Bell P39-Q Airacobra 1:72+Eduard *fertig* JUHU :D

Begonnen von StiftRoyal, 10. September 2009, 18:44:50

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

StiftRoyal

So, ich traue mich mal wieder einen Baubericht zu beginnen. Es handelt sich um den 1:72´ Bausatz von Academy, der sich im Großen und Ganzen auf der Höhe der Zeit befindet. Schön versenkte Details, sehr klare Klarsichtteile und eine verständliche Bauanleitung warten auf den Bastler.


Als Würze kommt noch ein Zoom Set von Eduard dazu. Die Investition lohnt sich, vor allen wenn man die "PKW-Tür" offen darstellen möchte und so den Blick in das Cockpit freigibt.

Zum Start des Bauberichtes will ich euch gleich mal eine Technik präsentieren mit der man großflächige Ätzteile verkleben kann ohne Sekundenkleber zu verwenden. Gerade bei großen Teilen ist Sekundenkleber eine schlechte Wahl da die Teile nicht immer beim ersten Mal sitzen und der Kleber, durch die große Fläche, das Bauteil bombenfest auf den Untergrund fixiert.

So kam ich irgendwann mal auf die Idee die neuen Self Adhesiv Platinen von Eduard zu imitieren und meinen eigenen Film aufzubringen. Was auf Alu hält ist auch für Metall gut und so pinsel ich seit neusten Microscales Metal Foil Adhesive auf die Ätzteile.

Einfach auf die zu verklebende Fläche per Pinsel aufbringen...



...und dann warten bis die Schicht durchsichtig ausgetrocknet ist.



Dann auf dem Bausatzteil ausrichten und am Ende mit etwas weichen (in meinem Fall der Griff einer Mini-Zange) das Teil fest andrücken.




So fertig. Ich hoffe der Tipp erleichtert den ein oder anderen das Arbeiten mit Pe-Teilen.

Mittlerweile sind die Teile des Cockpits schon lackiert. Verwendet wurde Interior Green von ModellMaster und für die Details kamen diverse Gunze Farben zum Einsatz.



Jetzt muss ich bis morgen warten bis der Acryl-Klarlack getrocknet ist damit es mit einem Washing weiter gehen kann. Das wars erstmal von meiner Seite.

Mini sein Assistent

Moin Stift.

Super Tip  :P ! Sollte ich auch mal probieren.
Hier bleib' ich dabei - um den Kit bin ich sowieso schon diverse Male begehrlich herumgeschlichen.

Grüße,
Markus.

F U B A R

TittyTwister

Wie sieht es mit der Festigkeit der Verklebung aus?

StiftRoyal

Zitat von: TittyTwister am 10. September 2009, 21:31:56
Wie sieht es mit der Festigkeit der Verklebung aus?

Bei großen Teilen ist es super fest. Die Bodenplatte würde man ohne Zange und Gewalt nicht mehr herunter bekommen.

Schnurx

Schöner Bausatz und eine prima Idee !
Auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen, ist aber super. Ich hab das Metal Foil bisher nur zum vorkleben von winzigen PEs genommen und die dann mit sehr dünnflüssigem Sekundenkleber nachgeklebt.

Bin gespannt wie's weitergeht, ist ein sehr schönes Vorbild. Denke die kommt bei mir bald auch dran, aber eher in 1/48, mag mal was "grobmechanisches" bauen ;)

Hans

Wie der Zufall so spielt: Habe heute eben aus dem Bastelladen ("Mädchenbasteln") Anlegemilch "ArtDeco" von Kreul mit nach Hause genommen. Gibt es dünnflüssig und pastös. Riecht genau so wie das Micro-Produkt, ist aber ggf. leichter zu beschaffen.
http://www.c-kreul.de/ART-DECO-Anlegemilch-und-UEber.297.0.html
Ist ja exakt für den selben Zweck, als Klebstoff für Metallfolien. Aufbringen und 20 min trocknen lassen, dann andrücken.
Da hatte ich ja wieder mal einen guten Riecher.... :D


Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Schnurx

Hmmm. Anlegemilch habe ich auch mal ausprobiert, (Karstadt Sport HH, Handarbeits-/Hobbyabteilung). Scheine aber irgendwas falsch zu machen, obwohl ich nach Anleitung vorgehe. Zumindest Alufolie klebt überhaupt nicht, absolut kein bischen. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, was ich falsch mache?

StiftRoyal

Sind die Klebeflächen fettfrei? Lässt du es ausreichend (bis zur Transparenz) durch trocknen?

Hast du einen glatten Haftgrund? Das wären jetzt die Punkte die mir als erstes durch den Kopf schießen wenn etwas nicht kleben will.

Hans

Zu lange gewartet, nicht fest genug angedrückt, die Milch nicht aufgerührt, die Folie zu dick oder zu matt (rauh)......
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

StiftRoyal

So, der Klarlack ist getrocknet und prompt kam das Washing. Verwendet wurde stark verdünntes Sienna gebrannt. Der Ledersack des Steuerknüppels wurde aus Mr. Disolved Putty hergestellt. Das Bausatzteil ist unten nur mit einen Viereckigen Kasten ausgestattet was nicht gerade schön aussieht.





Vorsicht Falle! Bei der Airacobra ist das Hinterteil des Armaturenbretts durch die Kanzel einsehbar. Dort ist natürlich einiges an Technik zu finden und muss wenigstens im oberen Bereich ein wenig gesupert werden. Ich habe lediglich die ersten zwei Reihen mit Drähten und Instrumenten-"Hinterteilen" ausgestattet. Tiefer kommt der Blick sicher nicht in die Maschine. Die MG´s sind auch durch das Armaturenbrett zu sehen und werden später durch Plastereste ergänzt.


Mr. Hudson

Also das sieht ja schon vom Start an Super aus.

Bleibe gern dran.

Viele Grüße

Kai  :winken:

Meine Modelle und Bauberichte (auf das Banner klicken)

Der Lingener

Wow Stift! Ich bin geplättet - Dein Cockpitboden sieht richtig klasse aus! Lass bloß die Türen offenstehen! Sonst sieht man ja nix mehr davon!

Meinen Reschbekt! Tiefempfunden!

Michael
www.kitreviewsonline.de

Modellbau soll Spaß machen, Entspannung bringen und Hobby bleiben!

StiftRoyal

So, ich wollte das blöde Cockpit heute fertig bekommen und ich habe es sogar gepackt. Bei Academy wegen dan Ausgleichsgewicht aufpassen. Da der Cokpitboden auch die Fahrwerksschachtdecke ist muss das Gewicht recht weit oben verklebt werden.



Hier sieht man nochmal warum sich das Detaillieren der Armaturenbrett-Hinterseite lohnt.


wezman

Joah, sieht schon richtig gut aus. Auch wenn ich eigentlich ein Düsenfan bin, könnte ich bei der P-39 auch schwach werden.
Was hast´n da als Gewicht vorne reingeklebt, ich kann es nicht richtig zuorden. Lötzinn?! Reicht das gewichtsmäßig dann aus?

StiftRoyal

Ja das ist Lötzinn. Academy gibt 7Gramm an und die müsste ich mit dem Stückchen+Weißleim eigentlich dicke zusammen bekommen. Vorsichtshalber mache ich aber, wie immer, nach der Flügelmontage ein trocken "Stellprobe".

wezman

Ach stimmt, das ist ja Maßstab 1:72. Bin jetzt von ´48 ausgegangen. Deswegen die Frage wegen dem Gewicht. Klar, dann denke ich auch das es reichen wird.

quex

Moin,
das Cockpit ist echt gelungen.
Allerdings müßte die Rückwand mit der Säule plan abschließen. Vielleicht hilft der http://scalemodels.ru/modules/photo/viewcat.php?cid=406&orderby=date%20ASC&show=12&min=96 ein wenig.
" Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
KurtTucholsky

В работе:3x Fw 190, 4x Bf109

wezman

Ich habe jetzt eben mal aus purem Interesse mal nach der P-39 gegoogelt und bin da bei Wikipedia auf ein Bild einer P-39 mit einer offenen Triebwerksabdeckung gestoßen. Und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich hatte doch schon mal eine in ´72 gebaut. Das ist allerdings schon so lange her, dass ich das wohl zwischenzeitlich vergessen habe. Muss da echt mal in meinen Kartons mit alten ausrangierten Modellen schauen, ob es dort noch mit dabei ist oder ich es doch schon weggeratscht habe.

StiftRoyal

@quex

Das wird noch Zwangsverheiratet! :D. Lässt sich noch in die korrekte Position biegen. Durch die Kanzelstreben bekomme ich eh noch ein paar Millimeter "Sichtschutz" zwischen Holmen und Schott.

Danke für den Hinweis.

@wezman

Du und ein 72er? Na dann such mal schön und lass uns alle darüber richten ;).

wezman

Also wenn ich es nicht bis morgen vergesse, mach ich das.
Jaaaaaa, auch wenn es schwer zu glauben ist, aber früher als kleiner Bub hab ich ausschließlich ´72 gebaut.  :1: :6: Aber nun bin ich beim einzig wahren Maßstab angekommen.  :pffft:

StiftRoyal

#20
@wezman

Ja ja, der Maßstab bei dem man mit einer Rohrzange Details anbringen kann? Wo man eine Badewanne zum Decals einweichen braucht? Nee, nee... :D.

@all

So ich war heute morgen schon fleißig. Um so früher die Rumpfhälften zueinander finden um so eher kann es weiter gehen. Ich warte nach dem Zusammenfügen ca. 24 Std. bis ich mit Schleifblock und Schleifpapier die Nähte bearbeite. Spachtelmaße brauchte ich bis jetzt keine. Es wird wohl sicher reichen lediglich den überschüssigen Kleber zu verschleifen.

Als kleiner Tipp noch, falls man nach den zusammenfügen von Teilen einen kleinen Spalt entdeckt, kommt man am besten, wenn man ein paar mal quer über den Spalt schleift bis dieser mit Plastestaub gefüllt ist. Dann einfach Kleber über den Staub träufeln und schon könnt ihr euch sparen mühsam Füllmaterial zu produzieren ;).

So hier der fertig verklebte Rumpf:



Das Seitenbruder wurde auch gleich ausgesägt. Im ausgestellten Zustand soll es später den vorwiegend Weiß lackierten Heck ein bisschen Leben einhauchen. Die restlichen Klappen bleiben so wie sie sind. Ps. Die Pedale für die Seitenruder wurden dementsprechend versetzt eingebaut.

Die MG-Öffnungen wurden auch geöffnet und mit Kanülen versehen. Diese haben einen Durchmesser von 0,9mm, wer nachrechnet kommt auf 1,05mm aber das fällt wohl kaum auf.



Ein paar Ätzteile hat Eduard auch für Bereiche  außerhalb des Cockpits vorgesehen



Und hier noch ein Bild der Zwangshochzeit des Schotts. ich habe einfach von hinten einen kleinen Tropfen Kleber gesetzt und mit einer selbst klemmenden Pinzette das Teil in seiner endgültigen Lage platziert.


StiftRoyal

Alles schön Plan.:



...auch wichtig, die erste Stellprobe zum Überprüfen ob das Zusatzgewicht stimmt.



Noch ein Aufruf an alle Airacobra Fans: Hat jemand ein paar Bilder des Batteriebereiches im Hinterteil des Cockpits? Ich habe nämlich ein Bild der Q gesehen bei dem zwei Kästen (Batterien?!?) hintereinander stehen. Academy sieht aber nur einen Kasten vor. Jetzt habe ich nur Angst das auf die Unterschiede zwischen N und Q Version nur unzulänglich eingegangen wurde.

Hans

Schwrch. Ich hab grad mal ein Bild einer Q, bei der ein deutlicher seitlicher Einblick in die Haube möglich ist, im Squadron-Heft zur P-39. Und da ist nur ein Kasten, genau wie bei der N.

H
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Der Lingener

#23
"Batteriekästen"?   :n??: Das sind Funkgeräte!

Ein Bild sagt mehr als tausend Schwätzer:
                 P-39 Q                                                                              P-39N
 


(Vorsicht: Dieses Photo gehört zu einer Kingcobra - prinzipiell waren die Fungeräteeinbauten jedoch fast identisch!)

Ich such mal weiter, aber zunächst reichen die Bilder ja mal!
Ach ja: Alle Bilder: Detail+Scale vol. 63 P-39 Airacobra

Michael
www.kitreviewsonline.de

Modellbau soll Spaß machen, Entspannung bringen und Hobby bleiben!

wezman

Zitat von: StiftRoyal am 11. September 2009, 23:08:48
@wezman

Du und ein 72er? Na dann such mal schön und lass uns alle darüber richten ;).

So, ich habe gesucht und auch gefunden. Der Beweis ist hiermit vollbracht.  :4:
Ich glaub ich habe das Modell mal mit 13 gebaut. Und damals stand beim Modelle zusammenkleistern die Quantität noch über der Qualität, wie man unschwer erkennen kann.  :D Der Zahn der Zeit hat sein übriges dazu getan.

http://img38.imageshack.us/img38/204/img2039v.jpg
http://img9.imageshack.us/img9/7144/img2040y.jpg

Aber nun genug Offtopic meinerseits.