Welcher Kleber ist zu empfehlen?

Begonnen von Adler, 04. Februar 2024, 10:39:04

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Adler

Hallo in die Runde,

welchen Plastikkleber benutzt Ihr für Euren Modellbau ?
Ich hatte früher mal Kleber in der Lasche mit einem Pinsel, damit kam ich nicht klar.
Nun möchte ich meinen Tamiya- Panzer zusammen bauen.
Ich habe hier noch UHU- Plast- Spezial und Pattex- Spezialkleber, würdet Ihr für den Bau einen anderen Kleber verwenden?
Man lernt mehr von seinen Fehlschlägen, als von seinen Erfolgen.

Kontio

Tamiya Thin oder Tamiya Extra Thin .... meine Absoluten Favoriten. Für größer Flächen auch gerne Revell mit der langen "Kanüle"

https://www.modellbau-koenig.de/Werkzeug/Kleber/Tamiya-extra-thin-Quick-Plastikkleber-duennfluessig

https://www.modellbau-koenig.de/Werkzeug/Kleber/Contacta-Professional-Leim-Flasche-25-g

Und für Ätzteile Sekundenkleber nach Wahl ,ich habe z.B. Dick und Dünnflüssigen Sec-Kleber zur Hand
Gruß von der Ostsee    

Dirk (Kontio)         "Bei mir stehen die Menschen im Mittelpunkt"    Jan (42) Scharfschütze

jacobm

..habt Geduld. Ich lerne "immer" noch. ;-)

Sparky

Ich benutze auch den Kleber von Tamiya, grün = dünnflüssig und auch den mit der weißen Kappe = dickflüssig(er)
Daneben noch Revell mit Kanüle.
Und dan gibts noch ganz dünnfl. Zeug von einem dt. Versender. Der riecht mir sehr nach Aceton. Eignet sich gut für schon angeklebte gr. Teile zum durchgehenden Verkleben auf der Rückseite. Z.B. einfach in den rechten Winkel von Wannenteilen (Boden und Seite) laufen lassen. Versiegelt gut, der yrest verdunstet. Ist aber nur was für normale Pinsel und ,,Langstrecke". Für kl. Teile ist Tamiya Thin bzw. Extra thin bessen.

 :winken:
Sparky


"People sleep peaceably in their beds at night only because rough men stand ready to do violence on their behalf." -- George Orwell

NonPerfectModeller

Bei mir sind es auch die Kleber von Tamiya; "Normal" (weiße Kappe)
und "Extra Dünn" (grüne Kappe).
Außerdem noch den Kanülen-Kleber "Faller-Expert", und für große Flächen
Den "Revell-Contacta aus der Tube.

Gruß,
Bernd
Laufende Projekte:
Heinkel He 111P-1 1/32 Revell
Neoplan Cityliner 1/24 Revell (Rammstein Fan Club)
Kommende Projekte:
Focke-Wulf Fw 190 D-9 1/32 Hasegawa/Revell

Adler

Ich danke euch für die Empfehlungen, dann werde ich Kleber von Tamiya besorgen.
Man lernt mehr von seinen Fehlschlägen, als von seinen Erfolgen.

Gilmore

Eine gute Alternative zum Revell-Kleber ist Faller Expert. Ebenfalls mit Kanüle.
Ich bin multitasking-fähig. Ich kann alle anfallenden Arbeiten gleichzeitig liegenlassen.

Hobbybastler

Zitat von: Sparky in 04. Februar 2024, 11:56:18Ich benutze auch den Kleber von Tamiya, grün = dünnflüssig (...)

Den dünnflüssigen Kleber von Tamiya gibt es auch in einer schwarz eingefärbten Variante, die ich inzwischen deutlich bevorzuge. Man kann wunderbar sehen, wie weit sich der Kleber durch die Kapillarwirkung in die Spalten reingezogen hat, und ihn dadurch noch kontrollierter anwenden.

Für großflächige Verklebungen komme ich mit den Kanülen-Klebern nicht klar, da nehme ich lieber das klassische Contacta Liquid von Revell mit dem Pinsel oder auch Tamiya Cement mit dem orangen Deckel. Oder irgendeinen Pinsel-Plastikkleber egal welchen Herstellers, spielt keine Rolle, die sind eigentlich alle gleich oder zumindest nah beieinander. Nützlich sind sie auch bei etwas schlechter passenden Teilen, wenn man die Klebestellen mit etwas Druck verklebt. Dann quillt etwas gelöstes Plastik mit dem Kleber aus der Naht, und nach dem Trocknen kann man den so entstandenen Grat abschleifen und hat ohne zusätzliche Spachtelmasse eine perfekte Verbindung der Teile.

Das Zeug von Revell ist aber regelmäßig am einfachsten zu beschaffen, also nehme das in der Regel.

