GB Bf110, Bf 110 G-4, Revell 1:48 *19.01.17 F E R T I G*

Begonnen von Olaf, 04. Januar 2015, 09:56:23

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Russfinger

Oh.

Würde versuchen, die Decals drüber zu kleben. Sind jetzt ja nicht die Riesenflächen. Auf der gegenüber liegenden Seite machst Du es dann richtig - alles wird gut.

:winken:

Russie


No Kit left behind!

Olaf

Danke Russie!

Ja, das wird schon. Ich musste sogar auch lachen. Manchmal ist man einfach betriebsblind.

Sehr bald ist sie fertig.

Die Räder muss ich übrigens auch neu lackieren. Sie waren schon fertig. Herrlich geworden und auch schon schön versifft.

Und dann habe ich vergessen sie aus der Kabine zu nehmen als ich ein anderen Teil silbern vorlackiert habe.

Die Räder standen mitten im Farbnebel.....  :5:  :7:


Lg Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Marderkommandant

Danke für die Erläuterungen...ich fand die weißen Schriftzeichen supergut gelungen (so wie den Rest) und fragte mich schon: "Wat willer???"  8o

Also mir wäre nichts aufgefallen.....
Dennoch wünsche ich weiterhin gutes Gelingen!
Andreas
Als der Herr am siebten Tag über die Erde wandelte und Sein Werk betrachtete, stellte Er fest, dass die Steine zu weich geraten waren. Darauf schuf Er den Panzergrenadier.

Olaf

Das nächste Modell wird besser!

Olaf

So, auf der Steuerbordseite habe ich es richtig gemacht.

Wer das auch machen möchte, der benötigte Zeichensatz heißt "DIN 1451 Mittelschrift". Gibt's im Internet gratis zum Download.

Jetzt noch die Backbordseite korrigieren und dann geht es schon an die Decals.  :9:

Lg Olaf  :winken:

Das nächste Modell wird besser!

Modell-Ostfriese

Moin Olaf,

es wird ja und die Backbordseite kriegst du auch noch hin!  :respekt:

Ich überlege noch, ob ich die Decals nehme oder es mal mit den Masken versuche.  :rolleyes:
Bei dir sieht's auf jeden Fall Klasse aus.

Gruß Erich  :winken:

Olaf

Moin Erich!

Danke schön für die netten Worte!

Mit den Masken kann ich nur raten es zu versuchen, zur Not erst mal auf einem grundierten Margarinebecher. Das Ergebnis sieht einfach viel besser aus als mit Decals.

Lg Olaf :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Hörnchen

Wow, schaut gut aus. Und die Murphyanfälle passieren mir auch öfter. :7:

Gruß André

Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

Olaf

Moin André!

Dankeschön, ich bin auch recht stolz bisher.

Murphy schlägt im Moment oft bei mir zu. Ich habe im Privaten derzeit viele Sorgen. Weiblicher Teenager mit ADS.....

Da ist der Modellbau neben einem Hobby auch so etwas wie Therapie für mich. Sogar ernsthaft ärztlich verordnet! So ein Rezept hätte ich gern chronisch  :D

Es geht auch heute gleich weiter. Backbord den Fehler ausbessern. Dazu mit Patafix weiche Kanten schaffen, vorsichtig neu vorschattieren und die fehlerhaften Buchstaben überlackieren. Das kostet ein paar Stündchen.

So long!

Lg Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Olaf

#184
Liebe Anhänger der chemischen Verschweißung thermoplastischer Werkstoffe!

So, es ist vollbracht!  :9:

An dieser Stelle möchte ich dokumentieren, wie ich vorgegangen bin um die versehentlich weißen Kennzeichnungsbuchstaben umzuarbeiten. Und zugleich möchte ich an diesem Beispiel die Vorgehensweise mit der Maskierfolie darstellen. Wie bereits erwähnt habe ich die Masken mit einem Schneideplotter erstellt.

Zunächst musste ich die Buchstaben überlackieren. Dabei stellte sich heraus, dass dabei die vorschattierten Bereiche ebenfalls nicht mehr sichtbar waren. Also habe ich mir Patafix den oberen Bereich der Maschine weich maskiert um scharfe Farbübergänge zu vermeiden.
Danach habe ich mit dunkelgrauer Farbe (ich nehme der Einfachheit halber RLM 66) die Vorschattierung neu aufgebracht.
Darüber wieder mit RLM 76 und voilá, weg waren die falschen Markierungen (Bild 1).

