Tamiya Honda NSX 2016 1:24 - Und zwar ferngesteuert!

Begonnen von Daniel_22, 27. Juni 2017, 19:03:34

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

GerhardB

Zitat von: Daniel_22 am 21. September 2017, 12:11:06
Ja Sheet hab ich da und werde ich dann auch verwenden...nur der Stabilität halber würde ich gerne noch ein bisschen den Zwischenraum (zumindest Teilweise) "stopfen".

"Stopfen" vielleicht mit Bleikugeln ? Allerdings wird das Modell dann noch schwerer.
... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

Daniel_22

An der Sache mit den Hochkant-Streifen hatte ich immer Zweifel (Stabilität), habe das aber über den Mittag auch mal ausprobiert und bin doch sehr zufrieden. Denn verstärkt mit 2K-Kleber sitzen die Streifen super fest :P So gefällt mir und der Waage das schon deutlich besser :1:



Den Rest für die Ästhetik wird dann auch wie geplant das Styreene machen.
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

#27
Guten Abend miteinander,

hier mal ein kleines Update.

Die Innenseite der Türen wurde mittlerweile soweit gescratcht und in jeder Tür hat ein kleiner Magnet Platz gefunden.



Dieser wird später einen Magnetschalter bedienen und in dem Zuge auch das sichere Verschließen der Türen ermöglichen (ja, das ist ein Ersatz für die ursprünglich geplanten Bolzen mit dem Linearservo. Dieser Mechanismus ist einbau-technisch nur noch Backup wenn wirklich alles schief geht mit den Magneten).



Schön verspachtelt und grundiert kann es jetzt an die Cockpitschale gehen, wo die Halterungen/Auflagen der Türen zu bauen ist. Dazu dann mehr wenn es soweit ist...

Bis dann! :winken:
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

Hallo allerseits! :winken:

Nach Umzug meinerseits ging es die letzten Monate nur in sehr kleinen Schritten voran. Mein Plan ist aber ab spätestens mitte März wieder voll durchstarten zu können.

Die Türen sind eine Dauerbaustelle, an der ich viel herumprobiere. In der Zwischenzeit habe ich mich erst einmal einem anderen Thema gewidmet: Der Hauptplatine.
Nachdem sich eine der Motorsteuerungs-Platinen als fehlerhaft herausgestellt hat, muss eine neue her. Um nicht nur eine 1X1cm große Platine ätzen zu lassen habe ich mich dazu entschieden auch die Hauptplatine und die des Controllers zur Fernsteuerung nochmal zu überarbeiten und alles zusammen zu bestellen. Denn auch bei diesen gibt es noch Optimierungsbedarf. Mit neuem Wissen, neuer Software und neuen Produktionsmöglichkeiten für die Platinen wurde/wird alles noch einmal komplett überarbeitet. Das dauert eine Weile :rolleyes:

Deshalb hier alles, was es momentan zu sehen gibt:



DesignSpark-PCB ist meine neue Software und ich muss sagen...das ist schon klasse und vor allem kostenlos! So kann ich nun eine vierlagige Platine erstellen. 2,5 X 1,5cm soll die dann messen. Bin mal gespannt ob das alles funktioniert. Das werden wir in den nächsten Wochen hoffentlich sehen :P

Bis dann!
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

Hallo!

Die Platinen und entsprechende Bauteile sind angekommen. Der Controller befindet sich im Testlauf und auf dem nächsten Bild ist die Steuerungsplatine für den NSX zu sehen.



Rechts daneben liegt der Microcontroller, der das Ganze dann steuern wird (Atmega1284). Wie man sieht, hat er seine Beinchen nicht an den Seiten sondern auf der Unterseite. Nur so lässt sich die geringe Platinengröße realisieren. Löten geht dann mit Heißluft. Im Vergleich zur ersten Version der Platine aus dem letzten Sommer ist die Motorsteuerung jetzt auf der Hauptplatine und es gibt rund doppelt so viele Outputs für Leds und Co.
Ein weiterer Schutzschalter auf dem Board soll es möglich machen, mit 5V den Microcontroller umzuprogrammieren ohne dass rückwärts Strom in den 3,7V Akku fließt. Auch das System der Spannungsüberwachung der Batterie ist verbessert worden. Kurz gesagt wird dabei aus verschiedenen Messungen errechnet, wie der aktuelle Zustand der Batterie ist und ob abgeschaltet werden muss. Darin steckt viel Entwicklungsarbeit und der finale Test steht noch aus.

Eine weitere kleine Platine wird direkt am Akku sitzen und die Ladesteuerung sowie eine Notfallabschaltung enthalten:



Durchmesser: 1,8cm

Und da diese Entwicklungen des Projekts weiterhin nicht wirklich gut zu zeigen sind, gibt es ein schönes neues Konzept-Bild:



Der Lackierungseditor von Gran Turismo Sport hat seine Dienste getan. Ich konnte eigene Sticker erstellen (Kontinente), hochladen und aufs Auto packen. Jetzt sind die Kontinente perfekt angeordnet:P Der Fotomodus hat sein übriges getan, um das Auto perfekt in Szene zu setzen.

Das ganze Projekt wird um die Elektronik herum gebaut. Deshalb kann es momentan auch nur auf dieser Seite weitergehen. Wenn hier mal alles passt, rückt der "klassische Modellbau" wieder mehr in den Fokus.
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

Hallo allerseits!

Seit meinem letzten Post ist sehr viel Zeit vergangen. Das bedeutet aber keinesfalls dass das Projekt pausiert. Ganz im Gegenteil: Die letzten Monate habe ich härter als je zuvor gearbeitet. Diese Arbeit fand ausschließlich auf Elektronik-Seite statt.

Die Controller-Platine ist bereits in der 5. Version und so gut wie ausgereift. Der Satz "die letzten 20% eines Projekts benötigen 80% der Zeit" erklärt eigentlich alles.
3 Monate gingen für die Forschung an einer sauberen Abschaltung der Versorgungsspannung und das Batteriemanagement drauf :santa: Immer wenn alles laufen sollte gab es neue Probleme die aufgetaucht sind und die Platine musste angepasst werden :ziel: Aber wie gesagt: jetzt sieht es gut aus. Erstmal wird jetzt die Steuerung des Autos fertig gemacht und die Zusammenarbeit mit dem Controller getestet. Dann wird er final zusammengesetzt und ich werde mit Bildern etc. genauere Details und Infos geben.

Auch die NSX-Platine des letzten Posts ist bereits mehrfach überarbeitet worden und wird aktuell noch weiter entwickelt. Hier ist ein neues und sehr genaues Batteriemanagement geplant, sowie generelle Bauteilreduktion durch Verwendung spezieller ICs. An der Motorsteuerung probiere ich noch herum um den richtigen Weg zu finden. Dabei sollen beispielsweise Algorithmen im Code erkennen wenn der Motor im Stall ist und entsprechende Schutzmechanismen auslösen. Auch die Kommunikation zwischen Auto und Controller soll beschleunigt und sauberer werden durch Verwendung einer speziellen Taktrate des Hauptcontrollers. Den dafür notwendige Arduino-Bootloader habe ich bereits geschrieben.

Erst wenn da alles zweifelsfrei funktioniert baue ich die Platine in das Auto und der modellbauerische Teil kann weitergehen.

Einzig die Magnet-Sensoren der Türen haben schon ihren Weg in das Modell gefunden:



Bis dann!
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Winni


Daniel_22

Mit neuem Wissen und neuer Technik geht es in die nächste Phase der NSX-Elektronik: Das Testen und optimieren (Fehler beheben). Dafür gibt es das erste Mal in diesem Projekt einen kompletten Prüfstand, den ich für die diesjährigen Speyerer Modellbautage aufgebaut habe und ab jetzt nutze.



Zu sehen ist darauf die 5. Version der Hauptplatine, auf der nun alle Fehler der Vorgänger ausgeräumt sind. Zusätzlich ist sie etwa 20% kleiner als die vor einem Jahr gezeigte.

Was jetzt noch fehlt, sieht man hinten rechts in der Ecke: Das Batterie-Management. Das muss absolut perfekt und ohne Zweifel funktionieren. Von daher ist es der anspruchsvollste Teil der Elektronik. Die dafür ausgesuchten Bauteile funktionieren aber noch nicht richtig, ein bisschen Arbeit wird da jetzt also noch rein fließen.
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

#33
Hier ist mal ein Einblick in das Gesamt-Konzept der Elektronik:









Im Prinzip ist alles fertig bis auf die Überwachung der Batterie (4). Da gibt es mehrere Ansätze, die an Komplexität variieren. Die Überwachung erlaubt es den Ladezustand der Batterie zu berechnen, um das Maximum an Leistung aus dem Akku heraus zu holen bei größtmöglicher Schonung.
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

#34
In den letzten Wochen wurden die Bremsen mit den Bremssätteln soweit fertiggestellt.
Das Detail-Up-Set enthielt die Bremssättel, Aufnahme und Bremsscheiben als 3 getrennte Teile. Das gab mir die Möglichkeit, die Sättel fest mit der Aufhängung zu verbinden, wobei sich die Bremsscheiben aber (in den Bremssätteln) mit der Felge mitdrehen können...wie in echt also.

Bremssattel Nr.1 hinten:


Bremssattel Nr.2 hinten:


Das gleiche wurde dann vorne gemacht.

Als Farbe habe ich mich für Rot (Zero Paints Ferrari F1 2004-2006) entschieden:



Die Beschriftung ist ein Decal, das dem Bausatz beilag.

Jetzt noch die Bremsscheiben:





Die Bremsscheiben sind mit transparentem Schwarz leicht lackiert und dann mit Klarlack überzogen worden. Damit sehen sie nicht so spiegelglatt, hell und perfekt aus.
  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Daniel_22

#35
Und es geht auch direkt weiter mit der Lenkung...

Zunächst einmal ist anzumerken, dass die Radkästen für die Reifen des Modells etwas zu klein sind. Daher können die Räder nicht so weit eingeschlagen werden, wie gewünscht und in echt. Also erstmal die Radkästen erweitern:



Dann war die Lenkstange dran...



...erstmal muss ein senkrechter Draht eingebaut werden, der mit dem Servo verbunden wird:



Die Lenkstange selbst ist aus relativ dünnem Plastik und daher kann sie brechen, wenn die Räder bspw. blockieren und der Lenkservo dagegen arbeitet. Aus diesem Grund ist sie mit einem Metallstab verstärkt worden.



Befestigt wurde der Draht, wie man erkennen kann, mit einem dünnen Schrumpfschlauch, um übermäßiges Kleben zu vermeiden.

Nun geht es um den Einbau des Lenkservos. Hier habe ich relativ lange gesucht, um einen kleinen und vor allem flachen Servo zu finden. Am Ende der Suche bin ich bei AMAX angekommen und mit deren kleinstem Modell soweit zufrieden.

Damit sich nichts mehr bewegt, wurde der Servo in die vordere Struktur des Modells eingepasst und mit reichlich Plastik umbaut.






  
   Aktuelle Projekte: Honda NSX, Ferrari F1 2006

Modellbau Atelier

Moin Moin, echt cool, freu mich deine Fortschritte weiter zu verfolgen. Bin gespannt was am Ende rauskommt
Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022