Hauptmenü

Ferrari 250 GTO 1964 (MFH 1/12)

Begonnen von Splunge, 16. September 2015, 20:30:01

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Splunge

Hallo Jungs (und Mädels?), ich bräucht mal bitte euer Feedback.

Mal davon abgesehen, dass ich momentan nicht viel in den Keller zum basteln komme, bin ich gerade unschlüssig, ob ich es bei der Alterung der Abgasanlage vielleicht etwas übertrieben habe.
Einen Krümmersatz muss ich ohnehin nochmal lackieren, dann könnte ich die anderen auch gleich neu machen.

Von daher bitte eure ehrliche Meinung zu dem aktuellen Stand (s.u.).
Zur Erinnerung: es soll kein fabrikneues Auto, aber auch kein Scheunenfund sein. Also ein Auto aus seiner Zeit, das schon ein paar Rennen gesehen hat, oder zumindest die 24h von Le Mans.









Danke und Gruß
Bernd

Marco Saupe

Sieht alles super aus, ich brauch auch einen 1/12er MFH, aber möcht ungern den "falschen" kaufen; leider weiss man nicht, was noch kommt ;)

Die Auspüffe sehen so gut aus denk ich; wenn der Wagen mal ein paar Runden im Rennspeed gefahren wurde, und dann nur saubergemacht und nicht generalüberholt, dann passt das doch super.
Tschüss, Marco
Modellgalerie Portfolio

ron_killings

Ich denke auch dass das so bleiben kann. Mir gefällts.

:winken:

"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

Der Autobastler

Uuuiii, das Detail ist dir aber echt klasse gelungen.  :klatsch:

Gruß
Martin

Splunge

Danke für euer Feedback :)

Dann habe ich ja keine Ausrede mehr, die Hochzeit zwischen Motor und Chassis noch länger hinauszuzögern ;)
Naja, fast. Eine Sache ist mir noch aufgefallen, wo Hiro San ein nicht unwesentliches Detail am Motor ausgelassen hat.

Hier mal eine vereinfachte Skizze zu den Benzinleitungen:


Im MFH Bausatz sind nur die gelben Benzinleitungen vom Tank zum Filter, von der Bordwand zum Vergaser und vom Vergaser zur Benzinpumpe vorgesehen.
Was fehlt ist zum einen der (meist) braune Schlauch von der Benzinpumpe zurück zur Bordwand. Und was mir noch völlig unklar ist, wie verlaufen der gelbe und der braune Benzinschlauch von der Bordwand weiter zum Benzinfilter usw.?
Referenzfotos oder Zeichnung, die dies aufklären könnten, habe ich bisher nicht gefunden.

Ich denke, ich werde den braunen Schlauch zwischen Benzinpumpe und Bordwand hinzufügen und es dabei belassen.

Dann kann auch endlich der Motor rein. Mal schauen, wie sich das Chassis dann noch handeln lässt.
Wird Zeit, dass ich mich um die stabilisierende Bodenplatte kümmere. Plan ist es, die Fotoätzplatte mit MFH-Schriftzug durch eine transparente Acrylplatte der Stärke 3mm (+/- 1mm) zu ersetzen, in der Hoffnung, dass deren Steifigkeit ausreicht.

Gruß
Bernd

Gamlebilrokker

#55
.

Splunge

Hallo Gamlebilrokker,

Ja, die Bremsscheiben sind aus Metall. Bei MFH sind in der Regel nur die großen Teile aus Resin, alles andere ist Weißmetall (plus Fotoätzteile, Klarsichtteile, Kabel, evtl. Drehteile etc.).
Die Schlauchklemmen waren leider nicht im Kit enthalten. Die stammen von Autograph. Die dazugehörigen Schraubendummies sind von Adler's Nest. Davon gibt es wohl leider nur noch Restposten.

Die Riefen in den Bremsscheiben waren ganz einfach, und das ist das schöne an Metallteilen: die Bremsscheiben habe ich in einen Akkuschrauber eingespannt (irgendwann, wenn die Kinder aus dem Haus sind, gibt's auch mal 'ne Drehbank) und das Ganze unter Drehung vorsichtig mit Schleifpapier bearbeitet.

