Modellboard

Modelle und Reviews => Eure Werke - Die MB Galerie => Thema gestartet von: Hans am 10. Juni 2010, 20:36:47

Titel: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 10. Juni 2010, 20:36:47
Die Hansa 281-Airbrush brauchte ein neues Übungsopfer. Ehe ein wirklich ernst gemeintes Modell dran glauben muss, wühlte ich noch im Bestand meiner "Weiss-nicht-mehr-warum-ich-die-eigentlich-gekauft-habe-Bausätze" herum. Gefunden habe ich eine Hobby-Boss Me 262. Wie bei den meisten Hobby-Boss-72er-Kits, die es auch als Fertigmodelle bei Easy Models gibt, ist der Bausatz sehr durchwachsen. Eine Cockpit-Andeutung ist sogar da, auch das Fahrwerk ist recht feingliedrig. Die Gravuren sind megamässig zu tief. Der Hauptfahrwerkschacht ist gar nicht vorhanden. Die Details der Triebwerke sind fragwürdig. Aber als Bemalungs-Spritzobjekt passt das schon.

Ergänzt habe ich die Ringantenne, die Rumpfantenne nach unten und den Morane-Mast (neben dem Fahrgestell). Nicht ergänzen konnte ich die Hauptantenne von der Kanzel zum Leitwerk sowie das Staurohr am Flügelende. Das Leitwerk und die Flügelspitze sind im Querschnitt so dünn, dass ich schlicht keine Aufnahmebohrung setzen konnte, nicht mal o.3mm. Mit Geduld und Tricks wärs schon gegangen, aber sei es drum.

Die Kanzel passt auch nicht besonders, hab ich natürlich wieder zu spät bemerkt. Die eine Seite der Kanzel hatte ich mit Tesa abgeklebt, die andere mit Laborfilm, was sich als ungünstig herausstellte. Zuletzt waren offensichtlich die Farbschichten Grün-Mattlack zu dick, dicker als der Parafilm und ich hatte Probleme beim Entfernen. Jetzt ist es unsauber und ich muss es noch irgendwie hinfummeln.

Dem Bausatz liegen Decals für die fiktive Maschine von Novotny ( weisse 8 ) sowie einer Maschine des KG 54(J) bei. Ich wollte aber schon immer mal eine des JV 44 machen und entschied ich mich für die weisse 12.

Die Hoheitszeichen und Stencils sind von Hobby-Boss, die weisse 12 von einem Ziffern-Sheet von Almark. Die Stencils sind zu groß, hab ich auch zu spät bemerkt.

Das Modell wurde mit Tamiya Aluminum aus der Spraydose grundiert, die Grundierungsstreifen an den Blechstössen mit Vallejo-Wasser-Acryl per Pinsel appliziert. Gleich drauf eine Future-Schicht, denn die Wasser-Acryl-Farbe hält nicht besonders auf der glatten Spray-Farbe.

Der typische JV-44-Look entstand ja durch einen sehr dünnen Überzug von RLM 83 auf das blanke Alu, der fleckige Eindruck entstand durch die Grundierungsstreifen. Mit Gunze RLM 83 hab ich dann die Streifen nachgezogen, danach dünn die eigentliche Schicht aufgebracht. War schon spannend, denn einmal zu dick hätte geheissen, runter mit dem Zeug und nochmal das Ganze. Die Unterseiten dann mit einer ebenfalls sehr dünnen Schicht in RLM 76. Hier habe ich anschließend mit etwas Gunze Smoke nachgeholfen, die Schattierung war mir nicht stark genug. Bei der Gelegenheit erhielten auch die alu verbliebenden Stellen der Flügel auch ein paar Farbdämpfer, damits nicht zu spielzeughaft aussieht.

Washing in Öl erhielten nur die Ruder, die Blechstöße sind eh tief genug. Zum Schluß Mattlack von Gunze/Mr Hobby. Bewährt hat sich wieder ein Verdünnungsgemisch aus Tamiya X20A und Gunze Retarder. Die Pistole machte immer das was sie sollte und 'ging' nie 'zu'.

