Kanonenboot Rolf Krake 1864 Maßstab 1/72

Begonnen von Wolfgang Meyer, 24. Januar 2023, 19:22:15

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wolfgang Meyer

Parallel zu weiteren Dioramen, bauen wir ein großes Diorama zur Erstürmung der Düppeler Schanzen, 1864 für unser Dioramen-Museum. Der Modellbauer Curro aus Spanien hat uns auch dazu das dänische Kanonenboot, die Rolf Krake im Maßstab 1/72 gebaut. Das Diorama wird sehr groß werden, aber leider hätte der Abstand zum Ufer alle unsere geplanten Maße gesprengt. Wir zeigen die Rolf Krake jetzt separat zum Diorama. In der realistischen Entfernung, im Maßstab 1/72.
Die dänische Besatzung ist in Arbeit, auch sonst sind schon viele Figuren für das Diorama fertig.

Ich werde das Diorama später gerne hier vorstellen.















wefalck

ROLF KRAKE hat sich in der Tat in gehöriger Entfernung vom Ufer gehalten, nachdem ein Schuß aus einem preußischen Feldgeschütz c/64 ihren Turm zeitweise immobilisiert hatte ...

Gibt es irgendwo in den Tiefen des Netzes einen Baubericht zu diesem Modell ?

Das Archiv der Königlichen Werft in Kopenhagen hat Zeichnungen zur ROLF KRAKE und im ehemaligen Marinemuseum gab es auch ein Modell. Ich weiß aber nicht, wo dieses Modell heute aufbewahrt wird.
www.maritima-et-mechanika.org
www.imago-orbis.org
www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

Wolfgang Meyer

Einen richtigen Baubericht habe ich nicht. Curro schreibt meist auf Facebook. Diese Bilder zum Modell habe ich auf seiner Seite gefunden.

https://www.facebook.com/curro.agudomangas/posts/pfbid0ugu2JxJXM8b5BRVpNKXxyNMiVmqKNR7p2C43pbG7jJF6Z8bfb12ECgaBAmd5noANl

Es lohnt aber auch seine Foto-Hauptseite anzusehen. Er arbeitet meist für Museen.

https://www.facebook.com/curro.agudomangas/photos_by

Liebe Grüße, Wolfgang

maxim

Das ist auch ein spannendes Thema!

Das Modell der Ralf Krake ist wie die meisten Modelle des Orlogsmuseet heute im Krigsmuseet in Kopenhagen zu finden:


https://www.modellmarine.de/index.php/fotogalerien/178-/6003-krigsmuseet-in-kopenhagen

Im Museum Sønderjylland im Sønderborg Slot ist auch ein, weniger detailliertes Modell zu sehen - also beim Originalschauplatz:


https://www.modellmarine.de/index.php/fotogalerien/178-/6200-museum-sonderjylland-im-sonderborg-slot

Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Vineta (Kombrig)


wefalck

Danke, 'maxim', ich hatte vergessen, daß die Modelle jetzt im Zeughaus von Kopenhagen, im Stadtzentrum, ausgestellt sind. Bin eben schon eine ganze Weile nicht mehr in Kopenhagen gewesen.

Falls jemand Interesse hat, dies sind die Archivnummern der im On-Line-Archiv verfügbaren Zeichnungen zur ROLF KRAKE:

G-0169-01
G-0170-03
G-0172
G-0173-01
G-0174-03
G-0175-01
G-0178-01
G-0179-01
G-0180-03
G-0181-05
G-0182-07
G-0183-09
G-0184-01
G-0185-03
G-0186-01
G-0187-03
G-0188-05
G-0189-01
www.maritima-et-mechanika.org
www.imago-orbis.org
www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

maxim

Das Zeughaus heißt jetzt auch nicht mehr Zeughaus (Tøjhusmuseet), sondern seit 2018 Kriegsmuseum (Krigsmuseet). Die Legende ist, dass heutige Dänen nicht mehr verstehen, was ein Zeughaus ist, wörtlich übersetzt bedeutet das dänische Wort Kleiderhaus. Da es dort relativ wenig Mode zu sehen gab (einige Uniformen), war das anscheinend irreführend und deshalb hat es einen eindeutigen Namen bekommen (vermute, dass die meisten Deutschen auch nicht mehr verstehen, was ein Zeughaus war).

Die meisten Modelle wurden vom Orlogsmuseet ins Krigsmuseet überführt. Die meisten größeren Ausstellungsstücke in den Hangar 46 in Værløse eingelagert, wo man sie nur selten besichtigen kann. Auf der Seite des Nationalmuseets finde ich ihn gar nicht mehr.
Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Vineta (Kombrig)


wefalck

In Berlin gibt es noch das Zeughaus, obwohl da heute nur noch wenig 'Kriegszeug' ausgestellt wird ...

Es ist schon irgendwie schade, daß man sich so der Ignoranz der Menge anpaßt, anstatt der Ignoranz durch Erziehung abzuhelfen  :pffft:
www.maritima-et-mechanika.org
www.imago-orbis.org
www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

maxim

Na ja, das sind ja alte Begriffe, die heute nur noch für historische Gebäude verwendet werden. Da finde ich die Anpassung der Museumsnamen an den heutigen Sprachgebrauch schon irgendwie logisch. Auch wenn im Falle des dänischen Begriffs, übersetzt eben "Kleiderhaus", die Missverständnisse lustig sind. Bei dem deutschen Begriff "Zeughaus" ist das Problem nicht akut: "Zeug" kann heute alles mögliche sein, so dass man alles mögliche in dem Museum ausstellen kann ;)
Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Vineta (Kombrig)