Gruß
Bernd

Gamlebilrokker

#57
.

Der Autobastler

Ohh, schöne Details an den Teilen. Die Schlauchklemmen sind echt klasse.

Den Trick mit den Riefen in den Bremsscheiben werde ich mir merken.  :P

Bei deinem Problem mit den Schläuchen kann ich dir leider nicht helfen.

Gruß
Martin

kh62

Der GTO hatte an der Fontplatte des Motorraums keinen Filter. die gelbe Leitung wurde links bis zum Kotflügel geführt und ging als Metallleitung zurück zum Tank.
Die Benzinpumpe und der Filter saßen am hinteren Rahmenrohr unter dem Wagen.

http://revolutiondetailing.co.uk/portfolio/1962-ferrari-250-gto/

Aufdiesen Bioldernkann man es gut erkennen.


Karl-Heinz

Splunge

#60
Hallo Karl-Heinz,

Danke für deine Hilfe. Die Bilder kannte ich schon, leider helfen sie mir nicht so richtig weiter.
Am hilfreichsten ist noch dieses Bild, das sich mit vielen weiteren deckt:

Quelle: http://revolutiondetailing.co.uk

Dort verlaufen rechts zwei dünnere, bräunliche bzw. gelbliche Schläuche vom Motorraum zur Bordwand. Der gelbliche vom Vergaser, der bräunliche kommt irgendwo unten aus dem Motorraum. Vermutlich von der Benzinpumpe vorne, wo der dickere gelbe Spiralschlauch links hinzuführen scheint.

Bei den Benzimpumpen gibt es zwei Varianten:

  • elektrisch: die war, wie du schon sagtest, im hinteren Teil in der Nähe von Benzinfilter und Öltank angebracht
  • mechanisch: die war vorne am Motor unten links befestigt

Beim MFH-Kit ist eine mechanische Pumpe vorgesehen (siehe unten links, wo der gelbe Schlaug hinführt):


Als Referenz dient mir dazu der GTO-Ersatzteilbedarf.

Im Prinzip ist alles schlüssig und es scheint tatsächlich so zu sein, dass eine Benzinleitung vom Filter hinten nach vorne zur machanischen Pumpe führt, von dort zum Vergaser und von dort wieder zurück zum Tank (warum auch immer, bin kein KFZ-Experte). Unklar ist mir nur, wie die beiden Benzinleitungen von der Bordwand nach hinten führen. Ich kenne kein Referenzbild, das die entsprechenden Rohre oder Schläuche am Unterboden zeigt. Und schont gar keine, die den Verlauf im Bereich der Bordwand zeigen. Bisher konnte ich dort immer nur die Ölleitungen finden.

Schade, dass diese Seite keine Informationen zum 250 GTO hat.

Im MFH-Kit ist am Benzinfilter noch ein Anschluss frei (der nach vorne gerichtete) und am Tank ist der einzige Anschluss bereits mit dem Schlauch zwischen Tank und Filter belegt. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist den rückführenden Schlach mit am Filter anzuschließen, so wie auf diesem Bild ersichtlich:

Quelle: http://revolutiondetailing.co.uk

Hat denn keiner von euch einen GTO zu Hause in der Garage stehen? ;)

Gruß
Bernd

EDIT: Bitte die Forenrichtlinie zur Bildgröße beachten, für das MB-Team AP
Edit: Danke für den Hinweis! Ist jetzt korrigiert

Capri-Schorsch

Zitat von: Splunge am 02. Dezember 2015, 18:39:11

Hat denn keiner von euch einen GTO zu Hause in der Garage stehen? ;)

Gruß
Bernd

Moment,ich gehe mal schnell schauen.

:winken: :winken: :winken:

kh62

Der Teil mit dem Filter ist die Saugseite, der Rücklauf liegt auf der anderen Tankseite. 2. Anschluß am Filter bleibt unbenutzt.




Karl-Heinz

Splunge

Hallo Karl-Heinz,

tut mir Leid, ich kann deinen Ausführungen nicht ganz folgen.

