Hauptmenü

Revell F6F "Hellcat" 1/72

Begonnen von Gromit, 01. Januar 2009, 13:58:36

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gromit

Hallo Leute,
gestern habe ich mal wieder ein Modell fertiggestellt. Es ist eine F6F Hellcat im Maßstab 1/72. Der Bausatz ist von Revell (eigentlich Italeri). Ein schöner Bausatz mit versenkten Gravuren. Es gibt vom Bau und der Bemalung kaum was lohnenswertes zu berichten, zumal es ja hier eh schon einen ausführlichen Baubericht gibt. Die Lackabplatzer habe ich folgendermaßen dargestellt: Zuerst wurde das Flugzeug Metallfarben mit einem Alclad-Lack lackiert, dann wurde darüber die dunkelblaue Acryl-Farbe aufgetragen. Später habe ich einfach einige Stellen, bevorzugt Kreuzungen von Blechstößen, durch einen in Spiritus getränkten Pinsel angetupft. Die angelöste Acrylfarbe wurde dann sofort mit einem Borstenpinsel weggekratzt/weggewischt.

Gromit :winken:















EDIT 19.2.2009: Bilderlinks wurden auf den neuesten Stand gebracht.

HSS

Gruß

Harald

Alex

sieht doch tipptopp aus!

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Rolle

Die Idee mit den Lackabplatzern finde ich nicht schlecht, könnte man mal antesten.
Achso, sauber gebaut  :P
Gruß aus Hamburg
Rolf Karotka
---------------------------------
Modellbau-Stammtisch-Hamburg.de

Wolf

Macht einen ordentlichen Eindruck. Sauber gebaut. Allerdings macht der Lack an ein paar Stellen einen etwas rauhen/griesigen eindruck
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Gerhard82

wow. gefällt mir sehr gut

ich hab da mal eine frage. ich kenn die hellcat eigentlich nur mit dem dreifarben anstrich (dunkelblau-hellblau-hellgrau). war die einheitlich dunkelblau lackierte hellcat eine spätere version? oder liegt der unterschied woanders?


Hans

Wunderbar. Wolfgang hats schon erwähnt, der Lack wirkt an einigen Stellen ungleichmäßig, aber das ist 1/72 und manchmal sieht man sowas erst beim Fotografieren. Die Methode, Abplatzer durch Anlösen zu machen, klingt interessant, wenn auch gefährlich.. 8o, ist aber bestimmt mal einen Versuch wert!

H.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Spritti Mattlack

Also ich weiss nicht.

Auf den Bildern ist doch kaum was zu erkennen. Dazu kommt die dunkle Lackierung. Was ich bei Gromits Basteleien schon immer bewundert habe, ist die Verarbeitung der Decals. Und auch ansonsten haben seine Flieger bisher immer einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.

Ist hier bestimmt auch so. Nur so richtig erkennen kann zumindest ich das hier diesmal nicht.

Ulf :winken:

A man who is tired of Spitfires is tired of life

Alex

@Ulf
mach den Bildschirm etwas heller. Du wirst staunen, was man danach alles erkennen kann ;)

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Gromit

@Alle
vielen Dank für eure Kommentare. Ich stelle leider auch immer wieder fest dass meine Fotos nicht so toll sind. Da werde ich mich wohl mal intensiver mit meiner Digi-Cam auseinandersetzen müssen, um bessere Bilder zu bekommen.

@Wolf
ja Du hast das mit dem Lack richtig gesehen. Bei der abschließenden Klarlackschicht ist leider dieser Orangenhautenffekt entstanden.

@Gerhard82
Ich habe hier noch ein paar Angaben zum Vorbild aus der Anleitung: Grumman F6F-5 Hellcat "Paper Doll" VF-27 Princeton, U.S. Navy, Pacific Theater, October 1944. Flown by Ensign Robert Burnell.

Gerhard82

Danke Gromit.

Hab übrigens gerade beim surfen einen kleinen Begleittext bei Wikipedia unter einem Hellcat-Foto gefunden:

"Late-war production F6F-5 show the overall Glossy Sea Blue"

Dürfte also etwas mit der Indienststellung zu tun haben.