Vallejo Polyurethane Gloss Varnish

Begonnen von motoquero, 18. Januar 2022, 13:14:20

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

motoquero

Hallo zusammen,

Ich versuche mit Vallejo Polyurethane Gloss Varnish und der Airbrush eine glänzende Oberfläche zu erreichen.

Es ist nur möglich wenn ich viel Verdünner und Flow Improver beimische und dick und tropfnass lackiere.
Wenn ich Videos sehe, bei denen nur fein darüber genebelt wird und dann schön glänzt, krieg ich ne Depression. trinken
Die Tröpfchen wollen sich bei mir einfach nicht verbinden und fliessen.

Was mache ich faltsch? *dummi*

Gruss motoquero

Hans

Gib uns bitte mal nen Link eines solchen Videos.
Die Einflussfaktoren sind manigfaltig, beginnend vom Abstand, der Geschwindigkeit und der Düsengröße. Um irgendeine Farbe zum Glanz zu bringen, muss man immer einen "Spiegel" spritzen, mit mehreren Durchgängen.

Und: Wenn du die Farbe doch zum Glänzen bringst, was jucken dich die Videos?
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

motoquero

Der Barbatos Rex hat da viele Videos. Nur nicht von dem Lack. Obwohl er ihn mal benutzt hat und davon schwärmt wie glänzend er für Chrom ist.

Zitat von: Hans in 18. Januar 2022, 14:07:07
Wenn du die Farbe doch zum Glänzen bringst, was jucken dich die Videos?
Nicht wenn mir der Lack weglaufen will. Flach gehts noch, nicht aber senkrecht.
Und wenn ich fein neble habe ich eine schmutzfreie Lackierung, wenn ich volle Pulle gebe kommt mir immer Dreck und Staub rein.

Hans

Wer ist Barbatos Rex?

Alles andere was du schreibst, trifft auf jeden Lack zu
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Kleber

#4
Das ist ja auch kein Klarlack.......

Ich zitiere mal von der Vallejo Homepage die Info zur Verarbeitung.

Polyurethan Firnis auf Wasser Basis. Neue permanente Harz-Dispersion. Trocknet schnell, sehr Widerstandsfähig- Firnis mit feuchtem Pinsel und in 2 dünnen Schichten anbringen, mit ungefähr 4 Stunden Zeitverlauf damit die erste Schicht gut trocknet. Werkzeuge mit Wasser und Seife reinigen.

Keine Airbrush, kein Verdünner, kein Flowimprover.

Ich habe alle 3 Sorten. Mit einer 0,4 Düse geht das, mit höherem Druck, auch durch die Airbrush.  Ich nehme das nur als Grundlage für Washings, Pinwash und so weiter. Weil es halt sehr hart wird und sich, wenn's richtig trocken ist, nicht so schnell anlöst.  Und die matte Firnis, weil es richtig matt wird. Und wenn man das zu dick lackiert, wird's weiß.

Du gibst da reichlich Verdünner und Improver bei und wunderst dich, das das senkrecht nicht stehen bleibt. Das wird auch kein Lackierer hin bekommen. Die lackieren erst eine dünne Schicht und lassen das gut Ablüften. Das klebt dann noch. Und dann kommt noch ne dünne Schicht und dann die Glanzschicht. Und das geht mit dem Vallejo Zeug nicht, weil es nicht klebt. Ein vernünftiger Klarlack muss stinken, weil das Ausdünsten der Lösungsmittel für eine glatte, glänzende Oberfläche sorgt. Außerdem muss, wenn es richtig glänzen soll, immer aufpoliert werden. Und das geht mit der Firnis auch nicht.
Gruß Roland

-------Ein Kleber, der nichts klebt, klebt nichts.-------

Hans

Man bekommt auch mit nicht stinkendem Klarlack eine glänzende Oberfläche hin. Stinklack ist ein Mythos der Automodellbauer.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Kleber

Bin ich ja, und Kfz Mechaniker....  :3: :3:
Gruß Roland

-------Ein Kleber, der nichts klebt, klebt nichts.-------

motoquero

Zitat von: Hans in 18. Januar 2022, 19:29:03
Wer ist Barbatos Rex?
Schau mal bei Google! 1. Resultat!

Zitat von: Kleber in 18. Januar 2022, 20:28:21
Das ist ja auch kein Klarlack.......
Nicht? Was dann?

Zitat von: Kleber in 18. Januar 2022, 20:28:21
Mit einer 0,4 Düse geht das, mit höherem Druck, auch durch die Airbrush.
Habs probiert. 0,4mm, bis 3bar, hat nur gespuckt 

Zitat von: Kleber in 18. Januar 2022, 20:28:21
Du gibst da reichlich Verdünner und Improver bei und wunderst dich, das das senkrecht nicht stehen bleibt.
Nein, aber ohne geht einfach nicht.

Statt Vorwürfe würden mir Tipps mehr helfen. :5: :santa:

Hans

ZitatZitat von: Hans am Heute um 19:29:03

    Wer ist Barbatos Rex?

