Neuigkeiten:

Autor Thema:  Royal Aircraft Factory SE.5a (Roden, 1/72)  (Gelesen 1266 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4489
  • Achtung! Spitfire!
Royal Aircraft Factory SE.5a (Roden, 1/72)
« am: 23. März 2016, 15:04:22 »
Royal Aircraft Factory SE.5a  
 


Modell:  SE.5a with Wolseley Viper
Hersteller:  Roden
Maßstab:   1/72
Art. Nr. :   045
Preis ca. :  ca. 12€ bei Hannants



Beschreibung: 

Der Bausatz von Roden hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, ist aber dem billigeren Revell-Gegenstück überlegen. Die Schachtel (übrigens auch eine Faltschachtel wie bei Revell) enthält zwei normal grosse plus einen kleineren Gussast, den Decalbogen plus eine Folie für die Windschutzscheibe. Diese Variante ist für die Wolseley-Viper-Motoren gedacht, es gibt auch einen Bausatz mit dem Hispano-Suiza-Motor. Dieser enthält dann auch die passenden Vierblattpropeller. Die Vielseitigkeit ist typisch Roden, das führt dazu, dass man vielleicht etwas mehr basteln muss als bei anderen Herstellern, dafür bleibt meist etwas für die Grabbelkiste übrig, und man hat eine grössere Auswahl an darstellbaren Exemplaren.







Die Details sind sehr filigran, es gibt zwar etwas Fischhaut und Grat, aber nichts, was man nicht schnell beheben könnte. Auf der Habenseite stehen sehr feine Strukturen, und dünne Hinterkanten. Auswerfermarken hat es wenige, und meist da wo sie nicht besonders stören.







Decals / Folie  

Der Bogen ermöglicht vier Varianten, die sich ziemlich ähnlich sind. Grün über Leinen. Wer etwas buntes will, darf halt nichts vom RFC nehmen. Die Kleber sind scharf gedruckt, aber was die Verarbeitung betrifft, so habe ich bei Roden Probleme wegen schlechter Haftung und keine Reaktion auf Weichmacher gehabt. Lassen wir und überraschen...





Anleitung und Farben

Die kleine Anleitung ist im A5-Format und umfasst 8 Seiten. Nach der Geschichte und den technischen Daten folgt eine Auflistung der Teile, und dann geht es los. Auf die vier Varianten wird eingegangen, dies betrifft aber eigentlich nur die Scheibe, die Kopfstütze und den Propeller. Als Farbcodes gibt es nur Humbrol, und ein Verspannungsplan fehlt völlig. Auf der Rückseite der Schachtel ist eine farbige Bemalungsanweisung vorhanden.









Links:  

Link zum Hersteller
Link zum Hersteller (mit Hispano Suiza-Motor)
Wikipedia-Artikel zur SE.5

Fazit:  

Guter Bausatz eines wichtigen Jägers des späten Ersten Weltkrieges!
+  an sich gute Gussqualität

- fehlender Verspannungsplan, nur Humbrolfarben


Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!