Hauptmenü

Im Gas - 1918

Begonnen von diobauer, 16. Dezember 2022, 21:30:42

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

diobauer

Kein Thema...

Zum Glück sind meine Figuren aber nicht in 1:32 oder noch grösser...

Denn dann würde man manche Dinge sehen, die bei einer 1:72-Figur optisch gar nicht wahrnehmbar sind.

Es sei denn, dass man mit einer Lupe oder Makro-Linse "ganz nah ran" geht...dann sieht man ledier auch fehlende Schnürsenkel etc.   :D

Uwe K.

21 cm Krupp Mörser.

diobauer

#27
Sehr gut..

JA, genau...der kurze Krupp-Mörser soll es mal werden..

Ich wollte den K-Mörser eigentlich auf dem grossen Schützengraben-Diorama verwenden.
Daher hatte ich schon vor längerer Zeit mit der Konstruktion begonnen.

Aber irgendwann hat es dann "Klick" gemacht  :8:  ...und es kam die Erkenntnis :woist:  ;

Denn so ein schwerer Mörser stand ja i.d.R. 5-6 km hinter der Frontlinie.
In einem Schützengraben-Umfeld hat er also nichts zu suchen.
Zumindest nicht als noch genutztes, intaktes Geschütz..

Also wanderte die Rohkonstruktion damals ins Dateien-Archiv....wo ich die Datei jetzt wieder rausgeholt und weiter konstruiert habe...

Nach der alten Handwerker-Regel:  Nichts wegschmeissen---das kann man bestimmt noch mal gebrauchen...  :D 

 

Nornagest

#28
Hallo,

zu den Fragen, wie man das macht.
Dazu 3 Kanäle aus dem ich mein Wissen gesaugt habe.
in dem Kanal wird sehr gut erklärt, wie das mit dem Faltenwurf in Blender funktioniert.
https://www.youtube.com/@extrudedknowledge8710
Hier ist das mit der Kleidung
https://www.youtube.com/@PIXXO3D
Und hier werden Gesichter und Haare gut erklärt
https://www.youtube.com/@AramTorkan

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollte ich bauen. Mittlerweile bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.

diobauer

#29
Hallo Achim,

das sind interessante Schulungen zur Blender-Software.

Interessant ist bei Blender immer, dass man irgendwo noch ein Unter-Menü und eine Unter-Funktion zusätzlich findet, die man noch nie wahrgenommen hatte.
Ich habe ganz offen gesagt noch nie mit so einer komplexen Software gearbeitet, so dass man mit jedem dieser Anleitungs-Videos noch etwas Neues lernt.

Gestern habe ich den ersten Druck des Krupp-Mörsers laufen lassen.
Da zwei komplette Mörser auf die Druckplatte passten, habe ich mit einen Mörser mit dem kurzen Rohr und einen mit dem langen Vorder-Rohr gedruckt.

Ich habe die Teile schon gesäubert und grundiert. Bald geht es an die Montage..

Die Gestänge für die Ladeschale sind noch zu gross dimensioniert.  Das muss ich nochmal anpassen.. :2:
Und leider ist auch einer der Schutzschilde ziemlich verbogen aus dem Drucker gekommen.
Aber das steht meinen Plänen nicht unbedingt im Wege... 

An der Ladeschale für die Granaten habe ich schon mal ausprobiert, wie ich mir die Bemalung des Mörsers vorstelle, den ich in das kleine Diorama setzen will.

Den anderen Mörser will ich aber "in Schön" machen...    :D
Dafür konstruiere ich gerade noch die Räder mit den Brems- bzw. Schlammschuhen dran..
Diese hatte ich weitgehend schon fertig, aber man findet ja immer noch etwas, was man "noch besser" machen könnte.


 

Uwe K.

Und das in dem Maßstab - ich glaubs ja nicht....

diobauer

#31
Hallo Uwe,

vorhin habe ich den ersten Krupp-Mörser zusammengebaut und ihn gleich auch bemalt.

Ich habe versucht, den 3-Farben-Anstrich nachzumachen, denn man so schön auf dem Krupp-Mörser im Museum in Brüssel und in Koblenz sehen kann.
Als die Mörser neu waren, ist die Farbe sicher heller gewesen, als bei den Originalen, die man dort im Museum sieht.
Schon erstaunlich, wie dieser Anstrich die Konturen "zerreißt'"..

Bei mir sieht der Mörser mit dem längeren Rohr (Krupp Mörser 1916) jetzt so aus:





Aber dieser Mörser kommt nicht in das Mini-Diorama...

Bin schon dabei den anderen Mörser etwas anders zu gestalten...


Uwe K.

Bin restlos begeistert!!!

diobauer

#33
Hallo,

ich habe mein Klein-Diorama jetzt fertig gemacht.

Die Szene soll eine Situation im Herbst 1918 darstellen, als die rückweichenden deutschen Verbände oft nicht mehr in der Lage waren, durchgehende Stellungen zu besetzen. Durch stark bewaffnete, stützpunktartige Widerstandsnester wurde versucht, Zeit zu gewinnen, um im Hinterland neue Stellungen anzulegen. Aber auch dies ist im Sept. / Okt. 1918 oft nicht mehr gelungen.
Das Ende war nahe...
Auch wenn man es "ganz oben" nicht wahrhaben wollte..   

Hier wird eine zerschossene Artillerie-Feuerstellung, in der noch ein zerstörter 21cm-Krupp-Mörser liegt, als Nachhut-Stellung verwendet. Die feindliche Artillerie streut das Gelände mit Gas-Granten ab, um die letzten Verteidiger zu vertreiben.
Aber diese handvoll "abgestumpfte Front-Schweine" hat schon manche Stunden im Gas verbracht und wird nicht weichen. 

