THE SULLIVANS gesunken

Begonnen von Tomwilberg, 18. April 2022, 21:22:57

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tomwilberg

USS THE SULLIVANS - Einer der letzten Fletchers als Museumsschiff in Buffalo ist gesunken

https://edition.cnn.com/2022/04/14/us/buffalo-uss-the-sullivans-sinking/?hpt=ob_blogfooterold


tsurugi

Na so tief isse ja nicht gesunken, die kann man sicher retten.

AnobiumPunctatum

Aber nur wenn mann, die Kohle aufbringen kann, die eine Reparatur kostet.
:winken:  Christian

in der Werft: HMS Triton 1773, Maßstab 1/48

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Tomwilberg

Der Bericht spricht von einem "severe hull breach".
Obenrum hübsch gepönt, unten rum vermutlich komplett verrottet.
Das Schiff kann man vermutlich nur noch auf's Trockene setzen, um ihn weiter zu behalten.

Genau dieses Schiff ist in mindestens zwei relevanten Dokumentationen vorgestellt: Es gibt eine Anatomy Of The Ship dazu und es gibt eine Plandokumentation vom Floating Drydock - eben wegen seines "naturbelassenen" Zustands. Es ist zu schade, dass solche Denkmäler so schlecht behandelt werden. Die Liste der gefährdeten Museumsschiffe ist lang.


Viele Grüße
Thomas

pucki

Der Pot kann nicht sinken.

Zitat  (Google Übersetzung).
In einer Erklärung des Parks heißt es, dass es am Mittwoch bei der USS The Sullivans zu einem "schwerwiegenden Hüllenbruch" gekommen sei.
Paul Marzello, der Präsident und CEO des Marineparks, sagte der CNN-Tochter WKBW , dass die Ursache des Verstoßes untersucht werde und die Besatzungen sowohl im Wasser als auch an Deck versuchen, herauszufinden, wo sich die Löcher befinden könnten.

Laut Marzello wird das Schiff nicht vollständig sinken, da der See nur etwa fünf Fuß tief ist.

Laut Marzello befindet sich die Lücke auf der Steuerbordseite des Schiffes.

/Ende Zitat

Also ist der Pot max. ca. 1.50 Meter zu viel unter Wasser.

Ich denke aber das ein min. einige 100.000 Dollar kostet den Pot trocken zu legen und zu reparieren. Und so Summen sind für so Projekte immer schwer aufzutreiben.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

F-16

Muss es nicht das Pot heißen? Oder hilft vielleicht ein Tee, ein kleiner nur oder vielmehr ein Kleines?

maxim

Der Zerstörer wäre schon letztes Jahr fast gesunken und hatte eine starke Schlagseite entwickelt. Damals gab es einen großen Spendenaufruf, der wohl auch erfolgreich war. Die Reparaturarbeiten wurden aber wegen dem Winter unterbrochen - und dann ist sie doch gesunken.

Es ist dort sicher nicht tief, aber neben der Little Rock und hinter der Croaker ist sie auch nicht gerade leicht zugänglich.

Hier meine Fotos von 2017:
https://www.modellmarine.de/index.php/fotogalerien/216-museumsschiffe/6167-zerstoerer-uss-the-sullivans-in-buffalo
Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Gazelle (Kombrig)


maxim

Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Gazelle (Kombrig)


Tomwilberg


Steffen

... 51 Löcher geflickt. WOW !!!
Das war doch nicht nur Schaden durch Eis im Winter. Das Unterwasserschiff muss doch nur noch aus Rostfraß bestehen.  8o

Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

maxim

Ja - siehe oben. Sie hatte schon 2021 schon mal schwere Schlagseite, aber die Reparaturen mussten wegen dem Winter unterbrochen werden. Ich denke, dass die über die ganze Außenhaut eine zweite Schicht aufgeklebt werden soll, was bei den kühlen Temperaturen nicht funktioniert.
Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Gazelle (Kombrig)


Tomwilberg

Eigentlich könnte das Schiff wohl nur erhalten werden, wenn man es ins Trockene stellt.
Irgendwann ist das Metall mal so dünn, dass es ersetzt werden müsste. Bei dem Zustand käme das wohl einem Neubau des Unterwasserschiffes gleich - das will wohl keiner.

Das nächste Sorgenkind der Ostküste dürfte Kreuzer OLYMPIA sein. Die hat das gleiche Problem und vor ein paar Jahren sollte sie schon verschrottet werden.