Modellboard

Modelle und Reviews => Bauberichte => Thema gestartet von: Pacific Strafer am 28. Januar 2005, 21:50:15

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 28. Januar 2005, 21:50:15
Grumman F8F-2 Bearcat von Sword

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3532663464313436.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3335353539316432.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6636326432313763.jpg)

Der Bausatz schlummerte nun schon 3 Jahre in meinem Bastelkeller, bevor ich mich im letzten Sommer endlich entschließen konnte ihn zu beginnen.  
Um die beiden Optionen F8F-1 und F8F-2 darstellen zu können, hat Sword unterschiedliche Rümpfe beigepackt. Bei der F-1 mit niedrigem Seitenleitwerk, für die F-2 mit hohem Seitenleitwerk und anderer Konfiguration der unteren Motorverkleidung. Differenzen gibt es auch bei der Kühlluftauslässen und der Ausführung der Auspuffrohre.
Cockpit, Armaturenbrett, Räder, Motor, Fahrwerksschacht und Bewaffnung liegen als Resinteile bei.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3230336539326639.jpg)
Erste ‚trockene’ Passproben zeigen schon einen erhöhten Nacharbeitsbedarf an.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3231303133386464.jpg)
Der Kopfpanzer ist viel zu dick und im falschen Winkel ausgeführt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3036363061393164.jpg)
Hier muss noch ein bisschen was getan werden.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6366303233353233.jpg)
Mit dem Motor kann man leben, trotzdem wird er später noch ein bisschen überarbeitet.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3530353536316235.jpg)
Blick ins Cockpit.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6332386335373265.jpg)
Die beiden Rümpfe im Vergleich. Der obere (F8F-2) ist bereits fertig verklebt und intensiv überarbeitet. Haltelaschen für die Tragfläche im Rumpf, sämtliche Kühlluftauslässe mit dem Skalpell geöffnet und einige Bleche mit Nieten versehen. Die sind allerdings noch vor Wolf’s Nietentipp entstanden und nur durch Vertiefungen dargestellt.
Da weder für den Motor, noch für das Cockpit irgendwelche Befestigungsmarkierungen vorhanden sind, habe ich zuerst den Rumpf verklebt und werde beides später durch den Rumpf einsetzen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6133623034346531.jpg)
Aufgebohrte Auspuffrohre.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6165333762626665.jpg)
Die fast fertige Tragfläche. Der Fahrwerksschacht liegt als komplettes Resinteil bei und bringt die untere Tragflächenhälfte in Form. Zumindest die Passgenauigkeit dieses Teiles ist hervorragend.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3232333131396662.jpg)
Die Übergangsstellen zum Rumpf mussten stark nachgearbeitet werden. Hier ist einiges an Material abgetragen worden um die Spalten beim verkleben so klein wie möglich zu halten.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6134303862626465.jpg)
Auch die MG-Abdeckungen haben ihren Teil abbekommen. Hier noch vor dem verschleifen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3533396261326535.jpg)
Die angedeuteten Positionslampen wurden durch Eigenbauten aus klarem Gießast ersetzt. Jetzt fehlt noch der letzte Schliff.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3431666664386636.jpg)
So langsam kann man erkennen was es werden soll.

Wird fortgesetzt ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 28. Januar 2005, 22:19:03
Ich bin wirklich gespannt!
Auf jeden Fall fängt es gut an und verlockt mich, meine Fw 190 von Sword zu basteln.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 28. Januar 2005, 22:24:21
Das Cockpit schaut ein bisschen undetailiert aus. Aber dafür kannst du ja nichts. Mal gucken wie es weiter geht
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 29. Januar 2005, 01:06:37
das cockpit ist gut. vor allem, wenn man bedenkt, dass es in einem teil gegossen ist.

@ peter: ich bin wirklich froh über den baubericht - ich hatte an meinem kit mit kleinigkeiten wie auspuffrohre aufboren angefangen, dann aber mangels referenzmaterial den kit erstmal beiseite gelegt. auf deine profitipps freue ich mich wirklich - sie werden leuten wie mir den bau erheblich erleichtern, denke ich. schon jetzt mein favoriten-thread der nächsten wochen und monate! :):P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 29. Januar 2005, 02:32:00
Guten Morgen Peter :santa:

Endlich auch mal ein Baubericht von Dir im MB. :P

Wir haben ja nun schon einige schöne Modelle von Dir anschauen dürfen. Da wird es Zeit, das man auch mal die Entstehung eines solchen beobachten darf.

Auch wenn´s "nur"  ein Zehn-Teile-Brummer ist. ;)

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: RAPTOR am 29. Januar 2005, 11:50:08
Hallo Peter,

es dürfte sicherlich interessant werden zu sehen, wie Du arbeitest.

Beim Betrachten der jetzigen Bilder ergeben sich mir nun schon einige Fragen, die Du mir eventuell beantworten könntest.

Auf einem Bild zeigst Du recht deutlich, daß recht grosse Lücken zwischen Flügelober- und -unterschale klaffen und das auch der Rumpf mit deutlichem Abstand zum Flügel sitzt. Auf einem folgenden Bild ist der bereits verklebte Flügel erkennbar. Ich kann mir nicht denken, daß Du unter Spannung geklebt hast. Daher frage ich mich, wo die Ursache für die Lücke im Flügel kommt (Resinschacht?) und wie Du den Ausgleich bzw. die Anpassung für den lückenlosen Sitz erreicht hast. Sollte der Resinschacht Ursache des Übels sein, müsste dann ja auch der Rumpf dementsprechend abgeändert werden. Was mich auch interessieren würde, klebst die die Teile mit Sekundenkleber oder Plastikkleber?

Ansonsten viel Spass beim Bauen.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 29. Januar 2005, 14:16:04
@funke4ever:
Das Cockpit ist wirklich gut, nur kann man auf dem Bild nicht alles erkennen und das Armaturenbrett ist auch noch als separates Teil beigefügt. Trotzdem kann man hier noch ein bisschen was verbessern und ergänzen. Kommt noch 8)

@Ben:
Hör mir auf mir den ‚Profitipps’, Profis sind wir alle nicht. Und wenn ich mir Deine Modelle so anschaue, dann gilt das eher umgekehrt :1:

@Raptor:
Ja und nein. Der Resinschacht wurde mit Sekundenkleber unter Spannung in den Unterflügel geklebt. Dadurch kommt der Unterflügel in Form, soll heißen in den korrekten Winkel.
Der Resinschacht selbst ist im mittleren Teil ein bisschen zu hoch und zu breit. Leider kann man hier nicht allzu viel Material abnehmen, da man schnell ‚durch’ ist und er auch gleichzeitig als Auflage des Cockpits dient. Deshalb habe ich den Rumpf im Bereich des Oberflügelanschlusses ausgeschnitten, kannst Du auf dem Bild mit den 2 Rümpfen beim Oberen erkennen. Die Flügelhälften wurden zuerst auf der Innenseite dünner geschliffen, besonders über dem Fahrwerksschacht im Oberflügel und dann mit Tamiya-Flüssigkleber schrittweise verklebt. Im Bereich der Lufteinlässe habe ich die Verbindung von Innen mit Sekundenkleber verstärkt. Anschließend muss einiges Material an den Oberflügelanschlussstellen entfernt werden (ca. 0,5 bis 1 mm) und der Rumpfanschluss muss, vor allem an den Ecken, auch noch einiges an Federn lassen. Ist schon ein bisschen Schnitz- und Feilarbeit angesagt. Mit dem Ergebnis bin eigentlich ganz zufrieden, die Restspalten lassen sich handeln.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3865626161306565.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6431633530353764.jpg)

Grundsätzliches zum Kleber:
Ich klebe fast nur noch mit dem Tamiya-Flüssigkleber. Er verschweißt die Teile miteinander, bindet in kürzester Zeit ab, lässt aber, im Gegensatz zu Sekundenkleber, immer noch Korrekturen zu. Er wird mit einem Pinsel in die Klebenaht eingebracht und verteilt sich durch die Kapillarwirkung sehr gut. Durch mehrmaliges aufbringen kann man kleine Spalte füllen, von der „Flüssigklebemethode nach Ullman“ halte ich allerdings nicht allzu viel. Ein Vorteil ist auch, dass er auf der Plastikoberfläche fast sofort verdunstet und so praktisch keine Spuren mehr zu sehen sind (wenn Du das Zeug allerdings länger einatmest, siehst Du rosa Schweinchen uns ähnliches). Sekundenkleber nehme ich oft zum verstärken der Klebestellen, weniger zum direkten Verkleben. Resinteile sind da natürlich die Ausnahme, ebenso die Befestigung von Kleinteilen. Normaler Plastikkleber kommt nur da zum Einsatz, wo ich eine längere Abbindezeit benötige, wo also noch  aus- und nachgerichtet werden muss.

@Spritti:
Ja, Du bist schuld :D

:winken:
Peter
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Peacemaker am 29. Januar 2005, 16:02:51
HI°°!!!

Das sieht doch schon veilversprechent aus !!

TOPPPP
:P :P :P :P :respekt:


Bin gespannt wie es weiter geht :baby:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Hans am 29. Januar 2005, 16:23:53
Immerhin hab ich mir auch solch schöne Klammern bei Obi geholt, allerdings in schwarz. Ich hoffe, ich bekomme jetzt auch so tolle Modelle hin...

Hans
..searching for cover.... :D

P.S. Bin gespannt wie's weitergeht. Macht Appetit.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: olli am 29. Januar 2005, 18:19:41
Sind die Federn von den Klammern aber nicht zu stark? Ich habe die auch beim Obi/Praktiker gesehen, aber mir kamen die zu stark vor. Wenn ich mir vorstelle daß ich damit einen Flügel oder so zusammendrücke....
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 29. Januar 2005, 21:51:10
Wenn das Amaturenbrett extra ist, schaut die Sache natürlich anders aus. Schaut sehr vielversprechend aus. Freu mich auf weiteres.

@hops

Notfalls ein Stück vom Schwamm dazwischen.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 31. Januar 2005, 21:48:02
Zwischenmahlzeit

Lasst euch nicht verwirren, aber ich springe beim Bau eines Modells schon mal ein bisschen von einer Ecke zur anderen.

Diesmal habe ich mich den Höhenrudern beschäftigt. Diese werden einfach stumpf auf einen, am Rumpf angegossenen, Sockel geklebt. Ich möchte die Ruder aber mit einem leichten Ausschlag darstellen und schon habe ich ein Problem mit dem durchgehenden Sockel. Wenn ich die Ruder einfach ausschneide und mit Anschlag wieder festklebe, bleibt der Restteil am Rumpf immer noch starr. Das ist:
1.Falsch, denn der bewegliche Teil des Höhenruders reicht bis an den Rumpf       und sieht
2.einfach bescheiden aus.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3432313539393866.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3366663963646163.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6230643936653063.jpg)

Also wird der rückwärtige Teil des angegossenen Rudersockels mit dem Bastelmesser entfernt und verschliffen, und ein Keil aus Sheet an den beweglichen Ruderteil geklebt. Dieser Keil dient als Ersatz für das vom Rumpf abgetrennte Teil. Das Ganze muss jetzt nur noch mit Feile und Schleifpapier angepasst werden, bevor dem Ruder mit dem Skalpell zu Leibe gerückt wird. Vorher muss ich nur noch meinen Pflasterbestand auffrischen..... :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: panzerchen am 31. Januar 2005, 22:31:46
wozu Pflaster ?
Sekundenkleber !
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 01. Februar 2005, 07:45:18
Klasse Bericht :klatsch:, freue mich schon auf die Fortsetzung.