Hier die Bilder.

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/6435633062373366.jpg)

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/3534366530613834.jpg)

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/6561366130623865.jpg)

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/6435646332633837.jpg)

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/3131396134643638.jpg)

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/6539356537366132.jpg)

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Universalniet am 10. Juni 2010, 20:47:02
Hall Hans,

was Du jetzt nicht gesagt hast, ist, ob Du mit der Airbrush zufrieden bist. Das Ergebnis sieht jedenfalls gut aus. Feines Preshading und auch der Tarnlook sieht so aus, als ob Du mit dem Gerät im Reinen bist.
Über die Hobby Boss Modell kann man nun denken was man will, aber für momentan 4 Euronen bei dem Kaufhauskette mit dem Insolvenzverwalter ist das ein Modell, das den absoluten Anfänger die Chance, etwas auf die Beine zu stellen, was zumindestens erst mal optisch wirkt.

Die meisten würden bei dem Modell so wie es da bei Dir steht vor Freude in die Luft springen.

Gerade was die Abfolge der Lackierung angeht kann man (ich) auch noch viel von Dir lernen.

Schönen Dank!
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 10. Juni 2010, 20:57:39
Marc, danke! Die Geschichte zur Hansa 281 steht hier: http://www.modellboard.net/index.php?topic=32625.0

H.
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: KlausH am 10. Juni 2010, 21:02:02
Hmm. Ok, ich kenn mich mit dem Vorbild grad gar nicht aus, und die Fehler würde ich nicht sehen, wenn du sie rot einkringeln tätest, aber handwerklich ist das sicher in 1/72 ein Hit.

Wobei mir auf den Fotos die Vorschattierung noch etwas zu heftig durchkommt. Aber wie gesagt: Mag sein, daß das so passt.  Ich bekäme das Preshading jedenfalls nicht so blitzsauber hin in der Größe, egal mit welcher Airbrush oder mit welchem Pinsel. Hut ab!

Schöne Grüße
Klaus


Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Dannebrog am 10. Juni 2010, 21:15:12
Beeindruckendes Resultat!  8o

Aber ist das preshading nicht ein wenig zu heftig...?
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 10. Juni 2010, 21:22:36
Ihr gebt mir hier einen Hinweis, denn ich nicht bedacht hatte: Diese Streifen auf der Maschine sind KEIN Preshading, keine Vorschattierung. Sie zeigen einen Produktionsstand vor der Schlußlackierung. Die Blechstösse der Me 262 wurde per Pinsel mit einer Grundierfarbe versehen, fälschlich in der Literatur oft als Spachtel bezeichnet. Ich selber halte das für einen Korrosionsschutz (der mir natürlich schnell von der "das-hätte-sich-nicht-rentiert-und-Ende-haben-die-doch-gemacht-was-sie-wollten-Fraktion" ausgeredet wird). Dies passt auch mit der Zusammensetzung der späten Farben zusammen, die einen Korrosionsschutz trotz nur dünnem einmaligen Auftrag gewährleisten sollten. Die Me-262-Lackierung war im Spätwinter 45 dann tatsächlich voll produktionsoptimiert: Nur Teillackierung unten, schnelle Lackierung oben.
Wegen Zerstörung einer Lackierstrasse wurden einige Me 262 nur grundiert ausgeliefert. Am bekanntesten ist die xxx711, die die Amerikaner erbeuteten, flogen und fotografierten. Hier erkennt man diese Grundierung recht gut. Wenn man sich dann noch einen hauchdünnen Überzug von RLM 83 (oder auch 81?) vorstellt, dann kommt die typische JV-44-Tarnung dabei heraus.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/archive/7/70/20090215112618!Messerschmitt_Me_262_050606-F-1234P-055.jpg (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/archive/7/70/20090215112618!Messerschmitt_Me_262_050606-F-1234P-055.jpg)

Hier die xxx711, die 712 war übrigens im gleichen unlackierten Zustand auch beim JV 44.

Hier das einzige Foto einer JV-44-Maschine in dieser Lackierung, dass ich im Netz so auf die Schnelle finde:
http://www.stormbirds.net/images_variants/me262A-1a_photo3.jpg

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Universalniet am 10. Juni 2010, 21:37:39
Besserwissermodus ein:  :winken:
Nicht auszuschließen, dass es sich um einen Kanten-/Korrosionschutz handelt. Entgegen der landläufigen Meinung, das Aluminium nicht korrodiert, ist das bei höherwertigen Legierungen durchaus ein großes Problem, besonders an den Kanten. Unter den richtigen Bedingungen geht das mit der Korrosion auch schnell.
Dem entgeht man teilweise heute im Flugzeugbau durch das Plattieren der Bleche mit einer 0.1mm starken Reinaluminium-Schicht, die durch die Oxidschicht das eigentliche Blech schützt.
Weitere Maßnahmen sind das Chromsäureanodisieren und Chromatfarben (ja das schöne Grün in so vielen Flugzeugen).
Besserwissermodus: aus  :winken:
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 10. Juni 2010, 21:56:13
Genau. Hier so eine Stelle an der Münchener Me 262. Ist schwächer als im Originalzustand, da erst eine Lackierung aus den 1950ern entfernt werden musste.

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/39/2052739/6530323532633039.jpg)

Das hier ein unlackierter Einsatz gedacht war, belegt das rote Stencil.

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Skyfox am 10. Juni 2010, 23:25:08
Hallo Hans

Also, ganz Ehrlich: wenn das mit den überdimensionierten Wartungshinweisen nicht wäre...
(die stören den Gesamteindruck doch ganz erheblich)
... die Lackierung ist m.E. aber über so ziemlich jeden Zweifel erhaben! Toll geworden.  :klatsch:
Gerade diese lasierend aufgetragene Farbe bringt einen wirklich authentischen Eindruck 'rüber.
Wirklich schön geworden – da kann sich so mancher in 1:48 und 1:32 eine Scheibe von absäbeln
(ich bekäme das nicht so leicht aus dem Ärmel geschüttelt)
Als Fazit: Die neue Airbrush hast Du offensichtlich gut im Griff. Mehr davon.

Viele Grüße  :winken:
Skyfox
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: KlausH am 11. Juni 2010, 05:57:30
Danke für die Info. Interessant, was da so dahinter steckt. :P

Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: mopf1000 am 11. Juni 2010, 07:02:54
Guten Morgen Hans,

sehr interessanter Look deiner Me262. :8:
Deine neue Airbrush scheinst du ja schon meisterlich im Griff zu haben. :klatsch:
Klasse Lackierarbeit :P viele Grüße Sven :winken:
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Der Lingener am 11. Juni 2010, 09:40:26
... wenn das mit den überdimensionierten Wartungshinweisen nicht wäre...
(die stören den Gesamteindruck doch ganz erheblich)

Moin skyfox,
welche "überdimensionierten Waertungshinweise"? Die Tankdeckelmarkierungen? Die beiden "placards" am Rumpfbug?
Ich finde, die sehen doch ganz gut aus!

@Hans: Schön, dass sich mal einer der "Großen" (ehrlich und ohne Hintergedanken geschrieben) dieser "easy Assembly Models" annimmt: Die Hobby Boss-Modelle haben zwar alle ihre Tücken (die Airacobra z.B. glänzt durch die Abwesenheit von zwei recht dominanten Lufteinläufen an den Tragflächen), aber es sind hervorragende Einsteigermodelle (ich weiß von was ich rede: Meine Söhne sind am bauen, bauen, bauen :D) und können, wie bei Dir, als ordentliche Grundlagen zur Erprobung von Lackierungen oder Farbspritzgeräten o.Ä. dienen.
Danke für die Vorstellung

Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: rabapla am 11. Juni 2010, 09:45:14
wunderbare umsetzung der faszinierenden farbvarianten der "Götterdämmerungs- Zeit"! :klatsch: :klatsch:

welche metalltöne würdest Du in 1/48 für eine unlackierte maschine nehmen?

