Hauptmenü

Arado Ar196B, Revell 04922, 1:32

Begonnen von Iceman-Pilot, 27. März 2024, 19:28:16

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Iceman-Pilot

Den nun folgenden Bausatz hatte ich bereits vorgestellt:

https://www.modellboard.net/index.php?topic=69005.0

Abweichend von der Bauanleitung habe ich mit dem Ständer und dem Schwimmer angefangen. Es durfte teilweise recht großzügig Material entfernt werden, welches da eigentlich nicht sein sollte. Zum Beispiel am Ruder. Dieses Teil gibt es übrigens doppelt, einmal im hoch- und einmal im runtergeklappten Modus  :P

Die Anleitung empfiehlt, das 50g Ballast da drin versenkt werden dürfen. Ich hab drei große Edelstahlschrauben M8x30 dafür genommen und mit Holzleim am Wegrennen gehindert  :8: .

Beim Einsetzen des "Deckels" entsteht vorn und hinten ein kleiner Spalt, der schnell unter Spachtel versteckt wurde. An den beiden kleinen Lukendeckeln und am Ruder werden später noch Ätzteile angebracht.


Alex
 :winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Wolf

Das wird interessant. Hoffentlich bleiben dir mehr Passungenauigkeiten erspart. Hätte ich bei einem relativ modernen Revell Bausatz so nicht erwartet.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Kannonenvogel

Wenn du noch infos brauchst! hab noch tausend Dinge Ar196 (ist immer zufiel um alles hier einzustellen)

Rambazanella

Zitat von: Wolf in 28. März 2024, 07:40:36Das wird interessant. Hoffentlich bleiben dir mehr Passungenauigkeiten erspart. Hätte ich bei einem relativ modernen Revell Bausatz so nicht erwartet.
Ich habe den Bausatz insgesamt 3x gebaut, 2x in der früher erschienen A- Version mit 2 Schwimmern und gleich nach Veröffentlichung die später erschienene B Variante.
Schon damals konnte man einen Verschleiß der Werkzeuge zwischen dem ersten und dem dritten Bausatzes erkennen, letztere hatte schon deutlich mehr an Stellen die versäubert werden wollten.

Aktuell baue ich die Bf 109 G-6 von Revell, ein wie ich meine noch später erschienener Bausatz.
Was einem da an verwaschen Details an z.T. defizielen Kleinteilen und an Fischhäuten präsentiert wird ist schon deftig!

Horrido!
Don't trust anyone, not even your best friend.

NonPerfectModeller

Ich hab es mir mal bequem gemacht.
Freu mich auf das kommende.

Gruß,
Bernd
Laufende Projekte:
Neoplan Cityliner 1/24 Revell (Rammstein Fan Club)
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Commander JJ

Ich bin auf jeden Fall dabei :winken:
VG JJ

Iceman-Pilot

Das freut mich  :klatsch:

Es dauert aber noch ein paar Tage bis es weitergeht. Bin gerade im Urlaub in Ueckermünde.


Alex
 :winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

matz

Da die A-3 noch im Stapel lauert ist Dein BB eine gute Motivation.
Will mich mehr mit Alterung etc beschäftigen, da ist der Wasservogel ein gute Grundlage.
Hast einen Abonnenten    :D

Gruß
matz
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
(Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)

Iceman-Pilot

Der Zentralschwimmer ist nun fertig, aber irgendwie muß ja irgendwann das Ding auch irgendwohin. Dazu werden 4 Stützen benötigt  :1:

In den Stützen sind bereits angedeutete 0,1mm Löcher für die spätere Befestigung der Spannseile. Diese winzigen Löcherchen hab ich mit einem 0,3er Bohrer erweitert.

Dann stand ich vor der Herausforderung, die 4 Stützen in die richtige Position zu bekommen und dort auch zu befestigen. Also hab ich mir das Gegenstück, das Bodenteil 34 genommen und alle Stützen sorgsam platziert. Als dann die Position stimmte, wurde vorsichtig Tamiya Extra Thin in die Klebestellen zwischen Schwimmer und Stützen getropft und nix mehr angefasst. Nach etwa 5 Minuten habe ich das Bodenteil 34 wieder abgenommen und voila: die Stützen waren fest und korrekt ausgerichtet.

So bin ich dann auch mit den beiden Stütz-Schwimmern unter den Tragflächen vorgegangen. Bei denen durfte ich aber vorher noch die Öffnungen im unteren Flügel aufbohren. In der Anleitung ist gut erkennbar, welche Löcher mit welchem Bohrer geöffnet werden müssen, abhängig von der späteren Anbringung der Flügel (aus- oder eingeklappt).


Alex
 :winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Aus mehreren Teilen werden die Ruder, Landeklappen, Flügel, das Höhenleitwerk und das Höhenruder zusammengebaut. Alles ziemlich fehlerfrei und keiner weiteren Worte wert.

Man muß sich aber vorher dringend überlegen, wie man die Flügel beim fertigen Modell haben will. Eine spätere Korrektur ist dann kaum noch möglich, ohne Schäden zu fabrizieren.

Auch hier fehlen noch die Ätzteile für die Anlenkungen der Ruder. Die mache ich später, vor dem Grundieren.


Alex
 :winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344