Neuigkeiten:

Autor Thema: Flugzeuge *FERTIG* McDonnel F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss  (Gelesen 13117 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Flugzeuge *FERTIG* McDonnel F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« am: 12. November 2013, 20:23:09 »
Als Warnung eines vorweg: dieses ist mein erster Baubericht. Bisher habe ich nur fertige Modelle gezeigt, aber nun wollte ich gern einen Bau zusammen mit Euch angehen. Und dabei von den wertvollen Tipps und Anregungen profitieren, die ich hier im Forum schon massenhaft eingesammelt habe.

Also, frisch ans Werk. Nach meinen guten Erfahrungen mit Hobby Boss beim Bau meiner "Fury" möchte ich den nächsten US-Navy-Flieger der 50er und 60er Jahre angehen: die Demon. Zugegeben, kein erfolgreiches Muster. Aber seit ich den Vogel an Bord der "Intrepid" in NYC gesehen habe, fasziniert mich die Kiste. Hinzu kommt, dass auch mein Held der Kindheit, Rex Danny, diese Maschine flog (neben 1.234 anderen). Also, rauf auf den Basteltisch:



Gebaut wird wie bisher immer bei mir "Out of the Box". Als einziges Extra leiste ich mir die Maskierung von "eduard" für die Cockpitverglasung.

Beim Öffnen der Schachtel fällt erstmal die Größe auf.. eine Spannweite (des Modells) von 22cm steht einer Länge von 38,5cm gegenüber. Es wird mein bisher größter Vogel. Heute habe ich noch die nötigen Farben bestellt (weiß habe ich genügend da, aber für den Navy-Sea-Gull-Ton habe ich von Tamya grau und weiß bestellt, laut Farbtabelle Stockholm im Verhältnis 50-50 zu mischen). Dazu habe ich mir für die Flügelvorderkanten Metalizer von Gunze bestellt. Das Zeug werde ich zum ersten Mal verwenden und bin schon mächtig gespannt. Bei der Fury hatte ich Alu-Klebeband verwendet. Mal sehen, vielleicht greife ich da ja doch wieder drauf zurück.

Nachdem Sohnemann (5) ein Blick auf die Anleitung warf, fiel die Wahl auf die Markierung der VF-31 "Felix the Cat". Ich wollte mir eigentlich "Deadly Demons" Decals besorgen, aber die Forderung nach der lustigen Katze war zu laut und eindeutig.
Hier noch zwei Schnappschüsse von Rumpf und Flügel im Gußast. Aus alter Gewohnheit habe ich alle Teile schon vorgrundiert mit Tamya Primer. Werde ich in Zukunf wohl lassen, ist ein Teufelszeug im Keller trotz ordentlich Durchzug. Aber als alternative hatte ich nur Revell Aqua Basic, und das Zeug flog im hohen Bogen in den Müll nachdem es mir zwei Stunden Reinigungszeit bei meiner Evo 2in1 beschert hat.





Soweit für heute, nun werde ich mich mal der Lektüre der Bauanleitung widmen, dann werde ich alle Kleinteile für den ersten Lackiergang weiß sammeln (werden ewig viele werden, gesamtes Fahrwerk und Klappen etc.). Dann geht es ans Cockpit. Aber nun erstmal das Theoretische :)

 :winken:
« Letzte Änderung: 29. Januar 2014, 16:39:43 von ralph21075 »

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #1 am: 12. November 2013, 21:43:09 »
Der erste Basteltag an meiner F3H-2 ist zu Ende, und nach Lektüre der Anleitung habe ich mich an den Zusammenbau der Flächen gemacht. Damit räume ich ein bisschen bei den Gußästen auf (zwei weg, hurra). Im Gegensatz zu manchen meiner vorherigen Modelle habe ich dieses Mal den kleinen Hinweis "Make Holes" beachtet, hurra!





Nach dem Bohren (im Rumpf waren auch noch vier Löcher zu machen) habe ich die Tragflächen, Höhenruder und das Seitenruder zusammengeklebt. Das trocknet nun in Ruhe und der Gedanke zum Abend ist "mehr Klammern kaufen!"



Bis demnächst.  :winken:

Peter Knaul

  • Gast
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #2 am: 12. November 2013, 21:52:30 »
 :P

Hallo Ralph,

das Modell steht auch noch auf meinem Einkaufszettel und ich werde deinen Baubericht mit
Sicherheit gespannt verfolgen.

Viele Grüße
Peter

control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1038
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #3 am: 12. November 2013, 23:21:41 »
Und auf Meinem auch, ich setze mich mal dazu, wenn's recht ist  :D

Und Glückwunsch zur erfolgreichen Beachtung der "make holes"-Anweisung. Die mißachte ich im Eifer des Gefechts auch immer mal gerne. Jetzt gerade bei der 48er Tomcat von Fujimi, die haben sich zur Steigerung des Schwierigkeitsgrades aber auch gar nicht erst die Mühe gemacht, das "make holes" zu erwähnen  :7:

Viking

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 590
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #4 am: 12. November 2013, 23:28:54 »
Das was im Hintergrund liegt, sieht interessant aus - sogar mit dem "richtigen" Verbandsabzeichen / Teilstreitkraft. :)
MfG,

Jürgen

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #5 am: 13. November 2013, 06:59:51 »
Die fehlt noch in meiner Sammlung! Ich klink' mich daher hier mal ein.

Gutes Gelingen bei deinem ersten BB! :P

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Travis

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3307
  • Thorsten 'Wombat' Höse
    • http://www.modellbaufreunde-siegen.de
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #6 am: 13. November 2013, 09:12:51 »
Ein interessantes, wenn auch nicht unbedingt hübsches Flugzeug.
Ich bleib mal dabei, das könnte durchaus interessant werden. :1:

Vielleicht als Tip für Deine nächsten Beiträge, machst Du die Bilder mit einem Stativ? Das verbessert normalerweise die Qualität der Bilder unheimlich, und ob man die Kamera jetzt lose auf'm Basteltisch liegen hat oder daneben auf'm Stativ... ich find's auch praktischer. :D

Just my 2 Aussi-Cents...

Tho :santa:
- Modellbaufreunde Siegen -

I knew it, I knew it! Well, not in the sense of having the slightest idea but I knew there was something I didn't know!

Come to the dark side, Luke...   We have cookies!!!

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #7 am: 13. November 2013, 09:29:56 »
@ All: Vielen Dank, eine Runde Zuschauer spornt zum zügigen Fortschreiten ein (dabei natürlich Geduld, Geduld, Geduld, ist klar...)
@Travis: Guter Hinweis, ein Stativ werde ich mal ausbuddeln, das Licht aufdrehen und auch die Bilder ein bisschen weniger komprimieren.
@Viking: Eine TF-104G von Hasegawa, wartet noch auf Washing und abschließenden Klarlack sowie Montage Kleinteile für das baldige Rollout in der Gallerie.




Kurfuerst

  • Gast
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #8 am: 13. November 2013, 10:13:04 »
Auja! Eine Demon, sehr schön!  :P
Ich war zumindest bei meinen Demons von AZ und Grand Phoenix erst einmal beeindruckt, wie groß der Vogel eigentlich ist. Den Kit von Hobby Boss hab ich übriegns auch hier liegen. Interessant ist es, auch zu sehen, an welche Features man bei HB im Gegensatz zu Grand Phoenix/AZ gedacht hat, bzw. wo man genauso geschludert hat. So ist auch bei HB die spitze der Seitenflosse viel zu bauchig geraten, und mit einfachem Runterschleifen ist nicht wirklich geholfen. Auch das Layout der Bauteile und die Montagereihenfolge sind sehr dicht beieinander.

Tipp von mir:

Alle im Bausatz vorhandenen Decalvarianten, erlauben die Darstellung einer F3H-2 (vereinheitlichter Standard von F3H-2M/-2N) mit einem Mix aus jeweils einer Sidewinder und einer Sparrow unter jeder Tragfläche. Bei der F3H-2M war die Sparrow neben den vier Bordkanonen anfangs als exklusive Bewaffnung vorgesehen, was aber zu einem Problem führte - die Demon wurde zu nasenlastig. Man hat das Problem behoben, indem man das obere Paar Kanonen samt Munition entfernte und die Mündungsrinne aerodynamisch sauber verkleidete.

Mit dem Standard F3H-2 waren beide Versionen der Demon in der Lage, einen Mix aus beiden Lenkwaffen zu tragen. Durchaus sinnvoll, da ein solcher Mix aus Bordkanonen, IR- und radargelenkten Flügkörpern eine größere Flexibilität im Einsatz verleiht. Normalerweise sollte die Sparrow am inneren Pylon getragen werden, dann hatte man aber wieder das Problem der Nasenlastigkeit. Also hat man entweder das obere Kanonenpaar ausgebaut oder die Sparrow samt Startschiene am äußeren Pylon montiert, es gibt obendrein Aufnahmen von Demons, die beide Eigenheiten zusammen aufweisen - Sparrows außen und nur das unter Paar Kanonen. Man hielt eine interne Bewaffnung von nur zwei Bordkanonen für vollkommen ausreichend und hatte gleichzeitig den Vorteil, weniger Gewicht auf die Waage zu bringen, denn die die F3H war zeitlebens chronisch untermotorisiert.

Je nachdem, für welche Decalvariante du dich entscheidest, solltest du auf die Vorbildsuche im Internet gehen und nach den angesprochenen Eigenheiten Ausschau halten. Einfach mal bei Google als Keywords den Typ und die Seriennummer eingeben. Bzw. kann ich auch gerne mal für dich in meiner Sammlung von Gedrucktem nachsehen, falls du schon einen Favoriten auserkoren haben solltest.


Zur TF-104G:

Sieht klasse aus! Sehr lecker!
Es sieht mir aber ganz danach aus, als hättest du die Tragflächen vertauscht und mit der Unterseite nach oben am Rumpf befestigt.
Siehe Schritt 8, Teil D7 in der Bauanleitung: http://www.1999.co.jp/itbig05/10050967z2.jpg

 :winken:
Erik
« Letzte Änderung: 13. November 2013, 10:20:29 von Kurfürst »

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #9 am: 13. November 2013, 10:24:33 »
@ Kurfürst: Vielen Dank für den Hinweis! Bisher neige ich fast dazu (wie meist bei mir), die Maschine ohne Außenlasten zu bauen. Ich hatte schon einige Vorbilder im Netz entdeckt, und dort wird Deine Variante der außen geführten Sparrow öfter dokumentiert. Vielleicht baue ich die Demon so und verzichte auf die selten zu sehenden Zusatztanks unterm Rumpf.
Bei der TF104G muss ich nochmal genau schauen.. das wäre ja ein Ding. Aber nicht auszuschließen, die Flächen sehen unten wie oben recht ähnlich aus. Muss ich gleich nachher mal im Keller genauer gucken...

Also, hier ein Vorbild-Bild:



Quelle: http://kevsaviationpics.blogspot.de/2012_04_01_archive.html

Kurfuerst

  • Gast
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #10 am: 13. November 2013, 11:45:47 »
Zur F3H-2:
Bei den Tanks würde ich mir auch überlegen, sie wegzulassen. Mit Tanks hat die Demon noch viel stärker das Aussehen eines "hochschwangeren Guppy".

Ich hab mir die Teile aus dem Bausatz nochmal angeschaut und festgestellt, dass die beiliegenden Startschienen zur Sparrow gehören. Indiz dafür ist die zur Hinterkante hin schräg verlaufende Unterseite: http://tailhooktopics.blogspot.de/2011/05/f3h-sidewinder-and-sparrow.html

In dem Fall würde es sich wirklich anbieten, die Demon mit außen montierten Sparrows zu bauen.


Nochmal zum Starfighter:
Bei deiner TF-104G ist es mir deshalb sofort ins Auge gefallen, weil ich bei einer F-104C von Hasegawa genau diesen Fehler gemacht habe.  :pffft:

Was mich stutzen ließ war der durchgehende Stoß in der Tragflächenmitte, den ich in der Skizze in Rot dargestellt habe. Dort sollten nur durchgegehend angedeutete Nieten sitzen. Die Kontur des Bauteils für die Unterseite habe ich gestrichelt in Weiß angedeutet, auch fehlt auf der vermeintlichen Oberseite die recht große Abdeckung über den Querruderstellzylindern:



Der Spritzling mit den Bauteilen der Tragflächenoberseite ist auf der rechten Seite zu sehen:
http://www.model-making.eu/zdjecia/7/2/6/1251_1_has09756_4.jpg

Wenn man die Flügelspitzentanks montiert, sieht man eigentlich kaum noch was davon.

 :winken:
« Letzte Änderung: 13. November 2013, 12:11:18 von Kurfürst »

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #11 am: 13. November 2013, 13:13:26 »
@ Kurfürst: Wenn Dir das auch passiert ist, schmerzt es gleich schon weniger ;) und die Tanks werden sicher einiges kaschieren.

@Alle: Ich habe ja mit den Flächen angefangen. Dort werden auch einige Ätzteile verarbeitet. Auch dieses gelochte Blech an den Flügelwurzeln über den Laufwegen... was ist das? Ich werde es wohl in Sea Gull lackieren und lackiert aufkleben über die dann lackierten Laufwege. Dann würde das schwarz durch die Löcher durscheinen. Oder war die schwarze Lauffläche dort ausgespart? Rätsel über Rätsel...



Quelle: http://www.aircraftresourcecenter.com/Gal13/12101-12200/gal12150-F3H-2-Gustafson/00.shtm

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #12 am: 13. November 2013, 13:34:51 »
... Ah, die Internet-Recherche hat das Detail geklärt: http://www.philsaeronauticalstuff.com/f3h/images/f3hwing_04.jpg

Kurfuerst

  • Gast
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #13 am: 13. November 2013, 13:56:17 »
Warst schneller!
Wollte dir gerade dieses Bild und den Link zu dem kompletten Walkaround posten.

http://www.philsaeronauticalstuff.com/f3h/f3h.html

Das Bild zeigt die Norm, ich hab aber noch in einem Buch zur Demon irgendwoein Bild, wo man gnadenlos drüberlackiert hat.

 :winken:


control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1038
Re: F3H-2 Demon, 1:48, Hobby Boss
« Antwort #14 am: 13. November 2013, 16:16:34 »
Bei deiner TF-104G ist es mir deshalb sofort ins Auge gefallen, weil ich bei einer F-104C von Hasegawa genau diesen Fehler gemacht habe.  :pffft:

Ich habe bei Meiner sicherheitshalber auch noch mal schnell nachgesehen - alles richtig gemacht, Puuuhh! Jagt einem doch nicht solche Schrecken ein  :D

Die Demon im Walkaround glänzt ja wie eine Speckschwarte. War das schon im Einsatz so (abgesehen von der Salzwassereinwirkung mit der Zeit) oder ist das dem Museum zuzuschreiben?