wer kennt Meikraft? *würg* [Edit: neue Frage]

(1/6) > >>

Arnie_75:
Ich habe vor ein paar Tagen wieder angefangen, etwas Modellbau zu betreiben. Seit 8 Jahren hatte ich keinen Bausatz mehr in der Hand, und ich bin noch nicht sooo alt ;)

Da ich noch einen ganzen Schrank Bausätze hatte, habe ich erstmal 30 Stück (mein Gott war ich damals verrückt!) bei eBay verkauft. Die schönsten habe ich aber zurückgehalten :)

Einer davon ist eine Albatros C.III in 1/72 von Meikraft. Jetzt habe ich damit angefangen und denke, dass das Wort "Kleinserie" hiermit neu definiert wird! Mein Gott, ich besitze/besaß u.a. 10 Jahre alte  Bausätze von Pegasus, PM Model oder Cromwell Models, aber Meikraft schießt echt den Vogel ab! Aber vielleicht kenne ich die richtig schlimmen Bausätze auch gar nicht?

Zugegebenermaßen macht es auch irgendiwe Spass, so einen Bausatz von oben bis unten nachzubearbeiten und zu schleifen, aber dennoch ist es erschreckend, wie schlecht die Teikle sind. Jedes Teil hat einen mehr oder weniger dicken Rand und einige Details (MG, Verstebung) sehen eher aus wie ein Stück Knetmasse.

Unbelievable! Gibts meikraft eigentlich noch? Verdient hätten sie es nicht ;)

BTW: Wie wärs mit einem Thread "die schlimmsten Bausätze"?

hankea:
Moin,

ich kenne die Bausätze nur aus Anzeigen der  Windsock.

Meikraft  
Meikraft are one of the older American companies and now sadly defunct. These are true short-run kits with heavy sprues and thick gates, with the plastic of variable thickness that sometimes results in short shot parts.  Some kits have etched brass parts, which are not contained in a fret but stuck to low-tack adhesive minimising the chance of losing parts in the carpet. After clean-up fit is usually acceptable but can be poor. Surface detail is quite fine and even the smaller parts are generally quite usable. These parts are not contained in a fret but are stuck to low tack adhesive tape. The good quality decal sheet usually offers more than one option. The canopy is a vacuform item of very good quality. Instructions include a short history, one exploded construction diagram, paint schemes and a very useful list of references. As it helpfully points out on the side of the boxt, these kits are made for the serious modeller, experience required, which sums it up well. Meikraft kits are now very hard to find and some of their subject is highly sought after.

Quelle



 

Hans:
Meikraft gibt es nicht mehr. Die schlimmsten? Naja. Guck dir mal die ersten Kits von Veeday an.

Es waren Kinder ihrer Zeit. Wir hatten uns damals ( V12 weiss, was ich meine!) auch mit solcher 'short-run'-Technik beschäftigt und recht viel besser waren diese Kits auch nicht. Der einzige Hersteller, der kontinuierlich seit damals produziert und auch städnig die Technik verbessert hat, ist Huma. (Wobei der eine oder andere Kit halt schlampig vorbereitet sind).

Man darf nicht vergessen, man hat damals alles genommen, was man nur bekommen konnte. Im Bereich WWI gab es ausschließlich solche Kleinserien. Nix Toko, Roden, eduard! Revell hatte ausser der Fokker DrI und DVII alle seine WWI-Kits eingestellt, Airfix war pleite. Es gab schlicht nix!

Die Alternative in Spritzguss ( es gab sonst nur Vakus. Resin war auch nicht geläufig!) waren diese Shortruns oder Cottage Industry Kits.

Kleinteile haben wir erst gar nicht verwendet, dazu gab es Aeroclub oder ausgeschlachtete Airfix-Kits. Und es ging. Hier die Albatros von Meikraft aus der Hand von Bill Arnold.



Heutzutage über diese Kits zu lästern ist wie einen 2CV Bj 1968 niederzumachen, indem man ihn mit einem Mercedes CLK vergleicht. Sind ja beides Cabrios.

Grüße
Hans

Arnie_75:
Ja, das ist meine Albatros ;)

Nun gut, vielleicht war das damals so. Übrigens habe ich mir damals auch Metallteile zum Bausatz von Aeroclub dazugekauft, nur passen die zum Teil nicht! :2:

Der Motor sieht zwar besser als der von Meikraft aus, ist aber 0,7cm länger als das Knetstück von Meikraft und passt daher definitiv nicht in den Rumpf. Also muss ich das Knetstück nehmen und dran rumbasteln. Irgendwer hat sich da gerhörig beim Maßstab verrechnet... :5:  

FlyingCircus:
Gibt es heute eine bessere Albatros C.III wie die von Meikraft? Ich denke nicht. Die Pfalz D.III von Meikraft diente wohl zur Vorlage der MAC Pfalz D.III Serie.
Beide Bausätze sind Shortrun aber man kann doch was tolles daraus machen. Denn die Abmessungen sind ganz gut, und das war damals das wichtigste.

Als der Bausatz damals bei Rettkowsky lag konnte ich weder bei der Pfalz noch der Albatros wiederstehen und die waren damals schweineteuer. Dafür hatten sie beiden traumhafte Decals. Soweit ich noch weiß waren je 8 Makierungsvarianten möglich. Bei der Albatros auch die Maschine mit dem Drachen an der Seite.
Es gibt auch einen tollen Bericht in der Modell Fan über die Bausätze.
Meikraft war damals halt das Beste  in der Maßgenauigkeit der Formen und mit das Beste was es über WWI gab, auch wenn es Shortrun mit sehr viel Nacharbeit ist.

Leider ist der Besitzer von Meikraft schon lange tot und damit auch seine Garagenfirma.

Es gab von Meikraft auch eine Dornier D.I und eine Caproni Ca.3 welche beide bei Ebay Spitzenpreise erzielen.

Arnie75, falls Du mal wirkliche Shortrun Qualen leiden willst, dann nicht Pegasus oder Meicraft, sondern Merlin. Merlin hatte zwar auch ein paar brauchbare Bausätze aber die meisten waren grauenhaft.:winken:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite