Neuigkeiten:

Autor Thema: Schiffe Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350  (Gelesen 6006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
Schiffe Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« am: 11. September 2014, 09:53:56 »
Heute beginne ich mit dem Baubericht für den russischen Raketenkreuzer "Varyag". Den Bausatz habe ich hier bereits vorgestellt:
http://www.modellboard.net/index.php?topic=50782.0

Es gibt die Möglichkeit, das Schiff mit Vollrumpf auf einen Ständer zu platzieren oder als Wasserlinienmodell zu bauen. Und hier beginnt - meiner Interpretation nach - ein ganz großer Fehler in der Bauanleitung. So wie ich das Bild lese, wird die Wasserlinienplatte an den Rumpf geklebt und danach kommt das Unterwasserschiff da dran. Aber denkste  :baby:
Richtig ist hier: Entweder Oder  :12:
Ich durfte jetzt das so schön verklebte Modell wieder auseinanderfetzen, damit ich die Platte abbekomme. Super  :]

Das Deck besteht aus zwei Teilen, welche so im großen und ganzen ganz gut passen. Nur an einer Stelle ist immer ein Spalt. Entweder man baut die beiden Teile so ein, das am Bug und am Heck alles passt - dann ist zwischen den Teilen ein etwa 1mm großer Spalt. Oder man schließt diesen Mittelspalt und dann passt es vorn und hinten nicht mehr. Ich habe mich dafür entschieden, weil direkt auf den Spalt Bauteile aufgeklebt werden, die sonst nicht mehr passen würden. Da ist es für mich das kleinere Übel, den kleinen Spalt an der Bugspitze und am Heck zuzuspachteln.

Ich habe mir auch schon Gedanken zur Bemalung des Decks gemacht. Laut Bauplan soll da Schwarz Glänzend aufgebracht werden. Auf den Originalbildern sieht man auch ein leicht glänzendes Deck. Aber Hochglanz ist das sicher nicht. Deshalb weiche ich hier vom Bauplan ab und nehme Schwarz Seidenmatt.


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
Bemalung des Decks
« Antwort #1 am: 11. September 2014, 10:32:08 »
Das Deck wurde wie bereits geschrieben in Schwarz Seidenmatt angesprüht. Das war alles völlig problemlos.

Während das trocknete, hatte ich das Unterwasserschiff mit Ruder, Wellen und Wellenhalterungen versehen. Nur als Anmerkung: Die Wellen sind fest und die Schrauben können hinterher nicht gedreht werden. Mich stört das nicht...


Wolfsherz

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 177
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #2 am: 11. September 2014, 13:09:19 »
Na den hab ich auch noch im Lager da bleib ich doch dabei und schau zu  :klatsch:
Nur weil ich graue Haare habe bin ich nicht Weise.
Gruß Peter

Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
erste Aufbauten
« Antwort #3 am: 11. September 2014, 16:42:17 »
Im nächsten Arbeitsschritt habe ich das Unterwasserschiff sowie die von oben sichtbaren Decks und Dächer mit Tamiya XF09 Hull Red angesprüht. Das darf jetzt trocknen.

Da mir die drei Grautöne H35 IJN Grey, H317 Dark Gull Grey und H334 Barley Grey BS4800 noch fehlen, habe ich schon mal mit dem Zusammenbau der ersten Aufbauten angefangen. Es ging los mit den Klarsichtteilen für den vordersten Aufbau (Brücke etc.). Kann mir jemand verraten, warum Trumpeter hier Klarsichtplastik verwendet hat? Wegen der Fenster und Bullaugen? Naja, ich fand den Zusammenbau etwas tricky. Irgendwie wollte das alles nicht so richtig passen und war instabil. Als Leim habe ich für diese Plastik den Revell Contacta Clear genommen. Der braucht ein bißchen Zeit, bevor er trocknet. Jetzt habe ich es zwar hinbekommen, aber das wäre mit grauer Plastik und dem dafür geeigneten Kleber auch einfacher gegangen. Auf den Fotos habe ich die Teile schon probehalber auf das Deck gesetzt, noch ohne Kleber.

Noch eine Anmerkung: Wie auch bei anderen Herstellern ist die klare Plastik sehr spröde und neigt schnell zum Brechen. Bei mir war schon am Gußast bei einem Teil ein kleiner Sprung drin. Da das später aber noch grau lackiert wird, ist es nicht so schlimm. Vorsicht beim Trennen vom Gußast!

Das Rot auf den Fotos wirkt sehr dunkel - ist es aber nicht.  ;)


Alex
« Letzte Änderung: 11. September 2014, 16:44:33 von Iceman-Pilot »


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
erste graue Farbe
« Antwort #4 am: 12. September 2014, 20:40:33 »
An dieser Stelle möchte ich mal ganz ausdrücklich einen Modellbauversand loben. Ohne hier viel Werbung machen zu wollen - der Name lautet so ähnlich wie mein Vorname  :D
Am Mittwoch habe abends die mir fehlenden 3 Grautöne und Verdünner bestellt und heute am Freitag klingelte gegen 10 Uhr der Postbote. Nur Selbstabholung ist schneller. DANKE :baby: :V:

Mit dem Grauton Gunze H334 werden die ganzen Aufbauten und der Rumpf bemalt. Da ich nur ein wenig Zeit hatte, habe ich mit einem gaaaaanz feinen Pinsel bewaffnet die ersten Tupfer auf dem schwarzen Deck gesetzt. Das wird die nächsten tage so weitergehen. Kostet viel Zeit aber man sieht fast nix davon. Trotzdem finde ich das wichtig, da solche kleinen Details mehr Leben reinbringen. Hätte ich früher - ohne Baubericht und das kritische Publikum hier - wohl nicht so feinfühlig gemacht. Also auch ein Dank an Euch, liebe Leser. Ihr dürft auch gerne konstruktiv kritisieren oder loben  8)

Mittlerweile habe ich auch eine Software gefunden, mit der ich die Fotos größer hier einstellen kann ohne über die 150kb zu kommen.


Alex


Modellhans

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
  • Karton-Schiffsmodelle als Funktionsstandmodelle
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #5 am: 13. September 2014, 04:23:35 »
Hallo Iceman
Als Kartonmodellbauer beurteile ich deine Arbeit als sehr gut gelungen. Werde vielleicht auch mal ein Plastikmodell (Schiff) in Angriff nehmen bzw.es versuchen.
Eine Bitte habe ich noch: Mich interessiert deine erwähnte Software zur Vergrößerung der Fotos. Würde mich freuen, wenn du es mir mitteilen könntest.
Danke
Viele Grüße
Hans
Nimm dir Zeit für deine Freunde, sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde.

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6384
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #6 am: 13. September 2014, 10:32:52 »
Lässt sich schon mal sehr interessant an :1:

Kurze Frage:
Warum hast Du die Wasserlinienplatte verbaut und stellst dann doch noch das Unterwasserschiff fertig?
Bei Trumpeter passt entweder das eine, oder das andere.
Beides zusammen dürfte schwierig werde, vernünftig passend dran zu bekommen :2:
(Ist ja auch nicht vorgesehen...)

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Bohemund

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1001
  • (Modell/Jahr)>1=Stress
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #7 am: 13. September 2014, 11:23:13 »
Wurde bereits erwähnt:

Es gibt die Möglichkeit, das Schiff mit Vollrumpf auf einen Ständer zu platzieren oder als Wasserlinienmodell zu bauen. Und hier beginnt - meiner Interpretation nach - ein ganz großer Fehler in der Bauanleitung. So wie ich das Bild lese, wird die Wasserlinienplatte an den Rumpf geklebt und danach kommt das Unterwasserschiff da dran. Aber denkste 
Richtig ist hier: Entweder Oder 
Ich durfte jetzt das so schön verklebte Modell wieder auseinanderfetzen, damit ich die Platte abbekomme. Super

Irgendwie gefallen mir diese russischen Pötte. Bin gespannt was Du daraus machst.

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6384
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #8 am: 13. September 2014, 12:12:10 »
Glatt überlesen... :rolleyes:

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
Bug-Geschütz
« Antwort #9 am: 13. September 2014, 14:45:54 »
Es ist Wochenende und wie immer an so einem Tag möchte die Familie mehr Zeit. Deshalb habe ich heute nur das Bug-Geschütz gefertigt. Als Größenvergleich mal eine Reißzwecke, Münzen waren gerade aus  :D
Als ich das Doppelrohr vom Gußast trennen wollte, war es bereits zerbrochen. Naja, Kleber heilt fast alle Wunden  ;)
Danach habe ich das Innere des Geschützes bemalt, da man nach dem Zusammenbau sehr viel Innenleben sieht, man aber kaum noch rankommt. Und nach dem Trocknen habe ich die Grundplatte und die Kuppel verklebt. Das Doppelrohr wird mit einer Halterung festgehalten, muss nicht geklebt werden und bleibt somit beweglich. Das Geschütz wird dann im übrigen auch von unten mit einer Hülse festgeklebt, womit das Geschütz drehbar auf dem Deck bleibt. Gut, wenn man jetzt noch nicht die Wasserlinienplatte oder den Vollrumpf drangeklebt hat  :klatsch:


Hier gibt es einen Link zur Software für die Fotos. Habe ich auch ausprobiert und es klappt super.
http://www.modellboard.net/index.php?topic=42535.0


Panzer-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 268
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #10 am: 14. September 2014, 20:32:18 »
... und das kritische Publikum hier - wohl nicht so feinfühlig gemacht. Also auch ein Dank an Euch, liebe Leser. Ihr dürft auch gerne konstruktiv kritisieren ...