Nur ein Hinweis: Du solltest das Plastik und nicht Deine Finger mit dem Messer bearbeiten:rolleyes:

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 01. Februar 2005, 12:06:46
@br06:

Das mit den Pflastern ist ja nur als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme gedacht.
Ansonsten habe ich immer genug Blutkonserven im Kühlschrank :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 01. Februar 2005, 14:01:29
Die Idee mit dem Tamiya-Kleber ist echt spitze. :P :P

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Dude am 01. Februar 2005, 14:36:48
Aha, Blutkonserven...jetzt weiss ich auch endlich, was das rote in diesen verkorten Flaschen ist, die man in Deiner Küche findet...:D

Sieht mal wieder prima aus; aber was hast Du denn an den MG-Abdeckungen gemacht, hm?

Allerdings kann ich mich noch nicht entscheiden was mich mehr beeindruckt: die tolle Bauanleitung oder diese fantastische, himmelblaue Schneidematte - Geschmack hast Du, das muss man Dir lassen!X(



der Lehrling
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 01. Februar 2005, 14:41:31
Das ist Snobismus.....er hat, wie es scheint, für jede Baustufenphase eine eigene, farbig anders gestaltete Schneidematte....blau.....grün..... na ja, rot werden sie ja dann von selbst :D

merke: nur ein blutiger Finger ist ein guter Bastelfinger ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Dude am 01. Februar 2005, 15:31:25
Einspruch, Euer Ehren!

Man nehme eine Schlüsselfeile, ein etwa 5mm großes Plastikteil zur Bearbeitung und feile sich gedankenverloren unter den linken Daumennagel bis man plötzlich und unerwartet auf den Knochen stößt und mit den Gedanken uuuurplötzlich zum Ort des Geschehens zurückkehrt. Glaub mir, dann ist mit Basteln erstmal Pause.:D

Aber wer sich so viele Schneidematten leisten kann, kann nächsten Montag auch seine Schulden bei mir begleichen; hab nämlich die Rechnung für die Hornet-Decals  gefunden Peter!;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 01. Februar 2005, 17:42:03
Zitat
Original von Dude
Aber wer sich so viele Schneidematten leisten kann, kann nächsten Montag auch seine Schulden bei mir begleichen; hab nämlich die Rechnung für die Hornet-Decals  gefunden Peter!;)


Sch.... :5:

Muss ich schon wieder 'nen Kredit aufnehmen :rolleyes:

:winken:
Peter

PS: Nochmals Dank an Deinen Daddy für die Matte, benutze ich auch nur für spezielle Bilder  :1:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Thorsten_Wieking am 02. Februar 2005, 07:21:27
blaue Schneidematte... auch noch nicht gesehen. Aber wie hieß es bei VW...Blau macht glücklich.

Gruß
Thorsten
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 02. Februar 2005, 09:55:02
Ach ja.

Bevor Du denkst ich hätte es nicht bemerkt. Tolle Schneidematte, Peter :D

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: V12 Enthusiast am 02. Februar 2005, 15:15:30
Hallo PS,
zu den Auspuffrohren die du aufgebohrt hast fällt mir ein Tip dazu ein,
weil ich gerade das Prob. bei meinem 312T4 V12 Auspuffrohren habe den ich sep. dazu hinstellen möchte:1: für die Enden die ja sehr flligran rüberkommen sollen,nehme ich sog. Adernendhülsen,  die Elektriker über die Kabelenden schieben, sind sehr tünn, gibt es auch bei CONRAD.Ansonsten gefällt mir der Flieger zu weideren Kommentaren kann ich nichts beitragen, wenn du noch infos brauchst, gerne
V12:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 02. Februar 2005, 22:50:52
In kleinen Schritten geht es weiter, aber ich nun mal ein bekennender Entspannungs- und Langsambastler.

Die Trennstelle des Höhenruders wurde mit der Gravurnadel vorgeritzt und dann beidseitig mit dem Skalpell 2-3 mal eingeschnitten. Anschließend kann man das Ruder vorsichtig abbrechen. An den Anlenkpunkten habe ich mit einem 0,5 mm Bohrer ein Begrenzungsloch gebohrt und die Ausschnitte mit einer Rasierklingensäge eingeschnitten. Die Kante wurde mit einem Schleifpad abgerundet und neue Anlenkpunkte aus Sheet an den Festteil angeklebt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3663376138333333.jpg)

Abschließend habe ich die Trimmruder eingesägt und die Anschlagkante wieder mit dem Skalpell eingeschnitten. Die Trimmruder werden nicht abgebrochen, sondern nur eingeschlagen und mit Tamiya-Kleber (mein Liebling) in dieser Position fixiert. Jetzt folgen noch die Feinbearbeitung und ein abschließendes überschleifen um eine saubere Oberfläche zu erzielen.

@V12 Enthusiast:
Danke für den Tipp :P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 02. Februar 2005, 22:54:56
Schaut gut aus. Auch sehr sauber geschnitten, könnten fast zwei Teile sein.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 06. Februar 2005, 21:37:36
So, noch mal eine kleine Neuigkeit. Bevor es an die farbliche Behandlung geht, habe ich den Motor ein bisschen Nachdetailliert. Der Verteilerring entstand aus 0,5x0,5 mm Evergreen-Profil, die Zündkabel aus dünner Kupferlitze. Zur Befestigung der Kabel wurden in den Verteilerring und die Zylinder jeweils 0,3 mm Löcher gebohrt und diese dann mit Sekundenkleber eingeklebt. Mehr werde ich hier nicht darstellen, denn vom Motor sieht man im eingebauten Zustand eh nicht mehr viel. Natürlich fehlen etliche Zündkabel zum hinteren Zylinderring, aber wie sagte jetzt heavytank so schön: „Modellbau lebt vom Beschiss“

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6330306436393430.jpg)

Bis die Tage…..;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 06. Februar 2005, 21:56:36
Tja, da wundere ich mich doch gleich wieder. 8o

Du "bemalst" das ganze so wie es jetzt ist (zusammengeklebt) ?

Spritti
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Burkhardt am 06. Februar 2005, 22:01:42
Zitat
Original von Spritti Mattlack
Tja, da wundere ich mich doch gleich wieder. 8o

Du "bemalst" das ganze so wie es jetzt ist (zusammengeklebt) ?

Spritti



Na klar macht er das! Ist doch so viel schwierigerX( X(

Ein toller Motor!

Gruß
Burkhardt
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 06. Februar 2005, 22:05:04
Jup, habe sonst Schiss es mir nach der Lackierung wieder zu versauen. Ist hier auch halb so schlimm wie es vielleicht aussieht. Du hast ja eigentlich nur 2 Hauptfarben, dass Grau für für das Getriebegehäuse und Alu für die Zylinder. Ein Washing darüber, vorsichtiges Trockenmalen (mit viiiiiiel Gefühl  :D) und dann noch Mittelbraun für die Zündkabel. Lass Dich überraschen....:1:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 09. Februar 2005, 17:22:14
Es geht mal wieder ein bisschen weiter auf der Wanderbaustelle.

Vor der Lackierung des Cockpits müssen noch ein paar Verbesserungen in diesem Bereich durchgeführt werden. Da wäre erst einmal die, schon am Anfang des Berichts erwähnte, Kopfstütze. Ich habe sie mit dem Skalpell abgetrennt, dünner geschliffen (ist zwar ein Panzerschutz für den Piloten, aber 50 mm stark waren die Dinger auch nicht) und auf der Rückseite eine partielle Zusatzpanzerung aus 0,13 mm Sheet aufgeklebt. Danach wird sie mit Sekundenkleber-Gel wieder an ihren alten Platz geklebt und entsprechend den Vorbildfotos ausgerichtet.
Leider hat sich Sword für den hinteren (wirklich gut einsehbaren) Bereich unter der Haube nicht viel einfallen lassen. Beim Original befindet sich hier ein „Überrollbügel“ zum Schutz des Piloten, falls es mit der Landung auf dem Trägerdeck mal nicht so ganz hinhauen sollte. Die Einführung erfolgte jedoch erst ab späten F8F-1, nachdem bei Unfällen mit ersten Maschinen einige Piloten zu Schaden gekommen waren. Unter diesem dreibeinigen Schutzbügel ist die Öffnungsmechanik für die Schiebehaube angebracht, eine mittlere Führungsschiene mit Querträger an dem die Haube befestigt ist. Lediglich eine V-förmige Stütze (im falschen Winkel) und eine Abstrebung sind im Bausatz enthalten, die jedoch beide jegliche Detaillierung vermissen lassen (wer den Bausatz kennt wird mir zustimmen). Teile für den Schiebemechanismus der Haube sind überhaupt nicht vorhanden. Kurzentschlossen habe ich die Teile aus Sheet neu aufgebaut.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3130666335343534.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3465613637316333.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3133613966313032.jpg)

Als Vorbild dienten mir Bilder aus dem ‚Bearcat in Action’ Heft und vor allem ein Baubericht in 1/48 von Bernhard Schrock im MF 2/02.

Was beim Cockpit leider komplett fehlt, ist das Visier; da muss ich mir noch was einfallen lassen.

Das nächste Problem ist das Spornrad, dieser Knubbel gefällt mir ja nun überhaupt nicht.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3637333166393238.jpg)

Ich glaube auch kaum, dass man daraus noch was Vernünftiges schnitzen kann.
„Was tun?“, spricht Zeus. Entweder kompletter Neubau des Teils (arrrrgh, nicht schon wieder) oder Alternativen finden. Ich habe mal auf verschiedenen Bildern die Spornräder von Bearcat und Hellcat (beide von Grumman) verglichen und bin zur Erkenntnis gekommen, dass da praktisch keine Unterschiede sind. Fragt sich jetzt nur noch welchen Hellcat-Bausatz ich plündern werde, Academy oder Italeri.

Für die nicht ganz so prickelnde Cockpithaube habe ich bei Pavla einen prima Ersatz gefunden.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3235353730663966.jpg)
 
Ich halte euch auf dem Laufenden.....
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 09. Februar 2005, 17:54:27
Ich schreib´s jetzt einfach mal, auch wenn ich dann besser mit Rüstung nach Wilnsdorf komme.

"Wenn ich die Bohrungen an dem T-Träger so sehe, bin ich froh, das ich Raptors stillem Ruf nach der Darstellung von Nieten an meinen "Rundgravuren" nicht nachgekommen bin." ;) :D
 
Das Spornrad sieht in der Tat nicht gerade dolle aus. Aber das wirst du schon richten.

Insgesamt kann ich nur sagen, das Deine Detailverbesserungen das Modell wirklich deutlich aufzuwerten scheinen. Das scheint aber auch ein Kit zu sein, der es wirklich nötig hat. Anscheinend ein echter Short-Run eben.

Wenn ich jetzt so überlege wie ich Dich ein wenig anspornen könnte (soweit das überhaupt erforderlich ist) , fällt mir spontan nur folgendes ein.

Wie sagte Udo Bölts seinerzeit zu Jan Ullrich.

"Quäl Dich, Du Sau"

Spritti :winken:


 
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 09. Februar 2005, 18:35:11
das sieht doch mal wieder nach erstklassiger arbeit aus! das eine daneben gebohrte loch wollen wir peter mal verzeihen...:D einfach sehr schön gemacht - perfekte vorlage, würde ich sagen!:):P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 09. Februar 2005, 18:47:42
Jau Spritti, sch... Loch. War spät gestern und dann ging mir noch die Lust aus....
Aber ich gelobe Besserung :1:

Dann werde ich mich jetzt noch ein bisschen quälen :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 11. Februar 2005, 20:26:18
Zwei Kleinigkeiten noch, bevor ich die Einrichtung lackieren werde.

Ein passendes Teil aus der Grabbelkiste wurde zum Visier auserkoren. Bleibt nur noch die Visierscheibe, die allerdings erst bei der Endmontage angebracht wird.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3966353264646637.jpg)

Das neue Spornrad stammt von Italeri’s Hellcat. Unverständlicherweise habe die Jungs aus Italien die an den Streben vorhandenen Löcher als nach außen gehende Zylinder dargestellt.
Also abschneiden und neue bohren, jetzt fehlt nur noch die Feinbearbeitung.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3866656661646534.jpg)


Weiter geht’s nach der ersten Farbschlacht….. :santa:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Murdock am 12. Februar 2005, 02:53:48
Hi Pacific,

habe ich das jetzt richtig verstanden ? Das Spornrad von Sword ist Müll und auf einen Scratchbau hast Du keine Lust. Stattdessen zersäbelst Du einen vollständigen Italeribausatz mit dem Ergebnis, das das Italienrad auch nichts taugt und umgestrickt werden muß ?  
Sag doch nächstes Mal Bescheid. Ich bau Dir dann ein Scale-Heckrad und dafür gibst Du mir einen schönen, kompletten Italeribausatz.  X(


:winken: Murdock

PS: Der Rest sieht erwartungsgemäß ordentlich aus. Weitermachen ! ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 12. Februar 2005, 08:56:43
Beim Italeri-Rad sieht die Konturierung in der Tat schon erheblich besser aus. Außerdem sind da nicht so viele Grate, was die Arbeit natürlich vereinfacht.

Allerdings sieht das dem Sword-Rad auch nur ähnlich. Am krassesten (hmm, krasses Wort) finde ich die Felgendicke, die beim Italeri-Rad größer ist als der Reifen. Allerdings weiss ich natürlich nicht, wie das wirklich aussehen muss.

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 12. Februar 2005, 10:10:46
Zitat
Original von Murdock
Sag doch nächstes Mal Bescheid. Ich bau Dir dann ein Scale-Heckrad und dafür gibst Du mir einen schönen, kompletten Italeribausatz.  X(


Ich werde bei Gelegenheit auf Dein Angebot zurückkommen  :1:
Die Runde Bier in Wilnsdorf hab ich auch noch nicht vergessen...:D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: RAPTOR am 12. Februar 2005, 18:45:45
Interessant, interessant. Der Baubericht gefällt mir bisher sehr gut. Obwohl ich doch von dem Ausrutscher mit dem Loch ein wenig irritiert bin ;) Aber jeder hat mal schwache Phasen.

Dazu auch zwei Fragen: In welcher Grösse wurden die Löcher gebohrt und ist dier T-Träger ein fertiges Profil oder aus Plastiksheet aufgebaut?



Ach ja, ich sehe da eine kleine unsaubere Spachtelstelle auf dem Hinterrumpf, knapp hinter dem Cockpit...*duck und weg* :6:

(das Kleingedruckte bitte nicht Ernst nehmen)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 12. Februar 2005, 18:59:26
@Raprot

Das großgedruckte Geschreibsel aber schon, oder????

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 12. Februar 2005, 21:04:02
@ Raptor:
Der Träger ist aus Sheet entstanden, vertikal 0,25 mm, horizontal 0,13 mm.
Die Löcher sind 0,4 mm groß.
Danke für den Tipp mit der Spachtelstelle, wird hier aber eh noch mal überschliffen ;)  

@ Spritti:
Ich nehme doch Euch alle ernst.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: panzerchen am 12. Februar 2005, 23:49:48
jetzt habe ich es begriffen:
der Raptor ist von der Qualitätssicherung ! 8)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 17. Februar 2005, 22:08:40
Motor und Cockpit sind fertig, deshalb hier noch ein paar Bilder bevor sie im Rumpf verschwinden.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3137323061616533.jpg)

MM-Metalizer Alu für die Zylinder, Mittelgrau für das Getriebegehäuse und anschließend ein Washing mit Umbra gebrannt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3332653733336130.jpg)

Die Instrumente stammen vom Decalbogen einer Matchbox Mitchell. War zwar 'ne Fummelarbeit, sieht aber ganz gut aus.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3035636366623465.jpg)

Leider sieht man nach dem Einbau nicht mehr allzuviel davon.

Bis die Tage...
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 17. Februar 2005, 22:21:27
JEtzt schaut das Cockpit auch super aus, anstatt wie am Anfang. Macht einen super Eindruck.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Captain Picard am 17. Februar 2005, 22:49:09
Schick !!! :klatsch:
Von mir großen :respekt:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 17. Februar 2005, 23:17:47
nu ja, ganz ok. wirklich garnicht mel schlecht. hmmm...mensch, ich habs versucht, aber ich kann mich nicht beherrschen - sieht KLASSE aus, peter. vor allem das instrumentenbrett gefällt!:P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 18. Februar 2005, 07:42:01
@Pazifik

Gefällt mir sehr gut:respekt: Muss doch mal einen meiner kleinen Flieger in Angriff nehmen:D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 18. Februar 2005, 10:35:57
Beeindruckend, Peter. Jedenfalls das , was ich mir einbilde zu sehen. ;) :D

Ohne jetzt noch einmal an der abgeklungenen "Makro-Diskussion" rühren zu wollen, fällt aber jetzt auf:

A) ca. 90% des Bildanteils fällt auf Peters Bastelmatte und sonstige Nichtigkeiten. (nichts gegen die Matte oder die Wäscheklammer)

B) es zeigt, so empfinde ich das wenigstens, dass die Detaillierung des Motors aus dieser Entfernung nicht mehr wirklich wahrnehmbar ist.

Da aber meine Phantasie in Verbindung mit dem bisher gezeigten Details wahrscheinlich ausreicht sich das nicht mehr erkennbare vorzustellen, trotzdem mal für alle Fälle einen dieken Daumen, oder :P

Du hattest ja im voraus beschrieben, wie Du bei  der Farbgebung des Motors vorgehen würdest. Mich erstaunt es schon, wie "einfach" man zu einem sehr ansprechendem Resultat kommen kann.

Respekt.....

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 18. Februar 2005, 20:17:02
Erst mal Danke an @, positives Feedback kann man immer gebrauchen.

@Spritti:
Die Bilder zeigen die Bauteile immer noch min. doppelt so groß wie in der Realität. Und ehrlich gesagt, je näher man heran geht desto mehr entzaubert man das Endprodukt. Wie Wolf schon sagte, 1:72 ist nicht der Maßstab um alles im letzten Detail wiederzugeben. Lassen wir es dabei...

Aber den Motor habe ich Dir noch mal größer reingestellt. Ist leider nicht 100% scharf geworden.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3838623166346263.jpg)

Leider wird man nach dem Einbau unter der Cowling nicht mehr allzu viel davon sehen, deshalb habe ich ihn auch relativ hell gelassen.

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 20. Februar 2005, 22:04:09
Bevor der Rumpf und die Tragflächensektion verbunden werden, habe ich mich mit den Fahrwerksbeinen beschäftigt.
Die Fahrwerksbeine sind relativ einfach gestaltet (nachdem man sie einigermaßen in Form geschnitzt hat), geben den Bearcat typischen Knickmechanismus aber ganz gut wieder. Dabei werden die Beine nach innen geklappt und gleichzeitig nach außen verschoben.
Wie bei Short Run üblich, fehlen jegliche Befestigungspins oder Montagelöcher. Deshalb wurden die Beine mit Drahtstiften und die Schächte mit Bohrungen versehen. Die Positionen müssen nach Bildern selbst ermittelt werden. Dem Kit liegen auch die Anlenkhebel der Fahrwerksbeine bei, Begeisterungsstürme können sie allerdings nicht auslösen. Also ist wieder mal Eigenbau angesagt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3165663337393265.jpg)

Ein Fahrwerksbein wird mit einer einfachen Hilfskonstruktion provisorisch befestigt und ausgerichtet. Den Anlenkpunkt am Bein habe ich dann aus einer Scheibe gezogenem Gießast hergestellt und mit Sekundenkleber befestigt. Jetzt kann man die Länge des Anlenkhebels ausmessen, der dann ebenfalls aus einem gezogenen Gießast entstanden ist. Den Hebel habe ich dann mit Sekundenkleber am Anlenkpunkt befestigt und am andern Ende noch zwei kleine Trapeze aus Sheet angebracht -> Fertig. Die andere Seite entstand nach dem gleichen Verfahren.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3963333833326535.jpg)

Das Ganze sieht doch wesentlich besser als das Bausatzteil (links) aus

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6364656138393461.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3031646635626362.jpg)
 
Zum Abschluss habe ich die Fahrwerksbeine mit Federbeinscheren (stammen noch aus einen P-47 Zoom-Set) und Bremsleitungen aus Kupferdraht komplettiert.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: panzerchen am 20. Februar 2005, 22:34:37
hmmm, wenn ich das richtig interpretiere, dann hast Du diese trapezförmigen Befestigungsbleche der Einziehstrebe aus Plastikkarte, so groß wie etwa 5 I-Punkte erstellt ?
Ich habe das mit der Pinzette verglichen, und kann mir gar nicht vorstellen, wie Du diese Winz-Teile damit zwackst !  ????
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 20. Februar 2005, 22:40:23
Nicht zwacken panzerchen, schneiden. Sheetstreifen in der passenden Höhe abschneiden und dann mit dem Skalpell einfach die Trapeze abschneiden. Erste Seite, zeite Seite, um 180° drehen (dann hast Du direkt den richtigen Winkel) und weiter gehts. Ankleben mit Geduld und Spucke  ;).

Edit: Ich habe auch noch ne kleinere Pinzette.....habe da gestern ein bisschen auf dem Schlauch gestanden :10:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 20. Februar 2005, 22:52:48
Das schaut ja recht knifflig aus. Dafür aber auch echt toll.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 21. Februar 2005, 17:51:55
Hat bei mir mal wieder etwas länger gedauert bis ich kapiert habe, was Du mit einer "Scheibe gezogenen Gießast" meintest. Aber jetzt ist der Groschen gefallen!

Wenn man so sieht wie Du, wo notwendig, diesen Short Run verfeinerst, nimmt das irgendwie den "Schrecken" solcher Bausätze. Ohne den Respekt vor dem erforderlichen Aufwand, habe jetzt bewusst nicht den Ausdruck Arbeit verwendet, schmälern zu wollen. Den der ist zweifellos erforderlich.

Aber keinen Preis ohne Fleiß. Neben der sprichwörtlichen Geduld wohl eine DER  Modellbauweisheiten.

Die "Schellen" für die Bremsleitungen sind aus Tamiyaband?

Spritti :winken:

PS Deine Wäscheklammern sind aber fad... :rolleyes:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 21. Februar 2005, 19:15:14
Hi Spritti,

die Schellen sind tatsächlich aus Tamiya-Band. Und Short-Run ist nicht gleich Short-Run. Ich würde diesen Bausatz als 'Gut' bezeichnen, es gibt auch wesentlich 'heftigere'. Aber wenn es mein 'Wunschmodell' nur in dieser Form gibt, bin ich auch gerne bereit ein bisschen Mehrarbeit reinzustecken.