Dann habe ich eine neue Maskierung geplottet und aufgeklebt (Bild 2). Dazu habe ich am Balkenkreuz waagerecht und senkrecht Hilfslinien mit einem Folienschreiber gezeichnet. So konnte ich die Folie ausreichend genau platzieren. Wie auf Bild 2 zu sehen ist, habe ich die Innenteile des "B" mit Masking Tape fixiert, damit sie exakt an der richtigen Stelle bleiben, wenn ich die Folie vom Trägerpapier löse. Hierzu benötige ich einen Zahnarzthaken (ich glaube das Ding heißt "Sonde") und eine spitze Pinzette (Bild 3). Während ich das Trägerpapier löste habe ich mit dem Haken die Innenteile der Maske am Maskintape festgehalten, denn die lösen sich sehr leicht mit.
Nach dem Aufkleben aufs Modell ist dann das Maskingtape mit der Pinzette vorsichtig abzulösen und wieder mit dem Haken dafür zu sorgen, dass alles kleben bleibt, was bleiben soll. Dieser Teil ist sehr frickelig.

Zu guter letzt habe mich mit Maskingtape die Bereiche abgedeckt, die nicht erneut zu lackieren waren, also das Balkenkreuz und das grüne "A" (Bild 4).

Jetzt konnte ich die Buchstaben, diesmal richtigerweise in schwarz, aufspritzen (Bild 5).

Puuuh. Zum Glück ist es gelungen! Nach der langen Bauzeit wäre es wirklich sehr schmerzlich gewesen, das Modell in die Tonne zu hauen oder Walt McLeoud zum Dr. Faus machen zu schicken  :D

Ich hoffe, diese ausführliche Schilderung war hilfreich. An dieser Stelle möchte ich auf einen Thread hier im Board hinweisen, den Flugwuzzi über die Handhabung von Schneideplottern verfasst hat. Danke nochmal ausdrücklich dafür!  :P
Hier der Link: http://modellboard.net/index.php?topic=51752.0

Bis zum nächsten Post!

Lg Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Olaf

#185
Moin Leute!

Nachdem die Lackierung zuletzt fertig war habe ich mich an die Decals gemacht.
Ich hatte mir hier im Forum von einem freundlichen Mitkleber einen Decalbogen aus dem Hause Ebbinghaus, Auflage 2006 gekauft.
Leider haben sich diese Decals als wenig brauchbar erwiesen, denn sie waren auf eine durchgehende Klebefolie gedruckt. Das hat mir, da ich das nicht bemerkt hatte, gleich eines der "bösen Kreuze" ruiniert  :5:
Auch waren die Decals nicht wirklich gut detailliert. Inzwischen gibt es eine neue Auflage von 2012, auf der die Abschussmarkierungen auf den Schwanzflossen realistisch dargestellt sind. Den werde ich mir später noch ordern und dann berichten, ob die Qualität aus der Nähe betrachtet nun besser ist.
Ich habe mich dann also entschlossen, soweit wie möglich den Revellbogen zu verwenden. Der ist wie üblich sehr gut. Es fehlen die "bösen Kreuze" und die Markierungen beziehen sich auf eine andere Maschine als die von mir gezeigte. Das machte aber ncihts, denn die Markierungsbuchstaben hatte ich ja selbst lackiert.

Nachdem das nun auch geschafft ist, habe ich der ganzen Maschine ein Washing "European Brown" von Vallejo verpasst und diverse feine Details nachgealtert.

So bin ich jetzt an dem Punkt, an dem die ganzen leicht abbrechenden Teile montiert werden können. Bald ist es geschafft.

So long!

LG Olaf  :winken:

Das nächste Modell wird besser!

Modell-Ostfriese

Alle Achtung Olaf, dass sieht ja schon richtig super aus. Sauber lackiert und bis jetzt auch schön gealtert.

Bin echt den fertigen Flieger gespannt.

Gruß Erich  :winken:

Hörnchen


Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

Olaf

Das nächste Modell wird besser!

Exodus

Hallo Olaf,

gefällt mir auch sehr gut  :P
Beim Bilder anschauen habe ich mich gefragt warum die Rumpfspanten durchnummeriert sind.
Weiß das hier jemand ?

Gruß Johne

Olaf

Danke, Johne!

Warum man das numeriert hat, weiß ich auch nicht. Ich könnte mir vorstellen dass man das gemacht hat, um die Orientierung bei Reparaturen zu erleichtern.

