Neuigkeiten:

Autor Thema:  Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht  (Gelesen 478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gøran

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 211
  • All Standards
Aloha ihr Hobby Kapitäne,
 
angefixt durch die schönen und gleichermaßen interessanten Bauberichte hier, möchte ich mich nun auch erstmals einem Schiffsmodell widmen.

Um nicht völlig ahnungslos über die Planke zu gehen, würde ich mich dem Thema gerne mit einem Schüttelbausatz a la Tamiya San annähern. Was könnt ihr mir empfehlen? In welchem Maßstab sollte ich beginnen? Die Nationalität ist mir völlig Wurscht  :6:

Freue mich auf eure Vorschläge

Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit.

maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 7820
  • Reling-Verweigerer
Re: Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht
« Antwort #1 am: 17. Mai 2022, 10:23:00 »
Ist auch die Epoche wurscht?

Die Bausätze der Arleigh Burke-Klasse im Maßstab 1/700 von HobbyBoss machen z.B. einen sehr guten Eindruck, z.B.
https://www.modellmarine.de/index.php/bausatzvorstellungen/27-hob/3841-hobby-boss-amerikanischer-lenkwaffenzerstoerer-forrest-sherman-1700

Schüttelbausätze ist bei Schiffen schwieriger. Im Maßstab 1/700 sind z.B. die Masten und leichten Flak bei Spritzgussbausätzen in der Regel viel zu dick. Da wären eigentlich nur die Bausätze von FlyHawk halbwegs akzeptabel. Die gibt es in der Deluxe-Version, die dann fast alles enthält (wenn man die Masten aus Plastik baut, was fürs Takeln nicht optimal ist). Aber FlyHawk-Bausätze der Deluxe-Version sind etwas kompliziert, weil es zwei parallele Anleitungen gibt.

Siehe hier:
https://www.modellmarine.de/index.php/bausatzvorstellungen/287-fly

Am besten auf die Masten achten. Kleinere Schiffe sind nicht unbedingt einfacher, z.B. die leichten Dreibeinmasten von japanischen Zerstörern sind eher schwierig. Schiffe aus der zweiten Hälfte des Zweiten Weltkriegs sind meist sehr aufwendig, da es sehr viel leichte Flak gibt.

Am einfachsten sind natürlich moderne U-Boote...
Im Bau: Vermessungsschiff Zhukezhen (Doggy Industries)


control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1131
Re: Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht
« Antwort #2 am: 17. Mai 2022, 11:48:54 »
Ich habe meine Schiffsbaukarriere mit der Z-25 von Trumpeter gestartet. War ein gutes Einstiegsmodell und hat mich danmals nicht vor allzu große Schwierigkeiten gestellt und ich wollte eh in der 350er Maßstab.

https://www.scalemates.com/kits/trumpeter-05321-zerstoerer-z-25--123481

Gøran

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 211
  • All Standards
Re: Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht
« Antwort #3 am: 17. Mai 2022, 12:39:08 »
Vielen Dank, sind doch schon gute Hinweise dabei  :P

Ist auch die Epoche wurscht?
Im Grunde genommen, ja würde ich so einordnen.

FlyHawk klingt interessant, werde ich mir mal anschauen.

Na ja, Schüttelbausatz war jetzt etwas überspitzt formuliert, es soll mir halt nicht ein ewiges gewurschtel mit der Passgenauigkeit Zeit und Nerven rauben  :7: .

Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit.

Jensel1964

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3021
  • Die Mutter der Doofen ist leider immer schwanger
Re: Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht
« Antwort #4 am: 17. Mai 2022, 14:59:51 »
Also.....
Ich hab die 1:700er Arleigh-Burke Zerstörer schon gebaut und ohne großartiges Ätzteilgedöns lassen die sich super bauen. Mit den zugehörigen Flyhawk-Sätzen, die wirklich sensationell umfangreich sind, wird es schon etwas bekloppt. Man verbaut Blechteile, die man kaum sieht.

Von Flyhawk würde ich einem "Anfänger" im 1:700er Bereich eher abraten. Die Modelle sind wahnsinnig gut, aber sobald es an die Ätzteile geht, wird es irre. Obwohl, man die, wenn ich mich recht erinnere auch fast ohne Ätzteile bauen kann.
Eine sichere Bank ist Trumpeter. Solide Bausätze, nicht zu teuer und der Ätzteilumfang hält sich in Grenzen. Die 1:700er-Zerstörer sind allerliebst. Da hab ich auch schon ein paar von gebaut.

Meine Empfehlung? Hol dir mal einen von den Arleigh Burke Zerstörern oder einen Zerstörer von Trumpeter. Und wenn Du daran Spaß hast und mit den Ätzteilen klar kommst, greif mal zu Flyhawk. Die sind m.E. im Moment in 1:700 das Beste am Markt.

Ich hoffe, dass das Deiner Entscheidungsfindung etwas hilft.
Viele Grüße, Jens  :winken:

Gøran

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 211
  • All Standards
Re: Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht
« Antwort #5 am: 18. Mai 2022, 12:00:45 »
Hallo Jens,

Meine Empfehlung? Hol dir mal einen von den Arleigh Burke Zerstörern oder einen Zerstörer von Trumpeter. Und wenn Du daran Spaß hast und mit den Ätzteilen klar kommst, greif mal zu Flyhawk. Die sind m.E. im Moment in 1:700 das Beste am Markt.

So werde ich das machen  :winken: .

Vielen Dank für Eure hilfreichen Rückmeldungen  :P
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit.

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6450
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Geeignetes Marine Schiffsmodell für Themen Neuling gesucht
« Antwort #6 am: 19. Mai 2022, 20:50:58 »
Ich kann mich der obigen Empfehlung für einen der 1:350er Kriegsmarinezerstörer von Trumpeter nur anschließen.
Die sind gut zu bauen und auch out-of-the-box kriegt man ein ansehnliches Modell.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Iceman-Pilot

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1451
  • far away from all the trouble