:winken:  Peter

PS: Die Wäscheklammer stammt noch von meinem 20jährigen Klassentreffen, die dienten damals als Namensschilder. Aber ein Modellbauer wirft ja nichts weg ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 21. Februar 2005, 23:07:16
Die Sword Bearcat ist aber nicht die einzige, die es in 1/72 gibt. Monogram hat da auch noch eine.....davon abgesehen sieht das Ganze hier mal wieder klasse aus.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 21. Februar 2005, 23:15:43
Monogram stimmt natürlich Wolf, ist aber eigentlich keine richtige Alternative. Denn da müßte man noch wesentlich mehr Arbeit reinstecken um was vernünftiges daraus zu machen.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Hans am 21. Februar 2005, 23:32:53
Klasse Bericht, echt anregend.

Hier vielleicht noch, aus rein historischen Aspekten die Monogram Bearcat in 1/72


(http://www.arcor.de/palb/alben/39/2052739/400_3762343738386339.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/39/2052739/400_6532393533363337.jpg)

auch als Doppelpack 'Pylon Racer' erhältlich...

(http://www.cahood.com/monpr.jpg)


und dann nicht zu vergessen, die Frog Bearcat. Die Form ging dann zu Novo, auch dort war sie dann erhältlich.

(http://www.arcor.de/palb/alben/39/2052739/400_3237386262386266.jpg)


H.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 22. Februar 2005, 07:09:15
Die von Frog/Novo kannte ich noch nicht, die von Monogram habe ich im letzten Viertel des vorigen Jahrhunderts selbst mal gebaut.

Danke für die Bilder Hans, wie immer eine Bereicherung   :P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 22. Februar 2005, 22:30:14
Auch kleine Erfolge können Zufriedenheit erzeugen…

Nach einer guten Stunde intensiver, aber äußerst entspannender, Schnitz-, Schleif- und Polierarbeit, ist aus dem „hässlichen Entlein“ ein ganz netter Schwan geworden.

Vorher:

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3839653264383561.jpg)

Nachher:

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3466623762613031.jpg)

Wird fortgesetzt…  
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Murdock am 22. Februar 2005, 22:51:41
Irgendwie sieht die Spitze des unteren Propellerblattes eckiger aus als bei den anderen. Oder macht das die Perspektive ?  Übrigens....Hübsche Schneidmatte ;)

:winken: Murdock
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 22. Februar 2005, 23:05:07
Du siehst aber auch alles :D
In Wilnsdorf werde ich Dir mal Deine (Makro) Brille verstecken oder 3-5 Krombacher einflößen ;)

Nee, gut das Ihr alle aufpaßt, mir war das noch gar nicht aufgefallen. Ich gelobe Nachbesserung.

 :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 23. Februar 2005, 12:01:55
detailarbeit vom feinsten - solche sachen machen am ende den unterschied!:P
ach ja, was wilnsdorf angeht: ich habe nur bis zum 27. mai prüfungen, wenn mich mein endjahresprojekt dann an diesem wochenende nicht zu sehr beansprucht, stehen die chancen gut, dass ich mal reinschaue!:9:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 23. Februar 2005, 17:35:56
Hi Ben,

wäre wirklich schön wenn Du kommen könntest, bin auf Deine "Neubauten" schon total gespannt  :1:.

 :winken:

...und Danke für die Detailarbeit vom Feinsten, geht wieder mal runter wie Öl  :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 04. März 2005, 22:25:13
Wie heißt es schön: Schwein gehabt!
Als ich vergangene Woche die Tragfläche mit dem Rumpf verkleben wollte, ist mit die Flasche mit Sekundenkleber umgefallen. Irgendwie muss ich im Unterbewusstsein eine Vorahnung gehabt haben, denn das Modell hatte ich vorher von der Schneidematte beiseite gelegt. So wurde zum Glück „nur“ die Schneidematte mit der Tischdecke verklebt, die Tischdecke hat es leider nicht überlebt (…wieder 20 Euro aus der Bastelkasse zweckentfremdet). Meine Frau war geradezu begeistert :5:

 Aber jetzt zum eigentliche Thema.
Um eine ausreichende Passung zu erreichen, wurde die Tragfläche unter Spannung verklebt. Am ersten Abend die rechte Seite mit Tamiyakleber und am folgenden die linke Seite mit Sekundenkleber (muss mir unbedingt neuen besorgen :D ). Die Anschlussstellen am Bauch wurden wieder mit dem dünnflüssigen Kleber von Tamiya verklebt. Verbleibende Restspalten und kleinere Löcher an den vordern Anschlussstellen habe ich mit gezogenen Gießästen geschlossen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3734643432663936.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3133383463343835.jpg)

Nach dem ersten überschleifen traten dann doch noch einige Unsauberheiten zu Tage, die teilweise, vor allem am Bauch, noch mehrfach mit Mr. Surfacer 500 aufgefüllt werden mussten.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6439636366386434.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3538333964346137.jpg)

Auch die Dicke der Höhenruder stimmt nicht so ganz mit den Ansatzstellen am Rumpf überein. Die Ruder wurden stumpf angeklebt und die Dickenunterschiede mit aufgeklebten Sheetstreifen (links 0,13 mm, rechts 0,25 mm) und Mr. Surfacer 500 ausgeglichen. Warum auf der Oberseite? Ganz einfach, hier kann man besser verschleifen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3664306639656263.jpg)
 
Die kleinen Finnen unter dem Rumpf fehlen beim Bausatz und wurden aus Sheet hergestellt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6363323761646631.jpg)

Der Motor im eingebauten Zustand. Im linken Lufteinlass kann man ein zusätzlich angebrachtes Leitblech (Rot) erkennen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6237353230326562.jpg)

Zum Thema Positionsleuchten:
Gleiche Vorgehenswiese wie bei Wolf, klarer Gießastabschnitt, 90° Winkel angebracht, Loch gebohrt und mit Klarsichtfarbe gefüllt (in Flugrichtung rechts Grün, links Rot). Ausschnitte an den Tragflächenecken angebracht, Silber lackiert, Klarsichtteile mit Sekundenkleber anbringen, anschließend in Form schleifen und mit Polierstick auf Hochglanz bringen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3530643138636135.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6664633364326130.jpg)

Am Zusatztank wurden die Positionsstifte entfernt und durch Draht ersetzt, ein Deckel aus Sheet ergänzt und das Entlüftungsrohr auf der Oberseite (aus einem gezogenen Gießast) angebracht.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3230373033643436.jpg)

Wird fortgesetzt…...  

...keine Kommentare mehr zur Schneidematte, ich weiß das sie schön ist :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 04. März 2005, 22:36:17
Hi pazific,

so langsam kann man Deinen Flieger ja schon als solchen erkennen. Mir tränen jedes Mal die Augen, wenn ein  super detailierte Cockpit im Rumpf verschwindet;(
Ist es es nicht günstiger die Positionslampen nach dem Lackieren mit Sekundenkleber zu befestigen? Dann kannst Du Dir doch das Abkleben sparen.

Freue mich schon auf die Fortsetzung Deines Berichtes.:respekt:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 04. März 2005, 22:41:18
Wow schöne Schneidematte :D

Na nu muss ich mich aber zusammenreißen.

Schaut alles wie davor bereits auch sehr schön verarbeitet aus. Eine Frage hab ich, bei dem Heckflügel, sind doch die zwei Befestigungen für's Seitenruder, warum sind ie rund, meistens sind das doch eckige, sind doch Schaniere oder etwa nicht? Die schauen bei dir etwas rundlich aus.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 04. März 2005, 23:01:03
@br06:
Du musst sie vorher ankleben um sie überhaupt in die richtige Form schleifen zu können, will sagen der Flügelkontur anzupassen. Freihand ist das nicht möglich.
Und das bisschen abkleben an den Ecken ist auch nicht so schlimm.

@funke:
Ich denke Du meinst die Befestigung der Höhenruder. Das sind flache Sheetstücke die ich am Ende abgerundet habe. Ich denke das gehört so, sonst bleiben die beweglichen Ruder beim schwenken hängen. Die Abmessungen entstammen allerdings meiner Phantasie ;).
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 04. März 2005, 23:40:48
habe ich Dir schon gesagt, dass ich auf diese Art der Positionslichter ein Patent habe? Das kostet Dich am Samstagabendtreff noch ei Bier mehr. Dann ist bald ganz Ebbe in der Bastelkasse. :D

Ansonsten:  :P einwandfreie Arbeit :1:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 05. März 2005, 11:19:41
Zitat
Original von Wolf
habe ich Dir schon gesagt, dass ich auf diese Art der Positionslichter ein Patent habe? Das kostet Dich am Samstagabendtreff noch ei Bier mehr. Dann ist bald ganz Ebbe in der Bastelkasse. :D


Mein weltweites Patent ist schon um einiges älter, habe mich bisher nur noch nicht damit gebrüstet   8)
Das mit dem Bier geht in Ordnung, aber der Tequilla geht auf Deine Rechnung
:D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 05. März 2005, 16:14:32
Toll!!

An den Flügelwurzeln, da wo anscheinend noch der Klebstoff glänzt, machst Du da noch was vor dem lackieren?

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Lutz am 05. März 2005, 17:06:57
Hallo

Super Arbeit :respekt:  da bekomm ich wieder lust, mal die "Rare Bear" zu bauen.

Grüße  Lutz

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 05. März 2005, 18:02:58
@Spritti:
Wenn Du die ersten beiden Bilder meinst, dass war noch vor dem Spachteln und verschleifen. Auf den folgenden Bildern sollte eigentlich nichts mehr glänzen.
Ich habe heute allen verschliffenen Stellen eine Lage MM-Grundierung verpasst, um die Oberflächen zu kontrollieren. Bin positiv überrascht worden, sind nur noch 2 kleine Stellen an den ich nochmal etwas nacharbeiten muss.

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Prowler am 05. März 2005, 19:09:00
Hi Peter,

deine "Bearcat" haut mich jetzt schon um.Bin gerade wieder zu mir gekommen,nach einer 1/2 Stunde ! ?(

Wir müssen uns am Montag Abend mal unterhalten,ich brauche noch ein paar Tips von dir.


Grüße Peter


http://www.modellbaufreunde-siegen.de/



Im Bau:  

Skyhawk 1:48 von Hasegawa
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 30. März 2005, 22:08:58
Gaaaaanz langsam ernährt sich das Eichhörnchen :santa:

Viel ist nicht passiert in der letzten Zeit, aber ein paar Bilder möchte ich dann doch einstellen.

Zum einen wurde die Bewaffnung aus Kanülen ergänzt

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3732316561356236.jpg)

Dann wurde die Pavla Vacu-Haube ausgeschnitten und angepasst.
Trotz intensiver Vorabeiten musste hier noch mit ein bisschen Milliput nachgebessert werden.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3634663264643532.jpg)

Dafür kann man jetzt auch die Visierscheibe erkennen. Das hintere Haubenteil liegt hier nur lose auf, die Kanzel wird ja später offen dargestellt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3732626332303938.jpg)

Jetzt kommt noch ein Spiegel in den festen Haubenteil, dann geht es ans abkleben.

Wird fortgesetzt  :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 30. März 2005, 22:51:28
endlich geht es weiter.
Na das nenne ich doch mal eine klare Haube!
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Hans am 31. März 2005, 01:09:25
Ist die Haube verzukunft? Schaut so aus...

H.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 31. März 2005, 09:20:07
Zitat
Original von Hans Trauner
Ist die Haube verzukunft? Schaut so aus...


?(  Das musst Du mir jetzt aber mal erläutern, was ist verzukunft?

Gruß Peter
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 31. März 2005, 09:21:40
ge"future"d
:D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 31. März 2005, 09:23:49
Der Groschen ist gefallen :8:

Nein kein Future, war schon extrem Klar und wurde nur noch mal mit der Proxxon poliert.

 :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 31. März 2005, 09:41:48
Mensch Peter......hast ja auch ´ne ziemlich lange Leitung. Muss doch am Alter liegen. ;)

Hast Du den Milliput nach dem Auftragen gleich mit Wasser geglättet um die Schleiferei zu minimieren?

Wenn´s nicht schon passiert ist, würde ich mal darum bitten, dass du uns (mir :D) zeigst, wie Du beim Abkleben der Kanzel vorgehst. Mein Interesse ist da aus zweierlei Gründen recht hoch. Erstens machst Du das immer so schön ;)  und zweitens tue ich mich da immer noch ein wenig schwer (um nicht zu sagen, ich "krepel mir einen ab")

Spritti :winken:


PS  Machst ja Riesenfortschritte. Geradezu Siebenmeilenstiefel-verdächtig.       Das mit dem Eichhörnchen trifft, wenigstens temporär, mal nicht nur auf mich zu. Das beruhigt ungemein. :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 31. März 2005, 12:08:59
Jau Spritti, lange Leitung (hab ich aber schon immer ;) ).

Milliput: Du liegst mit Deiner Vermutung richtig, wurde nach dem auftragen mit einem angefeuchteten Wattestäbchen geglättet (Karfreitag) und gestern verschliffen (800er Papier, natürlich Nass). Anschließend habe ich die Haube noch einmal poliert.

Maskieren: Wird gemacht  :1:

:winken: Peter
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 09. April 2005, 22:24:27
Auf den besonderen Wunsch eines jetzt nicht namentlich genannten Boardmitgliedes, bringe ich diesmal ein paar Bilder des „Maskiervorganges“ (…wie sagt mein Arbeitskollege immer so schön: „Der Vorgang in der Waffe beim Schuss“).
Eigentlich nichts Besonderes wie man an den Zutaten schon erkennen kann: Tamiyaband, Skalpell, Pinzette, Maskol, Zahnstocher und ein Modell ;)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6665396232636430.jpg)

Ich schneide das Tamiyaband in dünne Streifen, je nach Verwendungszweck in unterschiedliche Breiten. Je enger der Radius, desto dünner der Streifen; die hier verwendeten Streifen sind ca. 0,5 mm breit. Im Normalfall lassen sich die Streifen den meisten Radien anpassen und sollte der Radius so klein sein das sich das Band nicht mehr vernünftig anlegen lässt, schneide ich mir einen Kreis mit dem entsprechenden Durchmesser und klebe ihn an die entsprechende Stelle. Auf jeden Fall sollte man die Streifen abschließend noch mal vorsichtig mit einem Zahnstocher an das Klarsichtteil andrücken.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3833393134306233.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6139666635363538.jpg)

Auf alle Freiflächen wird anschließend mit einem Zahnstocher Maskol aufgebracht.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3136623730616236.jpg)

Hier ist bereits der gesamte Cockpitbereich maskiert. Zur Sicherheit habe ich die Nahtstellen des Abdeckbandes noch mit Maskol abgedichtet (…ich habe da so meine Erfahrungen gemacht).

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3837653238333864.jpg)

Gleiches Prinzip bei der Schiebehaube, zusätzlich noch eine „Demaskierungshilfe“ aus Tamiyaband.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3638363965363338.jpg)

Bearcat am Spies :D
Alle Teile fertig zum lackieren, wollen wir mal hoffen das nichts schief geht.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6661656262346532.jpg)

PS: Wer ganz sicher gehen will, dass keine Farbe unter die Maskierung gerät, kann vor der eigentlichen Lackierung noch eine dünne Schicht Future über den maskierten Bereich legen. Dadurch werden eventuelle Spalte „abgedichtet“.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: funke4ever am 09. April 2005, 22:49:35
EDie Haube schaut aus wie ein Radischen :D Aber wenn man sich das so anguckt, scheint da wirklich nichts drunter zu laufen. Viel Glück mit der Lackierung: toi toi toi!!!
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 10. April 2005, 08:38:03
Was Du hier so zeigst???  (*grübel, grübel*) kennt doch jeder, weis doch jeder...


Im Ernst. Für mich jedesmal mit einer Art "Schwitzfaktor" im Hintergrund ist die Demaskierung. Bin ja mal gespannt (schwitz), wie das diesmal wird.

Natürlich ist klar, das ein sauberes Ergebnis eine entsprechende Vorarbeit benötigt. Eben darum habe ich um Deinen Rat gebeten. Werde mich demnächst an Deine Vorlage halten, es sei denn, die Kanzel wird mit Future behandelt. Die Kombination Future/Flüssigmaske ist leider nur suboptimal, wie ich feststellen durfte.

Danke für die Mühe, Peter.

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 10. April 2005, 13:00:59
@funke: Danke :1:

@Spritti: War keine Mühe. Mit der Future/Maskol-Kombi hast Du natürlich recht, habe ich vergessen zu erwähnen. Also niemals Maskol auf "ge-future-te" Flächen. Danke :P

 :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 12. April 2005, 21:20:07
Nix großes, nur damit ihr nicht denkt ich wäre eingeschlafen :santa:

Der Vorteil bei der Bearcat ist, dass man fast alles in einer Farbe lackieren kann. In diesem Fall Humbrol 181 Glossy Sea Blue FS15042. Die Farbe ist im neuen Humbrol-Sortiment nicht mehr enthalten, aber mein gut sortierter Fachhändler hat(te) noch ein paar Döschen auf Lager.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3231663437616239.jpg)

Auch die restlichen Teilen haben schon alle einen Farbauftrag erhalten. Farbe wie oben, bis auf die Raketen (Weiß), der Prop (bis jetzt nur Weiß und Gelb) und der Fanghaken (Stahl).

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6265373234313730.jpg)

Ich hoffe das es am Wochenende weiter geht.

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: panzerchen am 12. April 2005, 22:53:03
die Franzosen hatten das Ding anscheinend auch in Indochina eingesetzt.
Ist Dir bekannt, ob das matte  sea-blue da richtig ist ( habe so ein altes Ding noch rumzufahren, interessiert mich deshalb ) ?
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 13. April 2005, 10:09:38
Hi Peter

Der Glanzgrad ist ja schon mal praktisch.

Richtig interessant, zumindest für nicht so alte Haudegen, finde ich aber das zweite Bild. Wenn man dieses mal ein weing genauer betrachtet, fällt einem so einiges auf.

Wenn ich daran denke, wie ich bei der Lackierung der Zusatzlasten  vorgegangen bin, werde ich ganz rot. Und nicht nur dabei.

Spritti :winken:

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 13. April 2005, 10:51:32
sag mal peter, hat dein fachhändler noch ein döschen da? ich suche die farbe verzweifelt, aber nicht mal bei leuten, die restbestände humbrol-farben verkaufen ist was zu ergattern...
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 13. April 2005, 23:23:51
@Panzerchen: Ja, sie wurden von den Franzosen in Indochina eingesetzt. Da das alles ehemalige US-Maschinen waren, gehe ich davon aus, dass sie auch die Originalfarbe hatten und nur im Laufe der Zeit (denk an das Klima da unten) stark verwittert sind. Da war der Glanz schnell weg.

@Spritti: Klär den alten Haudegen mal auf was Du damit meinst :1:

@Ben: Werde meinen "Fachhändler die nächsten Tage mal aufsuchen und nachschauen. Kann nur sein das unser Freund Steffen bei der Farbe zugeschlagen hat, aber ich kann Dir dann immer noch eine Dose aus meinem Bestand überlassen (...ich sag jetzt lieber nicht wieviele ich gebunkert habe :D )

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Dude am 14. April 2005, 00:20:18
Ich verzichte dankend - meine wunderschöne neue Avengerr wird ja eh das Dreifarbmuster bekommen.;)

@Pedro: Wollte die Tage eh auch noch zum Stefan; wenn ich die Farbe noch finde, werd ich alle verfügbaren Döschen im Sinne der europäischen Völkerfreundschaft erstmal sichern...oder anders ausgedrückt: wir haben endlich ein akkurates Druckmittel um Ben nach Wilnsdorf zu zwingen!:D

Zur Bearcat wurde ja bereits alles gesagt; weitermachen!

:P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 14. April 2005, 08:36:18
na das hört sich doch sehr gut an!:P  hoffen wir, dass es mit wilnsdorf klappt...
was die avenger angeht: BAUBERICHT!!:9:  das atlantik-schema fände ich persönlich noch attraktiver...
zur bearcat - tja, was soll man da sagen? sieht klasse aus bisher, wohl der für mich interessanteste baubericht im MB - schon allein wegen dem vorbild. und die qualität ist natürlich auch über jeden zweifel erhaben. hoffentlich kann ich auch irgendwann mal an meiner weiter bauen...aber solange erfreue ich mich einfach an den baufortschritten deiner "bear"!
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 14. April 2005, 17:25:36
Tut mir leid Peter. Eventuell hast Du jetzt gegrübelt. "Was meint der denn jetzt?" oder "was jetzt wohl kommt?"

Eigentlich dachte ich mit dem folgenden Satz erklärt zu haben, auf was ich hinaus wollte. Die Zusatztanks meines aktuellen Bauvorhabens z. B. habe ich in zwei Schritten lackiert. Ganz einfach deshalb, weil ich die mit den Fingern festgehalten habe. Ja, so war es. Und vor ein paar Tagen habe ich  dann zu meinem Erstaunen feststellen dürfen, das ich den falschen Farbton verwendet
habe. Volle Kanne "Shame on me", ich hab´s verdient.

Was mir auf dem zweiten Bild (und nicht nur da) aufgefallen ist, ist einfach die Akuratesse mit der Du vorzugehen scheinst. Sicherlich sind die Teile nicht so lackiert worden wie Du Sie auf dem Bild plaziert hast. Trotzdem, es fällt schon auf, das Sauberkeit am Basteltisch zu Deinen Prinzipien gehört.

Und Dein Vorgehen bei der Vorbereitung zu den Lackierarbeiten ist für mich eben ein Indiz, dass da kein Anfänger baut.

Ich strebe das ja auch immer an.

Auch wenn mein Arbeitsplatz schonmal als "klinisch" bezeichnet wurde, das täuscht gewaltig.

So naiv es vielleicht klingen mag. Das ist eine der Kleinigkeiten die ich mir noch aneignen muss um nicht bei selbst relativ überschaubaren Bastelarbeiten nicht ins Chaos zu geraten. Unbedingt und möglichst flott.