Lg Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

old rookie

Jep, hat mit Reparatur zu tun. Wenn man fünf oder sechs der Bleche abbauen muss, sollten sie ja (da manche nur minimale Unterschiede aufweisen) in der richtigen Reihenfolge wieder angeschraubt werden. Normalerweise - heute immer noch - sind die Nummern aber ins Blech gestanzt, nicht lackiert. Jedenfalls im Maschinenbau, bei Flugzeugbau mag´s anders sein, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Liebe Grüße,
Robert

Olaf

Es ist vollbracht!

Lange hat es gedauert, aber schlimme private Sorgen haben alles sehr verzögert.

Der Bau hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und ich möchte mich herzlich bei Euch allen für Euer Interesse und die vielen Tipps und Ratschläge bedanken. Ohne Eure Hilfe hätte ich es nicht gepackt! Vielen, vielen Dank!  :meister:

In Bälde beginne ich mit dem Bau einer Heinkel 219 in 1:32. Besteht Interesse an einem weiteren Baubericht?

Galeriebilder folgen, so bal ich eine vernünftige Base fertig gestellt habe. Schließlich soll es ja wirken.

So, jetzt aber die abschließenden Bilder, teils mit und teils ohne Blitz aufgenommen.

Liebe Grüße
Olaf  :winken:

Das nächste Modell wird besser!

Modell-Ostfriese

Moin Olaf, sieht Klasse aus deine Messerschmitt, da kannst du Stolz drauf sein.  :klatsch:

Meine 110 biegt jetzt auch auf die Zielgerade ein.

Gruß Erich  :winken:

dafi

Hallo mein "Erdiger"

kannste stolz (!) drauf sein, das hätte ICH nicht hinbekommen :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

Olaf

Das nächste Modell wird besser!

Viquell

Moin Olaf  :1:

Schön Deine 110 zu sehen, das ist handwerklich Modellbauoberliga  :klatsch: :klatsch: :klatsch:

aber eine kann ich mir nicht verkneifen  :D :D :D , die Dipole vom Radar darfste noch richten  :7: :7: :7:
selbstgezimmert sind die Dinger doch etwas empfindlich und haben schnell die falsche Richtung  :1:

Aber sonst echte Oberliga  :1: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:

:winken: :winken: :winken:
Gruß Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Marderkommandant

Olaf, die ist Dir absolut gelungen...das ETC sieht ja wirklich hammermäßig echt aus!

MIr als Neuling dient so ein schönes Modell stets als Inspiration. Danke dafür!

Und mit der 219  - nur zu her  mit dem Baubericht, mein Platz in der vordersten Reihe ist hiermit reserviert.

Viele Grüße,
Andreas
Als der Herr am siebten Tag über die Erde wandelte und Sein Werk betrachtete, stellte Er fest, dass die Steine zu weich geraten waren. Darauf schuf Er den Panzergrenadier.

Olaf

Dankeschön!

@Jens: Ja, die dummen Dipole kosten Nerven. Da ich die Masten scratch gebaut habe ist es äußerst kitzelig da an den Dipolen zu biegen. Das bisschen Hebel reicht schon da etwas abzubrechen. Mal ganz abgesehen vom Zittern meiner Hände. Maßstäblich entspricht das einer Amplitude von bestimmt 30cm...
Mit anderen Worten, ich traue mich nicht....

@Andreas: Vielen herzlichen Dank! Vor fast genau zwei Jahren habe ich mit dem Bau der Bf 110 begonnen und fühlte ähnlich, wie Du es hier beschreibst. Schön, ein wenig von dem Zuspruch, den ich hier erfahren habe, weitergeben zu können. Zu Deiner Frage nach dem Tarnschema von Schnaufers Vogel: Trotz intensiver Recherche habe ich weder eine Beschreibung seines Tarnschemas, noch Bilder finden können. Aber ich habe Bilder aus dem Mai 1945 gefunden, die auf demselben Fliegerhorst gemacht wurden, auf dem Schnaufer seinerzeit stationiert war. Die hatten alle das Schema, das ich letztendlich verwendet habe. Näher bin ich nicht herangekommen. Es spricht aber auch einiges dafür, dass es so hin kommt, wie ich es gemacht habe.

Lg Olaf  :winken:
Das nächste Modell wird besser!

Viquell

Hallo Olaf  :1:


ich kenne die Sorgen, dein Hinweis, bei der Antenne meiner He 219, hat mich dann mehr im Spaß zu dem Kommentar veranlasst  :)

ist also nicht als echte Kritik gedacht, denn insgesamt hast du mit der 110 dein Können absolut bewiesen  :respekt: :respekt: :respekt:


:winken: :winken: :winken:
Gruß Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit