Neuigkeiten:

Autor Thema: Flugzeuge Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72  (Gelesen 2014 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Flugzeuge Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« am: 16. August 2012, 16:13:38 »
Ich baute das Modell aufgrund eines Wettbewerbs seitens Revell. Klick mich!
Gewonnen habe ich nichts, aber es zählt der olympische Gedanke. Klick mich!

Zum Original:
Zur Abwehr der alliierten Bomberverbände, entwickelte K. Tank 1944 einen Einstrahligen Jäger, der aus größter Höhe (7000m bis 14.400m) seine Angriffe ausführen sollte. Mit dem He S 011-Strahltriebwerk, sollte eine Höchstgeschwindigkeit von 962 km/h erreicht werden, Bewaffnung 4 x Mk 108 im Rumpf. Erst Anfang März 1945 wurde vom RLM der Bauauftrag für ein Musterflugzeug erteilt. Quelle: Revell-Verpackung

Die Erkenntnisse der Entwicklung, vor allem der Flügelpfeilung, prägten u.a. die MiG-15.

Zum Modell:
Tja, mal wieder ein Luft '46 Projekt von mir, komplett ooB. Der Bausatz stammt aus dem Jahr 1995, die Form selber stammt von PM Model. Hätte ich bloß vorher gewusst, auf was ich mich da einlasse.  :5:  :pffft:  :D Das fing ja schon bei den beiden Rumpfhälften an. Selbst durch Trockenanpassen, konnte ich den Absatz nicht entfernen. Hätte ich die beiden Rumpfhälften gerade hinbekommen, wäre im Fahrwerksschacht der Absatz aufgetaucht. Also lieber ausherhalb lassen und verspachtel. Die Kanzel (darauf komme ich später noch zurück) passte natürlich auch nicht und war zu breit. Im Grunde musste ich den vorderen Teil komplett neu aufbauen. Also viel spachteln und schleifen.



Der Mittelteil blieb komischerweise Absatzfrei, bloß beim Seitenleitwerk tauchte es wieder auf.



Das Höhenruder, so wie es laut Bauanleitung montiert werden sollte, hätte noch vorne viel zu weit über das Seitenleitwerk rüber geschaut. Also wurde es so verändert, das es weiter nach hinten konnte, so konnte ich es dann der Kontur des Seitenleitwerkes anpassen.



Kommen wir zur Kanzel, diese war total zerkratzt. Die ganzen Kratzer wurden raus poliert, mit meinen bekannten Mittelchen, also kein Problem. Kurios war aber, das die Kanzelstreben nicht außen abgebildet wurden sondern innen.  8o Deswegen musste ich mit etwas Gefühl die Kanzelstreben von außen erwischen. Als das Modell fertig war, zeigte sich jedoch, dass sich irgendwie leichte Schleifreste auf der Innenseite abgesetzt hat. Sieht man aber nur, wenn man sehr weit ran geht.


Lackiert wurde hauptsächlich mit den Aqua Color Farben von Revell. Da in der Bauanleitung die Angabe von RLM-Farben fehlten versucht ich dem ganzen sehr nahe zu kommen. Lackiert wurde in RLM 74/75/76. Im Triebwerksbereich wurde rostfreier Stahl Metalizer von Model Master verwendet. Die Decals waren natürlich so alt wie der Bausatz und schon leicht vergilbt. Durch ein Sonnenbad konnte ich das wieder aufwerten. Zur Sicherheit habe ich die Decals mit Liquid Decal Film behandelt. Das Probedecal ging Problemlos, jedoch zeigten einige Decals doch ein komisches Eigenleben. Einige wölbten sich nach Einsatz von Sol nach außen, mit viel zutun konnte ich diese Decals wieder auf die Modelloberfläche bewegen. Andere wurden etwas milchig, was sich aber wieder legte. Wieder andere fingen an zu silvern. Keine Ahnung warum, an der Oberfläche lag es nicht, die war glatt.


Das Modell erhielt noch ein leichtes Washing, eine Mischung aus Umbra gebrannt, grau, schwarz. Dieses Mal sollte es etwas diskreter ausfallen, als bei meinem Flitzer. Ich denke, dass es mir auch gelungen ist. Die Spuren bei der Bewaffnung entstanden durch Tamiya Smoke. Dieses Mal auch verdünnt. Wirkt auch besser als beim Flitzer.

Das war genug Gerede über das Modell, hier noch die restlichen Bilder:












Das Ganze wieder in die Vitrine gesteckt. Das Typenschild muss ich noch erstellen.


Dann bin ich mal auf eure Meinung gespannt.  :D
« Letzte Änderung: 16. August 2012, 18:25:06 von Willy »
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

Kolbenrückholer

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 501
  • Indianer am Gartenzaun
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #1 am: 16. August 2012, 18:16:29 »

Hiho

Sehr schöne Ta-183 die du gebaut hast. Solch ein Finish würde ich mir für meine Modelle wünschen.

Ärgerlich sicher, das silbern der Decals, dafür ist dir der Rest umso besser gelungen. Vom Versatz ist nichts mehr zu sehen, Klasse.

bis denne
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #2 am: 17. August 2012, 18:45:39 »
Danke schön.  :D
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

Offlimits

  • Gast
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #3 am: 17. August 2012, 20:27:25 »
Hut ab, solide Arbeit bedenkt man die Ausgangsbasis. :rolleyes:
Um so ärgelicher das mit den Decals, kannst Du hier nicht eventuell noch mit einer Schicht Klarlack etwas retten?

Etwas off topic, wer hat denn die Wertung bei dem Wettbewerb übernommen? ?(

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #4 am: 17. August 2012, 21:56:15 »
Danke, ja das mit den Decals ist schon blöd gelaufen. Sollte so was noch mal passieren, werde ich es mit Glanzlack versuchen, ist mir erst im nach hinein eingefallen. Jetzt ist es schon zu spät, da alles versiegelt.

Die Abstimmung erfolgte durch die User des Forums. Darauf hatte ich keinen Einfluss und das respektiere ich, dabei sein ist alles. Ansonsten Rest per PM.
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

fellfrosch79

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2594
  • thy furryeth froggeth
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #5 am: 18. August 2012, 11:25:14 »
Moin,

na, der Aufwand hat sich doch gelohnt :P Sehr gefällig die kleine (bis auf diese blöden Decals...)

:winken:
Einer der mehr Ahnung hatte als ich sagte mal: Manchmal verspeist man den Bären, und manchmal wird man eben vom Bären verspeist.

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #6 am: 18. August 2012, 18:56:20 »
Vielen Dank.  :D
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3799
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #7 am: 18. August 2012, 19:11:32 »
Hallo Willy!

Toll, was Du aus dem kleinen "Ei" gemacht hast - immerhin hat dieser Bausatz schon einige Jahre (Jahrzehnte? Ex-PM?) auf dem Buckel.
Ansehnlich ist besonders die Lackierung geworden, eventuell hättest Du noch ein paar Bremsleitungen spendieren können aber sowas muß ja nicht immer sein.
Und ich gestehe (wie beim "Flitzer"): auch dieses Modell liegt in meinem "Regal der Schande" - die Passprobleme und das alter des Bausatzes waren einfach nicht meins...  :pffft:
Daher: fetter  :respekt: für Dein Ergebnis!

 :winken:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #8 am: 18. August 2012, 20:07:05 »
Danke für das Lob. Ja, die Form ist die von PM. Bremsleitungen waren beim Wettbewerb nicht erlaubt, sollte alles ooB gebaut werden. Deswegen habe ich ja auch den Bausatz genommen. :D Die Farbgebung war nicht ganz einfach, komme aber mit den Xtracrylix-Farben immer besser zu recht. Mmmhh, dann sollten wir mal tauschen, ich baue deine "Regal der Schande"-Modelle und du meine ... ja was eigentlich...  ?( .... öhm, "die noch zu Bauen"-Modelle.  ;)  :D
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 19505
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #9 am: 18. August 2012, 21:15:32 »
Glückwunsch. Wenn man die einfache Basis kennt, weiß man dass das Modell gelungen ist.

Das silbern der Decals wirst du auch noicht mit einer zusätzlichen Schicht Glanzlack weg bekommen. Silbern bedeutet Lufteinschlüsse unter dem Decal. Da nutzt Glanzlack oben drüber nichts. Helfen könnte es, wenn man die betreffenden Stellen mehrfach mit einer einfen Nadel ansticht und dann gezielt noch einmal Weichmacher aufbringt. Dieser läuft in die Löcher und zieht das Decal auf die Oberfläche. JE weniger Klarlack oben drüber ist, umso besser.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #10 am: 19. August 2012, 11:45:26 »
Danke Wolf, das weiß ich zu schätzen.

Die Lufteinschlüsse können eigentlich nicht durch die Oberfläche kommen. Die war soweit glatt. Ich denke mal das hat auch etwas mit dem Alter zu tun. Ich vermute mal, dass die Klebekraft des Trägerfilms, bei diesen, nicht mehr so gut war. Ich musste manchmal aufpassen, das ich sie nicht vom Modell puste und ich habe sie locker 2-3 mal mit Sol eingestrichen (auch unterm Decal) trotzdem ging das Silvern nicht weg. 
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 19505
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #11 am: 19. August 2012, 12:08:25 »
wenn die Klebekraft der Decals nicht mehr so gut ist, hilft unter den Decals eher der Setter. Bei Gunze heißt das entprechende Produkt Mr. Mark Setter, bei Microscale einfach "Micro-Set". Beide Produkte verbessern die Klebekraft.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #12 am: 19. August 2012, 13:57:19 »
Den Set von Microscale hatte ich ja auch verwendet, wie man sieht mit geringem Erfolg. Die Decals blieben einfach störisch. Naja, was soll's, ansonsten passt ja alles.  :D
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3278
  • Duncan Cook
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #13 am: 19. August 2012, 15:08:51 »
Hallo Willy,
Ein wirklich uriges Flugzeug das du wirklich gut hinbekommen hast.
Das mit den Decals ist wirklich ärgerlich aber ich denke aus der Vitrine wird man das nciht so sehen.
Warum verpackst du deine Flieger eigentlich immer so Bombenfest?  :D

mfg. cookie

Willy

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: Focke Wulf TA 183 "Huckebein", Revell, 1/72
« Antwort #14 am: 19. August 2012, 15:32:08 »
Freut mich, dass dir das Modell gefällt.

Warum verpackst du deine Flieger eigentlich immer so Bombenfest?  :D

Wie meinst du das? Warum ich sie in eine Vitrine stecke? Staubschutz, so brauch ich nur den Deckel sauber machen. Dadurch laufe ich keine Gefahr irgendetwas abzubrechen.
MfG Patrick

"Steuere nach rechts um nach links zu fahren! Ich hab es natürlich sofort versucht und so verrückt das auch klingt. Wohin bin ich gefahren? Nach rechts!"


Update September 2012