Spritti :winken:


Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 14. April 2005, 19:05:34
@Ben: Die Avenger ist in 1:32, hätte ich gestern in Dortmund fast noch auf der Rückfahrt zusammengebaut   X(
Nee, auch wenn's der falsche Maßstab ist, ein bisschen neidisch war ich schon ;)

@Spritti: Na ja, ganz so aufgeräumt ist bei eigentlich nicht immer  :6:
Aber bei den Vorbereitungen treibe ich schon einen gewissen Aufwand. Dadurch baue ich bestimmt langsamer als viele andere, aber darauf kommt es mir wirklich nicht an. Allerdings habe ich dadurch auch praktisch keine Nacharbeiten und das Ergebnis ist (meistens) entsprechend gut.
Das wichtigste im Modellbau ist immer noch Geduld, oder auch: Gut Ding will Weile haben.

 :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 16. April 2005, 22:03:28
Der Fluch des Glossy Sea Blue oder Routine schützt vor Torheit nicht…

Bekanntlich lernt man ja aus Fehlern, deshalb hier ein paar Zeilen zu meinem Lackierausrutscher:
Vor 2 Tagen habe ich im Lack der Bearcat einen Fussel an exponierter Stelle entdeckt !!!
Nach dem ersten Schock habe ich mir erst mal Rat bei Steffen geholt, er hat ja bei seiner Corsair den intensiven Einsatz von Micro-Mesh ausprobiert. Gestern kam dann mein, letztes Jahr in Offenbach erstandenes, Dr. Flörke Polierset zum Einsatz. Zuerst wurde die Stelle mit einer 6000er Körnung behandelt, anschließend kam die 8000er Körnung zum Einsatz. Das Ergebnis war wirklich überzeugend, leider habe ich dann bei der Betrachtung unter der Lupe noch einige Stellen entdeckt, die nur durch zu schnellen und zu dicken Lackauftrag entstanden sein konnten. An einigen Gravuren und Nieten hatten sich kleine Lackwülste gebildet, noch keine Tropfen oder Läufer, aber im Licht doch recht unschön. Folge: Das ganze Modell wurde mit Dr. Flörke nachbehandelt -> 2 wunderbare Stunden die ich mir hätte sparen können. Heute habe ich dann die gesamte Modelloberfläche noch mal mit 2 Lagen Hochverdünntem Glossy Sea Blue überzogen. Jetzt bin ich mit der Oberfläche wirklich zufrieden und die nächsten Tage geht’s mit aussagekräftigen Bildern weiter.

:winken: Peter
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 16. April 2005, 22:18:43
Na gut, dass ich meine Modelle nicht mit der Lupe betrachte, ich käme aus dem nachlackieren garnicht mehr raus :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 16. April 2005, 22:23:22
Und ich erst.

:15:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: panzerchen am 16. April 2005, 22:47:37
Ätsch !
ICh  baue Panzer !   X(
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 17. April 2005, 10:20:25
Also nicht das Ihr denkt ich wäre jetzt überpingelig, aber bei so einer einfarbigen dunklen Glanzlackierung fallen einem Fehler auf, die man sonst gar nicht sieht. Und unter der Lupenleuchte findet man ein ganzes Paralleluniversum an Fehlern…*dummi*

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 17. April 2005, 10:31:10
@Pazifik

dann laß aber jetzt die Lupenleuchte aus; sonst siehst Du wieder jede Menge neuer Fehler, die Du verschleifen kannst, anschließend lackierst Du und danach  kramst Du die Lupenleuchte ...


Und täglich grüßt die Bearcat X(
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 17. April 2005, 10:34:45
@br06: Zukünftig wird mit der Sonnebrille gebastelt, dann geht's wesentlich schneller :D

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 17. April 2005, 10:37:42
Tja Peter.

Wie ja nun zur Genüge bekannt sein dürfte, gibt es noch ein weiteres Instrument, neben der Lupenleuchte, um Fehler zu suchen, die man eigentlich gar nicht sieht. Ich sage nur Makro. Aber lassen wir das.

Wenn Du meinst, Du müsstest da was ausbessern, wird das schon OK sein.

Schließlich ist es Dein Modell.

Kann natürlich auch sein, das Du jetzt schon "Spritti´s magischen Blick" fürchtest. :D

Diesbezüglich möchte ich Dich aber entlasten.

Trotz des ein oder anderen vielleicht etwas pingeligen Kommentars meinerseits, bin ich mir durchaus bewusst, wie schwer das ist, gerade im kleinen Maßstab, ein halbwegs vorzeigbares Modell hinzustellen. Schließlich baue ich ja selbst in 1/72. Soll eigentlich nur zeigen, das ich mich mit dem Gesehenen auseinandersetzte.

Insofern.......... zurücklehnen Peter.

Aber meine Meinung ist eh nur eine von Vielen. dessen bin ich mir auch bewusst.

Für mich bist Du (und wirst es wohl allen Anschein nach auch bleiben) bezüglich Deiner Modellbauergebnisse einfach nur:

Prickel-Pit  ;)

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 17. April 2005, 10:43:10
Zum Glück kannst Du mich jetzt nicht sehen Spritti, bin schon so Rot das ich leuchte :D

Aber mach Dir wegen Kritik oder kritischen Augen mal keine Gedanken, ich mache mir nämlich auch keine ;)
Mein wichtigster und schärfster Kritiker bin ich ganz alleine, da hab ich's schon schwer :1:

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 23. April 2005, 15:11:40
Eigentlich sollte es ein entspannter Bastelabend werden, ein paar Decals auf der Bearcat verteilen und anschließend zufrieden das Ergebnis betrachten. Sollte…

Die Decals stammen von Extratech, sind sauber gedruckt und haben einen hauchdünnen Trägerfilm. Also frisch ans Werk und den Propeller in Angriff genommen. Die Verarbeitung ist einwandfrei und nach dem Einsatz von Gunze-Weichmacher verschwindet der Trägerfilm vollkommen. Leider hat sich eines der Propellerdecals beim Versuch eine kleine Falte auszubügeln teilweise verabschiedet. Wie immer in solchen Situationen, fand ich in meinem Ersatzvorrat alles mögliche, nur nicht den passenden Ersatz. Ich habe mir dann aus einem Rest ein Stück passend ausgeschnitten und das defekte Decal ergänzt. Bilder folgen noch, ich war so mit der Reparatur beschäftigt, dass ich das Fotografieren ganz vergessen habe.

Weiter geht’s dann mit den gelb/rotgestreiften Decals für das Trimmruder am Seitenleitwerk und am Hecksteiß. Und schon wieder Pustekuchen, beide sind zu klein. Aaargh…

Also abkleben und lackieren. In diesem Fall relativ einfach, da es keine komplexen Konturen sind. Zuerst weiß, dann gelb, gelbe Streifen abdecken, wieder weiß, zum Schluss rot. Fertig.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6162636338626535.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6636636165303762.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3062613733363330.jpg)

Weiter geht’s wenn die restlichen Decals drauf sind.

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 23. April 2005, 22:12:36
Ist ja interessant. Sind wir beide in etwa gleichauf.

"Meine" Decals passen auch nicht so richtig. Doch Lackieren kommt bei mir leider nicht in Frage.

Bin ja mal gespannt wie es weitergeht.......

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 23. April 2005, 23:53:04
Zitat
Original von Spritti Mattlack
Bin ja mal gespannt wie es weitergeht.......


Positiv Ulf, positiv ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 27. April 2005, 21:54:54
Langsam kommt ein bisschen mehr Farbe ins Spiel.

Auf dem ersten Bild dürft ihr nach dem beschädigten Propellerdecal suchen, ist nicht allzu schwer.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3234313035396265.jpg)

Auf dem unteren Blatt wurde das Dreieck neu ‚geschnitzt’ und der Propeller aufgemalt.

Die Anzahl der Decals ist nicht sonderlich hoch, dafür sind sie für eine einmotorige Maschine in 1:72 teilweise relativ groß. Der Trägerfilm ist Hauchdünn, die Verarbeitung problemlos; mit ein bisschen Gunze-Weichmacher passen sie sich den Konturen und Gravuren perfekt an. Allerdings sind sie ein klein wenig durchscheinend, was aber nicht wirklich störend wirkt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3461396433333934.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6237333833353631.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6563643237303363.jpg)

Jetzt folgen noch die Detailbemalung und das Washing.

:winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 28. April 2005, 17:24:09
Weisst Du was, Peter?

Die letzten Fotos wirken irgendwie beruhigend auf mich.

A) Da liegen doch tatsächlich ein paar Pinsel verquer

B) Dein Glanzlack ist auch nicht spiegelglatt. Das Letztere ist durchaus ernst gemeint. Gerade nach Deinen zuletzt vorgenommenen "Überholungsarbeiten" an der Lackierung, dachte ich jetzt eine automodellwürdige Glanzlackschicht zu sehen zu bekommen.

Aber das scheint wohl gar nicht nötig zu sein.

Welchen Glanzgrad soll denn das Schlußfinish haben? Hilfreich, ich bin ja auch gerade kurz davor, wäre an dieser Stelle nun vielleicht eine Beschreibung Deiner Alterungstechniken.

Ich will Dich aber nicht überlasten. ;)

Spritti :winken:

 

 
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 28. April 2005, 17:44:01
Also ich hätte jetzt nicht auf Anhieb die fehlerhafte Stelle am Propeller entdeckt. Hätte eher aus das linke Blatt getippt.

@spritti: manchmal meint man, Du freust dich wenn Du vermeintliche Fehler findest.  ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 28. April 2005, 18:15:14
Zitat
Original von Wolf
@spritti: manchmal meint man, Du freust dich wenn Du vermeintliche Fehler findest.  ;)


Quatsch!!! Das glaubst Du jetzt nicht ernsthaft, oder?

Ich habe lediglich mein derzeitiges Modell derart reichlich mit glänzendem Klarlack beschichtet, dass ich davon ausging es müsste glänzen wie sonstwas. Tut es aber nicht. Mag´an was Anderem liegen. Aber der letzte Beitrag ist ohne jeglichen Hintergedanken entstanden.

Wenn ich denke einen Fehler zu erkennen und dies dann auch mitteilen zu müssen, mache ich das.

Ich weiss (Danke Charlie Brown), das man mich eventuell für den Reich-Ranicki des Modellbau hält (Danke Hans ;) ) . Vielleicht übertreibe ich es auch, ist aber nur gut gemeint (Negation von gut gemacht, Danke Murdock).

Wem es aufstösst, der möge sich melden. Auch wenn man es sicher nicht allen recht machen kann. Vielleicht schiesse ich ja über´s Ziel hinaus.

Sorry Peter, musste ich mal loswerden.

Alles Klar :D

Spritti :winken:  

Um vielleicht noch was zum eigentlichen Thema beizusteuern noch mal ´ne Frage.

Gibt es ´ne Möglichkeit ein Decal in die Gravur zu bringen, wenn nach dem Aufbringen schon ein paar Tage vergangen sind? Dürfte nicht möglich sein, oder?
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 28. April 2005, 19:19:55
Zitat
Original von Spritti Mattlack
Weisst Du was, Peter?

Die letzten Fotos wirken irgendwie beruhigend auf mich.

A) Da liegen doch tatsächlich ein paar Pinsel verquer

B) Dein Glanzlack ist auch nicht spiegelglatt. Das Letztere ist durchaus ernst gemeint. Gerade nach Deinen zuletzt vorgenommenen "Überholungsarbeiten" an der Lackierung, dachte ich jetzt eine automodellwürdige Glanzlackschicht zu sehen zu bekommen.

Aber das scheint wohl gar nicht nötig zu sein.

Welchen Glanzgrad soll denn das Schlußfinish haben? Hilfreich, ich bin ja auch gerade kurz davor, wäre an dieser Stelle nun vielleicht eine Beschreibung Deiner Alterungstechniken.