@ Adler: Mein Tip ist, einfach verschiedene Kleber auszuprobieren. Du wirst schnell herausfinden, was für dich funktioniert und was nicht. ;)

Viele Grüße
Christian


Wolf

Für Plastik verwende ich eigentlich nur zwei Typen. Entweder Tamiya Extra Thin oder einen Kanülenkleber (Faller Expert oder Revel Contacta)
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Hans

Ich verwende wie die meisten auch einen sehr dünnflüssigen Kleber, einen Kanülenkleber und einen Sekundenkleber.

Den Mr Hobby/Gunze bevorzuge ich gegenüber dem Tamiya-Kleber, da er nicht riecht. Auf den Tamiya-Kleber reagiere ich nicht gut. Der Kanülenkleber ist mir eigentlich egal, ich nehme meist Faller Super Expert (einen winzigen Hauch flüssiger und einen noch winzigeren Hauch "schneller" als der Expert). Letzthin hab ich aber den hier von Piko geschenkt bekommen: Noch einen Hauch flüssiger und noch einen Hauch "schneller". Und als Sekundenkleber den von Wolf vor Jahren aufgetanen Schwanheimer, der halt tatsächlich der beste ist, riecht kaum, dampft fast nicht aus.

Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Adler

@ Hans,

klebst Du die Modelle mit Sekundenkleber, da muss man bestimmt alles schnell zusammen fügen?
Habe mir von Tamiya- Kleber, Extra Thain Cement und Quick, bestellt.
Ich hoffe das ich jetzt den richtigen Kleber habe und bald loslegen kann.
Nur wenn der stinkt, werde ich wohl aus dem Haus fliegen.
Man lernt mehr von seinen Fehlschlägen, als von seinen Erfolgen.

Jensel1964

Ich hatte Hans so verstanden, dass er (wie die meisten von uns....Ich auch) alle drei vorgestellten Kleberarten, je nach Anwendungsbereich, verwendet.
Viele Grüße,  Jens :winken:

Hans

Es gibt halt verschiedene Anwendungen für Sekundenkleber. Ätzteile meistens oder beim Verschliessen feinster Spalten anstatt patziger Spachtelmasse
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Adler

Heute ist der Tamiya- Kleber eingetroffen, habe mir in Dortmund zur Probe noch eine kleine Flasche Revell- Contacta- Professional besorgt.
Nun kann ich bald starten mit dem Bau.
Man lernt mehr von seinen Fehlschlägen, als von seinen Erfolgen.

Kontio

Super ....

dann kann es ja nun losgehen

Viel Spaß
Gruß von der Ostsee    

Dirk (Kontio)         "Bei mir stehen die Menschen im Mittelpunkt"    Jan (42) Scharfschütze

Adler

@ Dirk,

danke, im Moment überlege ich noch in welcher Farbe ich die Ketten und Wanne lackiere.
Ich habe mir schon etliche Videos auf You Tube angesehen, lackiert ist schnell und verhunzt auch.
Bin auch noch Anfänger auf dem Gebiet.

Gruß

Wolfgang
Man lernt mehr von seinen Fehlschlägen, als von seinen Erfolgen.

Kontio

Zitat von: Adler in 08. Februar 2024, 14:14:49im Moment überlege ich noch in welcher Farbe ich die Ketten und Wanne lackiere.
die Farbe der Wanne hängt ja meist davon davon wo der Panzer zum Einsatz kam bzw. in welchem Jahr.

Zum einem entweder "German Panzer Grey" oder diesen "Gelb" Ton , mit eventueller Tarnung aus Schokobraun und einem Olive grünen Ton.

Normalerweise müsste in der Bauleitung eigens stehen welche Farbe da zu nehmen sein soll.

Die Ketten, ja da hat wohl jeder seinen eigene Idee dazu . Ich habe diese immer mit einer "Eisenfarbe" Grundiert. Dann einen Schwarz Ton drüber genebelt und natürlich Rost. Zum Schluss dann noch mit Stahl oder Eisen trocken malen.

Nicht zu vergessen, die "Spitzen" der Führungszähne , sind in der Regel "Blank" geschliffen durch die Laufrollen. Und auch die Seiten der entsprechenden Laufrollen sind auch "Blank" 
Gruß von der Ostsee    

Dirk (Kontio)         "Bei mir stehen die Menschen im Mittelpunkt"    Jan (42) Scharfschütze

Hans

Bringt halt die Themen nicht so durcheinander, bitte.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Adler

Kurze Rückmeldung zum Kleber.
Der Revellkleber braucht etwas länger bis er ausgehärtet ist, stinkt aber nicht so.
Der Tamiya- Extra- Thin- Cement (Quick- Setting) härtet schneller aus, aber stinkt gewaltig und ,, vernebelt etwas die Sinne,,.
Man lernt mehr von seinen Fehlschlägen, als von seinen Erfolgen.