Teamwork reloaded: 2x Ferrari F1 87/88C 1/20

Begonnen von Bellof, 15. März 2019, 07:19:17

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bellof

Salute Fetichista de poliestireno,

im August feier ich mein 10jähriges hier im Modellboard und ich muss sagen, dass ich keinen einzigen Tag davon bereut habe. Aber wie kam es dazu?

Ich habe damals im Netz nach Bildern für den Brabham BT50 gesucht. Wie es heute noch Brauchtum ist: Bild geöffnet, gespeichert, weiter ging's. Aber dann blieb ich auf einer Seite hängen, die den Namen "Modellboard.net" trug. Auf dieser Seite bauten zu dem Zeitpunkt ein gewisser Tormentor und der heute leider nicht mehr registrierte MichiR im Teamwork einen Brabham BT50. Ich war von der Qualität des Baus und auch von der Hilfe der Zuschauer so sehr angetan, dass für mich keine Frage bestand, ob ich mich registrieren sollte oder nicht. Gesagt, getan. Jetzt bin ich seit fast 10 Jahren Teil der Modellboard-Familie.

Der Gedanke, einen Teamwork-Baubericht zu machen, hat mir schon immer irgendwie gefallen. Also hab ich kurzerhand Matthias aka Reveller angeschrieben und ihn gefragt, ob er eventuell Bock auf ein solches Projekt hätte. Er war direkt Feuer und Flamme von der Idee. Jetzt hieß es nur noch, ein passendes Modell zu finden. Da er ja Anhänger des unchristlichen Maßstabes 1/24 ist, ich der 1/20er Fraktion angehöre und von den neueren Fahrzeuge so gar nix halte, mussten wir erst einmal auf einen Nenner kommen. Matthias war da allerdings sehr unkompliziert und nach einer recht kurzen Findungsphase hatten wir uns auf den Ferrari F1 87/88C geeinigt. Witzigerweise stellten wir fest, dass er seinen von Ron Killings und ich meinen von Tormentor hatte. Ebenso stellten wir schnell fest, dass wir auf einer Wellenlänge lagen, was meiner Ansicht nach auch ein wichtiger Bestandteil für ein solches Unterfangen ist. Nach stundenlangen Telefonaten hatten wir den Bausatz bequatscht, Stolpersteine entdeckt und deren Lösung ausgetüftelt. Spannend für mich war aber auch der Blick über den Tellerrand, d. h. mit welcher Ausrüstung Matthias arbeitet, wie er seinen Arbeitsplatz organisiert hat usw.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Teamwork-Reloaded-Baubericht soll eine Hommage an Tormentor (der ja jetzt bekanntlich Schuld ist) und MichiR sein, deren BB mich damals zum Modellboard geführt hat.

Wie schon erwähnt bauen wir beide den Ferrari F1 87/88C von Fujimi in der Monza-Version mit dem sympathischen Tiroler Gerhard Berger am Steuer. Gespickt wird unser Projekt noch mit Ätzteilen, Carbondecals und allen Goodies, die uns in die Hände fallen und noch fallen werden. Ich hoffe nur, dass der Bausatz nicht so eine Krücke ist wie der Ferrari 126CK, der ja nicht wirklich dem Original entsprach.

Dann wünsche ich allen Zuschauern viel Spaß, viel Feedback (ob positiv oder negativ wird man sehen) und Ratschläge, rege Teilnahme und übergebe nunmehr Matthias das Wort.

:winken:
Dominik

Modellbau Atelier

#1
Danke lieber Dominik.
Auch von mir ein Herzliches Hallo an alle Freunde des Modellbaus - und die die hiermit noch Feticista di Polistirene werdenwollen! :D

Wir bauen den Ferrari 87/88C in der - wie sollte es auch anders sein - Monza Spezifikation. Es war jenes Legendäre Rennen, welches Gerhard Berger gewinnen konnte , in einer Saison die sonst nur von den beiden McLaren Piloten Aryton Senna und Alain Prost dominiert wurde.
Abgerundet wurde dieser Sieg durch den 2. Ferrarifahrer Michele Alboreto, der direkt auf den zweiten Platz fuhr.

Da mein letztes Projekt im Bereich der Formel 1 schon etwas her ist und einen ... naja sagen wir mal... einen etwas unchristlichen Maßstab enthielt, wird dies mein erster offizieller Baubericht eines 1:20ers.
Auch die Tatsache, dass ich zuvor nie mit jemanden zusammen eine Gemeindschaftsarbeit hier begonnen habe, ist neuland für mich. Ich bin gespannt! 8)

Dieser Baubericht wird eine Vielzahl an Modifikationen an dem Modell mit sich bringen, es werden u.a. Carbondecals verarbeitet, Ätzteile verbogen und einige bestehende
Bausatzteile dem Original angepasst und verändert. Lasst euch überraschen.

Ich freue mich auf eure Kommentare und wünsche euch nun viel Spaß mit dem Baubericht :1:
Denn morgen früh wird es das erste Update geben :-)

Liebe Grüße  :winken:



Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022

mumm

Ok, ihr 2 beiden.
Sessel steht, Chipstonne und Getränke sind in Griffweite, von mir aus kann´s losgehen... :D

Ich wünsche euch beiden gutes Gelingen und hoffe mal wieder Spaß auf einen F1er zu bekommen.

Peter  :winken:

f1-bauer

Servus Teambastler,
da der mumm wieder seinen riesen Ohrensessel aufgestellt hat bleibt mir nur der Klappstuhl. Bin dabei, kann losgehen ...

Gruß
Jürgen  :winken:

Capri-Schorsch

Ich stelle mich in die zweite Reihe wenn es recht ist.
Wobei, bei 1/24 müsste ich nach ganz vorne um auch was sehen zu können.  :pffft: :pffft:

Schönes Projekt, und wenn zwei sowas bauen spornt das immer noch mehr an.
Bin dabei.

mm


Tormentor

Na da bin ich aber gespannt auf euer Werk! Viel Erfolg euch beiden!

:winken:

Bellof

Hallo Leute,

schön, Euch hier begrüßen zu dürfen. Der F1-Sektor ist ja doch sehr am kränkeln und natürlich versuchen wir, den Patienten wieder etwas lebendiger zu gestalten.

Peter, willkommen bei unserem BB. Ich hoffe doch sehr, dass wir Dir wieder mal einen F1 schmackhaft machen können...aber unter uns Pastorentöchter...keinen Fujimi...da vergeht Dir ganz schnell wieder die Lust.

Jürgen, auch Dich begrüßen wir hier. Peter hat mit Sicherheit nicht den RIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEESSSSSSSSSSENGroßen Ohrensessel ausgepackt  ;)

Christian, unsere erste Reihe ist so breit, da ist für jedermann Platz. Außerdem bauen wir keine heidnischen Maßstäbe zusammen...meine Missionierung war bislang erfolgreich und so wird es ein 1/20er. Wobei Du aber absolut recht hast: Teambau spornt richtig an!

Tom, herzlich willkommen! Eine gewisse Spannung ist immer gut  :1:

Ah, Pierre, der eigentliche Verursacher dieses BB. Herzlich willkommen hier!

Nochmals danke an alle bislang erschienenen und auch für Eure Wünsche zum erfolgreichen Gelingen dieses Projektes.

Vielleicht verirrt sich ja noch der Ein oder Andere hier her. Würde uns freuen.

Matthias, it's your turn!


:winken:
Dominik

Modellbau Atelier

Danke Dominik! Guten Abend an euch alle.  :winken:  :winken:  :winken:

Schön euch - und natürlich alle die noch hier reinschauen - zu begrüßen. Macht es euch gemütlich und seid gespannt ob der Dinge die da schon gleich morgen früh auf euch zukommen werden. Passenderweise zum Qualifying zum Großen Preis von Melbourne.
Wir sind schon fleißig am Scratchen und modifizieren der bestehenen Bausatzteile. Wir sind selbst gespannt wie ein Schnitzel was da wohl am Ende rauskommen mag.  8)

Jaja Dominik, heidnisch...wie? Nur weil du mich für diesen Baubericht begeistert hast, heisst das nicht, dass ich dem heidnischem Maßstab ganz abschwöre ...  X( Ich habe da noch ne Rechnung mit 2 Bullen offen... aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

Aber ich widme mich erstmal diesem neuen wundervollen, nichtheidnischem Projekt.

@ Peter, ich hoffe Dominik und meine Wenigkeit können dir und eben allen anderen Formel 1 (Modellbauenden) Interessierten die Lust geben, wieder einen Monoposto anzupacken und zu bauen.  :D Wir würden uns sehr freuen.

f1-bauer: Dein name ist doch hoffentlich bald wieder Programm?!


Wie ihr alle wisst, war ich in den letzten Monaten eher in einem anderen Maßstab beheimatet und dann kam Dominik mit der Team-Bauberichtsidee, getreu dem Motto: 2 Men and a Kit oder Zwei typen supern einen legendären Oldie.

Es stellt für mich den Wiedereinstieg in den Formel 1 Modellbau dar. In dieser Zeit möchte ich von Dominik lernen und mich verbessern und andersrum ebenso. Wir haben schon festgestellt, dass wir beide uns gegenseitig beeinflussen in der Arbeitsweise und welches Werkzeug am sinnvollsten ist oder wie wir unseren Arbeitsbereich am sinnvollsten organisieren; Stichwort HobbyZone!


Ich freue mich auf eine tolle gemeinsame Zeit mit euch.

Euer Matthias
Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022

Modellbau Atelier

#9

Update #001

Da lag er nun vor mir - mein erster offizieller Bausatz in 1:20 und nun wird der Bau auch noch veröffentlicht. Wie sollte ich es nun angehen, zumal noch ein Haufen Ätzteile verbaut und undzählige Decals angebracht werden müssen. Ist es doch eine Weile her, dass ein Bausatz dieser Kategorie (Formel 1 ) in meinen Fingern war.

Aber alles Lamentieren hilft nix, einfach machen. Gesagt - getan. Entgegen meiner bisherigen Vorgehensweise habe ich einfach begonnen die benötigten Teile vom Gussast zu trennen und zusammen zu bauen - trocken wohlgemerkt. Denn dieses mal wird es keine Tarnschemabemalung mit Mattlackeffekt geben.




Da lag er nun trocken zusammengebaut vor mir und habe überlegt wie ich nun beginne. Zuerstwurde sich der "Kopfstütze" gewidmet. Denn im Original was diese hohl und nicht ein massives Bauteil, welches uns Fujimi darbietet.



Quelle: Gurneyflap.com


Uns ist auf diesem Bild aufgefallen, dass das Bauteil innen "Hohl" ist. Was sich genau dort befindet wird an späterer Stelle erörtert. Also musste das Bausatzteil erstmal ausgefräst werden.


So sieht es ausgefräst aus:





Und so am Modell:



Später soll eine dünne Platte dort eingeschoben werden mit dem was sich dort in diesem Hohlraum befindet.



