Dänische Fregatte Peder Skram (Masters of Military, 1/700)

Begonnen von maxim, 06. September 2022, 18:06:14

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

maxim



Heute vor 40 Jahren, am 6. September 1982, gab führte ein Offizier auf der dänischen Fregatten Peder Skram einen Systemtest der Harpoon-Antischiffsraketen durch. Dabei sollte keine der teuren Raketen gestartet werden, nur das System überprüft werden. Also gab der Offizier den Kurs "123" für den Raketen ein und Hoppla - eine der Raketen startete und flog in Richtung Kopenhagen. Die Rakete explodierte aber schon in einer Ferienhaussiedlung bei Lumsås im Norden Seelands und zerstörte vier Ferienhäuser und beschädigte 130 weitere - da dies außerhalb der Ferienzeit war, kam glücklicherweise kein Mensch zu schaden. Dieser Zwischenfall ist in Dänemark unter dem Namen "Hovsa-Missilet" (Hoppla-Rakete) sehr bekannt.

Peder Skram war das Typschiff einer von 1964-67 gebauten Klasse von Fregatten, die stärksten Schiffe der dänischen Marine. Sie waren eine merkwürdige Mischung aus sehr modernen Systemen, z.B. der Antrieb über Gasturbinen und Dieselmotoren, aber auch sehr altmodischen, z.B. die alten 12,7-cm-Geschütze aus dem Zweiten Weltkrieg. Peder Skram diente von 1966-88 und ist seit 2008 Museumsschiff in Kopenhagen (siehe hier und hier).

Das Modell ist aus einem 3D-gedruckten Bausatz von Masters of Military gebaut (siehe Bausatzbesprechung). Die Harpoon-Starter, Geschützrohre, Spiere, Rahe und Radarantennen wurden durch feinere Teile ersetzt.

Mehr über das Original und Modell:
https://www.modellmarine.de/index.php/modelle/112-lars/6670-daenische-fregatte-peder-skram-1-700-masters-of-military-von-lars-scharff






(mit chilenischen Almirante Lynch (1973) der britischen Leander-Klasse und USS Pharris (1974) der Knox-Klasse, beides Entwürfe aus der gleichen Zeit wie die Peder Skram-Klasse)
Im Bau: Geschützter Kreuzer SMS Gazelle (Kombrig)