Neuigkeiten:

Autor Thema: Schiffe BB-62 New Jersey, Tamiya, 1:350  (Gelesen 20760 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Schiffe BB-62 New Jersey, Tamiya, 1:350
« am: 21. Oktober 2014, 13:03:09 »
Das Modell ist ja bekannt und hier habe ich es auch schon vorgestellt http://www.modellboard.net/index.php?topic=51222.0

Wie auch dort bereits beschrieben werde ich noch Zubehör-Teile verarbeiten. Obwohl das Holzdeck, die Geschützrohre und diverse Farben zwar bestellt aber noch nicht eingetroffen sind, beginne ich heute mit dem Baubericht zu diesem schmucken Schiff. Ich mache so weit, wie ich komme und springe ggf. auch mal zwischen den Schritten gemäß Anleitung hin und her.

Im ersten Schritt habe ich den etwa 78cm langen Schiffsrumpf am Kiel, am Heck und am Bug von einem leichten Grat befreit. Danach wurden die beiden Halterungen für die Schiffswellen und die beiden Ruder angeklebt. Für die Ruderhalterung mussten zuvor zwei Löcher von etwa 1mm Breite und 3mm Länge in den Rumpf gebohrt werden. Von Innen sind da aber deutliche Markierungen. Nach dem Trocknen des Klebers habe ich die Hülle mit Maskierband versehen. Man erkennt auf der Außenhaut die deutlichen Markierungen für die Trennlinie der Farben zwischen Unterwasser-Rumpf, der Wasserlinie und dem Überwasser-Rumpf. Das erleichtert das Maskieren ungemein.

Die Farbe Hull-Red XF-9 von Tamiya hatte ich da und somit habe ich den Unterwasser-Rumpf angesprüht. Da ich die Maskierung nur grob oberhalb der Trennlinie angebracht habe, sieht das jetzt ein wenig wellig aus. Das wird aber später mit der mattschwarzen Trennlinie korrigiert.

Die 4 Schiffsschrauben und die beiden Wellen wollten von Tamiya in Gold angemalt werden. Bitte schön  8)


Alex


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
schwarze Wasserlinie und Ständer
« Antwort #1 am: 22. Oktober 2014, 12:17:28 »
Auf dem Vorderdeck habe ich einen Fehler gefunden. Da sind zwei Poller abgebrochen. Zum Glück lagen die noch in einer Ecke der Verpackung und ich konnte sie wieder ankleben. Jetzt hoffe ich nur, das ich die nicht wieder entfernen darf, wenn ich später das Holzdeck verarbeite.  :D

Die rote Farbe ist trocken und so habe ich mit dem Abkleben des Rumpfs begonnen. Das dauert erfahrungsgemäß länger als das Lackieren an sich  :rolleyes:
Für das Abkleben derartig langer/großer Flächen benutze ich normales Malerkrepp aus dem Baumarkt. Bei mir klappt das fast immer ganz gut. Nur ganz gelegentlich läuft mal etwas Farbe darunter. Hier und heute ist aber nix passiert und der Streifen in Schwarz Matt sieht ganz gut aus.

Der Ständer wird aus insgesamt 8 Teilen erstellt. Auch diesen habe ich Schwarz Matt angesprüht. Die Schrift werde ich später noch in Gold nachmalen.

Leider habe ich gestern per Email erfahren, das mein bestelltes Haze Grey TS-32 gerade nicht lieferbar ist und ich noch einige Zeit darauf warten muss  :5:. Blöderweise sind in der Bestellung noch weitere Farben, die ich benötige. So wie es also aussieht, werde ich kaum weitermachen können, bevor die nicht da sind  ;(


Alex


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Ständer und vorderer Schornstein
« Antwort #2 am: 22. Oktober 2014, 19:38:48 »
Nachdem das Mattschwarz des Ständers getrocknet ist, habe ich - wie angedroht - die Schrift in Gold nachgezeichnet. Dazu verwende ich einen dünnen Pinsel, der nur wenig Farbe aufnimmt und male gaaanz flach über die Buchstaben. Da diese etwa 0,3mm über der Platte stehen, kommt die Farbe nicht auf die Grundplatte.

Da mir die grauen Farben noch fehlen, habe ich mit dem Mattschwarz weitergemacht. Als Bauteile kommen da nur der obere Teil der Schornsteine und der Hauptmast in Frage. Ich habe mich zuerst dem vorderen Schornstein gewidmet. Gemäß Bauplan wird ein ovaler 3/4 Plastikring angeklebt. Dieser wird durch ein Ätzteil ersetzt. Ich habe das ganze ohne Farbe verklebt, um es hinterher anzupinseln.

Leute, vergesst Pinsel und Airbrush als Werkzeuge. Ich finde die Tauch-Methode eine prima Alternative  X(
Nein, im Ernst: So was Blödes ist mir noch nie passiert. Das ganze Bauteil ist mir doch wirklich genau in die Farbdose gefallen.  :7:

Sollte das irgendwann mal trocken sein, dann kommt auf das Ätzteil noch eine umlaufende Reling, ebenfalls ein Ätzteil. Das habe ich bereits vor dem Abschneiden angemalt.


Alex


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Ätzteile am Front Funnel
« Antwort #3 am: 22. Oktober 2014, 21:00:20 »
Am vorderen Schornstein sind 4 Leitern, welche als erstes mal weggeschliffen werden dürfen. Da sich zwei davon, die hinteren links und rechts zwischen anderen verwinkelten Aufbauten verstecken, ist das ganz schön mühselig. An die Stellen kommen dann 4 Leitern von Eduard. Die müssen nach dem Abschneiden jeweils oben und unten umgebogen werden. Dabei muss man bedenken, das die Metallstreifen vielleicht 0,1mm dick und breit sind. Die sind gefühlt nur so stark wie ein dickeres Haar. Da hab ich mir ja was vorgenommen  :15:

Außerdem müssen noch zwei Türen, je eine links und rechts angeklebt werden.

Ich bin echt gespannt, wie das halten wird, wenn ich später mit der Airgun Farbe aufbringe  8o


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Lackierung von Decksteilen
« Antwort #4 am: 23. Oktober 2014, 15:50:26 »
Teile des Decks sollen in der Farbmischung aus XF-66 Light Grey (3 Teile) und XF-50 Field Blue (1 Teil) bemalt werden. Siehe dazu auch das Referenzbild auf der Verpackung (letztes Foto). Nach meiner Recherche entspricht das etwa dem Deck Blue 20B. Da ich das noch da hatte, habe ich das gleich genommen. Vorab wurden noch zwei Lukendeckel auf dem dreieckigen Deck angeklebt, auf dem später 4 Tomahawk-Launcher stehen werden. Das war schon alles, was Eduard für diese (wenigen) Teile hatte. Natürlich kommen später noch jede Menge Relings, aber die bekommen das Haze Grey verpasst.

Auf dem Achterdeck mussten zwei "Abweiser" sowie zwei Schlauchtrommeln abgefeilt werden. Diese werden mit Eduard-Teilen ausgetauscht. Fotos hab ich jetzt keine dazu.

So liebe Farbe, jetzt darfst Du trocknen ...

 :winken:


Alex
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2014, 15:52:40 von Iceman-Pilot »


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Turm 1
« Antwort #5 am: 25. Oktober 2014, 13:42:59 »
Heute kam per Email die Bestätigung über den Versand der 9 Geschützrohre aus Metall von der Firma Aber aus Polen. Also habe ich mich heute um den Turm Nr. 1 gekümmert. Im ersten Schritt habe ich die wenigen Plastikteile - natürlich ohne Rohre - zusammengeklebt. Auf der Unterseite des Turms entsteht dabei ein Spalt, den ich aber ignorieren werde. Man wird ihn später nicht sehen.

Danach mussten 6 Leitern weggeschliffen werden. Diese werden durch Ätzteile ersetzt. Auch hier müssen die haardünnen Metallteile am oberen und unteren Ende umgebogen werden, damit das Metall nicht plan auf der Plastik aufliegt. Nach dem Ankleben mit Sekundenkleber sind dann noch 4 Mini-Relings anzubringen.


Alex


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Turm 2
« Antwort #6 am: 26. Oktober 2014, 13:11:06 »
Der Turm Nr. 2 wird genau so zusammengebaut wie Nr. 1 oder Nr. 3  :D

Als Ergänzung gibt es hier links und rechts noch ein "großes" Bauteil, ich denke mal das es eine Entlüftung ist. Auch hier müssen 6 Leitern und die Relings aus Ätzteilen angebracht werden. Die Belüftung erhält noch jeweils zwei Ätzteile.

Für einen Turm benötige ich etwa 1 Stunde Arbeitszeit. Bei diesem schicken Schiff handelt es sich um das dritte Modell, welches ich mit PE verbaue. Da fehlt mir die Erfahrung und die Routine im Umgang mit derartig feinfühligem Zeug  ;)  Auf der Münze habe ich zum Vergleich eine von den Leitern platziert  :15:

Nach der Fertigstellung von einem Turm bin ich derartig am Ende mit meiner Konzentration, das ich erstmal am Baubericht weiterschreiben muss. Das ist wie  :santa: :10:


Alex


maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6663
  • Reling-Verweigerer
Re: BB-62 New Jersey, Tamiya, 1:350
« Antwort #7 am: 26. Oktober 2014, 14:29:34 »
Ah, der Zustand aus dem Kalten Krieg. Bin gespannt, wie es weiter geht!
Im Bau: dänische Fregatte Niels Juel (Dodo Models)


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Geschützrohre
« Antwort #8 am: 28. Oktober 2014, 12:43:01 »
Heute kamen per Post aus Polen endlich die 9 Geschützrohre aus Metall. Hier der Bericht dazu: http://www.modellboard.net/index.php?topic=51304.0

Am Gußast von Tamiya sind - herstellungsbedingt - 10 Geschützrohre. So kann man eins als Testobjekt benutzen und im schlimmsten Fall entsorgen. Als erstes muss das Plastikrohr knapp oberhalb des blast bags abgetrennt werden. Danach habe ich den leicht überstehenden Teil glattgeschliffen. Mit einem Bohrer 2mm wird ein Loch in den blast bag gebohrt. Hier ist Vorsicht geboten! Wenn das Loch schief wird, dann steht hinterher das Rohr schief. Ist das Loch tief und breit genug, dann passt auch das Rohr und wird mit Kleber fixiert. Für das erste Rohr habe ich etwa 15 Minuten gebraucht.

Und hier das Ergebnis. Zum Vergleich habe ich das original Plastikteil mal eingepasst.


Alex


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Turm 3
« Antwort #9 am: 28. Oktober 2014, 13:16:26 »
Der Turm 3 ist fertig. Hm, ist ä bissel schief, hält sich aber zum Glück in Grenzen. Ich habe ihn testweise auf dem Vorderdeck platziert, um es mal wirken zu lassen. Außerdem habe ich auf dem Vorderdeck noch drei Luken und zwei Abdeckungen an der Ankerkette von Eduard verbaut.