 :winken:
 
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Skyfox am 11. Juni 2010, 09:54:01
@Lingener

Moin Michael

Hans schrieb das schon selbst:
...Die Stencils sind zu groß, hab ich auch zu spät bemerkt...
Beides, sowohl die Oktandreiecke als auch die Plaketten unter der Waffenabdeckung sind im Vergleich zu Orginalfotos zu groß.
Mir springen die halt regelrecht in's Gesicht (aber ich bin halt so'n LW Freak...) ... was aber der gelungenen Lackierung selbst keinen Abbruch tut!

 :winken:
Skyfox
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Thomas Trauner am 11. Juni 2010, 10:06:15
Ich hab das Modell auch im Original gesehen, es ist für 1/72 wirklich eine klasse Lackierung. Und vergleichsweise unaufwändig, ohne große Lackierkabine und Farbnebel im ganzen Raum, entstanden.
Sieht echt gut aus.

Thomas
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Russfinger am 11. Juni 2010, 12:32:56
Dass die Woche so toll endet...   :klatsch:
Dem ersten Kommentar von Marc möchte ich mich zu 100% anschließen.
Darüber hinaus habe ich diese Bilder auch mit einer gewissen Genugtuung betrachtet, da ein Bekannter von mir die Hobby-Boss Me 262 als "Misslungen" bezeichnete und vor dem Kauf warnte, da die Rumpfnähte den Bau über Gebühr erschwerten...
Es geht also doch. Und sogar sehr gut! Wenn man's kann.
Quod erat demonstrandum  :P
Auch dafür: Vielen Dank!

Beste Grüße  :winken:

Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Primoz am 11. Juni 2010, 14:27:03
@Hans: Schön, dass sich mal einer der "Großen" (ehrlich und ohne Hintergedanken geschrieben) dieser "easy Assembly Models" annimmt: Die Hobby Boss-Modelle haben zwar alle ihre Tücken (die Airacobra z.B. glänzt durch die Abwesenheit von zwei recht dominanten Lufteinläufen an den Tragflächen), aber es sind hervorragende Einsteigermodelle (ich weiß von was ich rede: Meine Söhne sind am bauen, bauen, bauen :D) und können, wie bei Dir, als ordentliche Grundlagen zur Erprobung von Lackierungen oder Farbspritzgeräten o.Ä. dienen.

Genau so isses. Die Me 262 gehört zu den besseren HobbyBoss-Bausätzen (die Konturen stimmen im Großen und Ganzen) und hier sieht man ja, wie man was recht Vernünftiges daraus machen kann (sofern man wie Hans über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt). Es wundert mich nur, wieso keine Decals (Instrumente usw.) für das ansonsten leer Cockpit dabei sind.  :rolleyes:
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 11. Juni 2010, 16:51:49
Merci für die Kommentare  :) :)

Zitat
da die Rumpfnähte den Bau über Gebühr erschwerten
Die liegen schon gewöhnungsbedürftig, ist aber bei allen Hobby-Boss so, dass die "quer" liegen. Der Vorteil bei meinem Modell: Die Nähte liegen genau auf der Farbgrenze vom Grün zum Hellblau. Das kaschiert zusätzlich.

Zitat
welche metalltöne würdest Du in 1/48 für eine unlackierte maschine nehmen?