Ich will Dich aber nicht überlasten. ;)

Spritti :winken:

 

 


A) Ja, macht sich gut nicht wahr? Sie immer so aus als würde ich wirklich was tun X( . Habe noch zwei kleine Macken an den Decals ausgebessert :1:

B) Es muss ja keine "Spiegelglatte" Oberfläche sein, sie sollte nur homogen und eben "glatt" (glossy) sein, nicht polished. Das wirst Du mit einem einfachen Lackauftrag auch nicht erreichen, nur durch mehrfachen Klarlackauftrag mit Zwischenpolieren.

Das Schlußfinish soll irgendwo zwischen Seidenmatt und Glanz liegen, mit Tendenz zum Glanz. Die richtige Mischung muss ich aber noch ausprobieren.

Alterungstechnik(en) kommen noch, muss mich erst mal vom Rasenmähen (ca. 2349 m²) erholen ;)

:winken:

Edit: Altersdemenz ;(
Du kannst es über den Gravuren noch mal mit Weichmacher versuchen, anschließend vorsichtig mit einer Nadel durch die Gravur fahren. Bei meiner Mitchell hatte ich das Problem, dass Abends alle Decals in den Gravuren waren und am nächsten Tag waren die Dinger glatt wie'n Kinderpopo. Ich bin mit einer abgerundeten Nadel (Spitze leicht gebrochen) noch mal durch sämtliche Gravuren (natürlich nur da wo auch Decals sind) gegangen, hat bei mir einwandfrei funktioniert. Aber immer nur ganz sanft, fast ohne Druck.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 28. April 2005, 19:34:32
Vielen Dank Peter

Was die Decals betrifft:

Bei mir ist die "Gösch" teilweise nicht richtig in den darunterliegenden "Löcher" eingesackt. Trotz Zugabe vom Microsol. Da ich jedoch arge Bedenken habe die zu "durchpieken", werde ich mal versuchen "Väterchen Schwerkraft" allein wirken zu lassen. Mal sehen....

Spritti :winken:

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 28. April 2005, 20:37:42
nicht alle Decals reagieren mit Microsol, obgleich Microsol schon recht heftig ist.
Manchmal muss man eben beides benutzen. Z.B Setter und Sol. Oder ein anderes Produkt. So hatte ich schon Decals, die von Microsol unbeeindruckt waren, sich aber mit dem vermeindlich milderen Decal Fix von Humbrol schön in die Gravuren gelegt haben.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 05. Mai 2005, 23:06:28
Weiter geht’s!

Schwieriges Thema Alterung. Da die Nachkriegsmaschinen ja relativ gepflegt waren, scheidet eine starke Alterung aus; also wurden nur die Gravuren mit Farbe ausgelegt. Bei der Bearcat habe ich dafür eine Mischung aus 2 Teilen mittelgrauer Acrylfarbe, 5 Teilen Wasser und 3 Teilen Spülmittel mit einem dünnen Pinsel in die Gravuren eingebracht und überschüssige Farbe nach ca. 15 Minuten einem angefeuchteten Tuch wieder abgewischt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6537623564333830.jpg)

Richtig glücklich bin ich mit dem Washing nicht, das liegt aber vor allem an den nicht ganz gleichmäßigen Gravuren. Kommt auf den Bildern nicht so gut rüber, aber bei genauem Hinsehen fällt es schon auf.

Als nächstes kommt die abschließende Lackschicht, seidenmatt bis glänzend  sollte sie sein. Ich habe vieles ausprobiert (verschiedene Mischungen aus Vallejo semigloss und gloss, sowie beides pur), gelandet bin ich schließlich bei Humbrol Seidenmatt. Normalerweise waren die Einsatzmaschinen noch einen Tick glänzender, aber in 1:72 wirkt das für mich einfach zu „Spielzeughaft“.
Immer wieder ein bewegender Moment ist die Demaskierung der Klarsichtteile, zum Glück gab es aber keine negativen Überraschungen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3430383931343437.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3335646532373232.jpg)

Auf den beiden nächsten Bildern sind schon die Abgasfahnen hinzugekommen. Verwendet habe ich  hellgraue, schmutzigbraune und schwarze Vallejo-Acrylfarbe, die mit ca. 90% Wasser verdünnt wurde. Zum Teil sind auch ein paar Lackabplatzer und Schrammen an den Wartungsdeckeln und Klappen zu erkennen. Diese entstanden mit einer Mischung aus MM-Silber/Schwarz/Mattlack und wurden mit einem 5/0 Pinsel und einem angespitzten Zahnstocher aufgebracht.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6334383334353262.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6165643061653464.jpg)

Hier noch das Ganze von oben.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3963633463663464.jpg)

Die fertigen Fahrwerksbeine.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3362373132353638.jpg)

Beim Propeller wurden nur die im Luftstrom liegenden Kanten mit der gleichen, wie oben beschriebenen, Mischung  trockengemalt.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6532656561626630.jpg)

Fortsetzung folgt…

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 05. Mai 2005, 23:12:03
Ich will das auch so können.....;(

Tja..., wie betont man die Gravuren bei einem dunkelblauen Modell? Bringt das überhaupt noch was?

Sauber, sauber, Prickel-Pit :D

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 05. Mai 2005, 23:17:34
Also Spritti,

a. sieht das nur auf den Bildern so gut aus, direkt vor dem Auge relativiert sich das Ganze wieder.

b. kommen die "betonten" Gravuren auf den Bildern nicht wirklich gut rüber, sind aber vorhanden.

c. das kannst Du auch.

 :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: panzerchen am 05. Mai 2005, 23:48:15
wenn ich das richtig verstehe, so werden bei den ganz dunklen Fleigerchen die Gravuren eher etwas heller betont ?
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Dude am 05. Mai 2005, 23:53:03
Sag mal Pit, sind die Felgen innen doch naturmetall? Nicht komplett blau?

Spitzenarbeit bisher; vor allem die Kanzel sieht richtig geil aus und von den Fotos her gefällt mir die Alterung auch richtig gut!:P

Zum drittletzten Bild: 6,66€sind ein guter Preis für ne Krombacher 5L-Maurerbombe...ist das der Getränkemarkt unter der Wilnsdorfer Festhalle...?:D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 05. Mai 2005, 23:58:49
Du bist ja im Vorteil, weil Du evtl. schon mal das Original sehen durftest. Aber jetzt mal ganz ehrlich.

Ich sehe auf den Bildern von Gravurenbetonung eigentlich nüscht, oder nur einen Hauch. Wie auch?

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Dude am 06. Mai 2005, 00:14:13
Mit Farbe ha bich das Modell auch noch nicht gesehn...aber auf den ersten beiden Bildern kann man die eingegrauten Gravuren doch ganz gut erkennen, oder bin ich da selber auf dem Holzweg?
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 06. Mai 2005, 00:16:32
Der Meister hat´s ja gesagt, also wird´s denn so sein!!!!!

Wenn er´s aber nicht gesagt hätte, hät zumindest ich Schwierigkeiten. ;)

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 06. Mai 2005, 01:45:23
sieht SPITZE aus, peter!:P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 06. Mai 2005, 09:53:40
@Panzerchen: Ja!

@Dude: Typisch, immer die Bierpreise im Auge :D. Habe aber keine Ahnung wo das ist, vor allem von wann das ist.
Die Felgen waren außen blau, innen Alu, die Bremsscheibe hat Stahlfarbe abbekommen. Und mit den Gravuren bist Du nicht auf dem Holzweg.

@Spritti: Hier noch mal für unseren Berliner:

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6537623564333830.jpg)

Sollte doch, zumindest auf den Tragflächen, zu erkennen sein.
Und lass das mit dem Meister sein, sonst muss ich mir für Dich noch ein spezielles Ausstellungsarrangement einfallen lassen :14:

@ben: Danke  :O
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 06. Mai 2005, 10:59:49
Gefällt mir auch sehr gut.
Auch die Lösung seidenmatte statt glänzender Oberfläche finde ich in dem Maßstab angebrachter. Zumal auf manchen zeitgenössischen Bildern die Maschinen garnicht so glänzend aussehen.
Was ich nach meinem persönlichen Geschmack her evt. anders gemacht hätte, ist die Auspuffspur. Ich hätte sie entweder bei der angefangenen Dichte etwas länger und nach hinten weicher werdend gestaltet oder bei der gezeigten Kürze etwas dünner lackiert. Und evt. einen Tick heller. Zumindest wirkt sie auf alten Fotos heller.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 06. Mai 2005, 11:17:00
Zitat
Original von Pacific Strafer
...
Und lass das mit dem Meister sein, sonst muss ich mir für Dich noch ein spezielles Ausstellungsarrangement einfallen lassen :14:
...


Hast Du doch schon, dachte ich. Oder kann man noch näher an den Toiletten, bzw. am Ausgang sitzen? ;)

Bezüglich des Glanzgrades gebe ich Wolf recht. Außerdem finde ich, sollte der Glanzgrad eines Modells, zumindest bei Flugzeugen, immer schwächer gewählt werden als beim Original. Sieht einfach besser und originalgetreuer aus.

Spritti :winken:

Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 06. Mai 2005, 12:39:32
Zitat
Original von Wolf
Was ich nach meinem persönlichen Geschmack her evt. anders gemacht hätte, ist die Auspuffspur. Ich hätte sie entweder bei der angefangenen Dichte etwas länger und nach hinten weicher werdend gestaltet oder bei der gezeigten Kürze etwas dünner lackiert. Und evt. einen Tick heller. Zumindest wirkt sie auf alten Fotos heller.


Da muss ich Dir zustimmen Wolf. Zumindest auf dem Vorbildfoto nach dem ich gearbeitet habe, war sie so kurz und intensiv. Habe mir zum Vergleich eben noch etliche andere angesehen, länger hätte sie auf jeden Fall sein können, Farbe und Intensität variieren aber relativ stark.
Bei der noch zu bauenden Hellcat wirds besser gemacht ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 06. Mai 2005, 12:59:56
ich habe ja auch nicht sagen wollen dass es falsch ist....sondern einfach nur meinem persönlichen geschmack ausdruck gegeben. Zum Glück sind ja Geschmäcker verschieden. ;)
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 06. Mai 2005, 23:07:32
Zitat
Original von Wolf
Zum Glück sind ja geschmäcker verschieden. ;)


Richtig, große Langeweile würde im Board aufkommen...
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 09. Mai 2005, 23:08:45
Männer am Rande des Nervenzusammenbruches...

Vorweg ein Rätselbild, was wird das:

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3063323337346166.jpg)

Richtig, die Bombenschlösser. Um das Modell noch ein bisschen aufzulockern, habe ich aus Sheetstreifen, dünnen Scheiben aus gezogenen Gießästen und Kupferdraht, die Bombenschlösser gefrickelt. Sicher nicht perfekt, aber am Modell sehen sie ganz gut aus.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3735316565393338.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3265646566633339.jpg)

Eigentlich wollte ich heute mit dem Zusammenbau fertig werden, aber da haben mir die äußeren Fahrwerksklappen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Befestigung erfolgt mittels zweier Pins am Fahrwerksbein, leider stellte sich bei der Montage heraus, dass die Pins zu kurz waren. Also habe ich in die Bestigungslöcher der Klappen Verlängerungen aus gezogenem Gießast eingeklebt. Warum an den Klappen und nicht am Fahrwerksbein? Hier ließ sich einfach die Länge besser anpassen. Aber bis die genau angepasst war und die Klappen dann endlich an den Beinen waren (Meine Frau staut jedes Mal aufs Neue über mein Fluchrepertoire), war der Abend wie im Flug vergangen.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6465383561303565.jpg)

Hier der aktuelle Stand, alle Klappen und der Zusatztank haben ihren Platz gefunden.

Wird fortgesetzt…
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 10. Mai 2005, 08:43:57
Prima die Sache mit den Bombenschlössern. Gerade diese kleinen Dinge sind es, die ein Modell in dem Maßstab ungemein beleben, ohne dass es überfrachtet wirkt.
Akzente zu setzen und nicht alles mit Details vollballern, dass man nichts mehr erkennt (siehe das Foto des Bf 109 Motor aus Hans seiner GMM Fotoserie)

Auf dem letzen Foto sieht auch die Abgasspur ganz anders und wesentlich gefälliger aus. Hast Du da noch was geändert oder ist das auf den vorherigen Fotos nicht so zur Geltung gekommen?
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 10. Mai 2005, 09:48:12
Zitat
Original von Wolf
Auf dem letzen Foto sieht auch die Abgasspur ganz anders und wesentlich gefälliger aus. Hast Du da noch was geändert oder ist das auf den vorherigen Fotos nicht so zur Geltung gekommen?


Nein Wolf,

an der Abgasspur wurde nichts verändert, liegt wohl an den Lichtverhältnissen und am Blickwinkel.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 10. Mai 2005, 10:37:52
Gefällt!!!!

Bezüglich der Abgasspur hätte ich auch vermutet, dass Du da noch ein wenig nachgearbeitet hast. Da kam das wohl auf den ersten Fotos nur dezenter rüber.

Und für solch kleine Problemlösungen, wie den erforderlich Umbau an den Fahrwerksklappen, bin ich auch immer dankbar.

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 10. Mai 2005, 13:00:45
jawoll, das ist modellbau in reinkultur - wie wolf schon sagte, solche kleinen sachen sind es, die ein modell beleben. für so etwas habe ich keine geduld...ich hoffe, die kommt mit zunehmendem alter! :D und jetzt hoffe ich noch mehr, dass ich es nach siegen schaffe - das schätzchen muss ich live sehen!
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 12. Mai 2005, 23:05:34
Endspurt!

Gestern sind noch die Bewaffnung, eine Antenne und das Staurohr hinzugekommen.

Und weil mir das ziehen der Gießäste diesmal nicht gelingen wollte, hat mir heute meine bessere Hälfte Simone ein Haar für die Drahtantenne spendiert. Ich bin mal gespannt ob sie auch hält. Außerdem wurde noch die hintere Befestigung der Schiebehaube eingebaut.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3533623738303165.jpg)

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/6531343438336565.jpg)

Die Haube komplett demaskiert.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3336633261633664.jpg)

Und so sieht das Endergebnis mit Haube, Propeller und den restlichen Antennen aus.

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3666303135396430.jpg)

Mehr Bilder demnächst in der Galerie.

Es hat zwar wieder mal länger gedauert als geplant, aber ich hoffe es war einigermaßen interessant für alle Beobachter. Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht.

:winken: Peter
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 13. Mai 2005, 09:38:48
wow - extrem "geil", wie die jugend heute so schön sagt. sieht einfach spitze aus...ich freue mich auf wilnsdorf!:P
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 13. Mai 2005, 10:08:25
Bisher bin ich noch nicht ganz  so begeistert wie Ben. :D

Das liegt aber zweifelsfrei an der Umgebung. Besser in Szene gesetzt, wirkt die dunkelblaue Bearcat bestimmt richtig gut.

Toller Bauberich, Peter, aus dem man wieder die ein oder andere an Vorgehensweisen mitnehmen konnte.

Auch wenn Du jetzt erstmal anderweitig eingespannt sein dürftest, würde ich mich über eine Wiederholung (Baubericht) freuen.

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 13. Mai 2005, 10:12:13
Und noch ein interessanter Baubericht, der zu Ende ist. Man merkt, dass ein großes Ereignis vor der Tür steht, ein Modell nach dem anderen verläßt die Werkstätten.:D
Vielen Dank für die Arbeit, die Du Dir gemacht hast; ich habe eine Menge Ideen und Techniken für eigene Projekte kennengelernt.

Mir gefällt der kleine Vogel außerordentlich gut.:respekt:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 13. Mai 2005, 10:12:16
Einwandfrei. Bericht und Modell wie es sein sollte. Deine Art zu arbeiten spiegelt sich in Modell und Bericht wieder. Einfach akkurat.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Wolf am 13. Mai 2005, 10:16:07
Einen Nachtrag habe ich noch zur Antenne: Ich befürchte dass da irgendwann die vorhandene Spannung nachlässt. Ich habe das selber auch schonmal mit Haaren gemacht aber nach 3-4 Monaten musste ich immer die Haare gegen Nylonfäden tauschen, da erstere anfingen durchzuhängen.
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 13. Mai 2005, 10:30:52
Zitat
Original von Wolf
Einen Nachtrag habe ich noch zur Antenne: Ich befürchte dass da irgendwann die vorhandene Spannung nachlässt. Ich habe das selber auch schonmal mit Haaren gemacht aber nach 3-4 Monaten musste ich immer die Haare gegen Nylonfäden tauschen, da erstere anfingen durchzuhängen.


Das befürchte ich auch Wolf. Steffen hat schon ähnliche Erfahrungen gemacht, ich lasse mich aber mal von der Haarqualtität meiner Frau überraschen  :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: FlyingCircus am 13. Mai 2005, 10:47:36
Hallo Pacific Strafer,

die macht richtig was her deine F8F. Wirklich sehr schön geworden. Hat richtig Spass gemacht die letzten Wochen immer wieder in Deinen Baubericht hinein zu luschern.:1: :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Murdock am 13. Mai 2005, 10:56:23
Hallo Peter,
was soll ich noch dazu sagen ? Wieder ist ein neues Highlight für Wilnsdorf fertig.  Ich hätte vielleicht noch den Bereich hinter dem Kopfpanzer mit einem Hauch Pastellkreide verschmutz. Da lag immer viel Staub, weil die  Wartungsmechaniker nie Bock hatten, bis in die letzte Ecke zu putzen.   ;)  ....ok, ich geb´s zu, ich finde nichts "richtiges"  zum rummeckern. Ist einfach zu gut gemacht.  :klatsch:

:winken: Murdock
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Hans am 13. Mai 2005, 12:22:38
Schöner Bericht, anregend. Und ein Klasse Endergebnis. Und meinen herzlichen Dank! Von sowas lebt das Board...!

Grüße
Hans
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Dude am 13. Mai 2005, 13:17:14
Zitat
Original von Pacific Strafer
Zitat
Original von Wolf
Einen Nachtrag habe ich noch zur Antenne: Ich befürchte dass da irgendwann die vorhandene Spannung nachlässt. Ich habe das selber auch schonmal mit Haaren gemacht aber nach 3-4 Monaten musste ich immer die Haare gegen Nylonfäden tauschen, da erstere anfingen durchzuhängen.


Das befürchte ich auch Wolf. Steffen hat schon ähnliche Erfahrungen gemacht, ich lasse mich aber mal von der Haarqualtität meiner Frau überraschen  :D


Vielleicht liegts auch am Unterschied zwischen Blondinen und Brünetten!:D

Klasse Model, aber ich hab auch nix anderes erwartetl; bitte morgen zum Grillen mitbringen!:7: :7:

Auch der Baubericht war allererste Sahne, vor allem wegen der vielen verscheidenen Schneidematten!;)

Und ein Baubericht zu deinem noch in Planung befindlichen Großprojekt...*träum*...wie wärs, Pit?
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 13. Mai 2005, 17:48:52
@all: Erst mal Danke für die positive Resonanz. So perfekt wie sie auf den Bildern aussieht ist sie wieder auch nicht, es gibt eine ganze Menge Macken.
Ich werde versuchen am WE ein paar Bilder für die Galerie zu machen.

@Dude: Bei mir werden grundsätzlich keine Modelle gegrillt :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 13. Mai 2005, 23:11:45
Komisch,

kaum bin ich fertig, kommt das hier:

F8F Bearcat Foreign Air Forces - new tooling . Decals for Thailand Air Force and French Navy

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3662393936353231.jpg)

F8F Bearcat - new tooling . Decals for 2 US Navy aircraft

(http://www.arcor.de/palb/alben/98/709598/3066306366343630.jpg)

...irgendwie kommt mir das bekannt vor. Ich habe da mal eine Mitchell gebaut...
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 13. Mai 2005, 23:28:50
Darf man sich jetzt wünschen, was Du als Nächstes bauen darfst? ;)

Spritti :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 14. Mai 2005, 10:28:14
Mach Du Dich ruhig lustig über mich. Aber es hat bei mir schon fast Tradition, dass wenn ich ein Modell fertig gebaut habe, ein neueres/besseres auf den Markt kommt. Murphy’s Fluch liegt auf mir…  
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: FlyingCircus am 14. Mai 2005, 11:45:15
Na Pacific Strafer, wenn Du wirklich Murphys Fluch hast, dann leg deine Seiran zur Seite und suche dir einen Bausatz aus, wo wir wirklich mal einen neuen brauchen.;) Denn was sollen wir mit einer neuen Seiran?8o

Wie wäre es mit der B-26?:D :winken:
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 14. Mai 2005, 14:37:08
ha, und was hätte es MIR genützt, wenn du einen der neuen kits gebaut hättest? GARNICHTS! :D was besseres hätte mir garnicht passieren können, als das du einen baubericht zu dem bausatz machst. so bekomme ich das ding vielleicht auch irgendwann mal zusammengeschustert! also, ich bin froh drüber. so bist du auch nicht in versuchung gekommen, ne thailändische bear zu bauen...:3:  und ich sags gerne nochmal: klasse modell!:P  ach und übrigens, du könntest doch mal eine greyhound oder hawkeye scratchen - dann hätte ich auch wieder was davon! :D
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Pacific Strafer am 14. Mai 2005, 16:12:10
Der eine möchte sich die Modelle aussuchen, der nächste hätte gerne 'ne B-26 und der Dritte 'ne Greyhound und 'ne Hawkeye, an mich denkt Ihr dabei scheinbar überhaupt nicht  :5:
Ich habe mir über Jahre hinweg eine neue A-26 gewünscht, hätte mir fast das Airfix-Modell gekauft, doch jetzt hat mich Special Hobby endlich erhört und hat für dieses Jahr eine angekündigt. Wenn ich die habe könnt Ihr Euch auf was gefasst machen...X(
Titel: F8F-2, Sword 1/72
Beitrag von: Starfighter am 15. Mai 2005, 10:18:40
Zitat
Original von Pacific Strafer
... der Dritte 'ne Greyhound und 'ne Hawkeye, an mich denkt Ihr dabei scheinbar überhaupt nicht  :5:


in dem fall: STIMMT! :D

Zitat
Original von Pacific Strafer
Ich habe mir über Jahre hinweg eine neue A-26 gewünscht, hätte mir fast das Airfix-Modell gekauft, doch jetzt hat mich Special Hobby endlich erhört und hat für dieses Jahr eine angekündigt. Wenn ich die habe könnt Ihr Euch auf was gefasst machen...X(


na das will ich doch hoffen - ich freue mich schon auf den baubericht!:9: :14: