Mini-GB "50 Jahre F-16" - F-16C Barak, Tamiya, 1/48

Begonnen von BAT21, 26. März 2024, 15:25:37

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BAT21

Hallo zusammen,

im Rahmen des Mini-GBs zum 50. Geburtstag der F-16 soll an dieser Stelle eine Maschine der israelischen Luftwaffe entstehen.
Ausgangspunkt für das Projekt im Maßstab 1/48 ist ein Bausatz von Tamiya:

IMG_0931.jpg

Die fürs Projekt notwendigen Decals und Umbauteile kommen von IsraCast/IsraDecal:

IMG_0930.jpg

Im Laufe der Zeit gesellte sich noch einiges an Zubehör zum Bausatz:

IMG_0932.jpg

IMG_0933.jpg


Kürzlich konnte ich noch diese beiden Schachteln kaufen:

IMG_0934.jpg

Ursprünglich sollten die Bomben unter einer Sufa hängen, aber auch die Barak kann damit ausgerüstet werden:
https://www.airforce-technology.com/news/iafs-spice-1000-munition-attains-ioc-use-f-16c-d-aircraft/

Dann kann der Bau beginnen :) 
   
 

kkair

Hallo BAT21!

Das sieht wieder nach ganz großem Kino aus. Viel Spass damit.

Grüße kkair

NonPerfectModeller

Ja, das wird sicherlich wieder ein großes Ding.
Ich freu mich drauf. :9:

Gruß,
Bernd
Laufende Projekte:
F-16CJ 1/48 Tamiya (Mini-GB)
P-38G Lightning 1/48 Tamiya
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Frank74


BAT21

Willkommen an Board!

Zum Baustart habe ich mal nicht mit dem Arbeitsplatz vom Piloten angefangen - auf dem Basteltisch landete das größte Resinteil aus dem Umbauset. Den Anguss am Ende vom Luftkanal zu entfernen, ohne die seitlichen Bleche zu entfernen, war eine Herausforderung. Es kam, wie es kommen musste: irgendwann brach etwas ab. Aber das war zum Glück nur am Luftkanal und mit Sekundenkleber schnell wieder korrigiert:

IMG_0947.jpg

Mit etwas Schleiferei passt das Teil halbwegs ans Rumpfteil von Tamiya:

IMG_0948.jpg

Beim Übergang zum Luftkanal von Tamiya ist noch Potential nach oben, aber da kann noch was wegefeilt werden:

IMG_0949.jpg

Und ja - den Heizstab im Einlauf hat Herr Weiss wohl auch vergessen. Der muss dann irgendwie an seinen Platz gefummelt werden...   

knightofthesky

Jo, das wird schon, davon bin ich überzeugt  :P

BAT21

Danke - noch bin ich ja auch verhalten optimistisch ;)

Der Luftkanal aus Israel ist an einer Seite zu dünn, da musste erstmal ne dicke Schicht Spachtel drauf.
Und wo ich schon die Spachtelmasse rausgeholt hatte, wurden auch ungezählte Auswerfermarken damit behandelt.
Die aufgetragene Spachtelmasse darf jetzt ihren Aggregatzustand ändern, die Wartezeit habe ich mit dem ersten Verkleben von Eduard Blech überbrückt:

IMG_0951.jpg

Im Gegensatz zur schon verbauten Aggressor Auflage liegen hier vier Schrauben bei:

IMG_0952.jpg

Aber wie der letzte Bau ja zeigte, geht es auch ohne :1:

 :winken:   

NonPerfectModeller

Das stimmt. :1:
Warum dann jetzt auf einmal Schrauben?
Bleibt wohl Tamiya-Sans Geheimnis

Gruß,
Bernd
Laufende Projekte:
F-16CJ 1/48 Tamiya (Mini-GB)
P-38G Lightning 1/48 Tamiya
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Spritti Mattlack

Mal was ganz anderes. Mit welcher Beleuchtung fotografierst du?


Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

BAT21

Immer nur mit natürlichem Tageslicht, welches durchs Fenster bis zum Couchtisch kommt.
Lampen auf- und abbauen macht mir zuviel Aufwand und das Licht davon ist mir zu hart.

 :winken:

Spritti Mattlack

Danke für die Info. Muss ich auch mal probieren.....


Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

BAT21

Hier ging es auch mal wieder mit kleinen Schritten weiter - das Spachteln und Schleifen vom Luftkanal zieht sich, leider benötigt es mehrere Durchgänge.
In der Zwischenzeit habe ich den Fahrwerksschacht angefangen und weiteres Blech von Eduard verbaut:

IMG_0973.jpg

Sehr hilfreich waren die Bleche, mit denen die Auswerfermarken an der Rückwand überklebt werden konnten.
Aber leider befanden sich die Auswerfer nicht nur an der Rückwand, so dass auch hier gespachtelt werden durfte.

