Hauptmenü

Photoätzteile verarbeiten

Begonnen von Modeler´s Apprentice, 05. März 2020, 15:26:23

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vonMackensen1914

Zitat von: oggy01 am 18. März 2020, 11:18:50
Was mich mal interessieren würde ist; Wie bekomme ich die ganz feinen Teilchen entgratet (Bei Plastik würde ich schreiben Anguss entfernen) ohne das die Teilchen verbiegen? Wenn ich mit ner Feile darauf rumkratze sind diese schneller verbogen als ich feilen kann.....

Also dafür habe ich mir aus Japan ne spezielle Zange bestellt, liegt noch bei hlj im Lager, aufgrund der aktuellen Situation ist ja kein regulärer Versand möglich
Eine menge Zurzeit im Bau.

Marco Scheloske

Zitat von: Modeler´s Apprentice am 08. April 2020, 19:09:56
Zitat von: Jensel1964 am 07. April 2020, 19:12:04
Hm, mit normalem Plastikkleber wirst Du nach meiner Erfahrung keinen Erfolg haben. :woist: Ich nehme grundsätzlich Sekundenkleber.
Jens  :winken:

Sicher? Das eine Teil klebt gut seit einer Woche dran und das habe ich mit Contacta gemacht.

Das mag eine Weile halten, aber nicht ewig. Contacta löst lediglich den Kunststoff an, aber hat an sich keine Klebekraft, daher ist es keine dauerhafte Verbindung. Du hast vermutlich Glück, dass ein wenig gelöster Kunststoff an einer Kante oder Ecke um das Ätzteil herumgequollen ist und es festhält. Sekundenkleber oder Epoxykleber ist das Mittel der Wahl.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


Hans

Wenn es schon Revell sein muss, dann eher Contacta Liquid Spezial.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Modeler´s Apprentice

Zitat von: Hans am 09. April 2020, 00:46:48
Wenn es schon Revell sein muss, dann eher Contacta Liquid Spezial.

Nö, muß es nicht. Mir wurde das Revell Contacta Liquid in diesem Tread nur empfohlen und ich hatte es gerade da. Ich dachte, wenn das auch geht, ist das sogar besser als Sekundenkleber, weil ich eventuell noch korrigieren kann. Marco hatte aber Recht: es ließ sich verdächtig schnell wieder abmachen. Deshalb habe ich es nochmal saubergemacht und nun mit Sekundenkleber drangeklebt und das hält schon wesentlich besser.

Marco Scheloske

Da hast du jetzt Hans falsch verstanden: Contacta Liquid Spezial ist quasi eine Mischung aus Alleskleber und Polystyrolkleber. Daher kann man damit auch Fotoätzteile kleben. Aber der Kleber ist seeeehr zäh und für meinen Geschmack nicht gut zu verarbeiten.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


TK7227

Ich habe mit diesem Kleber gute Erfahrungen gemacht.

Produktebeschreibung:

Gators Grip Hobby Thin Blend

dünnflüssig, schnell trocknend
(1 Minute, dauerfest nach 1 Stunde);
besonders zum Verkleben kleiner Fotoätzteile und anderer kleiner Komponenten sowie Cockpitverglasungen geeignet, da nicht ausblühend

Inhalt: 44 ml
Gerade im Bau:

- TA-183 "Huckebein" 1:48 => Wehrmacht
- M26 Pershing       1:35 => US Army
- Su-27B             1:72 => Russland

Modeler´s Apprentice

Die meisten Photoätzteile habe ich jetzt auf dem Schiff befestigt. Das hat auch gut geklappt. Nur bei den kritischen Teilen, wo ich die Position korrigieren muß, lasse ich noch die Finger, bis der Kleber, der weiter oben empfohlen wurde (MIG Ultra Glue) bei mir ankommt. Eine Frage noch: ebenfalls weiter oben schrieb jemand, daß man die Ätzteile mit Aceton reinigen sollte. Warum?

wefalck

Wegen der eventuell noch vorhandenen Reste von Schutzlack aus dem Ätzprozeß. Ebenso haften Kleber und Farben besser, wenn sorgfältig entfettet wird - daher die Teile nach dem Entfetten auch nicht mehr mit bloßen Fingern anfassen.
www.maritima-et-mechanika.org
www.imago-orbis.org
www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

Modeler´s Apprentice

Zitat von: wefalck am 22. August 2020, 11:42:17
Wegen der eventuell noch vorhandenen Reste von Schutzlack aus dem Ätzprozeß. Ebenso haften Kleber und Farben besser, wenn sorgfältig entfettet wird - daher die Teile nach dem Entfetten auch nicht mehr mit bloßen Fingern anfassen.

Und wie genau mit Aceton reinigen? Die Teile einlegen oder reicht es aus, mit einem Lappen daran zu rubbeln?

wefalck

Ich würde sie über Nacht in einem geschlossenen Gefäß einlegen mit einer Pinzette herausholen und dann auf einem sauberen Papier-Küchentuch trocknen.
www.maritima-et-mechanika.org
www.imago-orbis.org
www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

Modeler´s Apprentice

Ich bin jetzt soweit, dieses schwierige Teil draufzukleben. Dazu habe ich mir diesen weite oben empfohlenen "Ultra Glue" auf Acrylbasis gekauft. Zwei Fragen noch:
1. Muß ich beide Seiten mit Pinsel einstreichen (also Teil und die Fläche, auf der es kleben soll)?
2. Muß der Kleber mit Wasser verdünnt werden?

hein52

Kurz und knapp: nein + nein. Ich trage den Kleber mit einem Microbrush oder Zahnstocher auf das PE-Teil auf und und drücke es an. Du solltest dem Kleber aber ein paar Minuten Zeit zum Antrocknen geben, bevor du weiter mit dem Modell hantierst.

Gruß Heiner

bastien

Moin, ersetzt der Ammo Ultra Glue nahezu vollständig den Sekundenkleber? Wie sind eure Erfahrungen?

Koffeinfliege

Winzige Teile klebe ich mit Sekundenkleber-Gel auf. Durch dessen Konsistenz halten die Teile schon ihre Position, bevor er hart wird.

Flache Teile wie Bleche klebe ich mittlerweile mit Acrylkleber. Der haftet nicht ganz so gut wie Sekundenkleber, reicht für solche Fälle aber mehr als aus.
Der Vorteil: Man genug Zeit das Teil exakt zu positionieren. Sekundenkleber wird bei solchen Flächen dann doch gerne mal zu schnell fest.

Bastien, der Kleber von Ammo ist so ein Acrylkleber. Der steht zwar schon bei mir rum, weil meine Tube von Deluxe sich dem Ende nähert, ausprobiert habe ich ihn aber noch nicht.


Frage in die Runde:
Es gibt ja Sekundenkleber für spezielle Materialien wie Resin oder eben auch PE.
Ok, bei Cyanacrylaten gibt es große qualitative Unterschiebe, die habe ich selbst schon festgestellt. Die Guten brennen in Nase und Augen. :D Aber gibt es wirklich Formeln für einzelne Materialien, oder ist das nur PR?


bastien

Ich habe gelesen Ponal Express wäre eine gute alternative.

Der Lingener

Moin,

Ponal Holzleim nehme ich gerne für Autowindschutzscheiben, sofern die nach dem Verkleben keine Belastung mehr aushalten müssen.
Für PE-TEile ist mittlerweile der Ultra Glue von AMMO meine erste Wahl - allerdings lasse ich der Klebestelle viele Stunden zum kompletten Aushärten - danach halten die Ätzteile perfekt.

Kleine Anleitung:

https://www.migjimenez.com/black-hole/lv426/QT_Ultra-Glue.pdf

Michael
www.kitreviewsonline.de

Modellbau soll Spaß machen, Entspannung bringen und Hobby bleiben!