Ich hoffe, dass mein Klein-Diorama seinem Titel "Im Gas - 1918" gerecht wird..







 

marjac99

lieben Gruss,
Martin
-----------------------------------------------------------------
umfahren ist das Gegenteil von umfahren

Aktuell auf dem Tisch: Zlin Z50 in 1/48

NonPerfectModeller

Richtig gut gemacht. :klatsch:
Laufende Projekte:
FMA IA 58A Pucará 1/48 Kinetic
Heinkel He 111P-1 1/32 Revell

Uwe K.

Der schiere Knaller.
Du hast die Situation super eingefangen.
Genau so könnte man sich das Geschehen vorstellen.
Und dazu noch geschichtlich gut unterlegt.
Bin restlos begeistert.
Das Gas ist Zigarettenrauch?

diobauer

#37
Hallo,

schön, dass das kleine Werk euch gefällt.

Das Gas ist Wasserdampf aus einen Inhalationsgerät.
Auf die Idee bin ich gekommen, als meine Frau letzte Woche erkältet war und mit ihren Inhalationsgerät "Dampfwolken" im Wohnzimmer erzeugte.
Ich habe ihr eine Weile zugesehen und dann hat es KLICK gemacht  :8: ...;  Man könnte doch...usw.

Sie wollte das Gerät zuerst nicht rausrücken, aber der Wunder-Satz (Wenn es kaputt geht, kauf ich dir ein Neues) hilft fast immer...

Die Sache hatte nur einen Haken, den ich nicht bedacht hatte.
Nach 3 min Dampferei war die Feuerstellung mit den Figuren komplett nass.  8o
Als sich die ersten Pfützen bildeten, musste ich schnell aufhören, damit sich die Pigmente etc. nicht ganz verflüssigen.    :rolleyes: 

Zudem hatte man ganz schnell Tröpfchen-Bildung auf der Kamera-Linse.
Da war Geschwindigkeit gefragt...

Uwe K.

Da wäre vielleicht so ein Dampfgenerator-Dingens aus dem Modellbahnbereich sinnvoll??

Uwe B.

Hallo Gerd,

ich bin von Deinem Dio wirklich restlos begeistert.
:klatsch:  :klatsch:  :klatsch:  :klatsch:  :klatsch:

Wie Du die Szene zusammen gestellt hast und die Farben der Landschaft und der Figuren aufeinander abgestimmt hast, das ist allererste Sahne. Die gelungenen Fotos mit Wolkenhintergrund und Gasschwaden sowie Deine Beschreibungen des historischen Zusammenhangs runden das Ganze noch ab.

Die Bilder sehen aus wie Farbfotografien aus einem Spielfilm.

:P  :P  :P

LG - Uwe    :winken:
MSV - einmal ein Zebra, immer ein Zebra

diobauer

#40
Hallo,

jetzt werde ich ja fast rot im Gesicht... :O

So ein dickes Lob hört man selten.

Manchmal müssen Ideen erst richtig reif werden, bevor man sie umsetzt. Dieses kleine Stück Test-Gelände stand so lange vor mir im Regal, dass ich genügend Zeit hatte, mir dafür etwas auszudenken. Habe mal immer wieder eine Idee gehabt, aber es dann doch nicht umgesetzt.

Bis die Idee kam, man könnte doch mal versuchen, eine Gruppe Soldaten bei einem Gas-Angriff darzustellen. Dann kommen Selbstzweifel (Du spinnst doch...Wie soll das denn gehen ?)...erste Umsetzungskonzepte, die man mehrfach verwirft und abändert....zwei Abende lang nach passenden Figuren gesucht (Blöd, kein Set gefiel mir..)

Und dann ist da plötzlich der Tag X, an dem man einfach mal anfängt...

Plötzlich wird der Wég zum Ziel...und was man nicht kaufen kann, bastelt man sich eben selbst zusammen.

Mit dem 3-D-Druck hat man heute aber auch enorme Möglichkeiten, wenn man den ganzen Kram (Konstruktions-Software etc.) mal verstanden und sich angeeignet hat.

Nach der ganzen Mühe freue ich mich natürlich, dass am Ende ein Ergebnis rausgekommen ist, dass sogar anderen Modellbau-Kollegen gut gefällt.

PS:  Ich bastele ja auch noch an dem grösseren WK 1-Diorama...es ist auch bald fertig.
Aber von dessen Entstehung habe ich nur ein paar Bilder.
Falls ihr Interesse habt, mache ich dazu auch mal einen Bericht hier im M-Board.   

@Uwe K.     :   An so einen Dampferzeuger für Modellbahnen hatte ich auch erst gedacht.
Aber wenn man die Preise dafür sieht und zudem weiss, dass es ja nur für ein paar Fotos genutzt wird, ist es halt keine Alternative zu "Frauchens  Inhalationsgerät"...
Und in der Vitrine müssen die Jungs eben ohne Knoblauch- und Senf-Dunst auskommen.
 
 


Uwe K.

Da bliebe dann wohl nur noch die klassische Darstellung mit sehr feiner Watte.

diobauer

Hallo Uwe,

mit Watte hatte ich es auch probiert.

Das sieht aber nicht gut aus....beim Fotografieren muss man dann eine unscharfe Einstellung wählen, damit die Watte auch wie eine Gas-Wolke aussieht,
Aber dann sind die Figuren leider auch sehr unscharf. :12:

Aber für die Vitrine mache ich es wahrscheinlich doch mit Watte.

Denn ohne "Gas" kommt die Szene nicht so rüber, wie sie eigentlich soll...