Englischer Hafen Napoleonische Zeit

Begonnen von Wolfgang Meyer, 23. Januar 2023, 12:57:03

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wolfgang Meyer

Vorgestern ist mein Buch über die HMS Surprise angekommen. Ein wahrer Schatz!!!

Ein großformatiger Band (146 Seiten), mit tollen Gemälden, vielen Skizzen, Plänen von 1798, den Plänen von Karl-Heinz Marquardt zum Schiff und Beibooten, und vielen Beschreibungen. Dazu noch eine Crew-List von Oktober 1799, wo alle Offiziere und Mannschaften bis zum Schiffsjungen aufgeführt sind, vom Datum des Dienstantritt auf dem Schiff, Geburtsort und Alter. Alle Maße des Schiffes einschließlich der Masten sind auch vorhanden.

ISBN 978-0-393-07009-5

Ich werde nach Rücksprache mit Curro Agudo Mangas aus Badajoz das Buch jetzt an ihn weiterleiten. Er wird die HMS Surprise danach im Maßstab 1/72 bauen.

Beste Grüße,
Wolfgang



maxim

Das Buch ist wirklich toll! Kann ich auch nur empfehlen.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Tomwilberg

Du kannst Geoff Hunt und Brian Lavery ja mal von Deinem Vorhaben berichten...
Es freut sie bestimmt, davon zu hören.

Kontakt über die jeweilige Website.


Viele Grüße
Thomas

Wolfgang Meyer

Zitat von: Tomwilberg in 13. Mai 2023, 12:41:04Du kannst Geoff Hunt und Brian Lavery ja mal von Deinem Vorhaben berichten...
Es freut sie bestimmt, davon zu hören.

Kontakt über die jeweilige Website.


Viele Grüße
Thomas

Danke Thomas, vielleicht werde ich das machen, wenn ich was zum Vorzeigen habe.

LG Wolfgang


Wolfgang Meyer

#29
Ich bin mit meiner Planung wieder ein Stück weiter. Die Dioramen Fläche habe ich diesmal auf 2x2 Meter geplant, etwas größer als bei meiner letzten Planung. Die Wasserfläche habe ich im Verhältnis zum Land auch vergrößert.

Dann hat mein Fischerort eine Kaimauer bekommen, im Hafen sind verschiedene Poller verankert. Jetzt liegt das Schiff sicher im Hafen und kann vernünftig befestigt werden. Ich habe zwei verschiedene Optionen, entweder lege ich die HMS Surprise direkt an die Kaimauer oder ich befestige sie an den Pollern. Platz zum Manövrieren ist genug. Besonders wenn die Fregatte durch ihre Beiboote in Position gezogen wird. (Warping the Ship)

Die Seeleute auf dem Schiff, inklusive der Ruderer, wird unser Freund Cryns (Cryns-Miniaturen) modellieren. Allerdings kann er erst in 2024 damit beginnen, da noch einige Aufträge abgearbeitet werden müssen. Ich werde parallel Figuren in 3D modellieren lassen, um diese dann in der richtigen Größe auszudrucken. Es ist geplant, diese abzuformen und in Zinn gießen zu lassen. Es werden alle Dienstgrade einer Fregatte vom Kapitän bis zum Schiffsjungen dargestellt werden.

Das sind dann nicht nur Schiffs-Offiziere sondern auch Royal Marines. Ferner werde ich Zivilisten, Fischer, sowie eine Reisegesellschaft in 3D modellieren lassen. Dazu eine Postkutsche der Royal Mail, da gibt es hervorragende Vorlagen sowie eine Reisekutsche.

Zur Modellierung der Nutztiere hat sich freundlicherweise wieder Torsten Falke bereiterklärt.

Das tolle Buch zur HMS Surprise habe ich mir ein zweites Mal bestellt und es Curro Agudo Mangas aus Badajoz zur Verfügung gestellt.

