Focke-Wulf Ta 152H-1 Dragon 1/48

Begonnen von NewFisch, 19. September 2020, 22:57:21

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

NewFisch

Modell:  Focke-Wulf Ta 152H-1
Hersteller:  Dragon
Maßstab:   1/48
Art. Nr. :   5501
Preis ca. : 30€ +

[attachment=0,msg993723]

Ich persönlich finde die H Varianten der Ta152 die schönste aller FW190/Ta152er. Die langen Tragflächen mi dem langen Rumpf einfach schön schnittig. Daher war ich recht froh den Bausatz nebst Zubehör für Knapp unter 30€ noch bei Ebay ersteigert zu haben. Zur Zeit gibt es keinen im Fachhandel in 1/48. zumindest habe ich keinen gefunden.

Der Bausatz ist nach meiner aufwändigen Recherche (steht auf dem Karton an der Seite) aus 1991 und hat damit nun fast 30 Jahre auf dem Buckel. Wenn ich ihn mit so manchen Bausatz von heute vergleiche braucht er sich aber nicht zu verstecken. Laut Scalemates stammt er original von Trimaster aus 1989. in der Box befinden sich 5 hellgraue Spritzäste und ein klarer Spritzast, die alle einzeln die Folientüten verpackt sind. Zwei silberne Ätzteilträger, ein Decalbogen und natürliche eine Bauanleitung.

[attachment=1,msg993723]
Auf dem 1. Spritzast ist die dreiteilige Tragfläche, Propellerblätter und der Holm den man später von unten sieht angebracht. Die Spannweite beträgt bei diesen Modell in 1/48 schon 30cm. Knapp 6 Cm mehr als bei einer FW190.

[attachment=2,msg993723]
Hier mal die Details. Da ich nicht weiss ob die Nieten bei dem Höhenjäger verspachtelt waren, was ja anzunehmen ist da er auf Geschwindigkeit getrimmt wurde. Vermisse ich diese auch nicht.  :D

[attachment=3,msg993723]
Hier auf diesen Ast befinden sich die Rumpfhälften. Cockpitteile. Vollständige Räder, also nix zum Kleben, es ist nur die Formentrennfuge verschleifen. Kühlergehäuse und diverse Kleinteile. Ein paar Auswurfmarken sind im fast sichtbaren Bereich. Aber ich glaube da sitzt später das Instrumentenbrett vor.

[attachment=4,msg993723]
Das Cockpit finde ich sehr gelungen. Details die so manche neuen Bausätze nicht zeigen.

[attachment=5,msg993723]
Auf diesen Ast ist der Motor zu (Jumo213)finden auch. Hier lässt Dragon die Wahl zu den Motor im Flugzeug zu verbauen oder ihn auf einem Gestell daneben zu präsentieren. Wird der Motor im Flugzeug verbaut kann man den Rumpf vorne kürzen und mit den zwei Teilen die auf dem Foto (links zu erahnen) + zwei Klappen offen darstellen. Baut man den Motor auf dem Gestell, sind die Teile die man durch das Fahrwerk von unten zu sehen kann sind doppelt vorhanden. Klasse gemacht.  :P

[attachment=10,msg993723]
Hier noch der Träger mit Fahrwerksteilen und div. Kleinteilen.

[attachment=6,msg993723]
Auf diesen kleinen Träger sind die Fahrwerksklappen Spinner und andere div. Kleinteile vorhanden.

[attachment=7,msg993723]
Die Klarteile sind soweit ich das sehe recht klar. Ein kleiner trüber runder Fleck ist vorne linke Seite an der Frontverglasung.

[attachment=13,msg993723]
Hier die beiliegenden Ätzteile.

[attachment=8,msg993723]
Die Deacls sind schön scharf gedruckt und der Trägerfilm erscheint mir etwas dick und ich hoffe das sie nach 30 Jahren noch brauchbar sind.

[attachment=9,msg993723]
[attachment=11,msg993723]
Dia Anleitung ist auf einen Bogen gedruckt der entfaltet 10 DinA4 Seiten ergibt. Als Bemalungsvorschlag sind wie aus den Decals zu erkennen sind eine 3 oder 4 in rot, gelb oder grün des JG301 zu erstellen.

[attachment=12,msg993723]
Als Extra hat der Verkäufer noch diese Aftermarktteile beigelegt.

Alles im Allen ein sehr schöner Bausatz den man nicht ansieht das er schon 30 Jahre alt ist. Ich freue mich sehr, diese für mich wunderschöne Flugzeug in 1/48 noch ergattert zu haben. Mit der Motorenvarianten offen im Modell oder daneben gestellt  finde ich richtig gut, auch wenn es son Ding ist sich für eines zu entscheiden. Wer eine Ta152H bauen will und sich diesen Bausatz besorgen kann sollte zuschlagen. Man macht eigentlich nix falsch. Die Frage der Passgenauigkeit wird sich dann im Baubericht dann zeigen.

Gruß Matthias

P.S. bei den Ätzteile sehe ich einen kleinen Fehler. Die Kopfstütze ist da offen.  8o
Im Bau: He 111Z,Ju 52,P-61,Ta152H-1
In Vorbereitung: Ju 88-A11,Go226,P-38H
Geplant: viel zu viel..

Hans

Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

BAT21

Zitat von: NewFisch am 19. September 2020, 22:57:21
Ich persönlich finde die H Varianten der Ta152 die schönste aller FW190/Ta152er. Die langen Tragflächen mi dem langen Rumpf einfach schön schnittig.

:P :P :P

Zitat von: NewFisch am 19. September 2020, 22:57:21
P.S. bei den Ätzteile sehe ich einen kleinen Fehler. Die Kopfstütze ist da offen.

Was soll da falsch sein? Du verklebst das Ätzteil mit dem Teil A23 - hier ist die Polsterung dargestellt, die durch das Loch im Ätzteil muss.
Schon haste den Kopfpanzer, wie er bei der Fw 190 oder Ta 152 mit den gewölbten Hauben aussah:
https://fockewulfta152h0.files.wordpress.com/2018/02/ta-152h-0-1997-009.jpg?w=1100

Achja, das Aires Cockpit Set stellt nicht wirklich eine Verbesserung zu den Bausatzteilen dar. Das Ganze hat nur in grober Annäherung was mit dem Vorbild zu tun.

Skyfox

Moin

Danke für die Vorstellung. Der Kit ist wirklich sehr schön und lässt sich ganz hervorragend bauen  :1:
Es gab/gibt m.W.n. noch einen von Zoukei Mura, auch in 1/48, aber der erscheint mir overengineered zu sein und dementsprechend preislich ziemlich handfest.

Zwei Dinge liest man zu dem Ex-Trimaster Bausatz immer wieder:
Zum einen sind die Flügel häufig etwas verformt, weil das Plastik sehr weich ist. Das gibt – unbehandelt – einen Gullwing-Effekt.
Und dann soll sich der komplette Motor nicht, oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten in den Rumpf einpassen lassen.

Bei meinem Modell konnte ich die Flügel ganz einfach mit den Händen zurechtbiegen (andere kleben sicherheitshalber Stahlleisten in die Flügelschalen),
und da man hinterher vom Motor eh nichts mehr sieht habe ich diesen kurzerhand weggelassen.

*22. März 1945... Tank Ta 152 H, 1:48, Dragon*

Ich wünsche viel Spaß mit der Ta 152
:V:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

NewFisch

#4
Danke euch für die Antworten.

Ich hatte die Anleitung nur überflogen und nicht gesehen das dort noch ein Bauteil in den Kopfschutz verbaut wird. Bin ich ja beruhigt. Den Gedanken mit dem Cockpit-
Set hatte ich auch schon da die Details des originalen Bausatz doch schon sehr gut sind.

Nach dem ich Deine rote Ta gesehen habe werde ich den Motor wohl auch nicht offen darstellen. Dein Argument in dem Thema das es die schöne Form verdirbt ist doch überzeugend.

Ob ich die Nieten aufbringen werde ich mir noch überlegen. Bräuchte da erstmal ein Model bei dem ich das ausprobieren müsste. Habe inzwischen einen Roller es aber noch nicht gemacht. Ein paar Zeichnungen wo sie verlaufen habe ich im Netz schon gefunden.

Gruß Matze
Im Bau: He 111Z,Ju 52,P-61,Ta152H-1
In Vorbereitung: Ju 88-A11,Go226,P-38H
Geplant: viel zu viel..