Hauptmenü

Ju 88 A-0 1/72

Begonnen von Kannonenvogel, 30. September 2022, 09:27:56

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kannonenvogel

Habe von meine A-0/1 noch mal Bilder gemacht (die ersten sind nix)es fehlt immer noch Antennenmast und Kennung (echt Kannone) ,möchte noch nachtragen Umbau aus A-4 Hassegawa bevor Revell die A-4/ A-1 herausgebracht hat Gruss :winken:

Kannonenvogel

und einige Bilder dazu :winken:

NonPerfectModeller

Kommende Projekte:
FMA IA 58A Pucará 1/72 Special Hobby
                  1/48 Kinetic
Heinkel He 111P-1 1/32 Revell

Hans

Faszinierend. Das erste Mal, dass ich registriere, dass die A-0 im Einsatz stand. Klasse Info!
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Junkersfan

#4
Wobei es bei der Ju 88 keine "A-0" gab. Selbst die erste gebaute Serien-Ju 88 (V9, Werk-Nr. 0001) wurde als A-1 bezeichnet. Die 0-Serie umfasste auch nur die ersten 7 Maschinen aus dem Dessauer Stammwerk (W-Nr. 0001-0007 = V9-V15), alle in der Erprobung eingesetzt. Aber wie gesagt, waren das auch A-1. Soweit mir bekannt, wurde die Bezeichnung "A-0" bei Junkers für keinen Typ genutzt. Ich habe sowas jedenfalls in noch keinem offiziellen Dokument lesen können.

Ansonsten schöne Fotos und schönes Modell einer frühen Ju 88. Die wenigen Ju 88 mit Vierblatt sind immer interessant.

Die meisten der Fotos entstanden beim KG 30 im Herbst 1939 in Westerland/Sylt. Das sind aber größtenteils keine 0-Serienmaschinen, sondern frühe Serien-Ju 88 aus der Bernburger Produktion, die ebenfalls Vierblatt-Luftschrauben erhalten hatten.

edit:
Foto 17 ist übrigens ein Foto aus einem Artikel von mir über die Flugzeugwerft Leipzig in Jet&Prop 6/12. Es zeigt die Ju 88 A-1/0023 nach dem Angriff der 1./KG 30 am 16.10.1939 auf Firth of Forth bei der Ankunft in der Leipziger Werft Ende Oktober 1939. Im unteren Teil des Fotos erkennt man noch die Bildunterschrift auf der Rückseite des Blattes von der Jet&Prop-Ausgabe. :D Aber Schwamm drüber.

Russfinger

Schöner Bau  :P :P :P - aber die Antenne und der Mumpelwerfer vorn fehlen?

Fachfrage: Auf Bild 18 sehe zumindest ich die Kanzel die auch die A-4 hatte. Zeigt das Bild nun ein V-Muster für diese Kanzelkonfiguration oder ist das eine nachgerüstete Einsatzmaschine?



:winken:

Russie




No Kit left behind!

Kannonenvogel

"Junkersfan" stimmt Schande über mich, soll nicht mehr vorkommen (Schnellschuss :woist: )auch "Russfinger" absolut recht!!! hatte mich durch die 4 Blatt verleiten lassen (werd noch mal suchen hab ein zweites Foto  darauf A-1 Leitwerk und Kennung WE+ zu erkennung ?)ein fall für Junkersfan ? ! hab bestimt noch irgendwas darüber" werd die Tage suchen" :winken:

Junkersfan

Alles gut, Kanonenvogel.  :winken:

Das letzte Foto der Ju 88 mit Vierblattschraube und der späteren Kanzel im 2. Beitrag kann ich auch nicht einordnen. Aber sehr schönes und für mich neues Foto. Junkers musste 1940 alle diese Vierblättler abbauen für die BV 138, weil es da Schwingungsprobleme mit den 3-Blatt-Luftschrauben gab. Diese Kombination dürfte es also eigentlich gar nicht geben. Mal schauen, ob ich da nochwas dazu finde. Ist aber auf alle Fälle eine frühe Ju 88 A-1 und passt deshalb hier rein.

Die weitere Ju 88 ist die WL+008. Werk-Nr.0008 (V16). Dieses komische Kennzeichen hat sie wahrscheinlich während ihrer Zeit beim E-Kdo Ju 88 in Rechlin erhalten Mitte 1939. Aus Flugbüchern sind mindestens noch die WL+010, WL+012 und WL+016 nachgewiesen.