Schwierig zu beantworten. Die unlackierten Maschinen waren nicht 'bare-metal' im üblichen Sinn. Das blanke Metall war nicht poliert, sondern eher matt. Sieht man auch ganz gut auf dem Foto der Münchener Maschine. Eine aufwändige Alclad-Lackierung würde ich wohl eher nicht machen. Mir wären die 'normalen' Metallic-Töne die jeder Hersteller im Programm hat, hier ausreichend. Recht gut kommen die Metalltöne von Vallejo Air, wenn man die Airbrush nimmt. Die Metall-Töne von Tamiya als Spray sind natürlich auch gut geeignet, keine Frage. TS 30 Silver Leaf für ein feineres, helles Silber, PS 12 Silver für ein dunkleres Silber (ist für Lexan-Karroserien, geht aber einwandfrei auf Plastik) und in der AS-Reihe gibts ein Flugzeugaluminium, dessen Nummer ich grad nicht mehr weiss, da es nach der Me 262 leer war und im Abfall landete. Letzteres ist eher matt gräulich.

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Der Lingener am 11. Juni 2010, 17:08:34
Hans schrieb das schon selbst:
...Die Stencils sind zu groß, hab ich auch zu spät bemerkt...
Beides, sowohl die Oktandreiecke als auch die Plaketten unter der Waffenabdeckung sind im Vergleich zu Orginalfotos zu groß.
Mir springen die halt regelrecht in's Gesicht (aber ich bin halt so'n LW Freak...) ... was aber der gelungenen Lackierung selbst keinen Abbruch tut!

Ok, Ok: Asche auf mein Haupt: Ich hätte Hansens Eingangstext aufmerksamer lesen sollen!
1:0 für skyfox!
Und ich gestehe es: Ich bin ja nicht so der Luftwaffen-Onkel und mir wär´s schlicht nicht aufgefallen.
In diesem Sinne:
Geniest das Wochenende!

Michael
Kleines Spielchen: Na, wo ist der Rechtschreibfehler? :D
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Russfinger am 11. Juni 2010, 19:53:06
Thema Rechtschreibfehler:
Zitat
Geniest das Wochenende!
Heuschnupfen?
Gesundheit!


Ansonsten:
"Der Apostroph kennzeichnet den Genitiv bei Eigennamen, die auf s, ss, ß, x, z oder ce (ausgesprochen /s/) enden, wenn sie ohne Artikel oder Artikelwort stehen (§96.1)"

Ich bin also wie alle hier Deiner Meinung, dass Hans' Modelle ausnahmslos topp sind und außerdem möchte ich auch auf Hans' hilfreiche Tipps hier im Forum nicht verzichten!


Zitat
Ich hätte Hansens Eingangstext aufmerksamer lesen sollen!

Wer aber dieser Herr "Hansen" ist, dessen Vornamen du sogar unterschlägst, weis ich nicht.  :2:Aber ich freue mich über jeden Neuling im Board. Und Herr Hansen scheint ja auch ganz ordenlich zu bauen  :3:#

Beste Grüße  :winken:

Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Thorsten_Wieking am 12. Juni 2010, 12:19:41
[...] es sind hervorragende Einsteigermodelle (ich weiß von was ich rede: Meine Söhne sind am bauen, bauen, bauen :D) [...]

 :klatsch: :klatsch: Klassenziel erreicht. Etwas das in meinen Augen nur/vor allem HobbyBoss und Revell aufgrund der Preise (noch) schaffen. Bei Revell ist noch die Verfügbarkeit eine zusätzlicher Faktor.

@Hans
von der Formtreue, wo würdest Du die HobbyBoss Me262 einordnen, wenn man Revell, Hasegawa, Academy zum Vergleich heranzieht?

Danke.

Gruß
Thorsten
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Wolf am 12. Juni 2010, 20:39:20
Einwandfrei. Ist wirklich klasse geworden.
Ich denke gerade in diesem Masstab muss man etwas dick auftragen, sprich muessen die gespachtelten Stellen so durchkommen.
Ueberzeugendes Ergebnis!
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Friedarrr am 12. Juni 2010, 21:14:52
Der Effekt kommt gut rüber.

