Neuigkeiten:

Autor Thema:  Panzerschiff Admiral Graf Spee (1:350 / Trumpeter)  (Gelesen 6634 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6384
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Panzerschiff Admiral Graf Spee (1:350 / Trumpeter)
« am: 11. Mai 2010, 04:50:21 »
Da diese allem anschien nach fehlt, erstelle ich sie hiermit, die Bausatzvorstellung des

Panzerschiff Admiral Graf Spee  
 


Modell:  Panzerschiff Admiral Graf Spee
Hersteller:  Trumpeter
Maßstab:   1:350
Art. Nr. :   05316
Preis ca. :  ca. 45€








Beschreibung:  

Zum Original:
Das Panzerschiff Admiral Graf Spee entstand als dritte Einheit der Panzerschiffe der Deutschland-Klasse und zweites Schiff mit diesem Namen.
Namensvorgänger war der große Kreuzer der Mackensen-Klasse, Schwesterschiffe waren die Deutschland (später Lützow) sowie die Admiral Scheer.
Die Kiellegung erfolgte am 01. Oktober 1932 bei der Marinewerft Wilhelmshaven, der Stapellauf fand am 30. Juni 1934 statt. Hierbei erfolgte die
Taufe auf den Namen Admiral Graf Spee, den Befehlshaber des Ostasiatischen Kreuzergeschwaders welches 1914 bei den Falklands versenkt wurde.
Indienststellung war am 06. Januar 1936.
Nachdem die Erprobungsabschnitte Anfang Mai des gleichen Jahres erfolgreich absolviert worden waren, wurde die Admiral Graf Spee mit Wirkung vom
29. Mai 1936 Flottenflaggschiff der Kriegsmarine, mit Heimathafen Wilhelmshaven.
Sie war im Rahmen der internationalen Kontrollen während des spanischen Bürgerkrieges insgesamt 5 mal in spanischen Gewässern eingesetzt, unterbrochen
von diversen Werftaufenthalten, Flotten- und Schießmanövern.
Nach Beendigung der internationalen Patrouillen unternahm sie diverse Fahrten, z.B. nach Norwegen im Rahmen der sog. Nordlandreise oder Schweden.
Auch nahm sie ebenfalls an der Flottenparade 1937 in Spithead teil, sowie an der Heimführung der Angehörigen der Legion Condor 1939.
Am 21. August 1939 lief die Admiral Graf Spee in zunächst in den Nordatlantik und von dort in den Südatlantik aus, wo sie ab dem 26. September 1939
mit der Handelskriegsführung begann und insgesamt 9 Schiffe mit ca. 50.000 BRT versenkte.
Am 13 Dezember 1939 wurde sie von den Kreuzern HMS Ajax, HMNZS Achilles und HMS Exeter vor der La Plata Mündung zum Kampf gestellt und schwer beschädigt.
Nachdem der neutrale Hafen Montevideo angelaufen worden war um Reperaturen durchzuführen, musste sie, auf Grund diplomtischen Drucks seitens der Briten
auf die Regierung Uruguays, bereits nach 3 Tagen den Hafen wieder verlassen. Um das Schiff nicht in gegnerische Hände Fallen zu lassen, und um seine Besatzung
nicht unnötig sterben zu lassen, beschloss der Kommandant, Kapitän zur See Hans Langsdorff, das Schiff in der Mündung des La Plata selbstzuversenken.
3 Tage später beging er Selbstmord, als Beweis dafür, nicht feige vor dem Feind gewesen zu sein.

Zum Modell:
Baubericht Eduard PE-Set Fertiges Modell
Trumpeter bringt mit dem Bausatz der Admiral Graf Spee ein Modell des neben der Bismarck wohl bekanntesten deutschen Kriegsschiffes des zweiten Weltkrieges
auf den Markt. Der Bausatz ist in der gewohnten, hochwertigen Trumpeter-Qualität ausgeführt. Erste Trockenpassungen lassen den Schluss zu, das die Spachtelmasse
wohl weitestgehend da belieben dürfte, wo sie hin gehört, nämlich in der Tube. Die Spritzlinge sind bis auf seltene Ausnahmen sehr fein und detailliert gearbeitet.
Die Decks sind ebenso mit einer guten Struktur versehen wie auch die Aufbauten, Türme und anderes. Lediglich einige der Beiboote wirken dagegen etwas unstrukturiert.
Das größte Manko dieses Bausatzes ist sicherlich die falsch herum dargestellte Heckankerklüse. Und dies trotz der richtigen Wiedergabe auf dem Deckelbild...
Hier dürfte einiges an Arbeit erforderlich sein um diesen Fauxpas zu beseitigen. Das Deck ist auf Hauptdecksniveau zweigeteilt ausgeführt, allerdings ist die Nahtstelle
so gewählt das sie kaum bis gar nicht auffallen dürfte. Zu erwähnen ist auf jeden Fall noch die beigelegte PE-Platine mit Reling und dem sehr schön ausgeführten
Reichsadler. Das Bordflugzeug Arado Ar 196 ist als klarer Spritzling beigelegt. Die beiliegende Decals sind mit einem schön dünnen Trägerfilm versehen und versatzfrei
gedruckt. Die Anleitung ist gewohnt übersichtlich und zielführend. Gleiches gilt für die Bemalungsanleitung, welche sich auf die gängigen Farben bezieht.

Hier nun die Bilder:

Packungsinhalt


Rumpf, Nahaufnahme, Wasserlinie, Ankerklüse




Ansicht 1, Ansicht 2, Ansicht 3, Ansicht 4, Ansicht 5
(Jeweils der Spritzling sowie eine Detailaufnahme)


S-Flak & MA, Bordflugzeug, PE-Platinen, PE-Detail, Decalbogen


Farbschema, Anleitungsbeispiele

Fazit:

Unterm Strich hat Trumpeter hier einen sehr guten Bausatz abgeliefert, welcher es auch ohne Zurüstsätze ermöglicht ein ansprechendes
Modell eines der bekanntesten deutschen Kriegsschiffe zu bauen. In meinen Augen stellt er grade in Hinblick auf die Alternativen durchaus
die bessere Wahl dar. Der ambitionierte und erfahrene Modellbauer findet hier eine sehr gute Ausgangsbasis vor. Im Hinblick auf das gebotene
scheint mir auch der Preis nicht übertrieben.

+  feine und saubere Details
+  gute Passgenauigkeit
+  Wasserlinienoption

-  definitiv die Heckankerklüse :rolleyes:

Auf Wunsch zeige ich gerne noch weitere Detailaunahmen.

:winken:

Quellen:
Koop/Schmolke: "Die Panzerschiffe der Deutschland-Klasse"
                      Vom Original zum Modell "Die Panzerschiffe der Deutschland-Klasse"
Breyer: Die Kriegsmarine 1935 -1945 Bd. 1 & 4
           Marinearsenal Heft 8 "Panzerschiff Graf Spee"
           Marinearsenal Spezial Bd.2 "Die Panzerschiffe der Kriegsmarine"
Williamson: German Pocket Battleships 1939 - 1945
Whitley: Deutsche Großkampfschiffe
Wikipedia

Links:
maritimequest.com
kbismarck.org
deutschland-class.dk
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 21:00:39 von Graf Spee »
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



domin_atrix

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
Re: Panzerschiff Admiral Graf Spee (1:350 / Trumpeter)
« Antwort #1 am: 19. Mai 2010, 17:39:25 »
Vielen Dank für die Bausatzvorstellung!

Was ist Deine Meinung betreffend Trumpeters Bemalungsvorschlag (Rumpf und Tarnung der Aufbauten)?

mfG
domin_atrix

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6384
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Panzerschiff Admiral Graf Spee (1:350 / Trumpeter)
« Antwort #2 am: 19. Mai 2010, 18:01:11 »
Ich habe mal die Bemalungsanleitung mit Bilder die ich in meinen Quellen gefunden habe, verglichen.
Natürlich ist die Interpretation von S/W-Bilder hinsichtlich Grau-Nuancen immer so eine Sache :rolleyes:
Das Muster deckt sich zumindest in den abgebildeten Bereichen mit den Fotos, also werde ich es so auch übernehmen.
Ansonsten kann ich noch die obigen Links empfehlen.
Für die Farbauswahl halte ich mich an das Buch von J/A/K und meinen RAL-Fächer.

Von daher würde ich, zum Beispiel von Revell-Aquacolors, folgendes verwenden:
Matt 57 = Rumpf bis Kante Hauptdeck
Matt 37 = Unterwasserschiff
Matt 09 = Wasserpass
Matt 76 = Aufbauten von Hauptdeck an aufwärts
Matt 78 = Stahldecks
Matt 43 / Matt 47 / Matt 57 / Matt 74 / Matt 75/ Matt 77 / Matt 79 / Matt 78 / Matt 79 für das Tarnmuster.
Wobei ich da die Farbauswahl erst ausknobeln muss. Das schreibe ich dann aber im Baubericht.
(Angaben ohne Haftunganspruch ;) )

Wenn man sich den Aufwand nicht machen kann / will / möchte / darf, ist ja Geschmackssache, scheinen
die ,in der Anleitung angegebenen, Farben auch soweit zu passen. :1:
Aber wie gesagt, so was ist halt immer etwas "schwierig".

:winken:
« Letzte Änderung: 22. Mai 2010, 18:27:44 von Graf Spee »
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.