Modellboard
23. November 2014, 22:54:47 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Bitte neue Hinweise zum Bereich Galeriebeiträge und Bauberichte beachten >> KLICK
 
   Übersicht   Hilfe Rechtliches MB-Portfolio Tags Galerie Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema:  Quellen zur Innenfarbe von Panzer IV bzw. anderen deutschen Panzern  (Gelesen 3279 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
MB Meister
***
Beiträge: 582



« am: 18. Dezember 2010, 17:44:02 »

Hi Folks,

ich bin doof! Echt jetzt. Irgendwie suche ich seit Tagen verlässliche Quellangaben zu den Innenfarben von Panzer IV - und zwar komplett (Kampfraum, Getriebe, Motor, Motorraum, Bremsen etc.) Irgendwie finde ich immer nur wage Angaben bzw. Bilder von Modellbauern die einfach so drauf losgebaut haben...

Jaja, ich weiss - ich schon wieder mit meinen Farbfragen...  pffft

Aktuell meine Kenntnis:

Meist verwendet wurde Elfenbeinweiss später wurde viel in Mennige (Oxidrot/Rostschutzrot) belassen. Getriebe waren dunkelgrau (schwarzgrau) oder auch mal graugrün. Die Motoren waren schwarz oder Dunkelgrau. Der Motorraum war in Mennige oder auch in Aussenfarbe (???) dunkelgelb?

Dann sieht man wieder Bilder von restaurierten Panzern die Innen komplett weiss (strahlendweiss) sind.

Hilfe!

Könnt ihr mir Literatur bzw. Internet-Seiten empfehlen, die einigermassen "verlässlich" sind?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
plant
Gespeichert

MB Routinier

Beiträge: 78


« Antworten #1 am: 18. Dezember 2010, 20:54:31 »

Vielleicht hilft das--->Guckst du
Ist von David Byrden, einem der Panzerexperten.
Gespeichert
Axel1954
Gast
« Antworten #2 am: 18. Dezember 2010, 23:14:16 »

Also zum Thema Weiß, Elfenbeinweiß gibt es nicht, es gibt zwei Farben Elfenbein und zwar RAL 1014 Elfenbein und 1015 Hellelfenbein (Taxifarbe), beide Farben müssten auch auf SW Fotos deutlich dunkler erscheinen.
Die Panzer waren innen entweder in RAL 9001 Cremeweiß oder 9002 Grauweiß gestrichen.

Axel
Gespeichert
Figurenbau Moderator
Globaler Moderator
Lebende MB Legende
*****
Beiträge: 15633



« Antworten #3 am: 18. Dezember 2010, 23:23:42 »

Genau, so ist es.


Was David Bryden hier schreibt ist mit extremer Vorsicht zu geniessen, da häufen sich wie so oft Übertragungs- und Übersetzungs- und Verständnisfehler.

H
Gespeichert

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all
MB Meister
***
Beiträge: 582



« Antworten #4 am: 19. Dezember 2010, 02:30:09 »

Hi!

Danke für den Input.

@Hans: Hast Du evtl. andere/bessere Quellen?

Gruß
plant
Gespeichert

MB Junior

Beiträge: 46



WWW
« Antworten #5 am: 20. Dezember 2010, 21:02:11 »

