Neuigkeiten:

Autor Thema: Flugzeuge T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72  (Gelesen 1911 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Flugzeuge T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« am: 23. April 2021, 17:33:51 »
Der Inhalt der Schachtel wurde von mir bereits vorgestellt: https://www.modellboard.net/index.php?topic=65756.0

Nachdem meine Yamato nach etwa 5 Monaten Bauphase jetzt im Hafen eingelaufen ist, brauchte ich mal wieder was weniger Anspruchsvolles und vor allem mit weniger Metall  :6:

Also habe ich aus meinem großen Stapel an ungebauten Modellen die kleine Buckeye rausgezogen und hab losgelegt.

Wie bei fast allen Flugzeugen habe auch ich mit dem Cockpit, den Schleudersitzen und dem Triebwerk begonnen. Als erstes aber: die Paßgenauigkeit ist echt super. An einigen Stellen muß man vielleicht 0,1mm Plastik entfernen, damit die Passung vollständig stimmt und nach dem Kleben keine Spalten bleiben. Die Plastik ist relativ hart.

An der Unterseite vom Bug ist ein Pitot-Rohr und am Seitenleitwerk eine Druckdüse bereits angegossen. Hier besteht Bruchgefahr  ;(

In dem nun folgenden Baubericht gehe ich auf die einzelnen Baugruppen ein. Bisher hat mir das Modell wirklich Spaß gemacht  :klatsch: :klatsch: :klatsch:


Alex
 :winken:


Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #1 am: 23. April 2021, 17:36:39 »
Das Triebwerk:

besteht aus einer Platte und 2 Röhrchen. Sieht auf den ersten Blick sehr vereinfacht aus. Später merkt man dann aber, das die Anzahl der Baugruppen ausreicht, da man nämlich nix mehr davon sieht.

In der Anleitung wird nicht auf eine Bemalung eingegangen. Ich hab es aber in Stahl angemalt.


Alex
 :winken:




Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #2 am: 23. April 2021, 17:41:35 »
Die Tragflächen:

werden aus 3 Teilen zusammengesetzt. Die Oberschale, die Unterschale und eine Hälfte vom Tip-Tank.

Nach dem Kleben bleiben vor allem am Tank minimalste Klebewülste, die mit einer feinen Fingernagelfeile nach Sekunden weg sind.

Später werden dann noch die Landeklappen angesteckt/angeleimt. Diese können vollständig ausgefahren oder eingefahren dargestellt werden. Die verglasten Navigationslichter werde ich nach der Lackierung anbringen.


Alex
 :winken:




104FAN

  • Globaler Moderator
  • MB Star
  • *****
  • Beiträge: 1386
    • PMVA
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #3 am: 23. April 2021, 17:45:15 »
Das Modell habe ich auch schon gebaut, muss ich unbedingt dranbleiben :winken:
_____________________________________________

                                                                        
"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" (Aristoteles)
    Das Leben ist tragisch, aber meist am Rand der Komik

Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #4 am: 23. April 2021, 17:48:03 »
Das Cockpit:

Zuerst habe ich den Schacht für das Bugfahrwerk unter die Cockpitwanne geklebt.

Danach wurde alles mit Mr. Hobby H317 (FS36231) angemalt. Es wurden die Decals aufgebracht und die Instrumentenbretter erhielten ihre PE-Teile und danach ebenfalls die Decals.

Die beiden Sitze baue ich später. Also nicht wundern, das ich auf die gar nicht eingehe...



Alex
 :winken:




Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #5 am: 23. April 2021, 17:57:52 »
Zusammenbau des Rumpfes:

Die Innenseiten vom Cockpit wurden ebenfalls mit Mr. Hobby H317 angemalt. Danach habe ich das Cockpit in eine Rumpfhälfte geklebt. Am Heck wurde das "Triebwerk" eingeklebt.

Vor dem Cockpit müssen jetzt noch irgendwie 10g Blei eingebaut werden. Mehr als 4 Stück Bleikugeln á 4mm passen da aber beim besten Willen nicht rein. Mal schauen, ob das reicht.

Als das einigermaßen fest war, habe ich die beiden Rumpfhälften zusammengesteckt und die hielten schon fast ohne Kleber. Somit habe ich mich wieder langsam mit Tamiya Extra Thin drumrum gearbeitet, bis alles verklebt war. Auch hier ist die Paßgenauigkeit sehr gut.

Von unten hat man jetzt noch Einblick in das Innere. Das mußte ich auch nutzen, da am hinteren Ende der Cockpitwanne nach oben noch ein minimaler Spalt war. Den konnte ich nur von innen verschließen.

Und jetzt sieht man auch, warum die Schubrohre keine weitere Detaillierung benötigen  :pffft:


Alex
 :winken:


Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #6 am: 23. April 2021, 18:03:44 »
Komplettierung vom Rumpf:

In das große Loch unten wird eine Platte eingeklebt. Hier ist Vorsicht geboten und geduldige Arbeit erforderlich.

Wenn man die Platte einlegt, passt die nicht "saugend". Drückt man hier zu viel, ist dort ein Spalt und da ein Höhensprung.

Also:

In einer Ecke beginnen und die Ecke richtig in Position schieben/drücken. Dann den Spalt etwa 1cm mit Tamiya Extra Thin verkleben. Warten.