Zitat2. Anschluß am Filter bleibt unbenutzt
Wie soll der Filter funktionieren? Irgendwo muss der Sprit rein und irgendwo wieder raus. Mit nur einem Anschluss kann das doch nicht funktionieren, oder?

Wo auf dem Tank sitzt denn der Rücklauf? MFH hat nur den Anschluss an der Seite vorgesehen, den man auch auf deinem letzten Bild sieht. Ich war davon ausgegangen, dass dies der Benzinschlauch vom Tank zum Filter und dann zum Motor ist.
Vielleicht könntest du meine Skizze entsprechend erweitern bzw. korrigieren...

Auf dem letzten der drei Bilder aus meinem vorherigen Posting ist ganz gut zu erkennen, dass zwei schwarze Gummischläuche von den elektrischen Benzinpumpen (hinten) zusammen zum Filter gehen. Vom rückseitigen Anschluss des Filters geht ein gelber Schlauch Richtung Tank. Leider ist nicht genau ersichtlich, ob der Schlauch in einem durch zum Tank geht oder irgendwo abgezweigt wird. Sinn würde das allerdings nicht machen.

Hier mal eine überarbeitete Skizze, wie ich mir das im Moment vorstelle:


Ich habe dem Christkind mal einen Tipp gegeben:

Die Bewertungen beim großen A deuten zwar an, dass das Buch für meine Zwecke nicht so hilfreich ist, wie man im ersten Moment vermuten würde, aber einen Versuch ist es wert.

Gruß
Bernd

Splunge

#64
Sorry, dass es hier im Moment etwas schleppend voran geht, aber die Vorweihnachtszeit verlangt ihren Tribut...

Die letzten Wochen habe ich mich nochmal mit den Benzinschläuchen beschäftigt. So richtig zufrieden bin ich mit der MFH-Lösung nicht.
Hier mal eines der vielen Bilder, an denen ich mich orientiert habe:

Quelle: http://www.topspeed.com

Und hier verschiedene Varianten, die ich ausprobiert habe.

MFH-Lösung (Weißmetallteil):


lackierte Gitarrensaite mit Edelstahldraht umwickelt:


Kabel mit Edelstahldraht umwickelt:


brünierter Kupferdraht mit Edelstahl umwickelt und lackiert:


Die MFH-Variante und die Gitarrensaite sehen sich sehr ähnlich, weshalb ich vermute, dass Hiro San einfach eine Gitarrenseite abgeformt hat.
Die echte Gitarrensaite ist natürlich gleichmäßiger und hat stärkere Konturen, hat aber den Nachteil, dass bei engen Biegungen die Wicklungen zu weit auseinandergehen und die Seele zum Vorschein kommt.
Ausserdem ist es schwierig den Lack dünn genug aber gleichzeitig deckend und elastisch hinzubekommen.
Weiterer Vorteil der Gitarrensaite: beim Umwicklen mit dünnem Draht (hier 0,09mm Edelstahldraht) verklemmt sich dieser recht gut zwischen den Windungen der Saite und die Wicklungen sind schön eng.

Bei der Variante mit dem gelben Kabel, habe ich zunächst die Kupferlitze entfernt und durch einen etwas dünneren Stahldraht ersetzt.
Dann habe ich den Kabelmantel Stück für Stück kurz mit einem Heißluftgebläse erwärmt und dann den dünnen Edelstahldraht gerade so fest drumgewickelt, dass er den Mantel etwas einschnürt, ohne ihn einzuscheiden.
Dadurch entsteht ebenfalls eine gewisse Riffelung.
Momentan meine favorisierte Lösung für die Benzinschläuche. Die Wicklung könnte allerdings noch etwas enger und gleichmäßiger sein.

Die letzte Variante ist ein Versuch den braunen Schlauch nachzubilden (laut dieser Webseite handelt es sich dabei angeblich um einen Ölschlauch. Wo der am Motor angeschlossen sein soll ist mir noch völlig unklar, da die Ölwanne des Motors bereits über zwei Rohren am Unterboden mit dem Öltank im Heck verbunden ist. Wie auch immer...).
Dazu habe ich einen Kupferdraht aus einem Stromkabel zunächst abisoliert und dann schwarzbrünniert. Dadurch wird die Oberfläche dunkelgrau bis anthrazit.
Dann wieder die Wickel-Prozedur mit dem Feinstdraht.
Abschließend habe ich das Ganze mit einer Mischung aus diversen Tamiya-Clear Farben (Blau, Orange, Rot, Gelb, bis ich einen Rot-Brauner Ton hatte) lackiert.
Auf dem Originalfoto sah es noch so aus, als würde die Spiralummantelung einen größeren Durchmesser haben als der Schlauch selber. Auf der oben genannten Webseite habe ich dann erst im Nachhinein gesehen, dass die Struktur genau so ist wie beim gelben Benzinschlauch, die Wicklungen den Schlauch also einschnüren. Mal sehen, ob ich das noch ändere. Eigentlich gefällt mir die aktuelle Lösung ganz gut.

Ich hoffe, dass es bis Weinachten noch ein paar kleine Updates gibt...

Gruß
Bernd

Der Hoff

Würde hier vielleicht auch ein Schrumpfschlauch funktionieren? Würd mir jetzt so einfallen. Draht um den gewünschten Durchmesser wickeln und dann nen Schrumpfschlacuh drüber und erhitzen, oder ist dafür das Material des Schlauchs zu dick? Nur mal so Gedacht.  :winken:

Splunge

Mit Schrumpfschlauch habe ich als erster herumexperimentiert, allerdings ohne den gewünschten Erfolg.
Wie du schon selber vermutet hast, ist der Schrumpfschlauch zu dickwandig.

mumm

Was bei solchen Sachen, zumindest meiner bescheidenen Meinung nach, ist um einen Bohrerschaft mit richtigem Durchmesser einfach Draht wickeln, das ganze dann mit Teflonband (aus´m Sanitäbereicht) umwickeln.
Läßt sich gut lackieren und ist flexibel um es auch im relativ kleinen Radius zu biegen.

Peter  :winken:

Splunge

Hallo Peter,

auch dir Dank für deinen Tipp. Bei meinen Abmessungen (1,3mm Durchmesser und 0,09mm Wickeldraht) verschwinden mit Teflonband leider alle Strukturen bzw. ich bekomme es nicht stramm genug um den Draht gewickelt. Hatte es vorhin vor der Arbeit mal ein einem Stück Gitarrensaite versucht.
Werde mir den Vorschlag aber mal für größere Dimensionen merken, zum Beispiel für die Luftschläuche im Motorraum...

Gruß
Bernd

kh62

Ich habe hier noch von Rayher 1,2mm Perldraht liegen den Habe ich mit 0,6mm Cu-Draht gefüllt..
Schick mir mal eine Pin mit Deiner Anschrift und ich sende Dir Beides im Brief zu.





Karl-Heinz

Splunge

Danke für dein Angebot Karl-Heinz!
Ist im Prinzip das gleiche wie die Gitarrensaite. Ich bin mir daher nicht sicher, ob es mir weiterhilft.

Eigentlich hatte ich mich schon auf das umwickelte Kabel eingeschossen. Das kommt dem Original am nächsten, vor allem was die Oberflächenstruktur angeht.
Beim nächsten Versucht bemühe ich mich, die Wicklungen noch etwas enger und gleichmäßiger hinzubekommen.

Beim braunen Ölschlauch ringe ich noch mit mir, ob ich ebenfalls ein Kabel umwickle (in diesem Fall natürlich ein dunkelbraunes) oder es so lasse.

