Neuigkeiten:

Autor Thema: SciFi&Weltraum&Fantasy GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell  (Gelesen 10863 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5131
  • Walter
    • Modellbaufreunde
SciFi&Weltraum&Fantasy GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« am: 12. August 2019, 20:52:43 »
Vorab ... ich habe über reale Raumfahrt nicht viel Hintergrundwissen und kann sicher nix Spannendes zu dem Thema beitragen. Herzlichen Dank gleich am Anfang an Ralf_B, der mit seinen lesenswerten Apollo Bauberichten eine tolle Informations- und Inspirationsquelle für mich darstellt  :P


Juhu, ein neuer Bausatz von Revell zum 50 Jahre Jubiläum der Mondlandung .... steht eindeutig "NEW" auf der Schachtel ... Revell wird doch nicht flunkern?



Nach Durchsicht der Teile wird sonnenklar, die Anleitung und die Schachtel sind neu, die Plastikteile kommen aus den Formen die lt. Scalemates bereits 1969 genutzt wurden. Wenn ich 2 Jahre Vorlaufzeit für die Bausatzentwicklung einrechne, dann ist der Bausatz genauso alt wie ich  :D

Nach einem ersten Schock, ob der kruden Ausführung der Bauteile, habe ich im WWW recherchiert und festgestellt, dass der Kit teils völlig falsche bzw. fehlende Details hat. Das ist  darauf zurückzuführen, dass Revell damals Informationen von Test- und Preflight Modulen zur Bausatzerstellung genutzt hat. Das echte Teil war noch nicht am Mond als der Bausatz in die Regale kam.

OK, dann ist für mich klar, ich werden den Bausatz NICHT korrigieren und KEINE  fehlende Teile skrätschig ergänzen, sondern einen Mojo-Retro-Bau größtenteils aus der Schachtel bauen ... am Ende des Baus siehts hoffentlich aus wie Columbia und Eagle.

Begonnen wird mit dem Service Modul.
Dort sind diverse Rippen (Radiatoren) falsch und weitere Fehler vorhanden. Egal, das wird so aus der Schachtel gebaut.
Lustig, bei einigen Teilen sind die Teilenummern in den Bauteil eingegossen, sowas habe ich schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen.



Die Passgenauigkeit ist bescheiden. Am Besten viel Kleber an die Kontaktflächen und versuchen die Teile in Passung bringen solange die Verbindung noch nicht ausgehärtet ist.



Boah, was für eine Naht ... die Schleifpads freuen sich schon auf Arbeit.



Das Command Module wird mit Steckverbindung auf das Servicemodul gesteckt.



Das Triebwerk, auch ein wenig klobig.



Im Command Module gibts außer rudimentären Sitzen keine Instrumente oder Innenleben, aber egal, da man durch die Fenster ohnehin nicht viel sehen kann. Die Fenster sollten von Innen mit Klarsichtfolie beklebt werden. Die Folie muss erst zugeschnitten werden, aber nicht von mir ... ich mache die Fenster nach der Lackierung mit Micro Kristal Klear.

Eine kleine Astronautenfigur (wegen der fein detailierten Gesichtszügen erkennt man sofort Michael Collins) ist im Bausatz vorhanden und wird in den Sitz geklebt.





An der Spitze des Command Module ist eine Öffnung für eine Steckverbindung, an der man den Eagle anstecken kann. Ich möchte beide getrennt darstellen und konnte keinen Bauteil zum Schließen der Öffnung finden.
Deswegen hab ich den Ring weggeschnitten, mit Lochpfeifen diverse Scheiben aus Polystyrol ausgestanzt und eingeklebt.



Auf einem Foto hab ich so eine filigrane Sternspitze am Command Module gesehen, die habe ich aus den Albion Alloys Connecto Teilen gebogen und aufgeklebt.
Nachdem der kurze Anfall von ASM vorbei war, gelobe ich Besserung. Das wird nicht nochmal vorkommen  :pffft:





Richten wir das Augenmerk auf den Eagle. Das Landemodul besteht aus 2 Teilen, der sog. Descent und dem Ascent Stage. Eines dient zum Abstieg und Landen, das andere um wieder von der Mondoberfläche wegzukommen.

Auch hier will ich gar nicht auf die Fehler oder fehlenden Teile eingehen, sondern ich entferne lieber das Flash an den Bauteilen und genieße den Geruch des Plastikklebers  :D. Überraschend viele Streben sind da zu montieren und nur so wenige Löcher im Body der Descent Stage.