Johannes Denecke: "Tarnanstriche des deutschen Heeres 1914 bis heute" schreibt:
Der genaue Farbton für den Innenanstrich ist nicht überliefert, sicher ist jedoch dass es sich um ein leicht abgetöntes Weiß handelt.
Nach Auskunft des RAL handelt es sich bei der weißen Innenfarbe um den Farbton Grauweiß RAL 9002.
Auch in einer Aufstellung aus dem Jahr 1942 über Anstriche des Heeres wird dieser Farbton als einzigste weiße Farbe erwähnt.
Demnach müßten taktische Zeichen, Balkenkreuze und Kennnummern ebenfalls in diesem Farbton gehalten sein.
Der weiße Innenanstrich galt nicht für die nach oben offenen Kampfraüme der Halbkettenfahrzeuge oder Selbstfahrlafetten. Diese waren entweder Dunkelgrau oder später Dunkelgelb.
Gleiches galt für Klappen und Luken die nach außen hin geöffnet werden konnten ( z. Bsp.Panzer III und IV )
Ausnahme: Panzer die in den Montagewerken im Afrika Farbton Gelbbraun RAL 8000 lackiert wurden: bei diesen Fahrzeugen sind die Klappen auf der Innenseite Weiß anstatt Dunkelgrau oder Gelbbraun
Gespeichert
MB Meister
***
Beiträge: 582



« Antworten #6 am: 20. Dezember 2010, 21:09:36 »

Hi!

Ok, dann würde ich also grundsätzlich erstmal nichts falsch machen, wenn ich

a) erstmal komplett innen Rostschutzrot grundiere und darüber dann

b) den Kampfraum mit Elfenbeinweiss lackiere, die Bremsen und das Getriebe mit grau/schwarzgrau/grüngrau

c) den Motorraum in Rostschutzrot belasse und den Motor schwarz/grau mit diversen silbernen Highlights lackiere

???

Ich bin so schrecklich unkreativ... smile

Gruß
plant
Gespeichert

Figurenbau Moderator
Globaler Moderator
Lebende MB Legende
*****
Beiträge: 15633



« Antworten #7 am: 20. Dezember 2010, 21:54:33 »

Nix Elfenbeinweiss, das gibts nicht. Das ist doch dir Crux an dem Bryden-Listen. Es war keine Farbe aus der 1000er-Reihe, sondern aus der 9000er. 9001 ist ein ganz leicht vergilbtes Weiss, kein Elfenbein. Und 9002 ist ein leichtes, Kaltgrau. Das "reinweiss" von Revell Aqua zB kommt für 1/35 da wirklich gut hin, direkt aus der Dose.

H
Gespeichert

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all
MB Meister
***
Beiträge: 582



« Antworten #8 am: 20. Dezember 2010, 22:05:24 »

Hi!

Klar - korrektur - natürlich nicht elfenbeinweiss. Ich wollte mir was aus Tamiya mischen 5 Teile rein-weiss (XF-2) und ein Teil Deck Tan (XF-55).

Aber der Rest ist OK??

Gruß
plant
« Letzte Änderung: 20. Dezember 2010, 22:11:20 von plantagoo » Gespeichert

Figurenbau Moderator
Globaler Moderator
Lebende MB Legende
*****
Beiträge: 15633



« Antworten #9 am: 20. Dezember 2010, 22:11:03 »

10 Teile weiss und 1/2 Teil Tan kommt besser hin. Und XF60 Dark Yellow anstatt Tan wäre noch besser. Auskunft nach Augenmass, Tamiya-Flaschen und RAL-Karte vor den Augen.

H
Gespeichert

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all
MB Junior

Beiträge: 46



WWW
« Antworten #10 am: 21. Dezember 2010, 18:21:26 »

Hilfreich ist auch die Bilddatenbank des Bundesarchivs.
Viele interessante und detaillierte Fotos.

http://www.bild.bundesarchiv.de/cross-search/search/_1292951979/
Gespeichert
MB Meister
***
Beiträge: 582



« Antworten #11 am: 22. Dezember 2010, 19:14:51 »

Hi!

Ich bin glaube ich zu doof zu Nutzung des Bundesarchivs. Wie bekomme ich denn da große Bilder? Wie finde ich in der Menge was zur Innenfarbe von Panzern? Hast Du da mal einen Suchtipp für mich?

TIA

Gruß
plant
Gespeichert

MB Meister
***
Beiträge: 582



« Antworten #12 am: 24. Dezember 2010, 01:38:00 »

Hi!

Heute habe ich durch einen Vereinskollegen das Buch "Panther Project" von der "Wheatcroft Collection" in die Finger bekommen. Die restaurieren offensichtlich sehr akribisch einen Panther.

Dort im Buch werden Pantone Farben als Referenz angegeben:

Red Primer - Pantone 492C

Dark Yellow -  Pantone 7502U

Dark Grey - 432C

Interior White Elfenbein (!) - Pantone 7499U

Gibt es Meinungen zu den Farben bzw. Verlässlichkeit dieses Restaurationsteams?

TIA

Gruß
plant
Gespeichert

huibu71
Gast
« Antworten #13 am: 24. Dezember 2010, 22:10:05 »

Hallöchen und ein Frohes Fest.

Habe mal mein Archive durchgewühlt und das Buch " Deutsche Kampfpanzer und Kampffahrzeuge 1934-1945 " gefunden.
Darin werden Tarnanstriche und Innenraum Bemalungen beschrieben.
Verleger ist der Podzun-Verlag !

Es wird auf Weiß als Innenraum Anstrich verwiesen , Nach Einsätzen ins Gelbliche ins Hell braune ( durch Schwefel Rückständen - Kartuschenabgase ) nach Verknappung der Rohstoffe auf Grau-weiß ( Kalk weiß ) hingewiesen.  

Bei denn Motorraum ist in der Regel Panzer grau und ab Februar 1942 Sand Farben , angesagt.

Ab 1944 im Oktober , Wurden Panzer wieder Panzer grau oder Panzer grün  innen ( Motorraum )   , ab 1945 im Januar , auch Außen bemalt.

Fazit :

Panzer die bis 1939 Produziert wurden und als Ausstellungsstück Fungierten , waren Vorschriftsmäßig weiß !    

Umso Länger sie im Einsatz waren, des so Dunkler wurde der Innenraum !

Ab 1945 wurden Farben genommen , die noch als Restbestände auf Lager waren , also in Innenräumen mit Gelblichen Farben ausgekleidet.

Hoffe es hat dir geholfen.

Mc    
« Letzte Änderung: 24. Dezember 2010, 22:12:35 von huibu71 » Gespeichert
Figurenbau Moderator
Globaler Moderator
Lebende MB Legende
*****
Beiträge: 15633



« Antworten #14 am: 25. Dezember 2010, 00:13:14 »

Ob man Pantone Standards braucht, wenn man RAL-Codierungen hat, lass ich mal dahingestellt. Ich denke, das verwirrt nur und macht die Sache nicht einfacher. Pantone ist eigentlich ein Einheitsstandard, der sich ursprünglich für die Druckgrafik erarbeitet hat, damit die Überraschungen nach dem Drucken nicht zuuu stark waren. Für regelrechte Anstrichfarben, noch dazu wenn doch wirklich eindeutige RAL-Standards vorliegen, braucht man das nicht. Hat eher was mit der Verfügbarkeit von Farbfächern im Nicht-RAL-Ausland zu tun. Die anderen Standards, typisch wäre BS für British Standards oder FS in den USA haben nur wirklich teure Fächer bzw Karten. Pantone dagegen gibts in jedem besseren Grafikladen.

MC, deine Zitate sind die typischen Mythen-Zitate zu WWII-Farben. Es gab keine Verknappung von Farbrohstoffen, die gewählten Farbtöne waren von Anfang für Kriegsproduktion geeignet und man hat das bis zur letzten Minute durchgehalten. Was 1945 nicht mehr geklappt hat, war der zusammenbrechenden Logistik geschuldet. Man nehme wie vorgeschrieben 9002* und gut ist. Alles andere nur bei entsprechenden Nachweisen, und zwar fundierten.

H

*9002 ist die Angabe des RAL-Instituts. RAL 1013 oder 9001 sind Vermutungen. 9002 war das einzige beim Heer gelistete Weiss.
Gespeichert

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all
Tags:
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines
Seite erstellt in 0.054 Sekunden mit 22 Zugriffen.