U-Boot Typ 212 A in 1/144 von Revell

Begonnen von Gromit, 06. Januar 2008, 17:02:50

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gromit

Hallo Leute,
hier habe ich ein Modell, welches ich zwischen Weihnachten und Sylvester fertiggestellt habe: Ein U-Boot der neuen U-212A Klasse. Es handelt sich um eines der modernsten konventionellen U-Boote und ist mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb ausgerüstet. Der Bausatz ist von Revell und im Maßstab 1/700 und erlaubt den Bau mehrerer deutscher Boote und eines italienischen Bootes. Ich habe das U-Boot U34 gewählt.

Es ist schon ein zeitgemäßer Bausatz, aber meiner Meinung nach fällt er gegenüber anderen U-Bootbausätzen von Revell im selben Maßstab (z.B. Typ 206 A Klasse oder Typ VII C) etwas zurück. Mich haben die tw. unscharfen Gravuren gestört und auch, dass die Klarsichtteile exakt nur den durchsichtigen Originalteilen entsprechen. Wegen dem fehlenden Rahmen, der dies sonst kaschiert, sind nun die Klebeflecken prompt sehr deutlich zu sehen. Auch die von Revell vorgesehene Platzierung und die Größe der Decals hat nicht ganz mit dem übereingestimmt, was ich an Fotos gefunden habe.

Die Bemalung erfolgte mit selbstgemischten Acryl-Farben. Außerdem wurde mit Pre- und Postshading gearbeitet. Hinterher gabs das bei mir obligatorische Washing und Trockenmalen mit Ölfarben und schließlich die Versiegelung mit Klarlack.

Nun würden mich eure Kommentare interessieren!
:winken:











(Da ich die nächsten Tage etwas im Stress bin, kann es sein, dass ich auf Fragen und Kommentare nur verzögert antworten werde)

EDIT 30.7.2008: Bilderlinks wurden auf den neuesten Stand gebracht.
EDIT 19.2.2009: Bilderlinks wurden auf den neuesten Stand gebracht.

Alex

das Boot sieht sehr gut aus, mir gefallen die feinen Farbnuancen. Aber ist das Modell nicht 1:144?

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Graf Spee

Schön gearbeitet.
Habe selber die U33 für nen Kameraden gemacht, und muss sagen Deins ist nicht schlecht geworden.
Aber das Model ist glaube ich auch wohl eher in 1:144, oder?
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Gromit

Danke Alex und Graf Spee  - ist natürlich 1/144. Habe heute ein paar 1/700er Bausätze in der Hand gehalten, das hat mich wohl etwas verwirrt....
Gromit :winken:

AnobiumPunctatum

Ich kann mich mit tauchenden Zigarren nicht wirklich anfreunden, aber das Modell sieht prima aus. Die Farbgebung mit der sehr dezenten betonung der Blechstöße fine ich außerordentlich gelungen.
Die Klippe, dass das Modell aufgrund der dunklen Farbegbung langweilig wirkt, hast Du prima umschifft. :P
:winken:  Christian

in der Werft: HMS Triton 1773, Maßstab 1/48

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

starship24

Hi, hab das Modell schon selbst gebaut und deines finde ich auch gelungen.  :P Hinsichtlich der Farbgebung kann man ja viel diskutieren. Auf Originalbildern hat das Boot, je nach Lichteinfall, stets einen anderen Farbton. Reicht von Anthrazit bis Grau-Braun. Gruss Jörg.  :winken:

KlausH

Klasse Arbeit, vor allem die Farbgebung ist erstklassig. Zum einen hast du den Eindruck des Originals sehr gut getroffen, zum andern hast du die Farbe unheimlich gut nuanciert. Super! :P

Schöne Grüße
Klaus

Rolle

Jaja, die Farbgebung, ist nicht so einfach. Je nachdem ob nass oder trocken oder eben der Lichteinfall, aber ich denke das ist so gewollt und das im Modell umzusetzen ist nicht einfach. Ich hab die Röhre ja auch noch liegen.
Ich würde sagen du hast ne glaubhafte Abstimmung gefunden!
Sag mal hast du die Positionslampen nicht farblich gestaltet, nur silber?
Gruß aus Hamburg
Rolf Karotka
---------------------------------
Modellbau-Stammtisch-Hamburg.de

Gromit

@Rolle
die beiden seitlichen Positionslichter sind von hinten rot bzw. blau angemalt. Man sieht dies nur nicht es auf dem Foto wegen dem Lichteinfall und dem dicken Klarsichtteil dort zu dunkel ist. Das hintere Positionslich habe ich dunkel gelassen, weil es auf den Fotos auch so ausgesehen hat.

Dannebrog

Schick!  :P  :1: Das beste 212er, das ich hier bislang gesehen habe!  :klatsch:
Mit besten Empfehlungen vom Mike!
www.kellerseiten.de

Ein kanadisches Sprichwort sagt: "don´t eat yellow snow!"

panzerchen


Rolle

@panzerchen, nein das darfst du selber machen, die Säge ansetzen.
Gruß aus Hamburg
Rolf Karotka
---------------------------------
Modellbau-Stammtisch-Hamburg.de

Missouri

Bei so viel Lob auch mal Kritik.  :D Die U 34 trägt die Bezeichnung S 182 und den Schriftzug Emden. Im Gegensatz zum Original fehlen bei deinem Modell die Rahmen der Turmfenster. Maskieren und Lackieren hätte da noch viel gebracht. Dann finde ich das Pre-Sheading und Washing am Rumpf unpassend. Die Teile der Außenhaut sind aus glasfaserverstärktem Kunststoff. An diesen Teilen hat Rost und dergleichen nichts verloren. Auch an den anderen Stellen sollte man damit sparsam sein. Es handelt sich um gepflegte neue Boote im Friedensbetrieb.  :D

Charlie Brown

Also mir gefällt das Boot. Das Preshading finde ich jetzt nicht übertrieben. Ist doch eine schöne Nuance  8).

Gruß

Charlie

:winken:

Rolle

Dachte ich es mir doch mit der Kennung, ich hab nur nichts dazu gefunden. Die Turmnummer kam mir komisch vor.
Das mit dem Preshading passt schon, lockert das ganze etwas auf, irgendwie muss man ja die sonst langweilige Fläche beleben.
Das mit der Farbgebung ist ja, wie erwähnt, bei dem Boot nicht so einfach.
Gruß aus Hamburg
Rolf Karotka
---------------------------------
Modellbau-Stammtisch-Hamburg.de

Gromit

(sorry, dass ich den Thread wieder hoch hole.)
@Missouri und Rolle:
als ich das mit der verwechselten Turmnummer gelesen habe, habe ich euch das bedenkenlos abgekauft. Denn so ein Schnitzer wäre wieder mal typisch für mich gewesen...

Heute beim Aufräumen habe ich aber nochmal einen Blick in die Anleitung geworfen, weil ich wissen wollte ob ich wenigstens Revell eine Teilschuld geben kann. Nach Anleitung habe ich die richtigen Decals aufgebracht. Also ist Revell schuld? Ein Blick ins Internet offenbart: die Turmnummer ist absolut korrekt, U34 hat die Turmnummer S 184! Hier mal alle Turmnummern im Überblick:
U 31: S 181, Schriftzug "Kiel"
U 32: S 182, Schriftzug "Emden"
U 33: S 183, Schriftzug "Kiel"
U 34: S 184, Schriftzug "Emden"
Also eigentlich ganz einfach zu merken. Den Schriftzug "Emden" habe ich übrigens weggelassen, weil die Schriftgröße beim Abziehbild von Revell nicht gepasst hat und ich mir nicht sicher war, ob er beim Original immer angebracht war (kann man ja noch ausbessern).


Gruß Gromit :winken: