Gemeinschaftsprojekt Schlacht von Kap Engano

Begonnen von maxim, 21. April 2009, 19:15:07

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burkhardt



Hat jemand eine Ahnung wo die oder das Entmagnetisierungskabel bei dem Schiff liefen? Ist das der Strich knapp über der Wasserlinie?

maxim

Zitat von: Burkhardt in 09. Mai 2009, 21:34:16

Hat jemand eine Ahnung wo die oder das Entmagnetisierungskabel bei dem Schiff liefen? Ist das der Strich knapp über der Wasserlinie?
Ich würde darauf tippen, dass bei einem Schiff, was erst so spät gebaut wurde, das Entmagnetisierungskabel bereits integriert und deshalb nicht sichtbar war.

Das Photo ist ansonsten ja sehr gut und man sieht an der Back keinen solchen Strich.

Die Momi hatte wohl folgende Flak:
4 x 25 mm Drillinge
11 x 25 mm Einzel
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


janschu

Hallo Modellbau-Selbsthilfegruppe, :3:

@Burkhardt, da hat der Lars ganz Recht. Bei den Schiffen, die erst spät gebaut wurden (im Falle der Momi September 1944)
                   ist die Entmagnetisierungsschleife intern verlegt worden, so daß folglich außen nichts zu sehen war. Der Begriff
                   Entmagnetisierungskabel ist eigentlich irreführend. Es handelte sich hier um ein ganzes Bündel von Leitungen, die
                   zusammengefaßt in einem Kabelkanal um den Rumpf geführt wurden. Die Einspeisung (Generator) befand sich in
                   der Regel mittschiffs (back- oder steuerbord). :1:
                   Ein klasse Foto! :P Man kann jede Menge Details erkennen. Gibt es da eine Quelle, wo eventuell noch mehr Aufnahmen
                   vergleichbarer Qualität gibt? :rolleyes:
@Patrick, die Hangardecks von Hyuga/Ise waren hinten geschlossen. Die Rückwand des Flugzeugaufzuges war auch gleichzeitig
              die Außenwand des Hangars. Die offenen Bereiche der Unterseite Des Flugdecks Waren mit Sicherheit ähnlich strukturiert
              wie die Flugdecks der Träger, also mit jeder Menge Vertrebungen und Verteifungen. Diese waren allerdings im mittleren
              Bereich deutlich massiver ausgeführt (bei dem LionRoar-Satz der Bereich, wo noch eine Platte mit Schlitzen für die Flug-
              zeugschienen aufgesetzt wird). Dieses Hangardach bestand nämlich bei Hyuga/Ise aus einer 20 cm dicken Betonschicht,
              zum Einen als Schutz gegen Bomben und zum Anderen als Gewichtsausgleich für die ausgebauten Türme 5 und 6 sowie
              deren Barbetten. :1:

Viele Grüße von der Küste, Jan  :winken:
Fertig:1:350 USS Montana (YMW + Zurüstsätze ohne Ende)
Im Bau:    1:350 Nagato (Hasegawa, Leyte Golf 1944)
               1:350 Master für Ashtabula Tanker
               1.350 Sara Maru
In Planung:1:700 Master für Wartime Standard 1TM, 1TL, 2TL
                Tanker, und noch ohne Ende mehr...

Burkhardt



Löle Jan,

es gibt dort nur noch ein Bild der Hatuzakura und eine Skizze der IJN "Sugi" / IJN "Take".

Der Rumpf ist jetzt auf der Wasserlinenplatte aufgeklebt und verschliffen. Die Brücke ist auch angefangen und alle Türen und Leitern sind entfernt da ich sie beim Kleben verfuscht habe :5:

Gruß
Burkhardt

DerBarmbeker

So Leute,

endlich ist aus einem Antiquariat aus USA das nicht mehr erhältliche Gakken-Buch zur Zuikaku/Shokaku eingetroffen.

 

Mit Hilfe dieser Literatur lässt sich sicherlich ein schönes Modell bauen.

@Burkhardt: Poste doch schon einmal etwas Modellbauerisches!  :klatsch:

Gruß von Martin

Burkhardt

#55

Löle Martin,


man sieht doch noch garnix ausser das man die Wasserplatte nicht sieht untem am Rumpf da ich die jetzt erstmal verschliffen habe! Waren scheussliche Lücken bei dem Tamiya Bausatz...............

RalfS


@Martin, was hast Du denn löhnen müssen? Ich suche ja noch das Akizuki-Buch.

@die Akizuki-bauer: Jetzt wird es interessant bezüglich des Ätzteilsets von Voyager. Ich habe es bei WEM bestellt und dort erwarten sie eine Lieferung in etwa zwei Wochen, die es enthalten soll. Währenddessen hat mir ein Ebay-Händler aus China geschrieben, daß das Ding wohl nicht mehr produziert wird.  ?(

Gruß, Ralf

DerBarmbeker

Hi Ralf,

das Buch hatte 22€ zzgl. Transport gekostet. Hätte auch mehr bezahlt.

So, mal sehen, wann ich mit dem Träger beginne. Gerne hätte ich den PE-Satz von AcuStion. Nachdem der Ätzteilesatz von Eduard, den ich neulich bestellt hatte, doch mehr als übel ist.

Gruß von Martin

RalfS

Hallo,
ich habe heute das Flakset von Fujimi bekommen. Dies ist nur ein Teil davon.
Was meint ihr?



Oben noch die 25er von FineMolds.
Sollen jetzt eigentlich alle dieselben Waffen verwenden oder kann man zwischen verschiedenen wählen?

Viele Grüße, Ralf

Stier

Hallo,
hat jemand das Heft " Model Art Nr 6"???? und kann er mir es Ausliehen oder Verkaufen!!!!

:winken:
Patrick
Suche Schiffspläne aller Art

maxim

Nur kurz:

das neue Model Art Ship Modeling Special 32 könnte für die Hyuga- und Ise-Bauer interessant sein:
http://www.hlj.com/product/MDAKS-32
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


DerBarmbeker

Moin Patrick,

vielleicht haben Roland oder Andre von der IG WL dieses Heft. Zumindest weiss ich, dass sie die Lektüre abonniert haben oder zumindest sich jedes Heft besorgen.

Gruß von Martin.

janschu

Tach zusammen,

@Ralf, ich persönlich finde die 25mm Flak von FineMolds besser als die von Fujimi, weil filigraner. Die haben
          aber den Nachteil, daß keine Schilde vorhanden sind, die meisten Schiffe des Projektes aber welche hatten.
          D.h. diese müßten dran "scratchgebuildet" werden.
@Martin, bezüglich des Ätzteilesatzes für die Zuikaku, probier es doch mal direkt bei Acustion. :rolleyes:
@Patrick, meinst Du das "Model Art Nr.6" oder "Navy Yard Nr.6"? Bei dem Model Art Heft kann ich leider nicht
             weiterhelfen, ich bin erst bei Ausgabe Nr. 10 eingestiegen. Das Navy Yard Heft Nr.6 kann ich sehr empfehlen,
             gibt es bei HLJ. http://www.hlj.com/product/MDGAMEX0711 :P

Viele Grüße von der Küste, Jan  :winken:
Fertig:1:350 USS Montana (YMW + Zurüstsätze ohne Ende)
Im Bau:    1:350 Nagato (Hasegawa, Leyte Golf 1944)
               1:350 Master für Ashtabula Tanker
               1.350 Sara Maru
In Planung:1:700 Master für Wartime Standard 1TM, 1TL, 2TL
                Tanker, und noch ohne Ende mehr...

RalfS

#63
Hallo Jan,

da kann vielleicht bald geholfen werden, wenn ich das richtig verstehe:

http://www.1999.co.jp/eng/10088816

Aber die Teile sind schon seeeehr filigran. Angeblich gibt es auch solche Schilde von Joe-World. Aber wo man die wieder herbekommt - keine Ahnung.

Es geht soweit ich weiß um Model Art 6, das wohl Hyuga/Ise behandelt.

Ach ja - hast Du schon den "Visual guide of Japanese wartime merchant marine"? Sollte etwas für Dich sein.

Ciao, Ralf

janschu

Hallo Ralf,

die 25 mm Flak von FineMolds ist zwar sehr schön, aus zwei Gründen habe ich mich aber dafür
entschieden, die Flak von LionRoar zu verwenden. Zum einen sind bei den LionRoar-Sets die be-
sagten Schilde mit enthalten und zum anderen sind mir die FineMolds Sätze einfach zu teuer. :1:

Na logisch habe ich das besagte Buch schon! :D Motoyuki san (der Autor  :6:) hat mir seinerzeit
gemailt, daß sein Bildband bei HLJ zu kaufen ist und so konnte ich dann gleich mein Exemplar be-
stellen. Das Buch ist der Hammer! :9: Jede Menge Fotos, bei denen man endlich mal beide Seiten
der getarnten Schiffe sieht. Listen und Marschformationen von etlichen der japanischen Invasions-
und Nachschubkonvois. Am besten jedoch sind die Zeichnungen von insgesamt 38 Schiffen, die es
einem ermöglichen, eben diese Einheiten nachzubauen! :9: Was ich auch in Angriff nehmen werde!

Viele Grüße von der Küste, Jan  :winken:
Fertig:1:350 USS Montana (YMW + Zurüstsätze ohne Ende)
Im Bau:    1:350 Nagato (Hasegawa, Leyte Golf 1944)
               1:350 Master für Ashtabula Tanker
               1.350 Sara Maru
In Planung:1:700 Master für Wartime Standard 1TM, 1TL, 2TL
                Tanker, und noch ohne Ende mehr...

maxim

Die Isuzu ist jetzt bei mir eingetroffen. Das fehlende Deck für die beiden achteren Torpedorohre ist eingezogen, der Unterbau für die Torpedorohre ist aus einer ausgestanzten Plastikplatte neu gemacht (ursprünglich sollte man die Vierfachtorpedorohre an der Decke befestigen) und jetzt ist erst einmal eine Ladung Spachtelmasse auf den Rumpf gehauen. Einerseits um den Übergang zur Wasserlinienplatte zu verspachteln, andererseits um haufenweise Bullaugen zu entfernen.

Die Isuzu hatte achtern ein kleines Landungsboot (s. Profile Morskie) - das Boot im Bausatz sieht dagegen eher wie ein normales Beiboot aus. Gibt es irgendwo entsprechende kleine Landungsboote?

Ich denke, dass für die 25 mm-Flak eine Kombination aus Spritzgussteilen (wohl am besten FineMolds) oder auch Resin-Teilen (z.B. Niko Models) und geätzten Schilden gut wäre. Das wäre allerdings sehr teuer.

Die Teile von Veteran Models sollten sehr gut sein - ich baue gerade die Kang Ding von Veteran Models und der Resinguss in dem Bausatz ist schon sehr beeindruckend. Wobei die Teile teilweise für Resin schon fast zu filigran sind, da sie teilweise leicht verbogen sind und natürlich sehr zerbrechlich sind.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


janschu

Hallo zusammen,

@Lars, das betreffende Boot was Du meinst, ist ein 14m Daihatsu. Das Boot, welches Tamiya für diesen Stellplatz vorsieht, ist ein 10
           m Shohatsu, der gleiche Typ, wie zweimal auf den Matsu Klasse Zerstörern zu finden. Diese Daihatsus findet man im folgenden
           Zurüstsatz von Pitroad: http://www.hlj.com/product/PITE-03
           Hier sind jeweils 2 14m und 17m Landungs-/Transportboote enthalten. :P
           Zum Verschließen der Bullaugen kann ich die folgende Alternative wärmstens empfehlen: Lionroar bietet sogenannte "Closed Port-
           holes" an. Dieses Set gibt es in zwei Varianten.
           Bei der ersten (https://shop.modellmarine.de/product_info.php?manufacturers_id=15&products_id=244) müssen die Kappen noch
           herausgetrennt werden, was bei diesen Winzlingen ganz schön fummelig ist! :1:
           Bei der zweiten (https://shop.modellmarine.de/product_info.php?manufacturers_id=15&products_id=277) sind die besagten Kappen
           komplett freigeätzt von der Platine und sitzen auf einem Trägerfilm. Das vereinfacht das Arbeiten erheblich! :P

Für die 12,7cm Geschütze habe ich mir bereits den Satz von Lionroar zugelegt, die sind echt zu empfehlen.
https://shop.modellmarine.de/product_info.php?manufacturers_id=15&products_id=208
Die gleichen 12,7cm Geschütze von Veteran Models habe ich mir, sozusagen als"Testballon" im Online-Shop vom Jeff Lin bestellt. Die Lieferung ist bereits unterwegs und sollte die nächsten Tage eintreffen. Einen Bericht über die Qualität gibt es dann.
http://www.modelship.com.tw/product_info.php?manufacturers_id=34&products_id=1647

@Patrick, mein Tipp, leg´Dir das neue Model Art Nr.32 zu. Da scheint ein Baubericht über die Fujimi Ise drin zu sein. Die ist zwar in 1.350,
              aber die Bilder sollten als Referenz gut zu gebrauchen sein.
              http://www.hlj.com/product/MDAKS-32

Viele Grüße von der Küste, Jan  :winken:

           
Fertig:1:350 USS Montana (YMW + Zurüstsätze ohne Ende)
Im Bau:    1:350 Nagato (Hasegawa, Leyte Golf 1944)
               1:350 Master für Ashtabula Tanker
               1.350 Sara Maru
In Planung:1:700 Master für Wartime Standard 1TM, 1TL, 2TL
                Tanker, und noch ohne Ende mehr...

maxim

#67
Zitat von: janschu in 21. Mai 2009, 13:01:49
@Lars, das betreffende Boot was Du meinst, ist ein 14m Daihatsu. Das Boot, welches Tamiya für diesen Stellplatz vorsieht, ist ein 10 m Shohatsu, der gleiche Typ, wie zweimal auf den Matsu Klasse Zerstörern zu finden. Diese Daihatsus findet man im folgenden Zurüstsatz von Pitroad: http://www.hlj.com/product/PITE-03
Hier sind jeweils 2 14m und 17m Landungs-/Transportboote enthalten. :P

Hast Du oder jemand anderes eines übrig?

Zitat von: janschu in 21. Mai 2009, 13:01:49
Zum Verschließen der Bullaugen kann ich die folgende Alternative wärmstens empfehlen: Lionroar bietet sogenannte "Closed Port-holes" an. Dieses Set gibt es in zwei Varianten. Bei der ersten (https://shop.modellmarine.de/product_info.php?manufacturers_id=15&products_id=244) müssen die Kappen noch herausgetrennt werden, was bei diesen Winzlingen ganz schön fummelig ist! :1:Bei der zweiten (https://shop.modellmarine.de/product_info.php?manufacturers_id=15&products_id=277) sind die besagten Kappen komplett freigeätzt von der Platine und sitzen auf einem Trägerfilm. Das vereinfacht das Arbeiten erheblich! :P

Das scheint mir aber immer noch eine ziemliche Fleißarbeit zu sein ;)

Zitat von: janschu in 21. Mai 2009, 13:01:49
Die gleichen 12,7cm Geschütze von Veteran Models habe ich mir, sozusagen als"Testballon" im Online-Shop vom Jeff Lin bestellt. Die Lieferung ist bereits unterwegs und sollte die nächsten Tage eintreffen. Einen Bericht über die Qualität gibt es dann.

Da bin ich mal gespannt.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Stier

Hallo,
@ Jan das mache ich.
Werfe noch eine frage in den Raum
Hatte die Tama noch ihre Minenschienen an Bord oder hatte sie auch Wasserbomben bekommen.

Gruss
Patrick
Suche Schiffspläne aller Art

maxim

Zitat von: Stier in 21. Mai 2009, 18:23:45
Hatte die Tama noch ihre Minenschienen an Bord oder hatte sie auch Wasserbomben bekommen.

Ich würde darauf tippen, dass sie sowohl noch ihre Minenschienen an Bord hatte, als auch Wasserbomben.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Burkhardt



Löle,

es ist heute ein wenig weiter gegangen mit der IJN KIRI. Die Brücke wurde ein
wenig verfeinert da ich mit Kleber die Seiten versaut hatte sind jetzt
Austauschtüren und Leitern angebaut. Dann habe ich noch Brückenfenster
eingesetzt und den Entfernungsmesser geklebt und die Schornsteinkappen
aufgebohrt! Nichts Weltbewegendes aber seht selber.

Hat jemand das Yokosuka Grey und kann mir von den WEM Farben mal nen
Farbmuster senden?


Gruß
Burkhardt

RalfS

Hi Burkhardt,

sieht schick aus!
Von Yokosuka Gray habe ich leider nichts, da ich eigentlich Acrylfarben verwende. Es gibt aber eine Sprayfarbe, die ich mir bestellt habe:
http://www.hlj.com/product/GNZSJ03

Ähm, sollen die Metallstreifen auf dem Deck simuliert werden? Ich habe mich mal mit einem Metallic-Gel-Stift versucht.

Immer noch nichts von Voyager...  :12:

Grüße, Ralf

Burkhardt




Löle Ralf,

die Metallstreifen gibt es mittlerweile als PE! FlayHawk hat zwei
Versionen FH700050 und FH700060! Sind aber nicht ganz billig!
Das mit der Farbe ist ja Mega-Cool mal sehen wie die so taugt!

Würde zwar trotzdem gerne nen Farbchip nehmen aber bestellen
werde ich die auf alle fälle!

Gruß
Burkhardt

RalfS

#73
Hallo,
hlj hat mir gerade geschrieben, daß sie Probleme mit der deutschen Post wegen ihrer Verpackungsmethode von Sprühdosen hatten und deshalb im Moment keine versenden. Kennst Du eine andere Quelle? Tamiya oder Gunze Sprayfarben sollte man ja auch in Deutschland bekommen.
Ciao, Ralf

Tja,
ich habe gerade Modelmaster Acrylfarben bei Moduni entdeckt und bestellt. Ich habe gehört, die sollen auch nicht schlecht sein...

nagumo

Zitat von: Stier in 21. Mai 2009, 18:23:45
Hallo,
@ Jan das mache ich.
Werfe noch eine frage in den Raum
Hatte die Tama noch ihre Minenschienen an Bord oder hatte sie auch Wasserbomben bekommen.

Gruss
Patrick