Hauptmenü

Arado 96 B, Special Hobby 1/72

Begonnen von Wolf, 26. September 2016, 12:31:07

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wolf

Das große Interesse bei Modellherstellern und auch vielen Modellbauern zielt in der Regel auf die großen Ikonen der Luftfahrt.

Leider werden dabei oftmals zwar wichtige aber weniger bekannte Flugzeuge etwas stiefmütterlich behandelt. So erging es auch der Arado 96.

Die Arado 96 war das wichtige fortgeschrittenen Trainingsflugzeug der Luftwaffe. Es dauerte aber mehr als 35 Jahre bis nach dem, zugegebenrmaßen garnicht so schlechten Heller Modell (dazu später noch etwas an anderer Stelle) und dem alten KP Modell, sich direkt zwei Hersteller dieses Typen widmeten. Das ist zum einen wiederum KP (zumindest dem Namen nach) und Special Hobby

Hier möchte ich mich mit dem Special Hobby Bausatz beschäftigen. Das Fazit vorne weg, das Modell ist auf jeden Fall gelungen. Insbesondere ist es detailreicher und in manchen Bereichen korrekter als der alte Heller Bausatz. Was das Modell insbesondere aufwertet sind Resinteile für Reifen und Bombenträger sowie dem Propeller Verstellmechanismus und Fotoätzbogen zur Dteaillierung des Cockpits.

Dafür sind aber auf der Gegenseite einige typische Shortrun Eigenschaften zu finden, die heute nicht mehr ganz zeitgemäß sind. Unter anderem grobere Kleinteile, starke Angüße und relativ dicke Flügelhinterkanten.

Die Oberflächendetails sind gelungen. Die Flügel zieren feine Gravuren für Wartungsdeckel und Panellines. Allerdings geht sie dargestellte Stopffbespannung von Ruder und Klappen etwas verloren, wenn man die Hinterkanten entsprechend dünner Feilen möchte.
Der Rumpf weist ebenfalls feine Gravuren auf. Allerdings ist dieses insbesondere im hinteren Rumpfbereich nicht ganz korrekt.  Hier hatte die Arado einen Holz beplankten Rumpf der stoßfrei war und eher ganz leichte Abstufungen zeigte wie man es in stärker Form auch von stoffbespannten Rümpfen kennt.

Auch war die Passgenauigkeit nicht immer die Beste. Insbesondere im Übergang Flügel/Rumpf und Höhenleitwerk/Rumpf.

Auf der anderen Seite sehr positiv ist der schön detaillierte Fahrwerksschacht hervorzuheben. Ebenso positiv ist die Möglichkeit aus 3 verschiedenen Markierungsvarianten auszuwählen.

SH bietet noch einige Detaillierungssätze für das Modell an, mit welchem sich die meisten Mängel beheben lassen. Ich habe aber bewußt auf die Verwendung verzichtet, da ich das Modell möglichst OOB bauen wollte.

Für die Lackierung habe, ich wie fast immer, Gunze Farben verwendet. Gewählt habe ich eine Standard Lackierung in RLM 70/71/65. Einen kleinen Farbtupfer bildet hier die obere Motorabdeckung, welche beim Original von einer anderen Maschine stammte und in RLM 02 lackiert war.

Da mir die Gunze RLM 70/71 Farben zu kontrastreich sind, habe ich das RLM 70 etwas aufgehellt und das RLM 71 etwas abgedunkelt. So kommt das meinem Erscheinungsempfinden dem Original etwas näher.

Alterung/Verwitterung wurde mit verschiedenen Durchgängen an Pre- und Postshading erzeugt
Ansonsten gab es das übliche dezente Pinwashing, Abnutzungsstellen mit Silberstift und Verschmutzungen mit Tamiya Weatering Sets.

















Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Starfighter

Hui, ein Wolf - und was für einer! Beim Betrachten deiner Modelle vergisst man immer wieder, wie klein die Dinger eigentlich sind. Beeindruckend! :P

Floppar

Ein wirklich super gelungenes Modell!
Ich hatte zu erst gedacht, dass es 1/48 sei.  8o

Besonders die Lackierung, mit dem aufhellen und abdunkeln, macht ordentlich was her!

springbank

#3
Moin Wolfgang,


absolut authentische Lackierung- Das Haubenoberteil in RLM02 abgesetzt wirkt klasse. Und was die modellbauerische Qualität betrifft ohnehin über jeden Zweifel erhaben.
:klatsch:

Gruß
Daniel
"Schulz was machen sie'n da?
An Drachen lass ich steigen..
Ne tatsächlich, ich dachte schon Sie sägen ne Wolke durch.."



