KrAZ-255B - MinimanFactory - 1/35

Begonnen von Erdinger, 12. Mai 2010, 17:17:55

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Erdinger

Nochmals die Tanks von ihrer "Sonnenseite". Laut Bauplan kommen jetzt noch weitere Details in Form von mehreren Fotoätzteilen ran.



Davon später mehr! Danke für´s kucken!!

Thomas

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


standart2k

Zitat von: Erdinger am 15. Mai 2010, 14:49:21


Kann mir als Laien jemand näherbringen was das für kleine "Zylinderhütchen" an den Achsen sind? Luftdruckbremse?
Irgendwie habe ich das Gefühl, da kommt noch mehr ran. Mal die Anleitung studieren.




Ich kenn mich zwar auch nicht aus, aber das könnten doch Ablassschrauben sein, um evtl das Öl im Differential zu wechseln bzw. selbiges zu schmieren.

Sieht übrigens sehr gut aus, der KRAZ. Bin schwer am überlegen, ob ich mir den demnächst auch zulege :P
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

Erdinger

Nun, nach Studium mehrerer Originalfotos halte ich diese "Teller" für Teile einer Luftdruckbremse. Ich habe keinerlei Anzeichen gefunden dass der KrAZ unterstützend mit einer Luftfederung ausgestattet ist. Je nachdem ob ich des Wahnsinns fette Beute werde (oder bin...) wäre zu überlegen die hier fehlenden Schlauchverbindungen noch zu ergänzen. Mal sehen.
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Update 27.05.2010:

So, lange nichts mehr gehört. Dennoch habe ich in der Zwischenzeit weiter viele, viele Teile versäubert und verbaut. Ein Ende ist nicht wirklich in Sicht...

Der Kühler ist doch ein markantes Teil. Also habe ich ihn versäubert und er passt wunderbar in den Rahmen:



Hier ist er nur eingesteckt! Vor den Hauptkühler kommen noch zwei flache weitere Kühler, daher die Löcher. Ich werde diese Zusatzkühler aber vermutlich mit Magic Sculp verkleben, da die Löcher für die Zusatzkühler nicht 100% waagerecht sind.


Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Und nun zum Bausatz im Bausatz: dem Motor! Hier stecken mittlerweile schon 24 Einzelteile dran! Und nachdem mir nun ca. 8 GB Vorlagenfotos von Gabor Fodor (MInimanFactory) vorliegen kann ich mit gutem Gewissen sagen: Details, Details, Details! Gabor, vielen herzlichen Dank für die uneigennützige Überlassung der Originalbilder!  :P



Leider muss ich die Hoffnung evtl. Interessierter zerschlagen: ich bin leider nicht befugt, diese Bilder weiter zu geben. Anfragen sind also sinnlos. Leider!


Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Noch eine Motoransicht:



Die jeweils 4 "Pilze" auf den Ventildeckeln liegen alternativ auch als Photoätzteile bei. Auf den Fotos sind diese allerdings wie hier etwas erhöht zu sehen, und zwar z. Teil unterschiedlich hoch. Also flugs die angedeuteten Vertiefungen auf den Deckeln aufgebohrt, die winzigen (!) Resinpilze versäubert und verklebt. Glaubt mir: danach war eine Kaffeepause unumgänglich (zitter...)

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Ich habe auch versucht, die Keilriemen anzudeuten:



Dafür habe ich 04,mm starkes "Tamiya"band von AIZU genommen, mit dem ich sonst nur engste Linien und Radien abklebe.
Oben in den Raum zwischen den Ventildeckeln kommt noch ein großer topfförmiger Luftfilter, aber erst nach der Bemalung, da er viel von den Details darunter verdeckt. Vorne am Motor wird noch der Lüfter (Photoätzteil) angebracht.

Unten am Motor waren noch zwei angegossene Ölablaßschrauben. Diese habe ich abgeschnitten und durch zwei Resinschraubköpfe mit Unterlegscheibe von MasterClub ersetzt.

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

The other side:



So langsam kommt Gewicht auf das Fahrgestell...  :D

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Da noch genug zu tun ist ging es zwischendurch im Innenraum weiter. Hier das Armaturenbrett. Die Photoätzteile sind mittig gefaltet und in Vertiefungen am Armaturenbrett verklebt.



Nach der Bemalung werde ich die Instrumente mangels mitgelieferter Abziehbilder mit Dekors von Archer Fine Transfer nachempfinden.


Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Die Bodengruppe:



Der Beifahrersitz besteht aus zwei Teilen, alle Schalthebel sind separat, jedes Pedal erhielt eine Trittfläche aus Photoätzteil. Der Fahrersitz fehlt hier noch, um später mit der Farbe besser an die Halterung zu kommen. Diese besteht aus 3 Photoätzteilen und einem Resinteil! Viel fehlt nimmer, und das Teil federt wirklich...

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Links und rechts am Fahrzeugrahmen unterhalb der Fahrerkabine kommen natürlich noch Trittbretter hin:



Das hier gezeigte hat noch eine Staukiste dran. Die eigentliche Trittfläche ist wie man sieht ein Ätzteil, verklebt mit Gator´s Glue. Vorher wurde aber mit der Martorsäge noch ein Schlitz zwischen das Resinteil und die Staukiste gesägt, damit sich das Ätzteil ein Stück dazwischen schieben lässt. Sonst passt es nicht. Doch Dank Gator Glue kann man es schön ausrichten und überschüssigen Klebstoff mit einem angefeuchteten Finger einfach abwischen.
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Auf den oben zu sehenden glatten Teil des jeweiligen Trittbrettes kommt noch je ein Halter für einen Treibstoffkanister. Diese habe ich aus dem Ätzteil gefaltet und aus Festigkeitsgründen verlötet:



Mit dem Löten von Ätzteilen bin ich noch ganz am Anfang, weshalb ich bitte mir Unsauberkeiten nachzusehen...  *dummi* Aber es geht immer besser (hoffe ich).

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Ebenfalls gelötet habe ich zwei Halterungen für die Fahrerkabine, die am Fahrzeugrahmen anzubringen sind:



Die sehen doch schon mal ganz gut aus, oder?

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Bradhower

sehr schöne und saubere Arbeit  :klatsch: - bin gespannt wie es mit dem KrAZ weitergeht  :)
Aktuelle Bauprojekte:
Papegojan 1624
Die HMS Free Spirit (Eigenentwicklung) :D - HMS Victory, HMS Ontario (1780), Schoner Hannah (1767)


Erdinger

Diese Monster braucht natürlich Brennstoff! Daher sind links und rechts am Rahmen je ein riesiger Treibstofftank angebracht:



Die weißen Plastikstreifen (Tritte?) habe ich selber angebracht. Eigentlich sollen diese aus Ätzteilen gebogen werden, jedoch sind auf meiner Ätzteilplatine nur zwei anstatt der benötigten 4 Ätzteile. Nach einem Gespräch mit Gabor stammt mein Bausatz aus einer ersten Serie, wo dieser Fehler (und noch ein anderer) noch nicht korrigiert war. Neue Bausätze sollen mit einer überarbeiteten Ätzteilplatine ausgeliefert werden. Er versprach mir dass ich die neue Ätzteilplatine demnächst per Post nachgesendet bekomme. Toller Service, wie ich finde!  :P
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Zitat von: Bradhower am 27. Mai 2010, 16:29:10
sehr schöne und saubere Arbeit  :klatsch: - bin gespannt wie es mit dem KrAZ weitergeht  :)

Danke dir!
Schön dass doch noch Resonanz kommt. Und schon geht´s weiter!  :)
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Noch eine Ansicht der Tanks:



Wenn der neue Ätzteilbogen da ist werde ich die Plastikteile wieder entfernen und durch die Ätzteile ersetzen. Die sind einfach stabiler (woher ich das wohl weiss?...)
Die Tankdeckel bestehen aus zwei Ätzteilen, die ineinander greifen sollen. Auch hier war anschließend ein Kaffeepäuschen fällig...  trinken


Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Und falls der KrAZ im Gelände mal einen Platten hat führt er natürlich auch ein Ersatzrad mit. Und zwar in einer beweglichen Halterung hinter der Kabine. Hier die dafür vorgesehenen Teile:



Das linke Teil ist fest am Fahrzeugrahmen, das mittlere Teil dient zum Herablassen des Ersatzrades (ich glaube das Teil halten nur mindestens zwei Männer), und der Kasten rechts kommt später links auf das feste Traggestell. Die Entfernung der Angüße von den filigranen Gestellen hat überdurchschnittlich lange gedauert. Aber die Ruhe hat sich durch unzerstörte Teile gelohnt!

An der Rückseite des Kastens habe ich Verstärkungen aus feinem Plastikstreifen simuliert. Künstlerische Freiheit!



Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Der fest am Rahmen anzubringende Teil nochmal größer:



Die Strukturen sind teils wirklich hauchfein.
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Der bewegliche "Arm":



Das geätzte Scharnier ist über den Draht im Moment noch beweglich, wird aber später, auch im Hinblick auf das Gewicht des Ersatzrades, fest verklebt.
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Und die große Kiste mit den Verstärkungen der ansonsten völlig glatten Rückwand:




Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Erdinger

Vorne an der Kiste befinden sich zwei Schlösser, die im Modell aus Photoätzteilen dargestellt sind:



Größe des oberen rechten Teiles: vielleicht 1 x 2mm! Auch hier wurde, wie immer, wenn genau ausgerichtet werden muss, mit Gator´s Glue gearbeitet.

So, das war es für heute. Ich freue mich auf eure Meinungen, und konstruktive Kritik ist immer willkommen!


Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


KlausH

Für Kritik sehe ich keinerlei Anlass; das sieht alles top aus. Sehr saubere Arbeit!!! :P

Schöne grüße
Klaus

Hubiman SNH

Also ich bin echt begeistert  :klatsch:

Konnte 'den Brocken' ja schon in echt bewundern - einfach Klasse was Du daraus machst  :1:

Weiter, immer weiter

Hubi