Oja, das ist ja interessant. Die Öffungen zum Verkleben haben eine "Doppelbelegung" dh. man baut 2 Bauteile in die gleiche Öffnung .... das ist ein ordentlichen gepfriemel  8o



Aber irgendwann ist das auch geschafft und alles so ausgerichtet, dass alle 4 Füße gleichzeitg den Boden berühren. Wir wollen ja nicht dass der Eagle den Eindruck erweckt ein Beinchen zu heben um zu .....



Wenn bei den ersten Baugruppen die Passgenauigkeit schon abenteuerlich war, dann erwartet man das auch von der Ascend Stage ... und man wird nicht enttäuscht. Auch hier muss heftig mit den Schleifstick nachgearbeitet werden.

Die Fensteröffnungen sind unregelmäßig und unschön, daher habe ich sie mit Polystyrol Sheet verschlossen und Lücken aufgefüllt, ebenso die fehlende Luke an der Oberseite. Dafür gab es auch keinen Bauteil im Bausatz.



Da Loch wurde mit Polystyrol Scheiben aufgefüllt und verschlossen. Hier die ominöse Lochpfeife aus dem Baumarkt.



Das Rendezvouz Radar ist anfangs gänzlich durch die Halterung gefallen, da habe ich noch schnell mit Plasticsheet aufgefüllt damit es eine Kontaktfläche zum Kleben gibt. Das gilt jetzt aber nicht als ASM Rückfall, gell! :3:



Die kleine Steuerdüsen sind falsch platziert und gruselig klobig. Ein wenig wurde mit dem Skalpell nachgearbeit und die Düsen aufgebohrt. Die falschen Positionen wurden freudig akzeptiert so wie sie von Revell vorgesehen sind. Ebenso freudig werden die fehlenden Strahlabweiser bei den Düsen akzeptiert und mit gutem Gewissen nicht geskrätscht, um den Retrocharme des Bausatzes nicht zu zerstören.





Und nach wenigen Studen Bauzeit hat man den Bausatz ganz entspannt zusammengebaut. Und wenn man keine Energie auf so unnötige Dinge wie Korrektheit oder Vorbildtreue verschwendet, macht der schnelle Bau sogar richtig Spaß ... Mist aber auch  :D



Damit ist die Bauphase abgeschlossen.
Für die Farbgebung bin ich mir noch unsicher. Es liegt dem Bausatz eine Folie bei, die ich ankleben könnt. Oder aber ich verwende Gold und Alu Farbe, ganz klassisch.
Die mitgelieferte Mondoberfläche werde ich noch ein wenig überarbeiten.

Die Farbgebeung mache ich dann gemeinsam mit dem 1/48 Revell/Dragon Bausatz, der parallel an der anderen Tischecke gebaut wird.

lg
Walter
« Letzte Änderung: 13. August 2019, 08:56:04 von Flugwuzzi »
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Scalester

  • MB Junior
  • Beiträge: 36
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #1 am: 13. August 2019, 03:28:07 »
Uhh, das ist mal ne Qualität...schon krass das Revell sich das als neu auf den Markt bringen traut.
Immerhin, bis jetzt machst du das echt gut, bin schon aufs Endergebnis gespannt.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 20294
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #2 am: 13. August 2019, 09:58:28 »
Ach, da werden Erinnerungen wach...Weihnachten 69. Am ersten Feiertag gegen 13 Uhr war ich fertig mit dem Bauen...  :D. Bemalt und beklebt hab ich es erst drei - vier Jahre später.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5131
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #3 am: 14. August 2019, 21:04:38 »
@Hans:  :3: Zeitreisen in die Vergangenheit gibts doch wie man sieht   :D

@Scalester: Danke dir. Schon frech von Revell den Uraltbausatz wieder herauszukramen und NEW draufzuschreiben. Aber andererseits hat Revell wenigstens das Jubiläum des Ereignisses mit den Kits berücksichtigt. Das kann man von anderen Herstellern nicht behaupten  :pffft:

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 20294
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #4 am: 14. August 2019, 23:50:29 »
Ich hätte es klasse gefunden, die Originalverpackung zu verwenden...
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

pilotace

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 522
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #5 am: 15. August 2019, 21:12:58 »
Im Command Module gibts außer rudimentären Sitzen keine Instrumente oder Innenleben,...

Hey das stimmt nicht, Bild #12, Bauteil Nr. 5 ist eindeutig das Instrumenpanel. Wie soll Michael Collins nun das CM bedienen? :3: :3: :3:

Klasse das du diesen Oldie ganz entspannt aus dem Kasten baust, das hat seinen ganz eigenen Charme. Ich glaube wenn ich mit meiner 1/72 Version von Dragon durch bin (irgendwann :rolleyes:) besorg ich mir diesen Bausatz und bau den auch. Ganz klassisch :D

Gruß
Daniel

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5131
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #6 am: 22. August 2019, 20:01:08 »
 8o Oha, Danke für den Hinweis Daniel ... dass das ein Instrumentenpanel sein soll hätte ich nicht erkannt  :7:

Da mir die Verarbeitung des Alu Tape gut gefallen hat und die einfach war, habe ich beim kleinen Revell Eagle LM die Außenhaut und die Landebeine damit überzogen.





Dann gehts endlich los mit der Farbe.
Die Ascent Stage wurde mit Tamiya Fine Gray Primer Spray grundiert und die restlichen Teile mit Citadel Chaos Black Spray.



Für die "Chromic Acid Anodized" Außenhaut der Ascent Stage habe ich mir einen grün/beigen Farbton aus den MRP Farben MRP-92 Light Green-Grey und MRP-98 US Navy Light Gull Gray, ca 1:3, frei nach Schnauze gemischt und damit die ganze Außenhaut der Ascent Stage gesprüht.
Weitere Farben werden dann per Pinsel aufgebracht.





Weil ich die Airbrushstation aufgebaut hatte habe ich erst mal alle Airbrusharbeiten durchgeführt. Die Pinselbemalung folgt dann später.

Die Descent Stage und weitere Teile wurden nach der schwarzen Grundierung noch mit AK Xtreme Metal Black Base glänzend gemacht.



Das Command Modul wurde mit AK 477 Xtreme Metal Chrome gesprüht und das Service Modul mit AK Xtreme Metal Matte Aluminium.



Die Abklebearbeiten am Service Modul sind für die weißen Paneele. Da das Revell Modell nur entfernte Ähnlichkeit mit dem Apollo 11 Modul aufweist, habe ich einfach Daumen mal Pi gearbeitet um den Look einzufangen.
Dabei hab ich erstmals die Easycutting Schneidebretter von AK verwendet. Sehr nützlich und praktisch für die einfacher Erstellung unterschiedlicher breiten Tape-Streifen.



Die weißen Flächen wurden mit MRP-135 Insignia White gesprüht. Weitere Kleinteile folgen später nach der Pinselbemalung.



Für die Descent Stage habe ich Goldfarbe Dupli-Color aus der Sprühdose dekantiert und ohne Verdünnung einfach durch die Airbrush gejagt (Infinity mit 0,2er Düse und mit ganz wenig Druck). Hat ganz gut funktioniert. Gereinigt habe ich die Airbrush mit Mr Color Levelling Thinner.



Die weitere Bemalung der Descent Stage erfolgte dann mit Pinsel und Acrylfarben.

Ich war überrascht wie komplex die Farbgebung der Ascent und Descent Stage eigentlich ist.
Weitergeholfen haben mir die Webseiten von Paul Fjeld https://pfinspace.com/lmdata/ und den wunderbaren Baubericht von Vincent Meens http://spacemodels.nuxit.net/1-48-LM/ .


Die 5mm Kapton Folie erscheint auf den Vorbildfotos kupferfärbig. Ich habe Revell Aqua 93 Kupfer verwendet.



Die 0,5mm Kapton Foloie an den Landebeinen schaut für mich goldgelb aus und dafür habe ich Citadel Auric Armour Gold aufgepinselt.



Etliches Gestänge und die Leiter sehen alufärbig aus, dafür kam die gute alte Citadel Mithril Silber zum Einsatz.



Zuguterletzt kommt nach die dunkle Farbe ins Spiel ... Revell Aqua 09 Anthrazit.



Somit ist die Descent Stage gefärbt.

Die Umsetzung der komplizierten Farbgebung hat ganz schön gedauert und war nicht so leicht wie erwartet. Man wird schnell "Gaga" beim Betrachten der Vorbildfotos und beim 3D Bemalen der Descent Stage. Ständig muss man in alle Richtungen drehen und dann weiß man wieder nicht bei welchem Quadranten man sich befinden  :5: :15:

Aber für mich war das ein gutes Übungsobjekt und beim anderen Baubericht in 1/48 mache ich die gleichen Schritte ... nur größer  :D

lg
Walter
« Letzte Änderung: 22. August 2019, 20:06:31 von Flugwuzzi »
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 20294
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #7 am: 22. August 2019, 20:10:42 »
Super Lösungen!
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Puchi

  • Gast
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #8 am: 23. August 2019, 10:43:05 »
Dabei hab ich erstmals die Easycutting Schneidebretter von AK verwendet.
:D Ich hab' schon die ganze Zeit auf eine Vorstellung eines neuen Tools, Klebers, Farbe etc. gewartet. Ist ja fast schon obligatorisch in Deinen BB's und auch deren besondere Würze. :1: Soll jetzt nicht heißen, dass der Bau des Modell's nur Beiwerk ist, im Gegenteil: was Du zeigst, ist wieder einmal spitze! :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Auch wenn Du hie und da wortbrüchig wirst bezüglich Scratchbau. :6:


Liebe Grüße,

Karl

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5131
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #9 am: 24. August 2019, 19:11:05 »
Danke Hans.

Karl, das Warten hat sich gelohnt  :D Irgendwie bin ich ein Tool-Fetischist  :1:
Ich muss das Zeugs immerzu ausprobieren. Diese Cutting Schablonen erhalten von mir auf jeden Fall einen  :P.
Da erspare ich mir das Ausschneiden mit den Silhouette Cutter oder gar die mühsame Vermessung mit dem Lineal  :D
Den praktischen Nutzen sieht man auch im anderen BB (beim 1/48er Modell).

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

pilotace

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 522
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #10 am: 25. August 2019, 22:30:09 »
Oha, diese Schneidematte von AK ist genau das was ich brauche - wird bestellt!

Tolle Farbgebung für die Ascent Stage, diese eigenwillige und viel diskutierte Farbe der "Chromic Acid Anodized" Panels hast du in meinen Augen ziemlich gut getroffen! :P Das nehme ich mir mal als Idee für mein LM mit...

Die verscheidenen Folien der Descent Stage sind eine Wissenschaft für sich und bei jedem LM unterschiedlich. Gut gelöst mit dem Alu Tape und den verscheidenen Goldtönen :klatsch:

Gruß
Daniel

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5131
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Weiter gehts mit der Ascent Stage.
Auf der Rückseite habe ich, ganz quick und dirty, fehlende Panellines ergänzt. Mit einem UMM-Scriber einfach zart in die Farbe eingraviert. Als Führung dient lediglich ein Tamiya Tape, also fast freihand.



Die Panels der Ascent Stage wurden mit dem Pinsel uns chwarzer Acrylfarbe bemalt. Weitere Details mit Mithril Silber und Weiß.





Die Fenster des Command Module habe ich mit Micro Kristal Klear gemacht. Erst noch weiß ...



... nach ein paar Stunden aber durchsichtig.



Astronautenfiguren liegen dem Bausatz bei, sind aber eher von der Soletti-Sorte, also zu dünn und mit falschen Details. Aber egal, wir bemalen uns einen Neil Armstrong so gut es halt geht. Verwendet werden unterschiedliche Acrylfarben. Das Goldvisier wurde mit dekantierter Dupli-Color Gold Farbe mit dem Pinsel aufgetragen.



Dann wenden wir uns der Base zu.
Die dem Bausatz beiliegende Mondoberfläche möchte ich nicht verwenden. Die Krater sehen eigenartig aus und die riesige Grube unter dem LM ist ja lebensgefährlich für mein Mini-Männchen ;-) Die Bausatzersteller dachten damals man würde einen halben Meter in Mondstaub einsinken.



Ich habe einen einfachen Holzsockel genommen und die Halterung für das CSM aufgeklebt, die Flugdarstellung finde ich, ist eine nette Idee von Revell gewesen.



Anschließend habe ich mir mit Tape einen erhöhten Rand um den Sockel gemacht und die Mondoberfläche mit Vallejo Dioramapaste eingefüllt. Die Vallejo Earth Texture Sand Paste wurde mit schwarzer Abtönfarbe zu einem Grauton gemischt.



In die noch feuchte Paste wurden leichte Abdrücke von den Landebeinen eingedrückt. Später wurden weitere Details und Steinchen hinzugefügt.





Danach wurde die komplette Base mit Citadel Chaos Black Spray lackiert, abeklebt, und die Mondoberfläche mit
Tamiya XF-54 übernebelt. Danach folgte noch ein Drybrushing mit weißer Farbe.