Curro baut mir dann die HMS Surprise im Maßstab 1/72 nach den Plänen von Karl Heinz Marquardt. Es wird ein Wasserlinienmodell werden, genau wie vier der Beiboote der Surprise. Das fünfte der Beiboote wird mit Kiel gebaut, um zu zeigen, wie es zu Wasser gelassen wird. Die HMS Surprise wird im Maßstab 1/72 inklusive Klüverbaum 85 cm lang und 66 cm hoch werden.
Die Ortschaft selbst werde ich in einen Hang bauen um mehrere Ebenen zu haben. Dazu habe ich noch verschiedenste Fischerboote geplant.
Das Diorama soll zwei Hauptblickpunkte bekommen, einmal natürlich das Gewusel um die englische Fregatte und zweitens das Leben um die Relaisstation der englischen Post. Dazu dann ergänzend noch die passenden Inn`s, Wohnhäuser, Schuppen, Gärten und Wiesen sowie ein Stück Steilküste.

Bisher ist es nur eine Planungsskizze, beim Dioramenbau selbst gibt es vermutlich kleine Änderungen, welche der Aufteilung und der Topografie geschuldet sind. Mal schauen, es wird wieder ein Projekt, welches auf 2 Jahre angelegt ist.

Hier noch eine Erklärung zum Warping der Schiffe und zwei alternative Skizzen zur Position der HMS Surprise im Diorama. Da lasse ich mich gerne beraten.











maxim

Es ist leider kein Anhang dabei. /edit: Korrektur, jetzt schon!

Es klingt auf jeden Fall nach einem toll Plan.

Ich vermute, dass du das Anlegen aus Platzgründen planst? Also nicht frei vor Anker, weil das Schiff dann um den Anker schwojen können müsste und das braucht richtig Platz (in Bezug auf ein Diorama).
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


maxim

Ich würde noch eine dritte Option überlegen: ohne den Kai/Wellenbrecher.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Wolfgang Meyer

Welche dritte Option? Also nur mit den Pollern?

maxim

Genau, nur mit den Pollern. Entweder ganz ohne Kai/Wellenbrecher oder den nur am rechten unten Rand nach unten verlaufen lassen. Dann ist er weiter vom Schiff weg, was realistischer wirken könnte.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Wolfgang Meyer

Ja, danke! Da denke ich drüber nach!

LG Wolfgang

Wolfgang Meyer

Ich bin aus dem Urlaub zurück und habe mir viele Gedanken zur Dioramengestaltung machen können. Ich werde das Diorama jetzt wesentlich größer planen, so, dass ich die Fregatte mehrere hundert Meter vor der Küste, ankern lassen kann. Dazu werde ich noch einen bewaffneten Kutter planen.
Ich starte dann auch hier einen Baubericht! Es wäre schön, wenn ihr mir bei den maritimen Themen wieder zur Seite stehen könntet. Danke schon mal vorab.
Hier direkt meine erste Frage:
Ich plane die ankernde HMS Surprise mit aufgetuchten Segeln. Ich möchte aber auch Arbeiten in den Wanten zeigen, mit dem ein oder anderen offenen Segel. Welche Segel würden da Sinn machen? Hintergrund ist, dass ich auch Matrosen für die Wanten modellieren möchte.
Vier der Beiboote der HMS Surprise werden Wasserlinienmodelle sein und auch auf dem Wasser sein. Das fünfte Boot soll ein Kiel-Modell werden, welches gerade zu Wasser gelassen wird. Ich plane für das Diorama also verschiedenste Figurengruppen vom Kapitän bis zum Schiffsjungen. Das Projekt habe ich auf 3 Jahre angelegt, so dass ich es im Herbst 2026 in unserem Dioramen-Museum zeigen kann.

Wenn ich ein paar Antworten zu den Segeln habe, kann ich das mit meinem Schiffsmodellbauer so absprechen. Herzlichen Dank!

Liebe Grüße, Wolfgang

Sparky

#36
Hallo Wolfgang,
da nehme ich sofort in der ersten Reihe platz!
Jetzt zu deiner Frage. Nehmen kannst du jedes Segel, weil die alle mal ausgetauscht werden (müssen). Ich denke, beim Austausch sind sie immer ,,abgewickel", werden hochgezogen, angeschlagen und dann erst mit den entsprechenden Bändseln (Zeisingen) an der Rah ,,aufgerollt" befestigt. Lass dich einfach davon leiten, welches Segel im Diorama keine andere Szene ausgerollt verdeckt.
Wirklich interessantes Thema - Hornblower, Bolitho und Co. lassen grüssen!