 :winken: 

Hobbybastler

Das gehört zu den Dingen, die ich bei meiner nächsten Tamiya-Viper anders machen werde als bei der aktuellen: Sich vor dem Einbau um den Fahrwerksschacht kümmern ... ;) :D

Viele Grüße
Christian

Spritti Mattlack

Tja Jens. Mal wieder sehr schön anzuschauen.

Eine Erleichterung wäre es vielleicht, zunächst die Unterrumpfschale im Bereich um den Fahrwerksschacht in der später benötigten Farbe (bei mir FS 36270) zu lackieren und dann den Schacht mit den Basisteilen (farblich vorbereitet) zu montieren. Dann braucht der Schacht später eigentlich nicht mehr abgeklebt zu werden.

Müsste funktionieren, wenn ich da jetzt keinen Denkfehler habe. Ich selbst habe es bei beiden meiner Modelle natürlich nicht so gemacht... :rolleyes:

Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

BAT21

Erstmal habe ich die Fahrwerksbereiche und den Lufteinlass mit weißer Farbe versehen:

IMG_0992.jpg

Vielleicht noch ein paar Ätzteile anbringen, dann wird der Fahrwerksschacht (ohne die Fahrwerksbeine) im Rumpf verklebt. Ich denke, dass ein Abkleben in diesem Bereich nicht allzu kompliziert ist, also spare ich mir das Vorlackieren um den Schacht herum.

Die Front vom Triebwerk bekam auch etwas Farbe - schwarze Grundierung und dann etwas Alu:

IMG_0991.jpg

Ansonsten habe ich mich mit dem Cockpit beschäftigt.
Dabei habe ich versucht, mich an den bedruckten Farben von Eduard zu orientieren.
Die Farbauswahl bei Eduard muss ein Blinder machen - das hat nicht viel mit dem Original zu tun.

IMG_0988.jpg

IMG_0989.jpg

IMG_0990.jpg

Es fehlen noch Steuerknüppel und Schubhebel, dann kann auch hier alles final verklebt werden.

 :winken:

NonPerfectModeller

Man weiß gar nicht, was man eigentlich schreiben soll.
Sieht halt alles wieder gut aus. :P  :D

Gruß,
Bernd
Laufende Projekte:
F-16CJ 1/48 Tamiya (Mini-GB)
P-38G Lightning 1/48 Tamiya
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Spritti Mattlack

#16
ZitatIch denke, dass ein Abkleben in diesem Bereich nicht allzu kompliziert ist, also spare ich mir das Vorlackieren um den Schacht herum.

Naaa dann mach´ mal, wirst schon sehen was Du davon hast.... :pffft: 
Nee. Ich denke, Du wirst das schon irgendwie hinbekommen..... ;)

Das mit dem "Fremdfarbton" bei den farbig bedruckten Eduard - Ätzteilen ist ja nun auch keine Ausnahme und fällt schon negativ auf. Dabei sind die (von Eduard) sonst eigentlich recht weit vorne dabei.

Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

BAT21

Hier geht es mittlerweile nur noch schleppend voran... irgendwie habe ich es geschafft, die Ober- und Unterseiten der Tragflächen so zu verkleben, dass die Landeklappen nicht mehr passen.
Trotz vorsichtigem Spachteleinsatz sieht es hier einfach nur schiete aus:

IMG_1757.jpg

Die grobe Spachtelkelle rauszuholen, würde alle Gravuren in diesem Bereich zerstören... sind leider nicht nur gerade Linien, die man ja zur Not rekonstruieren könnte.

Irgendwann stellte ich dann auch noch auf der Tragflächenoberseite Einsackungen fest.
Ich hatte auf der Unterseite die Montagelöcher der Raketenschienen verschlossen... da scheint es eine Reaktion mit der Oberseite gegeben zu haben - also wieder Spachteln und Schleifen und gravierte Details verlieren :5:

IMG_1758.jpg

Es gibt so Projekte, die dichter am Mülleimer als an der Ziellinie sind... :2:   

Riker

... und dann schaltet die F-16 den Nachbrenner ein und kann gerade so dem Mülleimer entkommen.

Nervige Rückschläge, nicht unterkriegen lassen davon.
Ist es möglich, die Gravuren vorher mit einem dünnen Blatt Papier und Bleistift vor dem schleifen "durch zu pausen"  :woist:
Nach dem Spachtel und schleifen dann wieder mit einem Skalpel oder ähnlichem durch das Papier auf das Modell andrücken.

Gruß,
Sven :winken:
Derzeit im Bau:
Eine Menge.....