Dann der nächste Zentimeter. Und so weiter bis man rum ist. Hat man sauber gearbeitet, muß fast nichts gespachtelt oder verschliffen werden  :8:


Alex
 :winken:




Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #7 am: 23. April 2021, 18:08:00 »
Hochzeit:

Nun werden die beiden Flügel befestigt. Als erstes Trockenpassen, minimalsten Grat entfernen, Kleber einlaufen lassen, trocknen lassen.

Aber auch hier hilft Geduld weiter. Die Flügel lassen sich leicht verschieben und haben nicht auf Anhieb ihre perfekte Position. Also schiebt man so lange, bis alles stimmt und lässt dann Leim einlaufen. Zu beachten ist auch die V-Stellung. Hinterher ist kaum noch ein Spalt sichtbar.


Alex
 :winken:




Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4740
  • Berlin, Lichterfelde
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #8 am: 23. April 2021, 20:05:40 »
Du bist ja schon fast fertig! Aber sieht gut aus, ne Buckeye würde mich auch noch mal reizen - da gab es ja auch welche in Aggressorlackierungen.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5125
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #9 am: 23. April 2021, 20:15:07 »
Ui ... ein Turbobau, man merkt dass dir das Spaß macht  :P :D
Sieht schon prima aus.
Die griechische Version würde mich reizen, weil die herrlich abgearbeitet aussehen. Bin schon gespannt wie deine US Farbgebung wird.

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

NonPerfectModeller

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1280
  • Gut ist gut genug.
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #10 am: 23. April 2021, 20:43:47 »
Wieder mal ein schöner Baubericht von dir.
Bleib ich dran.

Gruß,
Bernd
Im Bau:
Tornado ECR Tigermeet 2001/2 & 2007/8
A-10C Thunderbolt II
Demnächst: F-14A Tomcat 1/32

Bromex

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1608
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #11 am: 24. April 2021, 03:20:33 »
vorne unten ins Loch Liquid Gravity einfüllen. Bekommt man die ganzen Leerräume zwischen den Bleikugeln ausgefüllt. Und dann mit Sekundenkleber fixieren.
Red Bull verleiht Flügel, Green Bull verteilt Prügel !

Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #12 am: 24. April 2021, 18:43:04 »
Liquid Gravity klingt gut. Gibt´s bestimmt von der Firma Black Hole und ihrem Geschäftsführer Albert Einstein zu kaufen. Bestellnummer EMC2

 :7:

Nein, danke für den Tip :baby:   :klatsch:

Ich habe als nächstes weitergemacht mit den


Intakes:

Auf den ersten Blick könnte es sich hier um die einzige große Baustelle des Kits handeln. Die beiden Intakes sind etwa 1cm lang und hinten offen. Dahinter ist der Einblick in das rohe Rumpfinnere garantiert. Kein Luftkanal, keine Bläserschaufeln, nix  :woist:
Die meisten Intakes die ich kenne, sind in Weiß oder Metall angemalt. Hier sind die zum Glück Schwarz. Und somit wird das Licht regelrecht verschluckt wie im oben genannten Schwarzen Loch  :pffft:

Wenn es trotzdem stört, der baut an den Ereignishorizont eine Blende und malt die schwarz an oder er bastelt sich einen Luftkanal.


Alex
 :winken:




Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #13 am: 24. April 2021, 18:45:12 »
Luftleitbleche:

Am Heck, kurz vor Beginn des Seitenleitwerks sind 2 Luftleitbleche aus Plastik angeformt. Diese werden entfernt und mit PE ersetzt. Vermutlich hätte auch dünnerschleifen gereicht, wobei die Form der Plastik aber anders ist als die vom Metall.


Alex
 :winken:




Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1169
  • far away from all the trouble
Re: T-2C Buckeye USNTPS, Wolfpack WP10006 und WP72080, 1:72
« Antwort #14 am: 24. April 2021, 18:53:10 »
Vorbereitung zum Grundieren:


Mittlerweile sind alle Teile angeklebt. Somit habe ich abgeklebt. Nämlich das Cockpit. Ich will ja keine Farbsauerei da drinne haben  :6:

Die ganzen kleinen doch vorhandenen Spalten hatte ich bereits mit unverdünntem Primer eingepinselt und geschliffen und im Bedarfsfall den Vorgang nochmal wiederholt. Ich denke, das sollte jetzt so passen. Die Windschutzscheibe habe ich von außen mit Schwarz als Innenfarbe angemalt.

Die beiden Höhenleitwerke werde ich erst nach dem Lackieren ankleben. Beim Seitenruder darf ich noch orangene Flächen auftragen. Dazu muss maskiert werden und da stören die nur.

Im nächsten Schritt werde ich den Flieger mit Alkohol reinigen und mit AK interactive surface Primer Grey einsprühen.

Danach muß ich warten  ;(

Ich habe nämlich mit Erschrecken festgestellt, das ich kein Gunze Weiß Glänzend mehr da habe. Das von Revell möchte ich nicht nehmen. Habe gestern Abend noch bestellt, diese und andere Farben sind aber derzeit bei MBK nicht auf Lager  :woist:


Alex
 :winken: