Projekt Ford G917T "Feldwerkstatt"

Begonnen von PK-Mann, 07. Juli 2014, 17:04:52

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

PK-Mann

Nachdem uns uffz seinen Ford G917T http://www.modellboard.net/index.php?topic=49283.0 im fertigen Zustand gezeigt hat, jetzt mein Projekt. Aber erst einmal die
Vorgeschichte :

Begonnen hat es heuer im März auf dem Stand eines tschechischen Händlers auf der GoModelling in Wien. fand ich mein aktuelles Modellbauvorhaben ... genau zu dem
Preis, den ich dafür bereit war zu bezahlen. Machmal klafft da ja ein recht heftiger Spalt dazwischen. Für den Ford G917T von ICM im Maßstab 1:35 ... wollte der
Händler ursprünglich  EUR 30,- da bin ich gleich wieder gegangen, denn diesen Preis kriegte ich bei jedem Online Händler. Ne Stunde später fragte ich ihn, ob er sich
den Preis überlegt hätte ... Eigentlich ist ja mein Lager übervoll und ich bräuchte wirklich nichts zu kaufen. Sein Vorschlag war EUR 25,- ... mit IPMS-Karte ... naja,
eigentlich auch nicht wirklich günstig, aber wenn ich an die deutschen Versandhändler denke und dann noch Porto & Verpackung hinzu rechne .......... schon !!!!

Guuut, ne Stunde später ... manche anderen Händler fingen bereits an, einzupacken ... gab er sich mit EUR 20,- zufrieden. Das war mein Preis - na warum nicht gleich :D

Jedenfalls das Modell her ist vom Motor her super detailiert, Fahrgestell und Antrieb exzellent, detailiertes Führerhaus, Motorhaube kann geschlossen oder geöffnet dar-
gestellt werden, ebenso Fahrer- und Beifahrertüren. Weiters liegen zwei unterschiedliche Ladeflächen bei ... ah, es ist der sprue vom V3000S

Nachteil : ... es gibt noch immer keine Ätzteile ... zumindest habe ich noch nichts bei einem der bekannten Hersteller gefunden. Und das Material kommt mir relativ
spröde vor. Dafür ist die Ladefläche sowas von dünn und zart ... ebenso viele Teile. In einer review habe ich gelesen, daß da manche Teile schon von Haus aus, durch
Draht-Eigenbauten ersetzt werden mußten

Auf jeden Fall ... ein Bausatz, welcher sich von den reviews her schon gut anhört !

PK-Mann

Ich habe jede Menge Zeit "ver-googelt", habe aber weder Photoätzteile noch sonst etwas (typenspezifisch) Verwendbares gefunden ... kratz, kratz ...

Naja, aber hier mal die Vorstellung des Bausatzes von ICM :

PK-Mann

#2
Tja, weder für den V3000 S noch für den G917T gibt es Ätzteile von Eduard oder Aber ... Resin-Räder habe ich gefunden, brauch ich aber nicht. Ne Schutzplane
für die Motorhaube habe ich schon gesehen. Bloß, schön ist das Ding ... leider überhaupt nicht. Verstehe das eigentlich überhaupt nicht, denn selbst für den aus-
gefallensten 1:72 Vogel, gibt's PE-Teile.

... bei Royal Model gäbe es einige Sachen, welche man verwenden könnte, bloß schweineteuer. Ich werde wohl auf althergebrachte modellbauerische Tugenden
zurückgreifen müssen ...

Eine Möglichkeit wäre natürlich, passende Opel Blitz Sachen zweckentfremden ... ich denke da z.B. an einen Einheitskoffer, oder z.B. die Feldwerkstatt von Ver-
linden, welche sich auch ganz gut da auf der Ladefläche machen würde ... (die Feldwerkstatt ist es dann schlußendlich geworden)

Na mal sehen

PK-Mann

Laut Bauplan sollte der erste Schritt der Zusammenbau der Triebwerkseinheit sein. Dies erschien mir relativ unlogisch und deshalb habe ich mit dem Fahrzeugrahmen
begonnen, der immerhin aus 14 (+4) Teilen besteht. Meine Überlegung war die, daß wenn immer man z.B. den Motor, Vorder- oder Hinterachse, etc. anprobiert werden
muß, der Rahmen so fest wie möglich ist ... deshalb hatte dies für mich Priorität.

Leider haben es die Freunde in Kiev mit der Nummerierung ihrer Teile nicht so genau genommen. Die Rahmenverstrebungen auf Bild 1 waren genau konträr bezeichnet
... Na, wenn man da kein alter Fuchs wäre. Der fertige Rahmen sieht nach nicht viel aus, aber zwei Stunden Arbeit vergingen wie im Flug

PK-Mann

#4
Würde es für diesen Lkw (schon) andere Räder/Reifen geben, ich hätte sie mir möglicherweise zugelegt. Allerdings, so skeptisch ich wegen des Profils der Reifen
ursprünglich war, jetzt wo sie fertig sind, sehen sie gar nicht soo schlecht aus. Gottseidank gibt's keine anderen (zumindestens konnte ich nichts finden). Aller-
dings sollte man den Spalt zwischen den Reifenbauteilen vor der Bemalung (ich hab's mit Squadron Green Putty gemacht) verkitten und verschleifen. Ohne die-
sen Schritt geht's gar nicht

Mit beiden Sätzen Zwillingsreifen, plus dem Differential, besteht das Ganze dann immerhin aus zwölf Teilen. Verglichen mit dem Italeri Blitz, sind es da nur neun
Teile, inc. der groben Vinyl-Reifen ... und für nen Anfänger würde ich dieses Modell sowieso schon gar nicht empfehlen, denn da ist der Frust vorgeplant. Da wäre
ein einfaches Revell-Modell vernünftiger, denn da ist es wenigstens von der Anzahl der Kleinst-Teile überschaubar, die großen Teile sind größer und meist von ner
vieeeel geringeren Anzahl der zu verbauenden Teile ...

PK-Mann

Der V8-Motorblock des Ford G917T ist ganz schön zierlich für einen Lkw dieser Größe. Der Rahmen ist um ne ganze Ecke länger als beim Opel Blitz ... allerdings
auch etwas schmäler, was man an diesem zierlichen Differential erkennen kann. Übrigens, sollte sich wer wundern, daß ich jetzt schon den Pinsel schwinge ...
bloß an viele Stellen, kommt man nachher nicht mehr ran.

Bereits diese wenigen Baugruppen lassen erkennen, um wieviel sich Formenbau und Kunststoffspritztechnik, seit dem ersten Opel Blitz Bausatz von Italeri weiter
entwickelt haben

PK-Mann

Die Zündkabelverlegung war ne nette Fitzelarbeit ...

PK-Mann

... 0,2 mm Kabel-Litzenmaterial paßt maßstäblich von der Kabelstärke her, aber auch von der Biegbarkeit und Steiffigkeit ...

PK-Mann

#8
Bei der Gelegenheit wurden auch gleich Vorder- und Hinterachse montiert. So mit "am Stück" drüber brushen und einzelne Teile hervorheben, ist bei diesem
Fahrwerk fast nicht möglich. Da sind einfach zu viele Farbschattierungen ... auch wenn's auf den Bildern fast gleich aussieht. Spurstange und Auspuff fehlen
hier noch

PK-Mann

Ladeflächen, deren gibt es gleich zwei im Bausatz ... ne kürzere und ne längere. Die Kürzere würde für den Ford V3000S passen, die Längere für den Ford
G917T. Also baute ich mal folgedessen die Längere ... welche man hier im Rohbau sieht. Der Entschluß, hier doch nen Werkstattwagen zu bauen, kam später
... bloß da waren die Seitenwände schon dran ...

PK-Mann

Um die Airbrush leer zu spritzen, denn eigentlich kämpfte ich zu diesem Zeitpunkt noch mit mit dem ADGZ, bekam der Aufbau schon mal einen Grundanstrich ...

GerhardB

Eine Feldwerkstatt finde ich immer sehr interessant.
Leider bekam ich noch keine zwischen die Finger. Umso mehr freue ich mich wenn ich bei dir zusehen darf  :P

Gruß Gerhard
... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

PK-Mann

Hallo Gerhard

... hab' sowas auch noch nicht gebaut. Bin selbst auch gespannt, wie sich das entwickelt ...

Schöne Grüsse
Roland

PK-Mann

#13
Der Entschluß die Verlinden-Feldwerkstatt auf den Ford G917T aufzubauen, entstand erst während des Bau des Fahrzeuges, denn eigentlich hatte ich diesen
up-grade Bausatz für eines meiner Opel Blitz Fahrgestelle gedacht. Den Ford mit seinem Aufbau in Fahrstellung zu bauen, wäre natürlich auch möglich und die
Idee wäre ja gar nicht sooo schlecht, denn da ich versehentlich ja die komplette Pritsche zusammengebaut hatte, blieb wohl nur diese Möglichkeit. Anderseits
wäre logisch für einen Werkstattwagen einen Laster mit hohen Bordwänden zu verwenden. ... tja, nach einer gehörigen Nachdenkphase habe ich einmal be-
schlossen, die linke Seitenwand zu demontieren, waagrecht neu zu befestigen und mit einer Kette an vorderer und hinterer (kurzer)Wand zu fixieren. Dabei
hätte ich aber die beiden oberen Lattenreihen kappen müssen ...

(Deckelbild der Verlinden-Box)


PK-Mann

#14
Offensichtlich gibt's leider nichts was ich in Angriff nehme, wo nicht unerwartete Probleme auftreten. Ich muß also schon wieder mal, trixen, tarnen und
täuschen
... also wieder mal etwas grob umbauen, denn machchmal kommt man halt erst zu spät drauf, daß irgendwas nicht zusammenpassen kann. In
diesem Fall liegt die Sache so, daß der oben gezeigte Verlinden PE Satz der Feldwerkstattausrüstung eigentlich für den Opel Blitz von Tamiya gedacht ist.
Die Schwierigkeit daran ist die Adaption mit der Ladefläche des Ford G917T ... auf die oben gezeigte Ladefläche, paßt er leider überhaupt nicht, weil die
"Latten" der Dachkonstruktion zu kurz sind. Das Fehlmaß ist ein knapper Zentimeter und ließe sich mit evergreen-strips ohne Weiteres beheben, aber Um-
bau ist so ganz mein Ding. Glücklicherweise sind auf den sprues auch die Teile der V3000S Ladefläche enthalten ... Was dabei nicht ganz stimmt, ist der
Unterbau der Pritsche. Was soll's, nachdem es ohnehin nichts gegeben hat, was es nicht doch gab ... hat meine Feldwerkstatt, ne Ladefläche von nem
V3000S drauf.

Die angenommene Legende meines Fahrzeuges : ... das ursprüngliche Fahrzeug der Stabskompanie hatte einen unreparierbaren Schaden, somit wurde der
Aufbau kurzerhand auf einen vorhandenen G917T Rahmen angepaßt ... und schon war die Feldwerkstatt wieder beweglich. Aufgrund hunderter solcher
Werkstatt-Fahrzeuge, brauche ich sowas wohl nicht per Foto nachzuweisen ;) Aber sollte sich ein passendes Bild zufällig finden ...

PK-Mann

#15
Das von Verlinden verwendete Material für die PE-Teile ist doppelt so dick als wie ich von Eduard gewohnt bin. Aus diesem Grund habe ich vorgezogen, die
Rahmenkonstruktion des Aufbaues zu löten. Wie ich bei den "Dachlatten" vorgehen werde, weiß ich, ehrlich gesagt noch nicht. Ich denke allerdings, ver-
kleben wird in diesem Fall vernünftiger sein, denn wenn die äußeren Pfeiler einmal stehen, müßte das relativ gut gehen. Beim Führerhaus habe ich mal die
Öffnungen (Gruben) des Anhängerdreiecks verspachtelt ... ich werd's nicht montieren. Da ich den Motor verkabelt habe, werde ich wohl die Motorhaube
aufspreizen müssen ...

PK-Mann

#16
Zu diesem Zeitpunkt mußte ich eine Pause einlegen ... aber nicht freiwillig. Grund dafür ist die Konstruktion der geätzten Dachlatten des Verlinden 1:35
Opel Blitz Workshop, item #584
PE-Satzes. So wie die sich das vorstellen, ist als würde man sich mit der linken großen Zehe, hinter dem rechten Ohr
kratzen ... die können das selber nicht probiert haben. Somit habe ich mir sofort Evergreen Poylstyrol Profile bestellt. Irgendwie schaffen es manche Her-
steller recht leicht, daß man (zukünftig) um ihre Produkte, nen Bogen macht ... und dabei ist das noch nicht mal eine unbekannte Marke

Das Problem sieht man eigentlich soft, wenn man sich das unten stehendem Bild ansieht. Die Dachlatten sind ca. 12 cm lang, gespaltet und an fünf Knick-
punkten so zu biegen, daß es ein U-Profil (!!!) mit Breite 1,5 x Höhe 1,0 mm ergibt. Soweit so gut ... wäre da nicht der Spalt, überall dort wo die Seiten
nicht miteinander verbunden sind. Abgesehen davon, wird das Ding nie (!) 100% gerade ... und das dann sieben al. Das geht dann doch wirklich nicht.
Somit ist die Lösung mit den Profilen, die einzige Möglichkeit ... natürlich könnte man auch aus einer 1 mm starken Platte, 1,5 mm breite Streifen schnei-
den. Bloß dann schauen die Dinger nicht nur wie Bananen aus, sondern ringeln sich zusätzlich auch noch ein.

Evergreen Polystyrol-Profile Homepage -->
http://www.evergreenscalemodels.com/ oder bei Faller ab D http://www.faller.de/xs_db/DOKUMENT_DB/www/allgemeines/evergreen_Katalog.pdf

Die 1 auf Bild 1 zeigt die Falzstellen - 2 den Schlitz. Zusätzlich ist die Materialstärke des Verlinden-PE-Bogens doppelt so dick wie das bei Eduard. Biegen
geht zwar super, bloß verziehen tut's das Ganze. Glühen bringt bei diesem Teil gar nix, da dann die ganze Stabilität futsch ist. Die Festigkeit der U-förmigen
Latte ist auch nicht so toll ... der Schlitze wegen. Ginge dann nur mehr auszinnen oder mit Body Putty zugipsen ...

Evergreen Profile sind da die Einfach-Lösung

Bild 2 stammt von diesem Baubericht --> http://www.intscalemodeller.com/viewtopic.php?f=29&t=6328&sid=8cab8ea28c98325a0d6d5ea6e9044f31&start=10

PK-Mann

Die Wartezeit auf die Evergreen Profile nutze ich letzten Freitag Abend (04.07.14 - wir nähern uns der Echtzeit) einmal dazu, einen Teil der reichlich vor-
handenen Resinteile der Werkstattausstattung zu versäubern. Dabei rutschte ich gleich beim dritten Stück, dem Kompressorzylinder, zum ersten Mal seit
vielen Jahren mit dem Bastelmesser ab ... gottseidank bremste meine linke Daumenspitze den Schwung des Messers ... Damit ist der Beweis erbracht, daß
ich meine Modelle wirklich mit Herzblut baue :D ... und ein wenig Werkzeug braucht man ja auch noch ... sorry für die Handyfotos

PK-Mann

... besonders viiiiel habe ich leider an diesem Wochenende dann nicht geschafft, aber wenigstens das Führerhaus ist soweit fertig. Aufgrund des verflixt
langen Schalthebels, ist das Einfädeln des Führerhauses in seine Position am Fahrzeugrahmen, eine eigene Disziplin ... ist man zu wild dabei, bricht das
Ding ab. Gottseidank war ich aber durch einige Bauberichte im Netz vorgewarnt, somit war ich dementsprechend vorsichtig

PK-Mann

Da ich ja versehentlich die eigentlich für den Ford G917T vorgesehene Ladefläche etwas zu weit fertig gebaut habe, kann ich hier zeigen, wie die standard-
gemäße Ausführung ausgesehen hätte. Meiner Meinung nach auch recht gut. Tja um in der fiktiven Legende des Feldwerkstattwagens das Basisfahrzeug
zu zeigen ... bevor ich nach Eintreffen der Dachlatten für meine andere Ladefläche weiter zu machen, steht er halt mal so herum ...

PK-Mann

#20
... heute (08.08.14) sind die per Sofortkauf auf eBay georderten Evergreen Profile eingelangt ...

Bei Kontrolle der Lieferschein/Rechnung gleich ein Schock ... diese Firma hat mich abgezockt !. Gut es ist keine große Summe, aber beschissen ist be-
schissen. Damit ihr seht, worum es geht, habe ich das Ganze eingescannt. Preis auf eBay per Sofortkauf war EUR 5,99 ... wenn man's braucht, ist's ja
egal was es kostet
. Wenn aber dann auf der Ware ein Preiskleber mit dem UVP von EUR 4,49 bzw. deren Verkaufspreis von EUR 3,82 dran klebt, fühle ich
mich gewaltig verarscht !

Und das auch, wenn's nur um eine Differenz von EUR 4,34 geht ... bei dieser Rechnungssumme sind das immerhin 25%

PK-Mann

... gestern, während des Match zwischen Deutschland und Brasilien, habe ich ein wenig gebaut ... Viel war's nicht, da das Match ja zu spannend war, aber
ein paar Kleinigkeiten, wie die Stoßstange vorne und die Anhängerkupplung, habe ich doch geschafft ...

GerhardB

Hallo Roland

Da würe ich doch sogleich Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen und fragen was das soll.
Wenn der nicht einlenkt und dir evtl. den Betrag nicht überweist würde ich direkt ebay kontaktieren.
Entweder war das wirklich nur ein Fehler vom Verkäufer (was vorkommen soll) oder muß schon sagen ein Betrugsfall.

Gruß Gerhard






... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

PK-Mann

Wie man auf diesen Bildern erkennen kann, fehlt da so Einiges an den inneren Seitenwänden im Motorraum. Gut, das wäre nicht weiter schlimm, wenn man
das Modell mit geschlossener Haube bauen würde. Ist die Motorhaube allerdings offen, sieht man bis zu den Rädern durch. Naja, das kann man so ja nicht
lassen ...

PK-Mann

... aus diesem Grund mußte ich den Innenraum etwas modifizieren. Referenzfotos des Mototorraumes habe ich vom Ford G917T leider nicht. Als Behelfs-
material wählte ich Alufolie von nem Joghurtbecher. Die hat nämlich die Vorteile, daß man sie zum einmal Mal im eingeklebtem Zustand noch anpassen
kann, weiters noch relativ dünn und gut lackierbar ist ...

... aber solche Aktionen kosten halt Zeit