Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer

Begonnen von Flugwuzzi, 16. Dezember 2014, 00:50:10

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter


Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Koffeinfliege

Danke für den Tipp, aber 265€... dafür nutze ich ihn einfach zu wenig. Ne, ich beherrsche mich. ;)

darkmoon2010

Gibt es für den Portrait 2 eigentlich auch die günstigen Ersatzmesser, wie für den Vorgänger oder gehen da nur die Originalen ?
Thomas  :winken:

Surrender is not an option
--------------------------------
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.
--------------------------------

bughunter

Was für Transferfolie könnt Ihr empfehlen?
Habe Orafol gefunden, aber nur in Großpackungen, teurer als Oramask 810.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

pucki

Zitat von: bughunter am 07. Dezember 2019, 23:08:43
Was für Transferfolie könnt Ihr empfehlen?
Habe Orafol gefunden, aber nur in Großpackungen, teurer als Oramask 810.

Viele Grüße,
Bughunter

Die Frage kann man nicht so einfach beantworten.  Eine Transfer-Folie ist ja für den Transport !!!! von  Folie da.

Ein Beispiel.  Du plottest die Buchstaben A B C an. Dann willst du diese Buchstaben als "Schutz" auf deine Grundfarbe auf den Modell geben. 

Also musst du folgender massen vorgehen.

1.) Die Transferfolie auf (z.b. !!!! ) deine Orcafolie 805 legen, und die Buchstaben "fest rubbeln".
2.) Nun die Transferfolie vorsichtig abziehen, und deine Buchstaben auf den Objekt legen mit der Transfer-Folie.
3.) Nun die Buchstaben auf das Objekt "rubbeln"
4.) Die Transferfolie abziehen, so das die Buchstaben kleben bleiben auf den Objekt.

Wieso ich das schreibe und meine Behauptung das das nicht so einfach ist.  Ganz einfach. Du musst 2 gegensätzliche Eigenschaften haben. Die Folie die du schneidest muss an der Transferfolie haften und sich auch wieder lösen. Und das kann je nach Folie/Material (Papier z.b. ) ein Problem sein.


Aber ich gebe dir mal ein Tipp zum Testen.  Funktioniert nur sauber wenn das Objekt kleiner 40 mm ist. !!

Ich selbst besitze nämlich keine Transferfolie.  Ich mache den Transfer mit billigen Klebeband aus den 1-Euro-Markt. Das Zeug was so lausig ist, das es kaum ein Karton zu hält. Das ist meist 40 mm breit und ca. 10 Meter lang und kostet halt 1 Euro.

Ich habe damit Schriften Font Arial 16 vektorisiert auf Orca 805 geplottet,  und dann mit einen Holzstäbchen (von Eis ;) ) angerubbelt.  VORSICHTIG abgezogen, auf das Zielobjekt (Eine DVD-Tasche) übertragen und und festgerubbelt. Danach die Schrift nach gemalt UND die Folie weggeworfen. War ein Negativ-Folie (bedeutet Folie = Umriss. Buchstaben = Luft)

Benutze und sauber !!! Eisstäbchen sind dafür Perfekt geeignet. Da das leicht runde und weiche billig-Holz nix scharfes bildet und es zur Kantenbildung/Beulen oder schlimmeres kommen kann.

Sollte also das was du transferieren willst, kleiner 40 mm Kantenlänge haben, teste mal meine Methode.

Ansonsten gilt, das Plottermaterial bestimmt die Transferfolie.

Gruß

   Pucki




Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Flugwuzzi

Zitat von: bughunter am 07. Dezember 2019, 23:08:43
Was für Transferfolie könnt Ihr empfehlen?

Für kleine Schriftzüge reicht es wenn du das Tamiya Band für den Transfer verwendest ... vorher aber ein paar mal auf die Haut kleben/abziehen um die Klebekraft zu mindern.

Für komplizierte Transferjobs (wie beim Aztek Muster meiner Enterprise Into Darkness) geht diese Methode nicht mehr gut. Damals habe ich diese Transfer Sheets dafür verwendet https://www.amazon.co.uk/Transparent-Transfer-Adhesive-Cutters-Application/dp/B01MA56OXU. Leider ist der Bezug davon schwierig.

Als Alternative, aber nicht ganz so gut wie obiges Sheets, ist das hier ... hat Linien zum Ausrichten, die recht praktisch sind. https://www.amazon.de/Transferfolie-Plotter-%C3%9Cbertragungsfolie-Abziehbilder-Schilder-Aufkleber/dp/B07Y1JPYN2/


lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

bughunter

Danke für die guten Tipps, Walter! :P

Dann werde ich erstmal die Allzweckwaffe Tamiya-Tape probieren. Wenn es das nicht gäbe, müßte man es glatt erfinden!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

#332
Weihnachten ist vorbei, und wie weiter vorn zu erahnen war, durfte ich Heiligabend einen Portrait 2 von der Geschenkpapierumhüllung befreien :P
Ich war noch etwas über Weihnachten unterwegs, kann aber nun meine ersten Erfahrungen schildern. 

Zitat von: darkmoon2010 am 01. Dezember 2019, 07:44:59
Gibt es für den Portrait 2 eigentlich auch die günstigen Ersatzmesser, wie für den Vorgänger oder gehen da nur die Originalen ?
Ich habe mich dann auch gleich nach Ersatzmessern in der eBucht umgesehen, und bin auf eine ganz andere Lösung als diesen CB09 Halter gestoßen. Warum heißt der CB09? Weil die Messer eine 0,9mm Achse haben!
Der, den ich nun gekauft habe:
- benutzt die Roland Messer mit 2mm Achse (stabiler => genauere Schnitte, dickere Materialien)
- leicht zu reinigen, mit Knopfdruck auf den Alustöpsel hinten wird das Messer ausgeworfen
- das Messer wird magnetisch gehalten, einfach (ohne ein Gefummel mit der Feder) einstecken und fertig
In hier zerlegter Form, rechts im Bild das 60° Messer
[attach=0,msg976176]


- komplett kugelgelagert => genauer
[attach=1,msg976176]


... und passt perfekt in den Portrait 2:
[attach=2,msg976176]


In diesem ewig langen Thread gab es mal die Meldung:
Zitat von: pucki am 25. März 2019, 21:07:03
2.) Der neue kann seine Messer-Tiefe (die Zahlen am Messer bei den alten Gerät) selbst einstellen. Ich hab das 1 x eingestellt und das reicht. Den Rest mach ich per Andruck (Befehl in der Software).
Dagegen spricht diese Zeichnung, die bei meinem Messerhalter dabei war. Das klingt völlig plausibel!

Quelle: arecos.de

Das bedeutet aber auch, daß man das Messer je nach Material neu einstellen muß.

Von dieser Firma gibt es noch ein professionelles Messereinstellgerät mit einer Meßuhr.

Quelle: arecos.de


Das brachte mich auf eine Idee! So eine Meßuhr habe ich für die Drehbank, samt einem einstellbaren Haltearm mit Magnethalter. So habe ich unter Zuhilfenahme des kleinen Proxxon-Schraubstocks ein Einstellgerät kreiert.

Mit völlig versenktem Messer, der Taster berührt die Oberfläche des Halters, die Skala auf 0 bringen.
[attach=3,msg976176]

Langsam eindrehen, irgendwann bewegt sich der Zeiger mit dem Erscheinen des Messers.
Laut Orafol Webseite ist die Oramask 810 0,08mm dick, also habe ich das Messer ein klein wenig weiter gestellt:
[attach=4,msg976176]


Mit Messing-Kontermutter sichern, fertig.


Da mein Rechner unter Linux läuft, wollte ich natürlich auch mit Linux die Folien bearbeiten.
Daher benutze ich als Software Inkscape und ein Plugin (die Lösung sollte auch unter Windows klappen):
https://github.com/fablabnbg/inkscape-silhouette

Im Plugin habe ich bei Messerdurchmesser zuerst die 2mm eingestellt, aber daß ergab keine quadratischen Testschnitte. Der vorderer Teil mit dem Messer hat 1mm Durchmesser, damit habe ich Quadrate bekommen.

Klappt famous!
Hier habe ich "Arial Bold" 10 Punkt, also 2,54mm hoch, geschnitten.
[attach=5,msg976176]


Und das sind Masken für Räder meiner Doppeldecker:
[attach=6,msg976176]

Muß mich noch etwas in Inkscape einarbeiten, aber man kann auch in anderen Programmen zeichnen, Scribus z.B. kenn ich ganz gut, dort in SVG (Scalable Vector Graphic) exportieren und in Inkscape einlesen und schneiden.

Noch ein Wort zu Bluetooth und Linux: der Cutter ließ sich problemlos pairen (die blaue LED am Cutter wechselt auf Violett) und dann steht eine serielle Verbindung zur Verfügung. Allerdings sucht das Inkscape-Plugin den Schneidplotter zur Zeit nur im USB Stack, laut Autor aber kein Thema, das würde innerhalb eines Abends funktionieren, sobald er ein Gerät mit Bluetooth in die Finger bekäme :-)

Happy cutting :winken:
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Koffeinfliege

#333
Für so was liebe ich das Forum! :P 8)
Warum nutzt Du Oramask? Lässt die sich besser schneiden? Die Buchstaben sind ja erstaunlich sauber geschnitten. Aber sie erscheint mir von den Bildern her ein wenig steif, nicht so anpassungsfähig wie z.B. klassisches Masking-Tape.


Universalniet

Oramask hat mehrere Vorteile

1. Halbtransparent: Du siehst wo Du es hinklebst
2. Gute Klebeeigenschaften  Nicht zu fest nicht zu locker
3. Dehnbar

bughunter

Ich habe mich da an die Tests von Walter auf Seite 1 gehalten, da die Folie günstig ist und sich präzise schneiden läßt.
Auch in anderen BB habe ich oft gesehen, daß Kreuze, Maskierungen etc mit dieser Folie geschnitten wurden.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Koffeinfliege

#336
Ok, werde ich mal probieren. Denn sehr feine Schnitte mag das Tamiya-Tape nicht.
Aber gibt es die Folie echt nur auf diesen Monsterrollen? 31cm x 5m? ~15€ ist echt günstig, aber die braucht so viel Platz. Naja, schneide ich sie halt in Stücke... ;)

bughunter

Yep, die 31cm breiten Rollen scheinen die günstigsten zu sein. Da die Rolle so nicht rein geht, einfach A4 Stücke runterschneiden.
Es gibt noch 20cm Rollen, aber die sind fast zu knapp für den Portrait, da die weißen Antriebsrollen nicht verschiebbar sind.

Laut Orafol ist die Folie 2 Jahre lagerfähig, daher habe ich mir auch nur 5m statt 10 gekauft. Ohne Versand in der Bucht 8€, das ist echt günstig.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Universalniet

Meine Folie ist jetzt deutlich älterals zwei Jahre .... kein Problem ...

pucki

#339
Leg die Rolle einfach davor.  Rolle ein Stück ab, und lasse es einziehen.  Dann den Schneideplotter arbeiten. Nur darauf achten das Genug für das aktuelle Projekt von der Rolle abgerollt ist. DANACH den geplotteten Bereich GERADE !!! abschneiden.

Auf diese Weise spart man viel Geld / bzw. Rolle.



Was den Andruck angeht. Da ich nur Etikettenpapier und Orca-Mask schneide, funktioniert BEI MIR !! die Messerstellung 3 einwandfrei. Nur bei der Orca-Mask muss ich den Andruck etwas höher einstellen.

Mir ist aber klar, das wenn ich mal ein dickeres Material schneiden will, ich die Messerspitze verstellen muss.  Ich habe irgendwo in diesen Thread mal geschrieben das man sich eine Tabelle machen soll, welches Material welche Einstellungen braucht. Orca-Mask und Etikettenpapier sind in etwas gleich dick. Jedenfalls ist der Unterschied in meinen Augen zu gering. Und die Praxis bestätigt mir das.

Wichtiger Hinweis. 

Zitat von: bughunter am 30. Dezember 2019, 13:46:07
Yep, die 31cm breiten Rollen scheinen die günstigsten zu sein. Da die Rolle so nicht rein geht, einfach A4 Stücke runterschneiden.
Es gibt noch 20cm Rollen, aber die sind fast zu knapp für den Portrait, da die weißen Antriebsrollen nicht verschiebbar sind.
Diese Aussage ist nicht immer richtig. Mein Modell (das erste Modell von Silhouette Portrait) hat eine maximale Einschubbreite von ca. 27 cm. Das Gerät ist auf das A4 Format ausgelegt. Und das bedeutet man hat 21 cm Papierbreite. Die weisen Andrucksrollen sind auf 20 cm ausgelegt. 

Eine Rolle von 31 cm Breite kann ich also überhaupt nicht benutzen, da ich wie gesagt nur das A4-Modell besitze. Ich müsste Sie in der Breite kürzen. Schön wer dann ein Freund mit einer guten Bandkreissäge hat.  :D ;( .
Also. Einfach schauen ob man ein A4 o. A3 Gerät hat.  Sonst landet man böse auf der Nase.

Genau DIESE Rolle habe ich in Jahr 2015 gekauft. https://www.amazon.de/gp/product/B00KILOWUU. Und die passt problemlos in mein Gerät.


Gruß
   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

pucki

Zitat von: Universalniet am 30. Dezember 2019, 11:51:22
Oramask hat mehrere Vorteile

1. Halbtransparent: Du siehst wo Du es hinklebst
2. Gute Klebeeigenschaften  Nicht zu fest nicht zu locker
3. Dehnbar

Stimmt ;)

4.) Und sehr gut unter-Lauf-Sicher. 

