Modellboard

MB Spezial => Abo Bausätze => Abo Bausatz - Senna's McLaren MP4/4 - 1:8 => Thema gestartet von: tengel am 04. April 2014, 14:37:52

Titel: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 04. April 2014, 14:37:52
Heute kam die erste von 20 Lieferungen:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_001.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_002.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_003.jpg)

Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: mumm am 04. April 2014, 16:36:43
Na, da bin ich ja mal gespannt, wie das Riesenteil dann aussehen wird.

Peter  :winken:
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: ron_killings am 05. April 2014, 23:34:49
Jo ich auch.
Bin auf jeden fall dabei.
Viel Spaß beim Bau.

 :winken:
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 06. April 2014, 15:11:26
Hier ein paar Eindrücke der ersten Bauteile:
Nase:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_004.jpg)
Sauber lackiert und die Sponsor-Logos sind perfekt gedruckt.

Was ein wenig stört sind die mitlackierten Auswerfermarken an den Unterseiten des Frontflügels:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_005.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_006.jpg)
Entweder man lässt es so, oder schleift, spachtelt und lackiert neu...
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 06. April 2014, 15:15:53
Das Modell besteht aus einem Mix aus ABS- und Metallgußteilen.
Der Motor besteht aus einem ABS-Grundkörper und die äußeren Hauptteile sind aus Metallguß.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_007.jpg)
Die beiden Schrauben werden noch durch weitere Anbauteile verdeckt.

Das Honda-Logo ist aus ABS und wird in den Metallguß-Ventildeckel eingeklebt:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_008.jpg)
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 06. April 2014, 15:22:29
Die ersten Teile der Vorderrad-Bremse:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_009.jpg)
Die Teile sind sauber lackiert - am Ende besteht eine Bremse aus Scheibe, 2 Bremssätteln und 4 Bremsbelägen.
Wer möchte kann noch ein wenig mit Farbe Aktzente setzen, z.B. die Muttern an den Bremssätteln farblich absetzten.
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: standart2k am 06. April 2014, 16:55:16
Ist mir auch schon aufgefallen mit den Auswerfermarken. Schade, zumal manche später noch deutlich sichtbar sind.
Seltsam nur, das z.B. auf den Spoilerendplatten keinerlei Auswerfermarken zu sehen sind bzw. bei der Heckspoilerendplatte nur eine ganz kleine. Mit dem Wegschleifen und neulackieren hab ich mir auch schon überlegt, zumal ja auch einige Formtrennnähte vorhanden sind, dürfte allerdings schwierig werden, den weißen Farbton wieder genau zu treffen.
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: Roli29noe am 26. April 2014, 14:08:14
Hi

Frage wie sieht es  mit dem Rot aus, ist das stimmig oder wäre Neulackierung besser.

Ich kann mich jetzt täuschen aber man könnte die Unterseite ja mit selbstklebender CF bekleben die es von Hasegawa gibt ?(

Mfg Roli
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 12. August 2014, 15:31:58
Bei mir geht es langsam vorn, ich plane erstmal eine größere Anzahl an Teilen zu sammeln und ggfs. Verbesserungen und auch nicht nach Bauanleitung das Modell zusammenzubauen,
das habe ich aus dem Mclaren MP4-23 Project gelernt.

Ich habe eine Änderung an den Achsschenkeln vorgenommen:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_010.jpg)
Die Teile sollen ja verklebt werden. Das muss nicht sein, da die Achse (die bronzenen und das silberne Teil) zusammengesteckt werden können und die Schraube hält das ganze zusammen.

Anschließend die Radmutter aufgeschraubt werden zum Gewindeschneiden, ich habe es nicht geschafft, die Mutter gerade aufzusetzten..
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_011.jpg)

Das habe ich geändert:
In die Radmuttern wird mit einem M4-Gewindeschneider das Gewinde geschnitten:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_012.jpg)

Im Achschenkel habe ich die Stifte mittels Bohrer entfernt:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_013.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_014.jpg)
Anschließend werden die Teile lt. Bauanleitung zusammengesteckt und mit der Schraube gesichert.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_015.jpg)
Damit bleibt die 'Achse' im Radträger beweglich, das Rad kann fest angezogen werden und die Bremsscheibe dreht sich mit.
Als nächstes müssen die Bremssättel ein wenig bearbeitet werden, damit die Brems-Scheibe leicht läuft.



Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 12. August 2014, 18:59:36
Als nächstes habe ich die Bremssättel modifiziert:
Im dem Bereich, wo sich die Bremsscheibe später bewegt, ist eine schöne Auswerfermarke, also vorsichtig mit der Feile in dem Bereich die Frabe entfernen.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_017.jpg)
Auch die Bremsbeläge haben einen kleinen Grat, welcher mit der Feile entfernt wird.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_019.jpg)
Der Bremssattel nach der Bearbeitung:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_018.jpg)
Zur Montage habe ich die Bremsschreibe mit einer entsprechenden Mutter und der Radmutter fixiert und anschließend werden die Bremssättel angeklebt.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_020.jpg)

Zum Kleben der Teile benutzte ich diesen Kleber:
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_021.jpg)

Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 13. August 2014, 15:21:13
Vor dem Verkleben der Bremssättel wurde der Spalt in der Bremscheibe mit Gunze dissolved putty aufgefüllt.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_022.jpg)
Titel: Baustufe 29-31: Montage Vorderradaufhängung
Beitrag von: tengel am 18. Januar 2015, 16:38:00
Ich habe die Montageanleitung für die Vorderachse betrachtet und für nicht optimal erachtet.
Der Kugelbolzen soll als erstes im Radträger montiert werden und anschließend der Querlenker am im Radträger Kugelbolzen befestigt werden. Das war mir zu fummelig.
Also ich bin so vorgegangen:
Die benötigten Bauteile
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_023.jpg)
Kugelbolzen in den Querlenker legen
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_024.jpg)
Das Plastikteil und den Zugstangenhalter anschrauben
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_025.jpg)
Den montierten Querlenker mit der passenden Schraube am Radträger anschrauben
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_026.jpg)
Zum Schluss die Zugstange montieren
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_027.jpg)
Titel: Baustufe 24
Beitrag von: tengel am 18. Januar 2015, 16:38:22
Die Plastikbolzen an den Stoßdämpfern, an denen die Zugstange befestigt werden soll, habe ich mit den Extra-Schrauben aus den Baustufen 28 und 31, welche die Zugstange am Querlenker befestigt, ersetzt.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_028.jpg)
Titel: Bauphase 27-28: Montage der Lenkung
Beitrag von: tengel am 18. Januar 2015, 16:39:53
Auch die Lenkung habe ich nicht nach Anleitung zusammengebaut.
Das 2. Teil von links, der Lenkungsschlitten soll an das 4. Teil v.L., der Lenkungsschlitten-Zahnstange  geklebt werden.
Bei genauer Betrachtung fällt auf, das das silberne Teil zu schmal für das einkleben ist, sondern ursprünglich lose eingelgt werden soll. Genauso habe ich die Lenkung montiert.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_029.jpg)

Als erste die Lenksäule mit den Zahnrad eingebaut
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_030.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_031.jpg)

Dann die Lenkungsschlitten-Zahnstange eingebaut, einfach reinlegen und mit der Lenksäule in Position bringen
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_032.jpg)

Nun die vordere Monocoqueplatte mit der Lenkgetriebe-Führung einbauen
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_033.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_034.jpg)

Hier ist der Halter für den Lenkungsschlitten zu sehen
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_035.jpg)

Nun den Lenkungsschlitten einfädeln
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_036.jpg)

Zum Schluss die  Lenkschlittenführung ankleben
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_037.jpg)

Damit bleibt der Lenkungsschlitten besser beweglich und die Lenkung leichtgängiger.
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: ron_killings am 20. Januar 2015, 19:09:47
 :P
Ja oft ist der Zusammenbau nicht so durchdacht wie er sein sollte.
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 21. Januar 2015, 12:29:37
Stimmt, besonders lustig finde ich, das in Baustufe 28 die Teile getrennt und wieder neu verklebt werden sollen wenn die Lenkung klemmt oder schwer geht....

In anderen Baustufen sollen Teile montiert werden, an die dann später weitere Teile kommen. Das kann man machen, ich lasse es und baue die Teile erst zusammen, wenn alle Teile dazu da sind.
z.B.:
die Kühlerkästen sollen an das Monocoque geklebt werden, doch es fehlt der Unterboden, damit man die Teile passen verbauen kann, folgt man der Anleitung, kann es passieren, das der Unterboden nicht optimal passt, oder die Kühlerkästen zu hoch stehen.
an das Monocoque sollen auch zwei schwarze Platten geklebt werden, nur fehlt die Karrosse um die Teile passen an zu kleben - folgt man der Anleitung kann es passieren, das man einen Spalt hat zw. Bauteil und Karrosse...
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: Tormentor am 21. Januar 2015, 18:20:27
Ich beschränke mich aus dem Grund auch derzeit aufs sammeln und sortieren der Teile bevor ich anfange. Außerdem weiß ich immer noch nicht welche Version ich baue oder ob ich nicht sogar auf Prost umbaue.

 :winken:
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: ron_killings am 25. Januar 2015, 10:50:38
Umbau auf MP4/4B !?
Hast ja jetzt meine Airbox :D
Titel: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4 - Baustufen 33 und 37
Beitrag von: tengel am 23. April 2015, 19:28:24
Änderungen in den Baustufen 33 und 37:
Wie bei der Vorderachse will ich auch an der Hinterachse den Achswelle beweglich machen, damit das Rad fest verschraubt werden kann.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_038.jpg)
Also am Teil 'Achse' die entsprechenden Stifte mit einem scharfen Skalpell abgeschnitten und mit einer feinen Feile bearbeitet.
Anschließend etwas Feinmechanikeröl auf die abgefeilten Bereiche geben.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_039.jpg)
Auch am Außenteil Achsschenkel habe ich die Stifte leicht abgefeilt, bis das Achs-Teil sich leicht drehen lässt.

Nun lassen sich alle 4 Achsen in den entsprechenden Achsschenkeln drehen und die Räder können mit der Radmutter fest angezogen werden und das Rad kann sich trotzdem drehen.

Als nächste modifizierte Einbauanleitung kommt in der Baustufe 42 die Montage des Stabilisators - wer das sich im Orignal ausgedacht hat muss fummelige und umständliche Montagearbeiten lieben...
Titel: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4 - Baustufe 42
Beitrag von: tengel am 24. April 2015, 10:31:35
Die Anleitung für die Montage des Stabis mit den Koppelstreben ist mir zu umständlich.
Die Koppelstreben sollen mittels Klebeband an den Umlenkhebeln befestigt werden.
Anschließend das Stabi-Bauteil an den Streben und am Getriebe verklebt werden - das ist mir zu fummelig.

Ich habe die Koppelstreben mit dem Stabi verklebt.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_042.jpg)
Dann kann man das komplette Bauteil am Getriebe an den vorgesehen Punkten platzieren.
Das geht ohne Probleme und erspart die umständliche Befestigung mit Klebeband und das Einfädeln des Stabis an den Streben und am Getriebe.
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_043.jpg)
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_044.jpg)
Titel: Re: tengel's Baubericht zum McLaren MP4/4
Beitrag von: tengel am 24. April 2015, 10:39:47
(http://www.scaleautofactory.com/mp44a/mp44_045.jpg)
Weitere Änderungen:
- die Achsen sind noch nicht verklebt, damit kann ich alles aufbauen, die Antriebswellen (kommen mit Lieferung 13 - Baustufe 43) können so einfach eingesteckt werden und anschließend werden die Achsen angeklebt.
- den Heckflügelhalter habe ich nicht am Heckflügel verklebt, wie das in der Bauanleitung vorgesehen ist. Damit kann ich den Flügel zum Schluss optimal ausrichten und verkleben.