Hier sieht man auch was umgesetzt wurde.

www.me-262.de/upload/cms_bilder/img_gr_00000059_262_an_der_Autobahn.jpg

Ob es sich wirklich nur um einen Korrisonsschutz handelt??

Ich vermute das es sich schon um Schleifspuren handeln könnte.
Die Dinger wurden von unausgebildeten Zwangsarbeitern zusammengenagelt, und ob die normgerechte Vollniete schießen konnten??

Hier jedenfalls sieht es eher danach aus, als ob man die Setzköpfe aerodynamisch angeglichen hat. Heute nur unter gewissen Voraussetzungen erlaubt....
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Friedarrr am 12. Juni 2010, 21:37:35
Oder ein Haftgrund für ein Zackenband...?

Ich weiß es auch nicht..

Hier die EADS Me.. ja ich weiß, das ist ein Nachbau aber ...
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 12. Juni 2010, 22:14:34
@alle
Leider finde ich kein Bild der weissen 12 im Netz. Man würde sonst erkennen, wei dünn der Farbauftrag war - die Grundierung entspricht eher der 711, nicht so der Autobahn-Version w.o.

@ Friedarr: Schleifspuren sind bei der Münchener 262 keine vorhanden, wurden bei den anderen 262 auch nie beschrieben.

@Thorsten:  1 Revell, 2 Hasegawa 3 Hobby Boss.......dann laaaaang gar nix, dann Matchbox, dann Academy, dann Frog, dann der Rest. Die Academy ist am Rumpfbug einfach falsch

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Universalniet am 12. Juni 2010, 22:36:22
Hallo Hans,

ich hatte noch diesen Link gefunden.

http://www.oncamouflagedwings.org/camo/camo.htm (http://www.oncamouflagedwings.org/camo/camo.htm)

Hilft der Vielleicht?
Danach ist das Spachtel, und Grundierung zum Ausgleichen und Schützen der Bleche.
Als Quelle wird NASM angegeben. National Air and Space Museum.

Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Friedarrr am 12. Juni 2010, 23:13:41
Hallo Hans,

ich hatte noch diesen Link gefunden.

http://www.oncamouflagedwings.org/camo/camo.htm (http://www.oncamouflagedwings.org/camo/camo.htm)

Hilft der Vielleicht?
Danach ist das Spachtel, und Grundierung zum Ausgleichen und Schützen der Bleche.
Als Quelle wird NASM angegeben. National Air and Space Museum.



Ja, ich gehe wieder vom Schleifen weg. Der Link überzeugt mich. Danke!
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Thorsten_Wieking am 13. Juni 2010, 00:50:43
[...]

@Thorsten:  1 Revell, 2 Hasegawa 3 Hobby Boss.......dann laaaaang gar nix, dann Matchbox, dann Academy, dann Frog, dann der Rest. Die Academy ist am Rumpfbug einfach falsch

H

Vielen Dank Hans. Schon interessant, das Matchbox sogar vor Academy liegt.

Gruß
Thorsten
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Der Lingener am 13. Juni 2010, 02:28:20
Moin Herr Rußfinger,

ich lass mir doch von Dir nicht "Hansens Modelle" madig machen! Von Dir doch nicht! Pah! Ich liebe halt dieses etwas verschroben klingende "Hansens"! Menno - lass mich doch!

Und zum Thema: "Die Hobby Boss Easy assembly Bausätze sind gar nicht so schlecht" ein leicht unbescheidener link:

http://www.modellboard.net/index.php?topic=32695.0

Sollte er stören, dann einfach löschen - geht dann schon in Ordnung...:6:

Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Sekunde am 13. Juni 2010, 13:00:00
Hallo Hans,

für ein "Übungsobjekt" ist das schon ein klasse Modell, alle Achtung hier war, wie unschwer zu erkennen, ein Profi am Werk. :P

Ich selbst habe erst einen Easykit gebaut (MiG-3) und der war auch richtig gut zu bauen. Diese Bausätze sind schon ihr Geld wert und gute Einsteigermodelle.