Des weiteren wurde sich dem vorderen unterem Dreickslenker gewidmet:




Am Chassis unten sind erhabene Quadrate zu sehen. Diese werden runtergeschliffen (Sieht man noch dezent auf dem oberen Bild) und später durch 2 Ätzteile je Seite ersetzt. Da der Querlenker ein Bauteile ist, ist es für die Ätzteile notwendig, diese Querlenker mittig zu trennen. Am Querlenker sind zudem haltepins, die passenden  Löcher dafür in der Bodenplatte. Jedoch stehen die Pins dem Ätzteilen im weg und müssen weg, jedoch wäre dann keine exakte Positionierung mehr möglich. Dazu habe ich mir folgendes einfallen lassen:
Um jetzt die exakte Position für später zu erhalten wurden die Löcher in der Bodenplatte durchbohrt - nacheinander. Erst wird ein Pin abgetrennt, dann durch den Lenker gebohrt, zweiten Pin abgetrennen, wieder durchgebohrt. Das wird so lange gemacht, bis alle 4 Positionen der vorherigen Pins durchgebohrt wurden.

und so sieht dass dann aus:



Bis zum nächsten Update!

Euer Matthias

Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022

Bellof

#10
Update 1

So, dann will ich nun mal schnell nachziehen.

Ich will Euch noch schnell unsere Zurüstteile präsentieren, welche zur Anwendung kommen:

Da wäre bei mir der Ätzteilsatz von FMD, welcher vom Preis-/ Leistungsverhältnis hervorragend ist und mit dem ich schon beim Ferrari 126CK sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
Der Ätzteilsatz von Matthias ist von Fujimi, allerdings haben wir beide völlig identische Platinen und auch die Anleitung ist gleich, nur ist auf seiner mehr rot gedruckt. :3:






Des Weiteren kommt der Carbon Decal Satz von Studio 27 zum Einsatz, den wir beide haben.
Manche Teile haben eine Carbonstruktur, die sehr fein ausgeführt sind wie am Front- und Heckflügel aber auch welche, die eher an einen Krokodilrücken erinnern. Hier wären die Seitenplatten der beiden Flügel zu erwähnen.




Ebenso verfügen wir beide über das Full Decal Set von Tabu. Der Satz von Fujimi ist fehlerhaft, z. B. ist die 8 ausgefüllt und die Fahrernamen fehlen vollständig.
Hier hätte ein weißes Rechteck, welches vorhanden ist, mit den Fahrernamen drauf schon etwas Abhilfe schaffen können. Die Marlboros sind bei Tabu selbstverständlich enthalten.





L'esempio - Das VorbildWie schon erwähnt, wird es sich um den "Siegbrecher McLarens" drehen.
Mir schwebt vor, Bergers ihr Gerhard im Qualifying darzustellen. Er steht vor der Box, die Haube ist ab und er wartet sitzenderweise im Wagen auf seinen Einsatz.



La preparazione - Die VorbereitungenSeit dem Ferrari 126CK weiß ich, dass Fujimi teilweise richtigen Tinnef macht. Bei der Bausatzvorstellung von Tengel wurde schon auf die Turbohutzen eingegangen.
Diese waren am Original nicht auf der Haube angebracht, sonder waren logischerweise mit dem Unterteil am Turbo angebracht. Hier muss also Abhilfe geschaffen werden.
Im weitern Bauverlauf werden uns noch einige andere Dinge auffallen, die Fujimi verbockt hat. In weiser Voraussicht habe ich mir mal neue Sägen zugelegt.

Da die Ätzteile von FMD immer reich bestückt sind, können die angegossenen Nieten und Verschlüsse sowie Verstärkungen getrost runtergeschliffen werden, da diese als Ätzteile beiliegen.
Gerade an der Außenhaut des Monocoques sind es nicht wenige. Auch fällt die Befestigung der Haube weg. Diese soll am Modell in den Tankstutzen gesteckt werden.
Auch in die Haube selbst gehört ein großes Loch für das Blow-Off-Ventil.

Von Fujimi angedachte Befestigung der Turbohutzen



Nieten, Verschlüsse und Verstärkungen



Blow-Off-Ventilöffnung



Halterung der Haube




Lo scoop del turbo - Die TurbohutzenDa ich mich gerne an Fujimi-Kits abmarter und wieder auf die bescheuerte Idee kam, den Ferrari offen darzustellen, mussten also die Turbohutzen berichtigt werden. :5:

Mit Hilfe von UHU Patafix wurde die Hutze auf die Luftführung gesetz und diese wiederum auf der Bodenplatte fixiert. Der Patafixvorteil war, dass man nun die Hutze an den Seitenkästen ausrichten konnte.



Die vorderste Position wurde mit Tape markiert.



Jetzt wurde die Haube von den Befestigungen aufgeschnitten um die Haube aufschieben zu können.
Durch das Patafix konnte ich nun die Haube sehr gut in die Verschlussposition bringen und die Konturen der Hutzen markieren.



Dann ging die Sägerei und Schleiferei los bis alles passte.


Ehrlich gesagt hatte ich echt Bammel, dass ich die Haube ruinieren könnte, aber es ging besser als ich erwartet hatte und das Ergebnis überzeugt mich.



Natürlich mussten nun auch noch die Hutzen mit der Luftführung endgültig verbunden werden. Optimalerweise reichte ein 1mm-Stück Sheet zum Auffüttern. :8:
Alles noch in Form geschliffen ergab es ein homogenes Bild.



Hier ein Bild der "turboble Twins" :6:



Nochmal alles zusammengesetzt und...passt! :1:






L'intercooler - Der LadeluftkühlerWeiter ging es mit Passproben...und die fiel für die Aufnahmen der Ladeluftkühler schlecht aus. Da ergab sich eine Lücke jenseits von Gut und Böse. :rolleyes:



Also wieder Sheet, diesmal 0,25mm, ausgepackt und aufgeklebt. Nach einer Trocknungszeit wurde in Form geschliffen und die Öffnungen für die Aufnahme geschnitten.



Erneute Passprobe...und jetzt passt es! So sollte es sein!






Demnächst geht es dann hier weiter im Fujimi-Theater! Wir freuen uns auf Eure Kommentare!



:winken:
Domink

PS: Sorry für die teilweise schlechte Bildqualität...hab einen dusseligen Fehler beim Konvertieren gemacht  :5:

jaykay

 
Das wird interessant. Bleibe auch dran.
Irgendwann hab ich den auch noch mal zu bauen...

Modellbau Atelier

#12
Der Meister himself  :meister:
Da freu ich mich aber dich Joachim bei uns begrüßen zu dürfen  :winken:
Und wann startest du hier wieder einen Baubericht?  :pffft:

LG
Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022

Bellof

 :meister: Der Godfather of F1 Modelling ist anwesend... Herzlich willkommen Joachim! Deine Anwesenheit lässt den Druck jetzt nicht wirklich sinken...  :pffft:

:winken:
Dominik

jaykay

 
Macht halblang Jungs...
Baubericht sieht im Moment eher unwahrscheinlich aus. Zwecks Familie und Arbeit ist die Zeit knapp. Ich bin schon froh wenn ich mal sporadisch zum Bauen komme. Kaufen funktioniert aber noch :-)
Also schaue ich als Ersatz anderen zu.
Dem Start nach wisst Ihr was Ihr tut!

ron_killings

Zitat von: Bellof am 15. März 2019, 07:19:17
Witzigerweise stellten wir fest, dass er seinen von Ron Killings und ich meinen von Tormentor hatte.

Ohhhh, schau mal Pierre, die Jungs bauen unsere Bausätze  :D


Na dann wünsche ich euch ganz viel Spaß. Ich werde natürlich zusehen.  :1:

"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

Tormentor

Zitat von: ron_killings am 18. März 2019, 23:04:43

Ohhhh, schau mal Pierre, die Jungs bauen unsere Bausätze  :D


Super, dann werden sie wenigstens mal gebaut!

