Hauptmenü

Neueste Beiträge

#1
Flugzeuge und Helikopter / Ju 188 FuG 200 1:72
Letzter Beitrag von salamander - Heute um 14:47:24
Ich muss bei meiner Ju 188 das FuG 200 erneuern da ich dieses vor kurzem beschädigt habe. Leider sind meine Hände und Augen nicht mehr so gut wie vor 10 Jahren als ich damals dieses freihändig baute. Ich möchte fragen ob mir auf die Sprünge geholfen werden kann wie ich dieses in einer Lehre/Bauhilfe machen könnte - Brengun BRL 72265.

Hat jemand vielleicht Vorschläge dafür wie eine solche Bauhilfe aussehen sollte?

https://i.pinimg.com/564x/ba/2e/6a/ba2e6a37334d98db94f1293e71cced73.jpg

Danke im voraus!
#2
Bauberichte / Aw: Mini-GB "50 Jahre F-16" - ...
Letzter Beitrag von hakö - Heute um 13:58:43
War auch nur ein Witz mit dem Kunstflug, andererseits haben manche Luftwaffen auch ihre vollbehängten Flugzeuge dem Publikum vorgeführt.
Die CFT bringen schon eine recht große Reichweite, so daß du eigentlich viel Bewaffnung unter den Vogel hängen kannst,da brauchst du nicht soviele Tanks, was ja auch der Sinn von CFT ist.
#3
Weltraum & Science Fiction / Aw: Raumschiff Serenity - 3D D...
Letzter Beitrag von marjac99 - Heute um 11:34:18
Sehr schön geworden.  :klatsch:
Das weckt Erinnerungen.
Wäre es bei den Scheiben nicht besser, diese nach dem Druck tiefzuziehen?  :8:
Aber ansonsten: ich freu mich auf mehr und such jetzt meine DVDs raus mit Captn Mal Reynolds.  :6:
#4
Weltraum & Science Fiction / Raumschiff Serenity - 3D Druck...
Letzter Beitrag von lappes - Heute um 11:02:21
Neben meinen Burgdioramen baue ich nicht nur Modelle der Vergangenheit, sondern auch aus ferner Zukunft. Allerdings ausschließlich 3D Druck, was trotzdem den Anspruch an ein Modellbauforum erfüllt. Es sollen ja Bausätze sein. Von meinen Downloads haben selbst die 3D Modelle etliche Bauteile, bis zu mehreren Hundert beim Millennium Falcon mit Innenausstattung.

Genug des Geschwafels....hier nun mein erstes Modell.
Es handelt sich um die Serenity aus dem gleichnamigen Science Fiction in 1:200.
Der Download der STL erfolgte bei Gambody.com.
Es gibt eine FFM und eine SLA Version - für nicht Kundige. FFM ist Filament, SLA ist Resindruck.
Die SLA Version ist halb so groß. Daher entschied ich mich für die FFM Version mit 41,6 cm Länge und einem Upscaling auf 150%, was einem Maßstab von knapp über 1:133 entspricht.
Während der Zusammenbau der normalen Version schon fertig ist, bin ich noch beim Ausdruck der vergrößerten Ausführung.
Die Cockpit Inneneinrichtung mit 5 Figuren erfolgte im Resindruck.
Zum ersten Mal habe ich auch die Scheiben gedruckt. Zuerst habe ich ein transparentes Filament genommen, was für Scheiben aber indiskutabel ist. Es erinnert durch die Schichten eher an Milchglas. Aber für die Reaktorabdeckung am Heck ist Filament optimal. Auch Resin bereitet beim Transparentdruck einige Probleme.
Diese Teile werden nach dem Trocknen bereit milchig und undurchsichtig.
Nach einigen Recherchen bin ich darauf gestoßen, woran das liegt. Es sind extrem feine Poren und Linien, die das Licht brechen.
Eine Behandlung mit glänzendem Klarlack auf beiden Seiten mildert drastisch den Effekt und die Transparenz kommt wieder. Es geht noch definitiv besser, aber ich übe noch.
Durch die Wölbung der Oberfläche der Scheiben tritt auch eine gewisse Unschärfe auf...ähnlich einer Lupe, die man nicht in der richtigen Entfernung hält. Aber egal.
Es wird jetzt bei den Modellen noch eine Beschichtung mit XTC Epoxy Komponenten Harz geben. Dies vermindert angeblich drastisch die Schichtenoptik bei Filamentdrucken und soll auch Spalten von bis zu 1mm verschließen.
Also aufpassen, und nicht auf die feinsten Details auftragen, sonst sieht man die nicht mehr.
Nach der Beschichtung wird eine Lackierung erfolgen.





























#5
Bauberichte / Aw: Zeigt eure Projekte XIV
Letzter Beitrag von Wolf - Heute um 09:13:18
Ist das nicht der Classiplane Umbausatz auf HUMA Basis? Ich glaube auch, dass das zu den frühen HUMA Modellen gehört. Auf Grund des beigen Plastik aber die 2. Auflage aus den 90ern
#6
Flugzeuge und Helikopter / Aw: BF 110 E, 3U+KS Fragen übe...
Letzter Beitrag von Wolf - Heute um 08:58:20
@Russfinger: zumindest auf 3 Monitoren sehe ich bei NidW 2 und 3 keine gelben Motorunterseiten

bei Bild 2 überhaupt nicht und bei Bild 3 könnte man  meinen dass das so ist aber die Flügelunterseite wirkt auch gelblich. Da die Maschinen nicht stumpf matt waren sondern leicht speckig glänzend und das Foto in praller Sonne aufgenommen wurde denke ich fast dass sich hier der gelbe Wüstenboden leicht reflektiert.

Wie gesagt, nur eine Interpretation

Von der logik her würden da baer wieder Bild 1 (da ist klar gelb) und Bild 3 sagen dass die Unterseiten gelb sein müssen, wenn man auch von der gleichfarbigen Propellerhaube aus geht.

Bei der gelben 3U+KS kann ich mir aber auf Grund des Wechsels der Monitore jetzt doch gelbe Motorunterseiten vorstellen. Auf dem s/w Foto sieht man einen deutlichen Wechsel im Kontrast der ja im Farbfoto klar erkenntlich nicht RLM 76 sein kann
#7
Bauberichte / Aw: Mini-GB "50 Jahre F-16" - ...
Letzter Beitrag von BAT21 - Heute um 08:54:19
Auf die letzte Frage kann es nur eine Antwort geben: natürlich eine weitere F-16 anfangen! :pffft:
#8
Bauberichte / Aw: Mini-GB "50 Jahre F-16" - ...
Letzter Beitrag von Frank74 - Heute um 08:01:15
Hi Ulf,

ich finde den Revellkit eigentlich gut. Die A Version hab ich vor genau 10 jahren schon mal gebaut. Die Passform finde ich bei der Revell auch gut. Soweit ich das in Erinnerung habe hat der Bausatz damals sehr gut zusammengepasst (und der hier macht das auch), ich muss aber auch sagen, dass ich den TAMIYA-Kit nicht kenne und dementsprechent keine Wertung abgeben kann.

Frank
#9
Dankeschön.
#10
Flugzeuge und Helikopter / Aw: BF 110 E, 3U+KS Fragen übe...
Letzter Beitrag von A6Intruder - Heute um 06:38:19
Zitat von: KHS in 21. Februar 2024, 19:41:58Ergänzend für A6Intrudern folgende Zusammenfassung, was ich aus meinen Bild- und Literatur bestand rausfinden konnte:

- Bf 110 E mit kurzem Heck und langen Staurohr
- Spinner RLM70 mit roten Spitzen
- Unterseite Motor: doch eher gelb (auf Basis eines grossformatigen farbigen Bildes im 110 Buch von Vasco und Estanislau)
- kein gelbes Seitenruder (für mich eindeutig erkennbar an der Innenseite des rechten Ruders auf Basis vorgenannten Bildes)
- Bildlich nicht nachweissbar: weisse Markierungen an den Tragflächenunterseite. Würde ich aber tatsächlich ausschließen
- Die Maschine war mit Sicherheit vorbereitet für den Anbau von Rumpf- und Flächen ETC und ist möglicherweise auch mal in diesem Rüstzustand unterwegs gewesen.

Moin,
dieser Zusammenfassung würde ich mich anschließen. Danke auch für den Hinweis mit dem Staurohr, welches ich nicht auf dem Schirm hatte.
Danke auch an alle Beteildigten, an dieser interessanten Diskussion.
Beste Grüße
Stefan