Ich meine das Farbe beim auftragen UNTER die Folie läuft. Wenn man die Folie abzieht hat man sehr scharfe Kanten. Jedenfalls ist mir da noch nie Farbe drunter gelaufen.  Und allein das ist in mein Augen ein Torschlag-Argument.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Universalniet


marjac99

Danke für den Tipp.  :P
Hab mir jetzt mal 10 Meter von dem 31er hier in Spanien bestellt.
lieben Gruss,

Martin
---------------------------------------------------------------------
umfahren ist das Gegenteil von umfahren

Flugwuzzi

@Bughunter
Danke für den Erfahrungsbericht vom neuen Portrait 2 ... dein Messerhalter sieht sehr Interessant aus ... wenn meine Frau wegschaut bestelle ich und schaue ob der mit dem Portrait 1 auch geht  ;) :pffft:

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

pucki

Zitat von: Flugwuzzi am 07. Januar 2020, 17:31:47
@Bughunter
Danke für den Erfahrungsbericht vom neuen Portrait 2 ... dein Messerhalter sieht sehr Interessant aus ... wenn meine Frau wegschaut bestelle ich und schaue ob der mit dem Portrait 1 auch geht  ;) :pffft:

lg
Walter

Teile doch mal bitte deine Erfahrung mit. Ich mit mein Modell 1 finde den Messerhalter nämlich auch chic.

Gruß

  Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

jaykay

 
Mal eine Frage in die Runde:
Ich habe mir einen neuen Rechner anschaffen müssen.Der läuft jetzt auf Windows 10 statt 7.
Darauf habe ich die aktuelle Silhouette Software installiert.
Die steuert meinen Portrait 1 aber nicht richtig an. Die Schnitte werden vergurkt.

hat das Problem vielleicht sonst noch jemand gehabt ( und gelöst... )?

pucki

Zitat von: jaykay am 08. Januar 2020, 11:50:26
Die steuert meinen Portrait 1 aber nicht richtig an. Die Schnitte werden vergurkt.

hat das Problem vielleicht sonst noch jemand gehabt ( und gelöst... )?

Was meinst du mit "Vergurkt".  Mit der Beschreibung kann ich nicht viel anfangen. Aber ich habe eine Vermutung.

Der Portrait ist ein DRUCKER !!!. Und du in Deutschland.

Es besteht also die Möglichkeit das das Papier nicht A4 eingestellt ist (was in DE üblich ist) sonder auf ein US-Format. Damit dreht das Teil am Rad. Also in Windows die Standart-Einstellungen des Teils prüfen. Druckereinstellungen und Papiereinstellungen in der Software müssen gleich sein.
Moderne richtige Drucker mit Display warnen dich wen was nicht stimmt. Der Portrait kann das nicht, da nix Display und keine Papierkassette.


Wenn ich mit mein Verdacht falsch liege, erkläre mal was du mit vergurkst meinst. Dann lass ich mir was einfallen.

Immerhin ist der Win-7 Support am 14.1. dieses Jahres eingestellt, Win-8 will keiner haben den Mist, was im Klartext bedeutet das Teil MUSS unter Win-10 (neusten Updates !!!!) laufen. Es wird kein WIN-11 geben. Deshalb ist bei Win-10 der
Stand wichtig. Also nach den Installieren von Windows kräftig Updates laufen lassen.

Gruß

  Pucki

Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

jaykay

 
Der Plotter schneidet die Grafik nicht sauber.
Linien wackeln ( z.B. Kurven statt Ecken ) und bei geschlossenen Formen landet das Messer am Ende nicht wieder am Startpunkt des Schnitts.
Letztlich stimmt die Koordination von Messer und Transport der Schneidware nicht.
Das liegt eindeutig an der neuen Software, denn auf dem alten Rechner mit der alten Software funktioniert es.

Was Papierformate damit zu tun haben sollten verstehe ich nicht. Die Referenz ist die Schneidematte und die ist gleich geblieben.


Universalniet

Ein Foto sagt mehr als tausend Worte, so können wir nur raten.

Es handelt sich grundsätzlich um ein Schleppmesser. Entweder die Linien sind sehr kurz und das Messer nicht sich nicht aus oder es ist ggf. verdreckt und dreht nicht frei.
Hast Du das richtige Gerät in der Software angegeben.
Welche Version ist es?


mause

Setz doch einmal einen Stift ein und stell die Schneideoption auf "Pen".
Wenn es am Messer liegt, müsste es beim Zeichnen doch keine Probleme geben.

Übrigens gibt es für die Schneideplotter ein neues Spielzeug.

https://www.youtube.com/watch?v=GV-QDSRYZ8k&feature=youtu.be
<°JMJ-

Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in Nordrhein-Westfalen   https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-von-strassenausbaubeitraegen-in-nordrhein-westfalen

Volksinitiative für die Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in NRW https://www.steuerzahler.de/nrw/