Vor allem muss ich erst mal klären, von wo nach wo der Ölschlauch im Motorraum verläuft  ?(

Gruß
Bernd

V12 Enthusiast

#71
Zitat von: Splunge am 04. Dezember 2015, 10:38:35


Auf dem letzten der drei Bilder aus meinem vorherigen Posting ist ganz gut zu erkennen, dass zwei schwarze Gummischläuche von den elektrischen Benzinpumpen (hinten) zusammen zum Filter gehen. Vom rückseitigen Anschluss des Filters geht ein gelber Schlauch Richtung Tank. Leider ist nicht genau ersichtlich, ob der Schlauch in einem durch
Ich habe dem Christkind mal einen Tipp gegeben:

Die Bewertungen beim großen A deuten zwar an, dass das Buch für meine Zwecke nicht so hilfreich ist, wie man im ersten Moment vermuten würde, aber einen Versuch ist es wert.
Gruß
Bernd
Hallo Bernd
bin zwar nicht das Christkind, möchte dir aber zu den BB und deine Arbeit kratulieren Super Arbeit :P
ist etwas Untergegabgen hier immer Präsent zu sein
Habe das Buch im Bestand
Hier nur eine kurze Beschreibung:
es werden die GTO nach SN# gut aufgelistet aber wenn man eine gut sortierte Sammlung an Unterlagen hat ist einiges bekannt.
Es wird Speziell der GTO SN # 3757 im Restorierten Zustand von  Nick Mason beschrieben
Kann dir anbieten wenn du dich mit Info aus dem Buch informieren möchtes gib mir eine PN
Bis dann
Werner :winken:

Splunge

N'Abend Werner,

Danke für dein Angebot, aber ich glaube, das Christkind ist schon unterwegs ;)

Tut mir auch Leid, dass es hier im Moment nicht richtig vorwärts geht.  Obwohl ich seit Montag frei habe und die Kinder zumindest vormittags aus dem Haus sind, komme ich dank der Vorbereitungen für die Feiertage nicht wirklich zum entspannten Basteln. Hier und da mal ein paar Weißmetall- und Resinteile säubern, noch ein bißchen Nachforschung betreiben, weitere Detailhilfsmittel ordern...
Und solange mir der genaue Verlauf der Benzin- und Ölleitungen im Motorraum nicht klar ist, möchte ich ungern den Motor in den Rahmen setzen.

Ich bitte daher noch um etwas Geduld und wünsche schon mal schöne Weihnachten!

Gruß
Bernd

Splunge

Leider gibts immer noch kein nennenswertes Update zu zeigen.  :(

Immerhin habe ich jetzt weitestgehend die Frage mit den Benzin- und Ölschläuchen klären können (Thanks to Barry Uiterweerd from Roelofs Engineering BV and Mark Lyon from GTO Engineering):

(die gestrichelten Elemente sind im MFH Kit nicht enthalten)

Der braune Ölschlauch geht vom linken Zylinderkopf zur Öldruckanzeige im Armaturenbrett. Der kurze gelbe Benzinschlauch geht vom hinteren Teil des Vergasers zur Benzindruckanzeige. Einen Rückkanal fürs Benzin gibt es nicht.

Hiro San hat für den Bausatz eine mechanische Benzinpumpe vorgesehen. Nach Aussage der Experten gab es bei den originalen GTOs diese aber nie, sondern statt dessen die doppelte elektrische Benzinpumpe im Heck, in der Nähe des Benzinfilters. Keine Ahnung, warum der Bausatz davon abweicht. Muss mir jetzt überlegen, ob ich es so lasse, oder ob ich die mechanische Pumpe rausschmeiße und mir die elektrische Doppelpumpe scratche.
In jedem Fall muss ich mir noch überlegen, wie ich die Benzinleitung vom Heck zum Motorraum gestalte. Wenn ich die Referenzbilder richtig deute, wurde dafür ein Metallrohr verwendet.

Ich habe mich entschieden, die flexiblen Benzin- und Ölschläuche nun doch aus Gitarrensaiten machen. Diesmal aber mit vernünftiger Grundierung und Lackierung, damit die Farbe auch deckt. Die ersten "Schläuche" sind bereits vorgebogen.

Das nächste Detail, in dem ich mich zu verlieren drohe, ist die elektrische Verkabelung im Motorraum. Out-of-the-box ist das ja ein bißchen spärlich.

Jetzt hoffe ich erst mal, dass die Motivation sich Abends in den kalten Bastelkeller zu begeben wieder steigt. ;)

Gruß
Bernd