Primoz

Das Leben ist eine sexuell übertragbare unheilbare Krankheit mit tödlichem Ausgang

Erna

Zitat von: Wolf am 26. September 2016, 12:31:07
Das große Interesse bei Modellherstellern und auch vielen Modellbauern zielt in der Regel auf die großen Ikonen der Luftfahrt.

Leider werden dabei oftmals zwar wichtige aber weniger bekannte Flugzeuge etwas stiefmütterlich behandelt. So erging es auch der Arado 96.

Die Arado 96 war das wichtige fortgeschrittenen Trainingsflugzeug der Luftwaffe. Es dauerte aber mehr als 35 Jahre bis nach dem, zugegebenrmaßen garnicht so schlechten Heller Modell (dazu später noch etwas an anderer Stelle) und dem alten KP Modell, sich direkt zwei Hersteller dieses Typen widmeten. Das ist zum einen wiederum KP (zumindest dem Namen nach) und Special Hobby



Nicht nur dem Namen nach - KP machte diesen Bausatz (C-2) bereits Anfang der 80er. Das den Special Hobby nun wieder macht, hat ja seinen Grund: Die Arado 96 wurde ja bei den Tschechen gebaut.

Schönes Modell, war ja bereits im MF im interessanten Vergleich mit dem Heller-Modell zu sehen. Auffällig da vor allem die doch sehr unterschiedlichen Hauben beider Modelle. Qualitativ (sieht man an Deinem Modell sehr gut  :P) wie auch von der Form her finde ich da die Haube von SpecialHobby deutlich besser.

tsurugi

Sehr schön geworden die kleine Arado !

Wolf

KP hat aber auch und darauf bezog sich meine Aussage, 2015 ebenfalls eine neue Arado 96 heraus gebracht. Ich habe deshalb "dem Namen nach" geschrieben, weil ich mir nicht ganz sicher bin, ob die 80er Jahre Firma "KP" die gleiche ist wie die aktuelle. Ich meine da was gehört zu haben, dass man nur den alten Namen reaktiviert hat, dieses aber nichts mit der originalen Firma KP zu tun haben soll.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Erna

Du liegst schon richtig mit Deiner Annahme - das neue "KP" ist nur noch das Label an sich, mit dem alten, "klassichen" KP hat das und dessen neue Bausätze nix mehr zu tun. Sind es also sogar 4 Arodo-96 in 72 :-)

Wolf

Habe ich ja geschrieben, dass es vier Modelle sind.

Altes Heller und altes KP und neu Special Hobby und neues KP

ZitatEs dauerte aber mehr als 35 Jahre bis nach dem, zugegebenrmaßen garnicht so schlechten Heller Modell (dazu später noch etwas an anderer Stelle) und dem alten KP Modell, sich direkt zwei Hersteller dieses Typen widmeten. Das ist zum einen wiederum KP (zumindest dem Namen nach) und Special Hobby
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

bughunter

Was für ein Klasse Modell! Da sieht man die Erfahrung von Deinen ...zig gebauten Modellen, großes Kino im kleinen Maßstab!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Alex

Sehr schön! Auf den ersten Blick unscheinbar, und doch voller Details und Nuancen.  :klatsch:

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Olaf

Wow, die sieht richtig klasse aus! :P

Gerade all die vielen subtilen Farbspiele sind sehr gelungen. Man kommt kaum los beim Betrachten der Bilder.

Großes Kino!  :meister:

Lg Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Bongolo67

Hallo Wolf,

wieder mal ein eher ungewöhnliches Muster (das Flugzeug, nicht die Tarnung), das gefällt mir sehr. :P
Und über die Bemalung braucht man eh nicht viele Worte zu verlieren: Top! :klatsch:

Gruß

Ulf
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

ralph21075

Sehr schön geworden – und dann noch sehr ansprechend fotografiert. Kaum zu glauben, das es ein 1/72er ist... wirklich herausragend, Glückwunsch!  :klatsch:

:winken:

Mr. Hudson

Moin Wolfgang,

wunderbare Arbeit  :klatsch:.

Für mich sind Deine Modelle immer wieder die Referenz im Bau, welche ich mal erreichen möchte.

Viele Grüße

Kai  :winken:

Meine Modelle und Bauberichte (auf das Banner klicken)

Hans

Für mich sind deine Modelle auch deeer Benchmark schlechthin. Du zeigst mir, was in 72 tatsächlich geht und dass ganze ohne künstlichen Firlefanz. Die Lackierung ist ein Traum mit einer sicher gesetzten Schattierung und abgestimmten Farbtönen. Macht echt Laune, auch wenns ein vergleichsweise farbloses Stück ist, so eine Ar 96. Leute, die auch noch zusätzlich analogen Print lesen, wissen, dass da noch eine Heller-Version irgendwo lauert...bin ich gespannt!
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Spritti Mattlack

Schmucker Flieger Wolfgang......:P
A man who is tired of Spitfires is tired of life

BV141

Mich begeistert - wie die anderen - Deine Farbtechnik. Und dazu die Auswahl der Modelle. Eine Ar 96 ist immer besser als ein weiteres Geschwader Me 109, Spitfires usw.

Klasse.

Friedarrr

Taiaut Taiaut

Wolf

Vielen Dank für das Lob. Freut mich, dass die Arado so gut ankommt.

Das Objekt selber gehört ja eigentlich eher zu den unscheinbaren Vertretern des Genre.

Freut mich auch, dass die Lackierung ankommt. Mein Ziel ist es eigentlich auf der einen Seite ein realistisches Abbild zu schaffen, auf der anderen Seite aber dennoch auch mit Effekten zu spielen. Dabei versuche ich auch immer unterschiedliche Techniken oder vorgehensweisen einfließen zu lassen.

Es ist halt interessant immer was neues zu lernen und auszuprobieren. Deshalb mache ich mir auch nie einen Plan wie ein Modell am Ende aussehen soll. Wenn ich wa sempfehlen darf oder möchte, dann dass, das sich der Modlelbauer nicht sklavisch an Techniken halten sollte die von anderen propagiert werden. sondern lieber auch mal experimentiert und auch mal Ideen variiert oder kombiniert.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

BV141

Hallo Wolf,

ich bin mir sicher, dass ich es schon irgendwo hier oder in einem englischen Forum von Dir gelesen habe, finde es aber grade nicht mehr. Hast Du irgendwo Deine Farbsprühtechnik genauer beschrieben? Ich finde, das ist mit das Realistischste, was ich in 1/72 gesehen habe.

Gruß,

Werner

MadPlast

Hi Wolf,
kann mich meinen Vorrednern voll und ganz anschließen  :respekt: .

Viele Grüße Matthias

han solo

Zitat von: Wolf am 04. Oktober 2016, 16:00:29
Freut mich auch, dass die Lackierung ankommt. Mein Ziel ist es eigentlich auf der einen Seite ein realistisches Abbild zu schaffen, auf der anderen Seite aber dennoch auch mit Effekten zu spielen. Dabei versuche ich auch immer unterschiedliche Techniken oder vorgehensweisen einfließen zu lassen.

Es ist halt interessant immer was neues zu lernen und auszuprobieren. Deshalb mache ich mir auch nie einen Plan wie ein Modell am Ende aussehen soll. Wenn ich wa sempfehlen darf oder möchte, dann dass, das sich der Modlelbauer nicht sklavisch an Techniken halten sollte die von anderen propagiert werden. sondern lieber auch mal experimentiert und auch mal Ideen variiert oder kombiniert.


Gefällt mir :klatsch:.
Und Deine Herangehensweise auch.
Dinge ausprobieren und eigene Techniken entwickeln finde ich auch für mich mit das Interessante und den kreativ/künstlerischen Teil am Modellbau. Und eben nicht das blose Nachmachen.
Dass man dadurch nicht immer zu dem Ergebnis kommt, was man eigentlich vorhatte kann schon mal passieren. Im von Dir gezeigten Fall ist das Ergebnis aber sehr überzeugend. So bekommen es viele nicht mal in nem größeren Maßstab so hin.

mumm

Wieder ein tolles Modell, eigentlich schon gewohnt bei dir und trotzdem immer super anzuschauen, Bravo.

Peter  :klatsch:

PS: wie wäre es mal mit einem Bericht über deine Vorgehensweise beim Lackieren? Wäre bestimmt sehr interessant...