 :mariinee:
Sparky


"People sleep peaceably in their beds at night only because rough men stand ready to do violence on their behalf." -- George Orwell

maxim

Schau mal hier, hier sieht man überwiegend gesetzte Marssegel:
https://www.rmg.co.uk/collections/objects/rmgc-object-12588

Vor Anker wurden oft die Marsrahen und weiter oben angebrachte Rahen weiter nach unten gelassen (an das untere Ende der jeweiligen Stenge), was man auf dem verlinkten Bild bei den Bramrahen (den obersten Rahen) sieht.

Wegen der Begriffe siehe hier:
https://www.modellmarine.de/index.php/tipps-tricks-a-werkzeug/256-tipps-a-tricks-fuer-historische-segler/860-takelage-von-segelschiffen-des-18-jahrhunderts
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Wolfgang Meyer

Ich danke euch beiden, das hilft mir schon sehr!

LG Wolfgang

Wolfgang Meyer

So ungefähr wird mein Grund-Szenario aussehen. Da kommt natürlich vieles hinzu, einiges werde ich erst während des Dioramen-Bau final ausführen können. Ich muss da auf die Topografie Rücksicht nehmen, die Steilküste sollte mindestens 70 cm hoch sein, da die Surprise bis zur Mastspitze 66 cm hoch wird.






LG Wolfgang


maxim

Das sieht gut aus - ich finde es wirkt so realistisch, da die Surprise nicht so dicht vor der Küste liegt.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


wefalck

Apropos Segel: Im Prinzip könnte es jedes Segel sein, das würde z.B. von der angenommenen Wettersituation abhängen. Bei schönem Wetter und wenig Wind wurden die Segel zum Trocknen gesetzt, aber die Schoten lose gelassen, damit die Segel nicht 'zogen'.

Man kann das ab und zu auf Gemälden sehen oder auch auf Photographien, die dann meist einen weniger idealtypischen Zustand der Schiffe zeigten. Leider sind aber die frühesten Hafenphotographien von den späten 1840er Jahren. Sie zeigen auch das Umfeld und die Situation schön, wie z.B. diejenigen von Francis Meadow Sutcliffe (https://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Meadow_Sutcliffe):











Quelle u.a.: https://readframes.com/look-closer-the-genius-of-whitby-frank-meadow-sutcliffe-by-rob-wilson/ sowie diverse Museen, Gallerien und Auktionshäuser.

Wie man auf den Bildern oben sehen kann wurden die Rahsegel bei gefierten Mars- und Bramrahen gesetzt. Vorsegel wurden oft nur halb gesetzt und das Schothorn von Gaffelsegeln zum Mast hin aufgegeit. Alles eben um zu verhindern, daß die Segel 'ziehen' konnten.
 
www.maritima-et-mechanika.org
www.imago-orbis.org
www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

Wolfgang Meyer

Ich danke dir. Klasse Fotos und gute Inspirationen!

LG Wolfgang

flankerfan

Das wird ja wieder ein Hammer-Projekt! Ich habe leider nicht so viel Raum, um wirklich "Großes" zu bauen wie Du, aber ohne Figuren und ein bisschen Drumherum baue ich auch keine Schiffe und Boote mehr, ist damit doch gleich viel interessanter.
Das Gute ist, damit kann man jetzt auch auf tolle Figuren aus der Epoche hoffen, denn zum Glück sind die ja dann auch zu kaufen! Englische Postkutsche - ein Traum! Fischer und Bauern in großer Auswahl - genau das was man braucht! Englische Marine - immer für vieles brauchbar! Also, das wird toll und ich folge Dir gerne mit Interesse. Und schöne Tipps und Neuigkeiten gibt es on Top! Ich werde hier Dauergast sein.
Ein Staubsaugervertreter verkauf Staubsauger, ein Versicherungsvertreter verkauft Versicherungspolicen. Was macht eigentlich ein Volksvertreter?

Wolfgang Meyer

Danke Ralf,

ja, es wird so einiges an tollen neuen Figuren geben. Schön, dass ich dich für das neue Projekt begeistern konnte.

LG Wolfgang