Heinkel He 111 H-22 Revell 1:32, Profimodeller, HGW und Quinta Studio

Begonnen von Olaf, 25. März 2024, 16:17:10

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Olaf

Ein richtiger Brummer wird das!

Länge: 51,1 cm
Spannweite: 71,9 cm

Bei dem Bausatz aus 2011 handelt es sich um eine He 111 H-6

Geplant ist ein Diorama für ein Museum, bei dem eine Szene der Erprobung einer Fi 103 A-1 / Re 4 "Reichenberg-Gerät" dargestellt werden soll.

Als Versuchsträger diente, wie auch als Trägerflugzeug für die V1 beim Start aus der Luft, eine He 111 H-22.

Die H-22 ging vor Kriegsende nicht mehr in Serie und war eine Modifikation der H-20, die aus der H-16 abgewandelt wurde. Die h-16 war die letzte in Großserie gebaute Version der He 111. Die H-16 wiederum war die konsequente Weiterentwicklung der vorliegenden H-6, welche somit als Basis perfekt zum geplanten Projekt geeignet ist.

Die Faktenlage zum Kapitel "Reichenberg-Gerät" und der He 111 H-22 ist ziemlich dünn und es hat mich Stand Jetzt bereits etwa zwei Monate Recherchearbeit gekostet, um alles so schlüssig wie möglich zusammen zu bekommen.

So habe ich die Original Flugzeug-Handbücher als pdf-Dateien bekommen, die Bücher von Airdoc und von Manfred Griehl zur He 111 studiert, sowie diverse Artikel im Internet, insbesondere zur Produktion des Baumusters (leider habe ich versäumt, mir diesen Link zu notieren.

Sollte jemandem auffallen, dass ich bei dem Einen oder Anderen Rückschluss oder Rekonstruktion falsch liege, bitte ich höflich um entsprechende Hinweise.

Im Internet wurde ich fündig, es gibt einen Umrüstsatz von Profimodeller. Ferner habe ich Gurte von HGW sowie 3D-Decals von Quinta Studios besorgt.
Und schon im Cockpit ging es los.

Die Haupt-Instrumententafel befand sich bis zur H-6 oberhalb des Piloten. Schon bei der H-16 jedoch schräg linke vor dem Piloten an der Rahmenkonstruktion der Kanzel montiert. Auch deren Form unterschied sich gravierend. Quellen im Internet: Fehlanzeige!

Aber in den Flugzeug-Handbüchern findet sich eine schematische Darstellung. Immerhin.
In Deutschen Museum in Schleißheim befindet sich eine restaurierte He 111, die aus der nach dem Krieg in Spanien weiter produzierten CASA 2.111 zurück rekonstruiert wurde. Dort ist eine entsprechende Tafel verbaut, zumindest die äußere Form. Die Instrumente sind abweichend.
Korrekte Maße oder gar eine technische Zeichnung der Tafel existieren nicht (mehr). Dazu später mehr!

So, und nun baue und fotografiere ich erst mal.

Danke fürs Interesse und bis demnächst auf diesem Kanal!

LG Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Iceman-Pilot

Das wird spannend  :klatsch:

Und das schöne an nichtdokumentierten Dingen ist, das sie Platz für Interpretationen und Kreatives lassen  :pffft:


Alex
:winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Rambazanella

Von dem Umbausatz zur H22 habe ich noch nie etwas gelesen/ gehört.
Hast du da nähere Details zu bzw. hast da dazu eine Bezugsquelle?

Horrido!
Don't trust anyone, not even your best friend.

Riker

Derzeit im Bau:
Eine Menge.....

Hans

Du weisst, dass die ganze Kanzelverglasung ab der H-16 anders war als bei H-6?
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Hans



Die Casa ist eine H-16, mit Merlin. Vergleiche mal die Verglasung mit deinem Modell - viel weniger Blech
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

NonPerfectModeller

Laufende Projekte:
F-16C/N 1/48 Tamiya (Mini-GB)
P-38G Lightning 1/48 Tamiya
Neoplan Cityliner 1/24 Revell (Rammstein Fan Club)
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Hans

Und hier eine echte H-20, die in London steht. Nicht dass einer sagt, die Casas wären in dem Bereich anders gewesen. Quelle: Museum Hendon via Facebook



Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Olaf

@Hans: Nein, das war mir tatsächlich nicht aufgefallen. Da muss ich dann schauen, ob und wie ich das umsetzen kann. Danke Dir für den Hinweis!

LG Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Olaf

Zitat von: Rambazanella in 25. März 2024, 18:29:23Von dem Umbausatz zur H22 habe ich noch nie etwas gelesen/ gehört.
Hast du da nähere Details zu bzw. hast da dazu eine Bezugsquelle?

Horrido!

Hallo Rambazarella, hier ist ein Link:
https://www.super-hobby.de/products/He-111-H-22-conversion-super-big-set-Revell.html


LG Olaf :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Killnoizer

Tolle Fotos , wieviel Anteil der Verglasung ist denn Plexiglas ?  Oder sind die gewölbten Flächen auch aus Glas ?

Kannonenvogel

#11
Kann ich nur bestätigen !Auch innen etlich Änderungen kleiner einblick Handbuch H-20/22
Killnoizer Alle gebogene Scheiben sind Plexiglas !Richiges Glas nur als Panzerscheiben bei Jägern

Wolf

Für 270 Euro hätten die ja bei Profimodeller auch noch die Klarsichtteile dazu packen können
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Olaf

@Kanonenvogel: Super Details! Herzlichen Dank!

@Wolf: Das stimmt allerdings. Das wäre eher nötig gewesen als Details im Innenraum, die hinterher eh keiner sieht.

LG Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Hans

Ist bei Umbausätzen zur Casa 2.111 auch so. Die ,,späte" Haube ab H-16 wird oft nicht berücksichtigt.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Olaf

Hallo Leute,

Bevor ich meine eigentlichen Bauschritte poste, möchte ich noch die zugekauften Zurüstsätze vorstellen.

Zunächst handelt es sich um 3D-Decals von der Firma Quinta Studio. Die sind für die H und P-Versionen der He 111 designt. Die muss ich also zumindest teilweise umfummeln. Dafür sehen sie wirklich sensationell aus:

LG Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Olaf

Hier der sehr umfangreiche Umrüstsatz von Profimodeller.

Leider bin ich lichttechnisch noch limitiert, sodass die Fotos der Ätzteile spiegeln. Sorry dafür!

Der Satz besteht aus insgesamt 5 Bögen mit Ätzteilen die vor allem das Innenleben kräftig pimpen. Inwieweit ich noch Modifikationen vornehmen muss, um eine schlüssige H-20/H-22 hinzubekommen, weiß ich noch nicht. Die Darstellung der Aufhängung vor V-1, die versuchsweise aus der Luft abgeworfen wurden, ist hiermit ebenfalls möglich.

Profimodeller_01.jpgProfimodeller_02.jpgProfimodeller_03.jpgProfimodeller_04.jpgProfimodeller_05.jpg     

Ferner liegt eine geänderte Oberseite den Rumpf und ein Klarsichtteil bei, um den bei den späten Versionen veränderten B-Stand korrekt darstellen zu können.

Ein recht umfangreich bestückter Beutel mit Resinteilen, deren Qualität besser sein könnte und aus Messing gedrehte Maschinengewehrläufe sind auch mit dabei.

Profimodeller_06.jpg
 

Abgerundet wird der Lieferumfang mit zwei Decalbögen und in Farbe gedruckten Bemalungsvorschlägen, auf die ich hier zunächst noch nicht eingehen möchte.

LG, Olaf  :winken: 


Das nächste Modell wird besser!

Hans

Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

NonPerfectModeller

Laufende Projekte:
F-16C/N 1/48 Tamiya (Mini-GB)
P-38G Lightning 1/48 Tamiya
Neoplan Cityliner 1/24 Revell (Rammstein Fan Club)
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Iceman-Pilot

Dem stimme ich zu  8o

Aber das sieht super interessant aus. Ich hol' mir mal was zum Knabbern...


Alex
 :winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Wolf

Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

matz

Klappstuhl.
Mit den Hintergrundinfos und der Hilfe der Spezialisten wird das ein einmaliges Projekt. Das wird interessant.

Gruß
matz
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
(Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)

Olaf

Hier reiche ich abschließend zum Thema Zurüstteile noch die HGW-Seatbelts (HGW-Nr. 132076) nach. Die sind für die He 111 P-1, sodass ich noch schauen muss, ob sich da etwas gravierend geändert hat.

Durch die verschiedenen vorgestellten Zurüstsätze ergeben sich ohnehin Redundanzen, sodass ich nach Gusto kombinieren kann.

Die Fotos der gezeigten Zurüstsätze unterliegen meinem Copyright. Nicht jedoch deren Design! Das natürlich liegt beim jeweiligen Hersteller.

So, und nun husch husch an den Basteltisch!

LG, Olaf  :winken:

HGW_01.jpgHGW_02.jpg 
Das nächste Modell wird besser!

KHS

Ein sehr interessantes Projekt !

Der Preis für den Umbausatz zur H-22 ist allerdings schon gewaltig.

Die Unterschiede zwischen P-1 zu den frühen H-Versionen ist ja im wesentlichen die Motorisierung (P=DB 601 / H=Jumo 211), das heißt die Gurte müssten bis auf den deutlich geänderten B-Stand ganz gut passen.

Ein gebautes Modell der H-22 in 1:32 habe ich vor vielen Jahren auf der Modellbauausstellung der Erdinger in Fürsty gesehen.

Wie du schon geschrieben hast - ein ordentlicher Brummer !

Viel Spaß beim Bau !