Konstruktive Kritik bringt immer was.
Ich habe schon viele  Modelle von den modernen Russen-Schiffen gesehen, aber bist du dir sicher, dass das Hauptdeck tatsächlich schwarz angemalt wird? Gibts da nicht einige Original-Fotos der Varyag, die du beim Bau verwenden kannst?


 :winken:

Mario

Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #11 am: 15. September 2014, 14:38:47 »
@ Mario:
Danke für Deinen Hinweis. Ich war auf Grund der Bemalungsanleitung auch skeptisch und habe im Internet nach Fotos gesucht. Siehe hier:
http://www.modellboard.net/index.php?topic=50782.msg768634#msg768634

Auf dem schwarzen Deck sind jetzt alle Poller, Luken, Lüftungsschächte und ähnliches mit grauer Farbe bepinselt. Auf dem Vorderdeck wurde der Wellenbrecher angeklebt und auf dem hinteren Deck sind die Raketenabschussanlagen fest. Das Buggeschütz wird erst angebracht, wenn der Überwasserteil des Rumpfs in Grau lackiert wurde. Die Gefahr ist zu groß, das da was abbricht.
Die durchsichtigen Teile der Aufbauten wurden von mir heute mit Flüssigmaske bearbeitet, so das jetzt alle Fenster und Bullaugen vor Farbe geschützt sind. Da diese Fenster in der Plastik eingelassen sind, kann man schön mit Humbrol Maskol und einem Zahnstocher oder ähnlichem die flüssige Maske in die Vertiefungen einbringen. Durch den Kapillareffekt zieht sich das in alle Ritzen. Ich weiß nur noch nicht so genau, wie ich das wieder heraushole. Wahrscheinlich mit einer ganz spitzen Nadel und Geduld.

Neben dem Hubschrauberhangar ist eine Art von Brücke/Flugleitung. Die Fenster muss ich noch malen. Welche Farbe empfehlt Ihr für das "Glas"? Ich würde Chromsilber oder sowas nehmen.


Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6384
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #12 am: 15. September 2014, 14:55:58 »
Für solche Fenster empfehle ich Matt schwarz, höchstens Seidenmatt schwarz.
Denn wenn man sich auf Vorbildfotos diese Fenster betrachtet sind sie halt nichts anderes als schwarze Schlitze, vielleicht mit ein wenig Reflektion durch die Scheiben bedingt...

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



b.l.stryker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1259
  • Mein Name ist Björn, einfach Björn
    • http://strykers144.jimdo.com/
Re: Russischer Raketen-Kreuzer Varyag, Trumpeter 1:350
« Antwort #13 am: 15. September 2014, 15:00:12 »
Interessantes Projekt.

Mir ist aufgefallen, dass das Helideck im Original mal braun, grün und wenn ich mich nicht täusche sogar schwarz war/ist. Also genau hinschauen, ob und wann welche Änderungen vorgenommen wurden.
Glück Auf, Björn


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 629
  • far away from all the trouble
Rumpf und erste Aufbauten angesprüht
« Antwort #14 am: 15. September 2014, 20:00:10 »
Ja, die richtige Farbwahl ist wirklich so ein Ding. Auf jedem Foto erkennt man, das irgendwas geändert wurde. Da wird man ja wahnsinnig  :15:

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, mich an die Bemalungshinweise von Trumpeter zu halten. Die werden das zu einem Stichtag mal festgehalten haben und das ist dann auch mein Stichtag. Mir geht es hier um das Bauen und nicht um die letzte historische Wahrheit. Und im Großen und Ganzen passt das mit den Farben ja.

Gerade wurde der Überwasser-Rumpf und ein erster Teil der Aufbauten in Gunze H334 angesprüht. Man erkennt auf den Fotos auch sehr schön die Innenseite der Aufbauten und die in den Fenstern befindliche pinkfarbene Flüssigmaske (von außen). Das trocknet jetzt schön durch und morgen/übermorgen geht es mit diesen Teilen weiter.

Ein Problem habe ich noch: mein Kompressor spuckt nach einiger Zeit Wasser. Zum Glück ist diese Farbe hier auch auf Wasserbasis. Somit lasse ich die kurz antrocknen und sprühe dann nach etwa 30 Sekunden eine neue Schicht Nebel drüber. Dann sieht man - zum Glück - nix mehr. Bei den Revell-Farben ist das anders. Da gibt es Flecken.  ;(