Für das Sockelschild habe ich mit dem Laserdrucker auf weiße Decalfolie (HOLI, Laserfolie, weiß) gedruckt und dann mit AK Clear Spray versiegelt.
Normalerweise verwende ich den Silhouette Cutter, aber die dünne Schrift für das Datum ist mit dem Cutter nicht schön hinzubekommen.



Danach wurde das Decal auf ein gleich großes, lackiertes Polystyrolschild geklebt und mit MR Mark Softer behandelt.



Somit ist die Base auch fertig und nun können die Einzelteile zusammengefügt werden.
Das CSM wird an der Halterung befestigt.



Auf der Base werden durch Draht die beim Landen verbogenen Landesonden (Landing Probes) dargestellt. Bei 3 Landebeinen gibts diese, beim Landebein mit der Leiter fehlt die Sonde, da man Angst hatte, dass diese sich so verbiegt, dass es für die Astronauten schwierig wird von der Leiter zu kommen.



Jetzt folgt noch der Müllsack, welcher von den Astronauten, vor dem großen Schritt für Mensch & Menschheit, in den Mondstaub geworfen wurde. Der Müllsack wurde aus Milliput modelliert und weiß bemalt.



Der Astronaut wurde zuletzt angeklebt. Leider hat er sich gewehrt und ist immer wieder kopfüber in den Mondstaub geknallt. Da das Fusserl für eine Verstiftung mit Draht zu klein ist habe ich ihn zusätzlich mit dem Rucksack an einer Strebe festgeklebt, deswegen die eigenartige Position



Damit ist das Ensemble auf der Base komplett.
Auf die heroisch/patriotische Amerika Flagge im Mondstaub hab ich absichtlich verzichtet. Ich finde es bezeichnender, dass Sie den Sack mit menschlichen Abfällen am Mond hinterlassen haben.



Fazit:
Ja, der Bausatz ist alt, inkorrekt und hat viele Fehler. Ich wollte ihn aus der Schachtel im Retrostyle bauen, hab das aber wieder einmal nicht geschafft  :D

Aber es hat mir großen Spaß gemacht, gemeinsam mit dem Bausatz und den vielen Mond-Dokus vom heurigen Jubiläumsjahr, in diese faszinierende Pionierleistung der Raumfahrt einzutauchen. Und darum gehts ja beim Modellbauhobby.

Damit kann ich mich wieder dem  parallel laufenden Bau vom 1/48er Modell widmen.
Weitere Fotos gibts hier in der Galerie: https://modellboard.net/index.php?topic=62979.0

Danke dass ihr beim BB mit dabei gewesen seid.  :winken:
lg
Walter
« Letzte Änderung: 03. September 2019, 18:11:46 von Flugwuzzi »
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Puchi

  • Gast
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #12 am: 30. August 2019, 07:26:26 »
Schon zu Ende? Na geh! (*schnüff*) Deine BB's führen so schön durch die einzelnen Bauschritte, da könnte ich wochen- und monatelang weiterlesen. :klatsch:

Fehler im Bausatz hin oder her, es ist ein schönes Dio rausgekommen. Klasse gemacht, Walter! :P

Und:
Auf die heroisch/patriotische Amerika Flagge im Mondstaub hab ich absichtlich verzichtet. Ich finde es bezeichnender, dass Sie den Sack mit menschlichen Abfällen am Mond hinterlassen haben.
Ein Schelm, der da jetzt etwas Zynismus hineininterpretiert. :3:


Liebe Grüße,

Karl

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5131
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #13 am: 30. August 2019, 14:43:53 »
Danke Karl,
freut mich wenn das Mitlesen ein wenig Spaß macht  :1:
Keine Sorge ... nach dem Baubericht ist vor dem Baubericht, da kannst du dann wieder weiterlesen  :D

??? ... ICH ... ZYNISCH .... geh, hör auf  :D :D :D
Naja, manchmal nervt die "great again" Nation, die der gesamten Welt Ihre Version der Demokratie vorbeibringen will.
Im Bezug auf das Apollo Programm jedoch waren die Leistungen sehr bemerkenswert.

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 20294
Re: GB 50 Jahre Mondlandung - Apollo 11 Columbia + Eagle 1/96 Revell
« Antwort #14 am: 30. August 2019, 18:22:42 »
 Tolle Arbeit mit robusten Lösungen, nahezu AMS-frei. Ich werde es auf mich wirken lassen.
Ein paar handgemalte Linien sind etwas verzittert, man darf halt aber den Maßstab nicht vergessen. Glückwunsch!!  :P :P
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger