Artillerieübung NVA (Diverse / 1:285) - FERTIG

Begonnen von Graf Spee, 16. April 2022, 18:11:52

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Graf Spee

Für mein aktuelles Projekt "wildere" ich mal in für mich komplett a-typischen Gefilden.
Und zwar wird das neue Projekt ein Diorama einer NVA-Einheit.

Zur Vorgeschichte:
Mit dem Wechsel meiner Arbeitsstelle und meiner Tätigkeit (Bauleiter einer Elektrotechnikfirma zum Brennmeister eines Klinkerwerks) stellte mir mein neuer Arbeitgeber einen sehr erfahrenen Ofeneinfahrer zur Seite.
Dieser begleitete mich ein Jahr lang, brachte mir die Theorie und Praxis meines neuen Umfelds näher und half mir fachlich in vielerlei Hinsicht wirklich sehr weiter.
Wenn zwischendurch mal Zeit war, tasuschten wir Anekdoten aus unseren Militärzeiten aus.
Allerdings war er in den 1960er bei der anderen Feldpostnummer, sprich er war Artillerist und Geschützführer bei der NVA.
Sein Waffensystem war die 130 mm Kanone M 46, gezogen von Tatra 813 Koloss.
Kurz bevor das Jahr rum war erwähnte er, dass er schon ewig nach einem Modell von beidem in Kombination sucht, das aber auch handhabbar sein sollte.

Und da ich ja bekanntlich Modellbauer bin bot ich mich an, da zu recherchieren und etwas zu bauen.
[attachment=0,msg1026105]
[attachment=1,msg1026105]
Heraus kam dann, das es die M46 von GHQ gibt, allerdings keine Tatras.
Die gab es dafür aber bei Shapeways.

[attachment=2,msg1026105]

Also wurde in seinem Auftrag alles bestellt und ich machte mich an die Arbeit.

[attachment=3,msg1026105]
[attachment=4,msg1026105]

Ergänzt wird alles noch um ein paar UAZ um das Diorama aufzulockern.

[attachment=5,msg1026105]

Sowie um ein paar passende Figuren.

[attachment=6,msg1026105]

Allessamt von GHQ.

Natürlich brauchte es noch ein wenig Grünzeug ...

[attachment=8,msg1026105]

Das gesamte Diorama wird dabei eng an seinen Vorgaben orientiert sein, damit es auch wirklich so ist, wie er es in Erinnerung hat.

Da hinterher alles Staubgeschützt sein muss gibt das fertige Displaycase die Größe vor.
Also 316 x 276 mm für die Grundfläche.

Die erste Grobauslegung kam schon mal gut an, brauchte aber noch, wie sich später zeigt, ein wenig Feintuning.

[attachment=7,msg1026105]

In Teil 2 geht es dann mit dem Bau des Dioramas an sich los.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Graf Spee

#1
DIe Grundplatte für das Diorama fertigete ich aus Styrodur, das mit dem Messer in Form gebracht wurde.
Danach folgte dann ein Gipsauftrag.

[attachment=0,msg1026108]
Der Farbauftrag dient der Orientierung für die spätere Geländegestaltung.

Da der Boden des Manövergeländes recht sandig war besorgte ich mir Chinchillasand und lies den bei uns im Labor auf 25 Mikrometer sieben.
[attachment=1,msg1026108]

Befestigt wurde er in mehrer Durchläufen mittels verdünntem Weißleim.

Danach kam dann der Boden für den Tannenwald und die Senken an die Reihe.
[attachment=2,msg1026108]
Auch den betreffenden Boden habe ich entpsrechend fein gesiebt damit es von der Wirkung her passt.

Die erste Stellprobe zeigt schon eine Änderung am Layout.
[attachment=3,msg1026108]
Die Position der Gespanne und Geschütze wurde angepasst, so wie sie tatsächlich standen, bzw. in Stellung fuhren.

Dankenswerterweise sind in der Packung von GHQ 2 abgeprotzte und 2 aufgeprotzte Kanonen dabei, so dass ich mit den 4 Tatras etwas mehr Spielraum habe.

Normalerweise stehen die Fahrzeuge nicht so dicht bei den Geschützen, aber für die Szene geht das so in Ordnung, wurde mir versichert.

Es folgte die verschiedenen Durchgänge zur Begrünung.
[attachment=4,msg1026108]
Auch hierbei habe ich mich eng an den Beschreibungen orientiert um den Erinnerungen möglichst nahe zu kommen.

Die Stellprobe dient wie immer der Prüfung durch den Auftraggeber.
[attachment=5,msg1026108]
Die beiden erste Geschütze sind bereits in Position, das dritte wird gerade positioniert und das vierte fährt gerade aus dem Wald heraus.

Die Geschütze sind später auch ohne Tarnnetze, obwohl diese auf ein paar Fotos zu sehen sind, um den Blick nicht einzuschränken.

In Teil 3 folgen dann die ersten Schritte mit den Fharzeugen.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Graf Spee

#2
Los ging es mit der Grundlackierung der Fahrzeuge.
[attachment=0,msg1026109]
Hier den richtigen Farbton zu finden ist wohl nicht so einfach, da die NVA nicht nach RAL arbeitete.
Nach einigem probieren zeigte sich, dass Revells Matt 65 "Bronzegrün" dem Ton recht nahe kommt.

Da die Tatras mit Plane unterwegs waren, diese bei den Modellen aber fehlt, habe ich sie im Eigenbau ergänzt.
[attachment=1,msg1026109]
Dafür wurden zuerst mal die Spriegel aus 0,1mm Draht mittels einer Schablon in Form gebogen.

Jeweils 6 Stück pro Fahrzeug.
[attachment=2,msg1026109]

Bei einem Fahrzeug habe ich dann noch die Heckklappe geöffnet und einen Holzboden verlegt:
[attachment=3,msg1026109]
Auch wurden noch ein paar Munitionskisten gemäß Vorgabe angebracht damit man nicht direkt ins Leere gucken kann.

Die Plane entstand dann mittels verdünntem Weißleim und einer Lage Zellstofftuch:
[attachment=4,msg1026109]
[attachment=5,msg1026109]

Und während die Fahrzeuge trocknen befasse ich mit den Geschützen.

So sieht eine abgeprotzte Version vor der Bearbeitung aus.
[attachment=6,msg1026109]

Mit dem obigen Foto bekam ich die Information das die Geschütze wohl standardmäßig mit einem Richtwinkel von 35° abgestellt wurden.

Da der Bausatz das so nicht vorsieht habe ich also ein Geschütz zerlegt...
[attachment=7,msg1026109]

...und im entsprechenden Winkel wieder zusammengesetzt:
[attachment=8,msg1026109]

Die aktuelle Stellprobe verlief zur Zufriedenheit:
[attachment=9,msg1026109] .

Als nächstes werden dann die Geschütze lackiert und alle Fahrzeuge an ihre Umgebung angepasst.
Also ein wenig trockengemalt und verstaubt.

Wenn das dann alles soweit steht ist der Plan dann mit den Figuren weiterzumachen.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



eydumpfbacke

Moin Mathias,

ich finde deine Bauberichte echt grandios.
Das einzige, was mich derzeit stört, ist die Tatsache, dass ich deine Bilder nur mit dem Firefox sehen kann.
Egde verschlingt die leider.
Interessanterweise sind deine Bilder die einzigen, die Edge nicht anzeigen möchte, warum auch immer.

Vielleicht gibt es ja mal ein Lichtblick für mich, was ich ändern muss, um auch hier deine Bilder zu sehen.
Es grüßt der Reinhart :santa:

Ich bau grundsätzlich nicht originalgetreu.
Wenn doch, ist das Zufall

albatros32

Ich schaue hier eben per Handy 'rein, sehe aber auch keine Bilder, nicht mal Links...  ;(

Hans

Der Link verweist auf eine "nicht sichere Seite".
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Hajo L.

Sehr cool! Bestimmt nicht ganz einfach, nach den genauen Vorgaben deines Kollegen zu arbeiten... ;)

Bist du mit der Darstellung der Fenster an den LKWs mit Silber wirklich glücklich? Ich glaube, ich würde eher zu was glänzend-schwarzem tendieren. Zusätzlich könnte ich mir vorstellen (!), dass die abgestellten LKW entsprechende Planen oder so über den Fenstern hatten, um Reflektionen zu vermeiden. Das müsste aber dein Auftraggeber auf jeden Fall wissen.

Wie bekommst du in dem Massstab "ein Strich-kein Strich" hin?  :D


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Graf Spee

#7
@Hajo:
Ich denke, die werde ich noch mit clearblue etwas bearbeiten.
Schwarz sagte da nicht wirklich zu.
Es kommen auch bewusst keine Planen oder Netze zum Einsatz, gemäß Wunsch des Auftraggebers.
Wegen des Strichtarns überlege ich noch. :6:

:winken:


Die Fotos liegen auf einem externen Server.
Um die Problemlos sehen zu können müsst Ihr für das MB die Ausnahme erlauben "nicht sichere Inhalte anzeigen".
Das geht über das Schlosssymbol in der Adresszeile.
Funtioniert bei mir bei
Firefox, Chrome, IE, Edge und Opera
Unter Windows und Android
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Graf Spee

Das NVA-Diorama schreitet voran.

Die GEschütze erhielten, wie auch die anderen Fahrzeuge, ihre Lackierung.
[attachment=0]
[attachment=1]

Somit waren dann die größeren Statisten komplett lackiert.
[attachment=2]
Insgesamt sind es 4 Tatras, 4 Geschütze und 3 UAZ geworden.
Alles in allem ließen sie sich gut bearbeiten und lackieren.

Da ja alle Fahrzeuge in das Diorama eingefügt werden sollen wurden sie noch entsprechend mit Drybrushing bearbeitet.
[attachment=3]
Zuerts wurden die Details ein wenig betont und danach dann noch ein wenig Staub hinzugefügt.


Im Anschluss erhielten alle Fahrzeuge ihre Position auf der Grundplatte.
[attachment=4]
Im Endeffekt ergeben sich dadurch verschiedene Szenarien auf der Platte.
Von links aus gesehen:
1. Geschütz abgeprotzt und in Feuerstellung
2. Geschütz abgeprotzt im Aufbau
3. Geschütz bezieht seine Stellung
4. Geschütz im Anmarsch.
Ein UAZ steht im Vordergrund, einer kommt aus dem Wald gefahren und einer ist hinten auf dem Feldweg.

Somit ist für ein wenig Abwechslung gesorgt.

Die nächste Runde waren dann die Figuren.
Damit ich sie verwenden kann wurden alle von ihren angegossenen Basen mittels Säge entfernt.
[attachment=5]
Ich habe da nicht großartig nachgezählt sondern einfach wahllose ein paar gegriffen und zurechtgemacht.
Wird nachher schon auf der Grundplatte zusammenpassen.

Auf gehts in die Lackierabteilung:
[attachment=6]

Da mir in dem Maßstab "Ein Strich ist kein Strich" einfach nicht möglich war habe ich die Figuren uni lackiert...
[attachment=7]
...und stattdessen mittels Drybrushing etwas aufgelockert.

Bei der "Größe" fällt das nicht wirklich ins Gewicht.
[attachment=8]

Danach kamen dann auch die Figuren an ihre Positionen und ergänzten so sinnvoll die Fahrzeuge:

[attachment=9]
Die Haube des UAZ erhielt eine Karte für die Lagebesprechung.

[attachment=10]
Das 4. Geschütz wird schon einmal eingewiesen und ein Mann macht sich auf den Weg zur Gruppe im Vordergrund.
Der Tatra bekam nach Rücksprache noch ein Schild zum Stellungsbau.
So wie mir gesagt wurde hatte jeder 7. so einen Schild.

Am ersten und zweiten Geschütz sind die Mannschaften auch entsprechend in Position.
[attachment=11]

Und dann die Gesamtansicht bevor es an den nächsten Schritt geht:
Geraffel. ;)
[attachment=12]

Ich hoffe, das Lesen hat soweit Spaß gemacht.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Hajo L.

"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Graf Spee

Danke schön.
das Gute ist:
Es kommt noch etwas mehr. ;)

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Graf Spee

#11
Alles hat einmal ein Ende.
So auch dieser kurze Baubericht.

Das Diorama ist mittlerweile fertiggestellt und entspricht den Wünschen und Erinnerungen des Auftraggebers.
Für mich war es auf jeden Fall mal eine neue Erfahrung so etwas in Szene zu setzen, sind meine sonstigen Dioramen doch ein wenig kleiner gewesen... :pffft:

Alles in allem hat es Spaß gemacht und ich hoffe, dass sich der Auftraggeber auch so freut, wenn er es in den kommenden Tagen überreicht bekommt.

Nun aber genug gesabbelt, jetzt geht es erstmal mit dem BB weiter.

Die Figuren waren ja soweit an Ort und Stelle, trotzdem fehlte insgesamt noch deutlich Leben als solches.
Es fehlte ja noch das gesamte Geraffel, das so dazu gehört.

Als erstes habe ich mich an die Munitionskisten gemacht.
[attachment=0,msg1027086]
Aus einem Stück Alu schnitt ich die Grundform für die eine Kiste, die ich geöffnet darstellen wollte.

Die restlichen Kisten entstanden dann aus Plastiksheet in entsprechender Stärke.
[attachment=1,msg1027086]
Alles wurde bemalt und die offene Kiste bekam natürlich noch ein wenig Munition spendiert, damit sie nicht so leer aussieht.

Danach wurden die Kisten dann bei den Geschützen positioniert.
[attachment=2,msg1027086]
Ich habe übrigens alles mit Weißleim befestigt um eventuellen Ausblühungen von Sekundenkleber direkt vorzubeugen.

So stellte sich dann alles danach dar.
[attachment=3,msg1027086]
Nach meinem Empfinden aber immer noch zu leer.

Nach einem Telefonat gab es dann noch reichlich Informationen, was noch zu ergänzen ist und wo es hingehört.
Pio-Kiste, Plane, Tarnnetz, Wischerstange, Sturmgepäck, Kolimator, Protze, ...

Also wurde das alles in Angriff genommen.
Als erstes habe ich mich an die Pio-Kiste gemacht.
Wobei es eigentlich KisteN heißen muss.
[attachment=4,msg1027086]
Eine habe ich geöffnet dargestellt, zurechtgebogen aus Aluminium.
Die Werkzeuge wie Bügelsäge, Spaten, Spitzhacke, etc. habe ich aus Draht erstellt und sie dann entsprechend später verteilt.

Auch die Protzen der aufgestellten Geschütze fehlten noch, die waren bei GHQ nicht vorgesehen.
Also habe ich sie aus Plastik selbst gefertig, so dass sie den Bausatzteilen ähneln um keine DIskrepanz zu kriegen.
[attachment=5,msg1027086] 

Nachdem das ganze drumherum dann soweit fertiggestellt war habe ich es dann auch mal angebracht.
[attachment=6,msg1027086]   
Die Sturmgepäcke entstanden aus Sheet und die Zeltbahn, bzw. Decke habe ich aus Zellstoffetuch mit verdünntem Weißleim gefertigt.

So wie sich die beiden Geschütze darstellen sind sie auch laut Auftraggeber realistisch.

Hier dann noch ein letzter Gesamtüberblick über das "Gesamtkunstwerk" bevor es dann in die Galerie geht.
[attachment=7,msg1027086]
Von links nach rechts:
Geschütz in Feuerstellung
Geschütz im Aufbau
Geschütz bezieht Stellung und Geschütz auf dem Anmarsch.

Das Waldstück mal aus einer anderen Perspektive...
[attachment=8,msg1027086]

Hier erkennt man links am Rand auch den letzten der drei UAZ.
[attachment=9,msg1027086]

Und einmal von allen vier Seiten.
[attachment=10,msg1027086]

Ich hoffe, das Lesen war kurzweilig und interessant.
Weitere Bilder gibt es dann in der Galerie.

Danke fürs Reinschauen.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



bughunter

Sehr schön!

Ich kann mich noch erinnern, wie ich als kleiner Junge vor dem Teil stand und es einfach nur riesig und kraftstrotzend aussah. Den Sound (Jaulen des Turboladers?) habe ich auch noch im Ohr.

Source: wikimedia.org

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

b.l.stryker

Insgesamt sehr schön gemacht in dem Minimaßstab.

Da ich mich mit Hartmetal wenig auskenne eine Frage. Wenn die Artillerie abgeprotzt wird, wo ist da der Rest des "Anhängers"? Zb. Deichsel und die restlichen 2 Räder.
Glück Auf, Björn


Uwe B.

Hallo Graf Spee,

super Diorama und das in diesem Maßstab!!!

Und kurzweilig war's allemal. Ich mag solche ausführlichen Geschichten, insbesondere wenn sie dann auch noch einen persönlichen Bezug haben.

Alles klasse gemacht.
:klatsch: :klatsch: :klatsch:

LG - Uwe    :winken:
MSV - einmal ein Zebra, immer ein Zebra

albatros32

Sehr schöne Umsetzung des Themas!

Was mir nicht so gut gefällt, ist der "Dio-Rand" ;
Falls das nicht sowieso geplant ist, solltest du den Styrodurrand eventuell verkleiden, oder zumindest dunkel streichen!?

Graf Spee

Vielen Dank für die netten Kommentare.

@b.l.stryker:
Die Protzen sind im BB erwähnt und auch zu sehen.
Die stehen nachher neben den Geschützen.
Ich habe gerade auch erst gemerkt, dass die Bilder da nicht in sich stimmig sind, von der Reihenfolge her... :rolleyes:

@albatros32:
Der Rand wird noch in einem Grau-Ton gestrichen.
Mir persönlich sind die schwarzen Ränder bei solchen Sachen immer zu dominant und "erschlagen" somit ein wenig die eigentlich Szene.
Es war auch in der Überlegung sie in "Ein-Strich-kein-Strich" zu machen, aber das wäre zu happig gewesen.

Heute Abend komme ich wohl dazu, die Galerie zu gestalten, so dass es da vernünftige Fotos zu sehen gibt.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Graf Spee

HIER ist dann nun der Galeriebeitrag zu finden.

Viel Spaß beim Schauen und Lesen.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.