:winken:

Modellbau jürgen

Hi Jungs

Na das schaut ja schon mal sehr gut aus :klatsch: :P
Da wird ich mich dazu setzten und in ruhe mitlesen/schauen :winken:

LG, Jürgen

Modellbau Atelier

Schönen guten Abend Bernhard, schön dass du auch mit von der Partie bist. 
Hallo Jürgen  :winken:
Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022

Bellof

Hallo Bernhard, schön dass Du bei unserem Gemetzel zuschauen tust.  :D

Auch Dich begrüßen wir ganz herzlich Jürgen. Aber ganz ruhig brauchst Du nicht sein. Ein Kommentar ab und zu nehmen wir gerne an.

:winken:
Dominik

Bellof

Update 2

Das heutige Update könnte auch unter dem Untertitel "Der italienische Tannenbaum" oder "Das Polystyrolgemetzel" laufen.


Box di pagina - SeitenkastenWir haben uns mit den Seitenkästen beschäftigt. Einige Bauteile sollen gegen Ätzteile ausgetauscht werden, was wirklich Sinn macht,
da das Gitter und die Trennwand wirklich klobig sind.
Hier mal die Gitter als Beispiel:




Mir fiel auf, dass die Rückseite der Seitenkästen nicht stimmen konnte,
da man auf Bilder Rohre und Leitungen unter den Seitenkästen verschwinden sehen kann.


Quelle:motorsportmagazine.com




Warum wunderte es mich nicht? Irgendwie hatte ich ein Deja-vu...hab ich nicht schon mal eine Ferrari von Fujimi massakriert? ?(

Also wurde der zu entfernende Bereich markiert und dann ging wieder die neue Säge auf die Reise:








Kurz mal eine trockene Steckprobe gemacht:






Zum Abschluss noch mit den Seitenkästen:




Sitzt, passt, wackelt und hat Luft! :1:


Kommen wir jetzt zum Tannenbaum

L'abete italiano - Der italienische TannenbaumDer Tannenbaum hat eine kleine Vorgeschichte:

Wir haben also angefangen, die klobigen Teile durch die Ätzteile zu ersetzen. Passproben wurden durchgeführt, Ideen ausgetauscht, gespachtelt
und plötzlich kam von Matthias: "HALT! STOP!" Hä? Wieso?
Matthias wies mich darauf hin, dass die Bodenplatte in den Seitenkästen im Original fast eben war, im Bausatz allerdings nach innen abfällt.


Quelle: gurneyflap.com


Oh man Fujimi :rolleyes: Alle bislang durchgeführten Änderungen
wurden dadurch ein Fall für die Tonne. Bilder gefällig?








Also waren alle Trockenbaumaßnahmen wieder obsolet geworden. Aber wie konnten wir dies am Besten lösen?
Matthias versuchte eine Lösung mit Sheet, die mich dann auf die Idee mit dem "Tannenbaum" brachte...besser gesagt: einem halben Tannenbaum.

Ich habe alle Teile mit Patafix auf der Bodenplatte fixiert und die Kanten markiert. Danach alles wieder runter und die Punkte durch Linien verbunden.




Dann wurden die Maße der Skizze genommen und auf ein Stück 1mm Sheet übertragen.




Angelegt, angepasst, Trockenbau, weiter ging's. Da man die Differenz zur Kante schlecht ausmessen konnte, hab ich mich dann mit 0,5mm Sheet an die Kante rangetastet.
Am Ende waren es dann 2,25mm.








Jetzt haben wir einem fast dem Original entsprechende Ausgangsbasis. Es muss vorne noch etwas Spachtel drauf.


Am Kühler vorne wurde etwas an der Konstruktion abgeschliffen, damit noch Platz für das Kühler- und Steinschlaggitter vorhanden ist...Steinschlaggitter?
War da nicht was? Doch!
Wie man auf dem Bild gut erkennen kann, läuft das Steinschlaggitter vom Kühler nach hinten weg in Richtung Trennwand.


Quelle: gurneyflap.com


Wieder an der Konstruktion herumzusägen machte mich nicht unbedingt heiß, da man dadurch die Einfassung des Gitters nicht sehen und die Stufe dahinter erkennen würde. Blieb nichts anderes übrig, als das Gitter zu kürzen
und das abgeschnittene Ende oben postieren








Zu guter Letzt wurde jetzt der zweite halbe Tannenbaum gefertigt, diesmal mit zwei 1mm und einer abschließenden Lage 0,25mm Sheet, angepasst und einer Trockenstellprobe unterzogen. Links erkennt man den Strich, der
die Einbauposition der Trennwand markiert.






Bislang bin ich absolut zufrieden und merke auch, dass mich dieses Projekt auch aus meiner Wohlfühlzone zieht und ich Fortschritte mache. Außerdem macht es unheimlich Spaß, mit jemandem einen Bausatz parallel zu bauen.



Beim nächsten Update geht es dann um die finale Fertigung der Seitenkästen. Freu mich auf Eure Kommentare!

:winken:
Domink

Modellbau Atelier

Guten Morgen liebe Formel 1 Fans und willkommen zum

Update #002

Die Woche ging es um die Motorhaube und die Intakes. Genauer gesagt um die Hutze die laut Bauplan einfach oben auf das Chassis gesteckt werden sollte.

Das gibt uns Fujimi als Ausgangssituation:



Die Haube wies zwei rechteckige Löcher auf, auf denen später die Intakes ihren Platz nehmen sollten. Natürlich waren die INtakes nie mit der Haube an sich verbunden, sondern mit dem darunter liegenden Motor. Also wurde erst einmal die Intakes auf ihre Position gesetzt und ihre Umrisse angezeichnet. Nachdem dies geschehen war, wurde ausgesägt und zwar so exakt wie möglich:



Da ich vergessen habe ein Bild davon zu machen, ein herzliches Dankeschön an Dominik!!!


Soweit hatten wir nun das Loch. Jetzt stand der Zusammenbau der Intakes mit dem sich darunter befindlichen Leitungen zum Motor bevor. Mittels ausmessen wurde ersichtlich, dass wir so ziemlich 1 Millimeter Luft von Intake zur darunter liegenden Leitung auffüttern mussten. Leider wurde das nicht fotografisch dokumentiert.
Nachdem die beiden Teil zusammen geklebt wurden, mussten nun noch die restlichen dazugehörigen Teile dran. Für das spätere lackieren wäre es hilfreich wenn die Teile wieder abnehmtbar sein könnten. Da kam mir die Idee, doch ein Stück Messingrohr (flexibel genug zum Biegen!) zu verwenden.




Und so schaut es zusammen gebaut aus:






Des weiteren wurden die Auspuff-Auslässe aufgebohrt.



Dies wurde dann auf beden Seiten ausgeführt und sauber verschliffen!



Kommen wir nun zu den Seitenkästen: Es wurden alle benötigten Teile zusammengesucht und trocken zusammengebaut. Auch hier war UHU Pattafix (Achtung - Werbung! X() wieder einmal sehr hilfreich beim Trockenbau.








Und so soll es aussehen wenn die Haube drauf ist:









Das wäre das Ergebnis, wie es sich Fujimi vorstellt. Nur leider hat sich bei unserer Aquise ein Fehler nach dem anderen aufgetan, den wir so natürlich nicht stehen lassen wollten. Was daraus folgt ist ein wahres Gemetzel...ein Polysterolgemetzel. 8o Hat der eine von uns etwas gefunden, so hat der andere am nächsten Tag wiederum einen Bausatzfehler bemerkt, der natürlich geändert werden musste...



Im nächsten Update werden der vollständigkeit halber auch meine Seitenkästen gezeigt. Denn dort gab es einen größeren Fehler meierseits und wie ich ihn behoben habe zeigt ich im nächsten Update.

Denn dieses Bauteil wird dabei eine nicht ganz unwichtige Rolle einnehmen...



Euer Matthias :winken:










Laufende Projekte 2021/22

- Lotus Honda 99T
- Konstruieren mit Fusion 360
- Vorbereitung auf 2022

ron_killings

#22
Sehr schön. Gefällt mir gut.
Was ihr hier zeigt hat mich zu dem Schluss gebracht dass ich meinen zuklebe.  :3:

Was das Teil für die Seitenkästen betrifft. Gut dass du den Kühler abgesägt hast Matthias, der Rest gehört ja in die Karosserie
eingeklebt und verspachtelt. Das sind so die Sachen die ich nicht nachvollziehen kann. Warum wird da ein Kühler angegossen?
Das verkompliziert doch nur das Lackieren.  :2:

Wenn wir gerade bei dem Kühler sind. So kann das was Fujimi da produziert nicht ganz hinkommen.
Wie auf dem Bild zu sehen baut Fujimi da zwei Kühler Dummies ein. Also einfach nur zwei dünne Platten. Ich gehe aber stark davon aus dass
das am Original der gleiche Kühler ist. Die beiden Platten stehen aber am Modell nicht mal parallel sondern schräg zu einander (Das ist jetzt nur
eine Mutmaßung von mir, könnte am Original so gewesen sein aber es kommt mir komisch vor). Abgesehen davon dass der Kühler wohl viel zu
dick wäre wenn er ein volles Teil wäre.
Wenn ihr die Verkleidung drüber festklebt wirds keinem auffallen aber da ihrs ja scheinbar gaaanz genau nehmt (was ich übrigens
toll finde  :D) könntet ihr das vielleicht noch ändern.  X(


"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

Bellof

Hallo Bernhard,

die Kühler haben wir alleine schon wegen der Lackiererei abgetrennt, was ja Deine Vermutung bestätigt. Das hintere Element wird in den Seitenkasten geklebt und dann an der Seiteneinlass verspachtelt, da dort die Fläche nie eine Kante oder Trennung hatte. Die Seitenkästen bleiben fest auf dem Unterboten und dem Monocoque verklebt. Erstens haben wir 0,0 Bilder der abgenommenen Seitenkästen gefunden und außerdem würde uns dann das gebogene Gitter um die Ohren fliegen.

Mit Deiner Vermutung mit dem Kühler sind wir völlig bei Dir. Uns ist auch aufgefallen, dass, wenn es nach Fujimi geht, man später in der seitlichen Öffnung im Seiteneinlässe am Kühler vorbei schauen kann.

Deinen Vorschlag werden wir, auch wenn es später nicht mehr sichtbar sein wird (wir aber wissen, dass es da ist  :6:), auf jeden Fall versuchen umzusetzen.

Wir versuchen es, sehr genau zu nehmen, aber ganz genau werden wir es leider nicht hinbekommen  :2:

Danke für Deinen Kommentar und den Hinweis!

:winken:
Dominik

jaykay

#24
 
Hallo Jungs

Ich schreibe weiter interessiert mit, was Ihr so alles an Bugs in dem Bausatz findet. Da hat Fujimi ja wieder alles gegeben :-)
Das Problem mit dem "keiligen" Kühler würde ich jetzt nicht so dramatisch nehmen.
Durch die fest verbauten Karosserieteile über den Seitenkästen fällt das am Ende in die Abteilung "ich weiß es aber".
Sehen wird man das kaum können...
Ich hab Euch aber mal zwei Bilder hochgeladen, auf denen die Abdeckung weg ist.
Weil ich nicht mehr weiß wo die Bilder her sind nicht direkt verlinkt sondern zum Anklicken:

https://www.dropbox.com/s/wljtcxlzspqzz9t/GB%20GP%20b.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/4q58o6pcpgimr10/GB%20GP%20c.jpg?dl=0

Die Bilder dürften auch das Problem mit dem "dicken Boden" erklären, der quasi ein doppelter Boden ist.
Das findet man so auch an anderen Autos. Zwischen Boden und Seitenkasten/Kühlerluftführung ist dann oft noch Geraffel verstaut.