Schau mal bei Google! 1. Resultat!


Junger Klarlack-Padawan, ich hatte nur um einen Link gebeten. Ich weiss ja, wie es geht. Ich könnte das Video analysieren, wie es dieser König macht. Aber erst hinterhergoogeln und dann auch noch das richtige Video rauszusuchen, dass du gemeint haben könntest, ist schon ein bisserl viel verlangt, meinst du nicht auch?

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Bei jeder glatten Lackierung liegt der Schlüssel in der Verdünnung, dem Abstand (!!), der Geschwindigkeit der Bewegung( eher zügig als langsam), der Düsenöffnung (eher groß als fein) und dem Druck (eher NIEDRIG als hoch).

Das Zauberwort ist aber üben, üben, üben. Letzte Chance: Link bitte und ich analysiere dir, was dort gemacht wird.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Kleber

Zitat von: motoquero in 18. Januar 2022, 22:57:19


Zitat von: Kleber in 18. Januar 2022, 20:28:21
Das ist ja auch kein Klarlack.......
Nicht? Was dann?

Ein Firnis. Das Ganze kommt aus der Acrylmalerei. Bei Bildern wird eine oft eine weichere Zwischenfirnis aufgebracht, um lose Farbpigmente zu binden. Darauf kann man dann weiter malen. Die härtere Schlussfirnis wird aufgebracht als Endschutz, als Griffschutz und als UV Schutz. Weiterer Farbauftrag nicht möglich. Vallejo hat das dann für die Figurenmalerei in Acryl rausgebracht. Als Schutz bei Figuren und Vignetten. Mittlerweile werden die Techniken auch bei Panzermodellen eingesetzt. Wie schon angemerkt benutze ich das als Grundlage für Washings usw. Und ich benutze das nur, weil ich es habe und nicht wegwerfen will. Das geht mit Tamiya Klarlack viel einfacher.

Zitat von: Kleber in 18. Januar 2022, 20:28:21
Mit einer 0,4 Düse geht das, mit höherem Druck, auch durch die Airbrush.
Habs probiert. 0,4mm, bis 3bar, hat nur gespuckt 

Wie Hans schon sagte, geringer Druck. Das spuckt, weil es eventuell schon beim Austritt trocknet. Und das Zeug wird nicht verdünnt, Pinsel, 2 Schichten, Abstand 4 Std. Vielleicht verträgt sich das auch nicht mit den Verdünnern. Wenn überhaupt verdünne ich das nur mit einem Tropfen Wasser.

Zitat von: Kleber in 18. Januar 2022, 20:28:21
Du gibst da reichlich Verdünner und Improver bei und wunderst Dich, dass das senkrecht nicht stehen bleibt.
Nein, aber ohne geht einfach nicht.

Das geht einfach nicht, weil das Zeug nicht dafür gedacht ist eine Karosse zu lackieren.

Statt Vorwürfe würden mir Tipps mehr helfen. :5: :santa:

Vorwürfe, seh ich nicht. Wenn ich was so verdünne, brauche ich mich nicht zu wundern, dass es senkrecht abläuft. Wie schon geschrieben, ein Klarlack Aufbau basiert auf dem, was Hans dazu geschrieben hat. Und ein richtig glänzender Lackaufbau basiert darauf, was ich geschrieben habe. Schichten, Schichten, Schichten. Schleifen, polieren.

Mein Tipp, kauf Dir einen richtigen Klarlack, Gunze, Tamiya. Die Spraydosen von Mr. Hobby. Spaydose aus dem Baumarkt, usw. Aber, das haben wir ja schon mal bei dem Karossenthread durch gesprochen, Dosen willst Du ja nicht. Ich glaube, wir hatten auch damals gesagt, dass das Vallejozeugs nicht für den Zweck nicht zu gebrauchen ist.

Gruß Roland

-------Ein Kleber, der nichts klebt, klebt nichts.-------

Hans

Firnis oder Klarlack- Jacke wie Dose. Ich kann deine Argumente aus Sicht des Autolackierers handwerklich verstehen, aber nicht aus technischer Sicht. Ein durchsichtiger Überzug ist ein durchsichtiger Überzug. Und beim PE-Lack von Vallejo ist das Bindemittel halt aus PE, das gibts auch als "richtigen" Lack, auf organische Lösungsmittel eingestellt, der auch stinkt. Bei Valleho halt als Dispersion, die sich mit Wasser oder eigenem Verdünner spritzfähig einstellen lässt.

Ein "Firnis" steht für jeglichen Überzug, beginnend von Leinöl pur, über Alkydlacke, Acryllacke, PE-Lacke, was auch immer. Lösemittel auch egal. Ist ein uralten Handwerkerbegriff, ursprünglich war das ein verkochtes Leinöl.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

motoquero

#11
Zitat von: Hans in 18. Januar 2022, 23:20:18
Junger Klarlack-Padawan, ich hatte nur um einen Link gebeten.

Ich hoffe es funktioniert.

Bei 29' benutzt er Vajello.

https://youtu.be/WezhNoebA2Y

Hans

Ehrlich gesagt, werde ich da nicht wirklich schlau draus. Er zappelt wirklich etwas heftig -eigentlich will er nur eine kleine Fläche lackieren und es geht mir nicht in den Kopf, was er da mit seinen etlichen Durchgängen treibt. Allerdings sind mehrere Durchgänge immer besser als zu wenige dicke. Er lackiert aus relativ kurzer Distanz, auch sehr zügig, was Laufnasen minimiert bzw fast ausschließt. Er ballert nicht alles voll, sondern baut eine dünne Schicht nach der anderen auf. Das Grundprinzip sieht man auch recht gut: Leicht genebelte Schicht - die nachfolgende dickere Schicht (Airbrush  mehr aufgezogen=mehr Farbe) spritzt er zügig bis zum Spiegelglanz. Sieht man gut in den Lichtreflexionen.

Im Prinzip geht das auch mit PU-Lack. Leicht vorlackieren, danach einen satten Spiegel spritzen. Nachdem die Farben relativ schnell anziehen (siehe Video) kann man das auch im gleichen Spritzgang wiederholen.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

motoquero

Danke dass du dir soviel Mühe machst.

Zitat von: Hans in 20. Januar 2022, 01:11:17
Er ballert nicht alles voll, sondern baut eine dünne Schicht nach der anderen auf. Leicht genebelte Schicht - die nachfolgende dickere Schicht (Airbrush  mehr aufgezogen=mehr Farbe) spritzt er zügig bis zum Spiegelglanz.
So hab ichs versucht.
Glänzend wird erst wenn ichs vollballere. Nach vielem Üben und stark verdünnt aber mit weniger Farbe als Anfangs.


Zitat von: Hans in 20. Januar 2022, 01:11:17
Im Prinzip geht das auch mit PU-Lack.
Das bin ich mir gar nicht mehr sicher.
Bei einem Test (Schwarz > Klarlack > Chrom > Klarlack)
habe ich abgeklebt. Als ich dann das Klebeband entfernt habe ist die Farbe mitgekommen. Der PU-Lack wird wie eine Klarsichtfolie und reisst alles mit.

Matthi Hi

#14
Vielleicht kann ich etwas zur Diskussion über Vallejo Premium Varnish beitragen. Ich habe wie der Teufel danach gesucht, wie man diesen PE Klarlack verdünnen kann. Immer wieder findet man das Ergebnis, dass man Premium Reducer verwenden sollte, aaaber im Britmodeller habe ich einen Beitrag gefunden, der aussagt, man könne auch herkömmlichen Vallejo Thinner verwenden, aber nicht zu üppig. Ich denke das gilt eigentlich für alle verdünnten Mischungen.
Vallejo Premium gloss varnish
Um das Suchen zu vereinfachen habe ich die Aussage herauskopiert:
Ade H
Ade HObsessed Member
Members
 695
Location:South West UK
Interests: See "About Me"
Posted September 14, 2017
I assume that you are asking about the Premium varnishes, as these are the only poly varnishes still in production as far as I can tell; the others are resin. I spray them neat; but if necessary, they should be thinned with the Premium reducer. Airbrush thinner can be used as well (and I have tested this), but water is not recommended. Vallejo also advises that excessive thinning will weaken the varnish's properties.

Noch bevor ich diesen Artikel heute gefunden habe, hab ich gestern Vall. Prem. gloss varnish mit dem Vallejo Thinner verdünnt. Nicht 1:1 sondern etwas weniger. (60% Lack - 40% Thinner)
Das habe ich durch die Airbrush mit einer 0,15er Düse aufgetragen. Bei Spritzdruck um 1 bar und nicht volle Kanne draufgehalten (1:72 Panzer) ist mir eine wunderbar glatte und glänzende Oberfläche gelungen. Ich habe damit Decals versiegelt.
Es geht, man muss manchmal etwas wagen und nicht zuviel Angst haben, das Modell zu versaubeuteln.

LG Matthias (PMC Fritzlar-Homberg)
Modellbau muss mir Spaß machen

Hans

Die Diskussion ging aber über Vallejo Polyurethane Gloss Varnish.



Quelle: i.redd.it

Vallejo ist etwas arg komplex in seinem Angebot. Ich konnte vom Ergebnis her zwischen 1 bis 4 keine Unterschiede feststellen, 5 hab ich noch nie gesehen. Die Aussage "the only poly varnishes still in production as far as I can tell; the others are resin" ist schlicht falsch.

Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

vonMackensen1914

Hallo ich habe den Polyurethan bei meinem Harrier genutzt. Aber den Seidenmatt. Verdünnt mit dem normalen vallyeo verdünner. Etwa 60 zu 40 % Farbe zu verdünnt.
Hat geklappt.
Eine menge Zurzeit im Bau.