Neuigkeiten:

Autor Thema: Dioramen 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945  (Gelesen 2354 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ostwind

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1040
  • We love to MB you :-)
Dioramen Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #15 am: 29. November 2021, 08:53:28 »
Hallo, dem kann ich uneingeschränkt nur zustimmen Steffen.

Der Wetterbericht für Deutschland Ende 44, Dauerfrost bei 5-7 grad minus.

MfG Ostwind

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1430
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #16 am: 29. November 2021, 10:51:52 »
Moin,

erstmal vielen lieben Dank für die ganze Recherche und Infos, das macht gerade richtig Spaß!
Panzerkunde und Rekonstruktion geschichtlicher Ereignisse, einfach großartig  :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Ich hab auch etwas gebuddelt um evtl. Näheres bzgl. der Einheiten und Fahrzeuge herauszufinden. Ich hab mir angeschaut welche großen Verbände der US- Streitkräfte bei Karlsruhe (als nächst größere Stadt in der Nähe von Scheibenhardt) operiert haben. Das war die 6th Army Group. Dann habe ich mir angeschaut welche der unterstellten Einheiten Tank Destroyer hatten. Das waren u.a. die US- 14th Armored Divsion, 5th French Armored Division und US- 79th Infantry Division.

Quellen dazu:
https://en.wikipedia.org/wiki/Sixth_United_States_Army_Group
https://history.army.mil/documents/eto-ob/79id-eto.htm

Über die Verknüpfung der o.g. Einheiten mit der Region um den Ort Scheibenhardt, bin ich auf die "Operation Undertone" gestossen. Die Operation wurde am 15.03.1945 von Teilen der 6th Army Group gestartet, um die deutschen Verbände aus der Region zu vertreiben und eine Lücke in den Westwall zu schlagen.
Die beteiligten Verbände waren u.a. die 5th French Armored Division, die 14th US- Armored Division. Die 5th French Armored Division und die 14th US- Armored Divsion hatten den Vorstoss durch den sog. Bienwald (Waldgebiet nördlich von Scheibenhardt) zur Aufgabe.

Quelle dazu:
https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Undertone

Außerdem bin ich auf einen AAR des 813th Tank Destroyer Btn. gestossen, in dem Kämpfe im Raum um den Bienwald erwähnt sind. Allerdings sind die Kämpfe im Januar 1945 datiert, was die Verknüpfung zum Bild unwahrscheinlich macht, aufgrund des fehlenden Schnees.

Quelle dazu (Seite 2, Abs. 2):
http://www.tankdestroyer.net/images/stories/ArticlePDFs/813_AAR_-_Jan_1-_31_1945.pdf

Aus diesen Infos lassen sich mMn folgende Schlüsse ziehen:
Ein Fahrzeug der 5th French Armored Division scheidet aus, wegen dem Stern am Turmheck.
Ein Fahrzeug des 813th Tank Destroyer Btn. scheidet aus, zumindest in den dokumentierten Zeitraum Januar 1945.
Ggf. ist das Foto, wie von einigen schon vermutet, tatsächlich im Nachgang der Operation Undertone für die Kriegsberichter entstanden.
Ggf. ist das Foto während der Operation Undertone entstanden. Steinfeld, am nordwestlichen Ende des Bienwaldes, wurde heftig von den Deutschen verteidigt. somit ist denkbar, dass man versucht hat den Bienwald südlich zu umgehen, um von dort die Deutschen zu flankieren. Das das Terrain für Fahrzeuge nur schwer passierbar war, wäre das durchaus denkbar, da die einzigen Straßen um den Bienwald entweder nördlich bei Steinfeld oder südlich bei Scheibenhardt verlaufen.

Ob es sich bei dem Fahrzeug um einen M10 oder M10A1 handelt, ist wohl nicht feststellbar. Die Angaben zu den Fahrzeugen auf z.B. https://www.tankdestroyer.net/units sind nicht weiter spezifiziert, sondern lauten lediglich "Combat Equipment:  8/44 - M10; 3/45 - M36"

Das macht es mir beim Bau etwas einfacher und ich kann beim aktuell verwendeten Bausatz bleiben  :D
Gruß
Sascha  :winken:

Visit Modellschmiede @ https://www.facebook.com/ModellschmiedeHaemelerwald/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

Thomas

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 175
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #17 am: 29. November 2021, 11:39:25 »
Du findest unter dem Link den ich erwähnt hatte für jede TD-Einheit auch detaillierte "After Action Reports" quasi die Kriegstagebücher.
Da kannst du täglich nachlesen wo die Einheit war, was passiert ist, usw.
Hier mal als Beispiel das TD-Battalion 824:

https://www.tankdestroyer.net/units/battalions800s/282-824th-tank-destroyer-battalion
Wer fragt ist ein Narr für 5 Minuten, wer nicht fragt bleibt ein Narr für immer.

jackrabbit

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1586
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #18 am: 29. November 2021, 13:08:07 »
Hallo,

quote author=coporado link=topic=66475.msg1019982#msg1019982 date=1638179512]
Ein Fahrzeug der 5th French Armored Division scheidet aus, wegen dem Stern am Turmheck. [/quote]

mal doof gefragt:
nach (oder während) der Invasion sind ja alle Aliierten mit Stern gefahren (USA, Briten, Kanadier),
aber die Französischen Truppen nicht?

Woher hatten diese denn ihre Fahrzeuge und diese wurde neu- oder umlackiert?

Danke und Grüsse

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1329
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #19 am: 29. November 2021, 13:25:44 »
Die Free French Forces wurden durch die Amerikaner ausgerüstet. Nicht nur mit Fahrzeugen ; mit wirklich Allem, auch Farbe.

Während das Commonwealth US Sterne auf ihren Fahrzeugen behielt, um 'friendly fire' zu verhindern (US-Tiefflieger ballerten übereifrig auf Alles was sich bewegte), hatten die Franzosen einen ausgeprägten Nationalstolz. Daher wurden Fahrzeuge zumeißt überlackiert und mit farbenfrohen und oft auch großen französischen Markierungen versehen.

jackrabbit

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1586
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #20 am: 29. November 2021, 13:33:23 »
Hallo,

Die Free French Forces wurden durch die Amerikaner ausgerüstet. Nicht nur mit Fahrzeugen ; mit wirklich Allem, auch Farbe.
Während das Commonwealth US Sterne auf ihren Fahrzeugen behielt, um 'friendly fire' zu verhindern (US-Tiefflieger ballerten übereifrig auf Alles was sich bewegte), hatten die Franzosen einen ausgeprägten Nationalstolz. Daher wurden Fahrzeuge zumeißt überlackiert und mit farbenfrohen und oft auch großen französischen Markierungen versehen.

okay, dann würde ich es aber nicht an dem Stern unter dem Turmheck, sondern eher an den fehlenden französischen Markierungen an Wanne und Turm festmachen (nachdem ich mir mal ein paar Fotos der 5th French Armored Division angesehen habe).

Danke und Grüsse

Exodus

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 504
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #21 am: 30. November 2021, 16:50:02 »
Hallo

wenn hier ein Militärfahrzeug in 1:35 gebaut wird da
schaue ich gerne über die Schulter.

Gruß Johne

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1430
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #22 am: 02. Dezember 2021, 17:03:42 »
Moin,

Du findest unter dem Link den ich erwähnt hatte für jede TD-Einheit auch detaillierte "After Action Reports" quasi die Kriegstagebücher.

Danke, Thomas! Die Seite ist wohl bekannt, daraus hatte ich die Info, dass das 813th im Raum Scheibenhardt unterwegs war.

Zwischenzeitlich ist der Bau recht weit fortgeschritten. Gebaut wurde modulweise, geändert/ ergänzt habe ich nicht viel.
Der Feuerlöscher wurde im Turm angebracht, AFV hatte diesen außen auf der linken Seite der Wanne vorgesehen  ?( Das sah irgendwie falsch aus. Ich habe kein Originalbild gefunden auf dem das so zu sehen ist.
Außerdem habe ich hier und da noch ein paar "Henkel" angebracht. Die Fahrzeuge waren ja immer ordentlich bepackt, so kann ich später noch allerlei Kleinkram dranhängen.

Der Bausatz ist an sich für sein alter recht gut, aber etwas tückisch:
Die Bauanleitung ist teilweise nicht eindeutig was Positionierung von Teilen angeht. Zudem ist sie in Teilen noch schlecht illustriert (schwarz dargestellte Bauteile in denen schwarze Pfeile münden). Das macht es nicht einfacher bei fehlenden Pins oder Markierungen für die Positionierung der Kleinteile.
Es muss viel versäubert werden, da es doch recht prominente Gussnähte gibt. Teilweise sind Auswerfermarken an schwer zu erreichenden, aber sichtbaren Stellen zu finden oder sie verhindern sogar das Zusammenfügen von Teilen.

Paar Kleinigkeiten, wie fehlende Teile ergänzen und hier und da nochmal schleifen, sind noch zu machen, dann kann es in die Lackierstraße gehen.







Gruß
Sascha  :winken:

Visit Modellschmiede @ https://www.facebook.com/ModellschmiedeHaemelerwald/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

Frankzett

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
  • ´Point d´argent – point de Suisses
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #23 am: 03. Dezember 2021, 07:39:07 »
Da fallen mir die großen "Henkel" an der Unterseite der Gegengewichte am Turm auf. Ich würde sagen eher sehr unwahrscheinlich oder zumindest untypisch, auf Fotos sind diese Unterseiten beim M 10 in den allermeisten Fällen glatt, oder?

Viele Grüße
Frank

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1430
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #24 am: 03. Dezember 2021, 10:42:56 »
Moin,

Ich würde sagen eher sehr unwahrscheinlich oder zumindest untypisch, auf Fotos sind diese Unterseiten beim M 10 in den allermeisten Fällen glatt, oder?

Berechtigter Einwand, Frank! Davon bin ich auch ausgegangen, beim Stöbern habe ich allerdings einige (wenige) Fotos gesichtet, die ein "Tuning" der Kontergewichte zeigen.


Quelle: https://usautoindustryworldwartwo.com/images/Fisher%20Body/FB%20Product/m10-889th%20tdbattalion-bocage-107w-1.jpg


Quelle: https://usautoindustryworldwartwo.com/images/Fisher%20Body/FB%20Product/m10-acchen-107w-1.jpg



Quelle: https://usautoindustryworldwartwo.com/images/Fisher%20Body/FB%20Product/m10-vmvm-107w-4.jpg

"Standard" war es mit Sicherheit nicht, vermutlich wurden die "Henkel" pragmatisch nachträglich angeschweißt, um mitgeführte Ausrüstung besser sichern zu können.

Gruß
Sascha  :winken:

Visit Modellschmiede @ https://www.facebook.com/ModellschmiedeHaemelerwald/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

Frankzett

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
  • ´Point d´argent – point de Suisses
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #25 am: 03. Dezember 2021, 11:31:15 »
... das sind aufgeschweisste Gurtlaschen, keine Griffe oder Bügel. Es sind diesselben wie an den Turmseiten oder für die Befestigung des Werkzeugs, ist mir noch nie aufgefallen, man kann sie in der Tat schlecht auf Fotos erkennen. Jetzt fällt mir das auch auf, Ausrüstung die unter den Entenschnäbeln hängt...
Solche Gurtlaschen waren ab Werk angebracht.

Viele Grüße
Frank

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1430
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #26 am: 11. Dezember 2021, 16:39:42 »
Moin,

Solche Gurtlaschen waren ab Werk angebracht.

Bei den Gurtlaschen an den Kontergewichten würde ich das nicht unterschreiben. Es gibt unzählige Bilder auf denen die "nackt" sind. Für´s Modell ist es ein schönes Detail  :1:

Die Recherche und Diskussion hier im BB haben Schwung gegeben für den Bau, Zeit ist auch da, also konnte endlich Farbe ins Spiel kommen.

Bei vielen Fahrzeugen sieht man die Bodenplatte auch weiß lackiert, sowohl am Original als auch am Modell. Beim Stöbern drauf gestossen, dass die Bodenplatte bei Fahrzeugen mit offenem Aufbau, per Anordnung, in Olive Drab lackiert werden musste. Das sollte eine bessere Tarnung gegenüber Besuchern aus der Luft bieten. Daher habe ich mich für diese Variante entschieden. Gibt einen schönen Kontrast am Modell.

Es wurden alle innenliegende Teile lackiert, sodass sie fertig bemalt und dann Zusammengebaut werden können.
Der Innenraum wurde größtenteils mit Sky Grey und Weiß von Vallejo lackiert, für sämtliches Olive Drab kommt das O.D. Color Modulation Set von Vallejo zum Einsatz.

Danach mit Schwammtechnik und Schwarzbraun das Chipping gemacht und ein wenig Washing mit Enamelmittelchen. Es fehlt noch die Munition in den "Regalen", evtl. noch ein paar Feldflaschen und ein wenig Staub.






Wenn man sieht, wieviel man vom Innenraum noch sieht, reicht in dieser Darstellung das Interior aus der Schachtel aus



« Letzte Änderung: 11. Dezember 2021, 16:42:37 von coporado »
Gruß
Sascha  :winken:

Visit Modellschmiede @ https://www.facebook.com/ModellschmiedeHaemelerwald/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

old rookie

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 720
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #27 am: 11. Dezember 2021, 18:03:36 »
Sehr schön geworden bis dato, gefällt mir richtig gut!  :P :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Gruß, Robert

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1430
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #28 am: 14. Dezember 2021, 17:25:20 »
Moin,

vielen lieben Dank Robert!

Eigentlich ist der Turm fertig, aber vergessen die obere Abdeckung des Geschützes zu lackieren :12: Das muss vor dem Zusammenbau erfolgen, nachträglich geht es nicht ohne den Innenraum zu versauen. Deshalb hier noch keine Bilder.

Hatte keine Lust die Aurbrush zu schwingen, also hab ich die letzten Details im Kampfraum ergänzt und mich dem .Cal 50 gewidmet.







Gruß
Sascha  :winken:

Visit Modellschmiede @ https://www.facebook.com/ModellschmiedeHaemelerwald/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1430
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #29 am: 17. Dezember 2021, 15:05:11 »
Moin,

konnte endlich den Turm zusammenbauen.
Da die Teile hier und da doch nicht 100%ig gepasst haben, mussten noch einige Lücken geschlossen werden. Hatte ein interessantes Tutorial zu Schweißnähten mit Putty gesehen. Das konnte ich hier gleich ausprobieren. Anfangs war es sehr fummelig, da es am Turm keine Fugen gibt, um etwas Halt für die Puttywürste zu bekommen. Die ersten Nähte hatte ich mit Apoxie gemacht, da es sich besser modellieren lässt. Das hat überhaupt nicht funktioniert, das Zeug hat einfach keinen Halt gefunden. Bin dann auf Greenstuff gewechselt und damit konnte man es gut machen. Man hatte mit jeder Naht mehr ein Gefühl für die Platzierung der Würste und das gravieren.

Dadurch haben die schon lackierten, äußeren Bereiche des Turmes ordentlich gelitten. Die vorherigen Arbeiten daran hätte ich mir also sparen können, ab auf die Merken- Liste  :7:  :woist:










Gruß
Sascha  :winken:

Visit Modellschmiede @ https://www.facebook.com/ModellschmiedeHaemelerwald/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!