Alex


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Hauptbewaffnung fertig
« Antwort #10 am: 28. Oktober 2014, 20:13:42 »
Alle drei Türme haben jetzt ihre metallenen Rohre erhalten. Sollte dann irgendwann mal die Farbe eintreffen, dann ist das das Letzte was fehlt  :santa: :aerger:

Mal zwei Fragen an die Mitleser:

1. Möchte ich gerne das Gebiet auf dem Vordeck um die Ankerkette in der Farbe German Grey XF-63 anmalen. Wenn das trocken ist, möchte ich das mit Humbrol Liquid Mask abdecken, um die angrenzenden Gebiete in TS-32 zu sprühen. Wenn ich dann die Flüssigmaske wieder entferne, kommt dann die Farbe hinterher? Bisher hab ich die Maske nämlich nur auf durchsichtiger, unlackierter Plastik genutzt. Ich hab testweise mal ein Stück Plastik angemalt und werde das ausprobieren. Aber hat da jemand schon Erfahrung?

2. Dem Bausatz liegen zwei Tomahawk-Missiles und zwei 16-Inch-Geschosse bei. Noch fehlen mir die Ideen, wie ich die integrieren werde. Habt Ihr Vorschläge?


Alex


maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6663
  • Reling-Verweigerer
Re: BB-62 New Jersey, Tamiya, 1:350
« Antwort #11 am: 29. Oktober 2014, 06:23:18 »
Ob die Farbe wieder herunterkommt, hängt davon ab, wie gut sie haftet - und das hängt davon ab, ob die Teile sauber waren, ob sie grundiert wurden etc. Also schwer eine Prognose zu wagen. Auf Polystyrol halten die meisten Farben besser.
Im Bau: dänische Fregatte Niels Juel (Dodo Models)


Iceman-Pilot

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 636
  • far away from all the trouble
Mk. 37 Fire Control
« Antwort #12 am: 29. Oktober 2014, 11:22:45 »
@maxim: Ich probiere es gerade aus, ob meine Kombination halten könnte. Später mehr dazu.

Heute widme ich mich den 4 Stück des Mk.37 Feuerleitradar. Der Tamiya-Bausatz sieht dafür 3 Bauteile vor. Eduard verschönert das noch mit 3 weiteren hauchdünnen Metallteilen. Etwas verwirrend ist nur das angezeigte Teil zwischen dem Standgerüst und dem Träger für die Schüssel. Ich interpretiere es so, das man ein kleines rundes Plastikteil herstellen soll, was dazwischen kommt. Bei anderen ähnlichen Bauteilen hat Eduard die Abmessungen angegeben, hier fehlen sie leider. Ich hab das jetzt etwa 1,5mm lang und etwa 1mm im Durchmesser gemacht.

Also ich muss zugeben, das ich noch nie ein Modell schon vor dem Zusammenbau so zerstört habe - zerstören musste - wie hier bei diesem Schiff. Da müssen Bauteile abgeschnitten, weggefeilt und entsorgt werden.  :D Und das nur, damit man in masochistischer Art noch viel kleinere Bauteile anklebt, die man kaum anfassen kann, kaum biegen kann und die sowieso nicht richtig kleben wollen. Wir sind ja alle bekloppt  X(  :7:


Alex
« Letzte Änderung: 29. Oktober 2014, 11:25:24 von Iceman-Pilot »


OberstKlink

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 323
Re: BB-62 New Jersey, Tamiya, 1:350
« Antwort #13 am: 29. Oktober 2014, 11:25:16 »
Netter Bericht. Ich habe das modell auch vor einigen Jahren gebaut.
Ich nutze die Flüssigmaskierung von Humbrol, die hat bisher nie Probleme auf irgendeinem Lack gemacht.

Deine Turmbelüftungen sind im Übrigen Entfernungsmesser!  ;)
Ja, ich bin Sportschütze! Nein ich bin kein Amokläufer!              :evil:
1/350:
Dragons Z39
Als Fingerübung:
HobbyBoss Uboot Typ7b

Stier

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 221
Re: BB-62 New Jersey, Tamiya, 1:350
« Antwort #14 am: 29. Oktober 2014, 11:25:28 »
Klasse :klatsch: :klatsch: :klatsch:


 :winken:


Patrick
Suche Schiffspläne aller Art