Die von dir gut realisierten Korrosionsschutz-Streifen geben dem Modell eine sehr realistisches Aussehen.

Ich denke es geht hier wirklich nur um Korrosionsschutz: Zum einen ist es in einer optimierten Serienproduktion nicht vertretbar Oberflächen zu spachteln und zu schleifen, zum anderen dürften alle (?) luftfahrtgeprüften Duralminiumbleche auch zum damaligen Zeitpunkt mit einer platierten Reinstalluminium-Schicht bzw. Schutzlack-Schicht ausgeliefert worden sein. Durch das Senken für die Senknieten wird diese Schicht dann logischerweise zerstört. Durch Pinselauftrag der Schutzfarbe werden gleichzeitig die Nieten und der Rand der Senkung (falls vorhanden) mit geschützt. Ein Spachtel wäre eigentlich albern, wenn man sich die Qualität der Flugzeuge 262 anschaut, ist damit auch nichts mehr zu retten, zumal ja Spachtel zusätzlich auch ein Mehr an Gewicht bedeutet.

Viele Grüße Sekunde


 
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Christian1984 am 13. Juni 2010, 23:58:54
Mir gefällt deine Me 262 sehr gut.
Es ist das erste mal, dass ich diesen Hobby Boss-Kit mal gebaut sehe. Auch wenn du die fehlenden Details im Bereich der Triebwerke, des Fahrwerksschachtes sowie des Cockpit anführst, muß ich sagen, dass ich anhand deiner Bilder die Gesamtlinienführung des Bausatzes als recht gut gelungen bezeichnen würde. Meiner Meinung nach wesentlich treffendere Form als der Academy-Kit.
Kannst du etwas zur Formtreue sagen (Vergleich mit Risszeichnung etc.)?

Gruß Christian
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Thomas Trauner am 14. Juni 2010, 09:10:38
Hans ist jetzt im Urlaub, also bitte habt Geduld bei weiteren Fragen...

Thomas
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 15. Juni 2010, 21:36:35
Dank UTMS, WLAN, Netbooks und dem ganzen Zauberkram...kann ich auch vom Strand in Grenaa aus was tippen.  :D..aber nicht das ihr meint, ich halte keinen Tag ohne Board aus.

@Christian: Kann ich nichts wirklich sagen. Ich hab nicht mal 72er Zeichnungen einer 262. Der Eindruck jedenfalls ist passend und das reicht mir. Bei der Academy dagegen zB sieht man die falsche Schnauze schon deutlich. Gleichwohl, für ein Super-Modell würde ich immer noch mit der Revell starten und die Kanzel ersetzen (Squadron etc). Die Academy gäbe einen Teilespender bzgl der R4Ms ab oder der Decals.

@Sekunde: Seh ich genau so. Spachtel ist nirgends festgestellt worden, auch von den Schweizern nicht. Auch der Farbton deutet auf eine Farbe mit Zinkchromatanteil hin.

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Drache74 am 16. Juni 2010, 23:28:52
Hallo Hans,
Deine Me ist sehr schön geworden. Wie immer nahezu perfekt  :P

Ich habe aber noch eine Frage was den Fahrwerkschacht betrifft, da ich im Moment Trumpeters Me 262 in 1:144 baue. Welche Farbe wurde denn dafür verwendet. Die Bauanleitung gibt für die Vallejo Farben die Nummer 869/162 an. Ist der Farbbton zutreffend?? Ich meine allerdings, das in den Farbvergleichstabellen von Vallejo, die Nummer 886/101 genannt wird. Die wirkt mir aber zu grünstichig. Vielleicht kannst Du mir weiterhelfen (es hat keine Eile, ich weiß ja jetzt, dass Du im Urlaub bist. Also genieß ihn  :6:), oder jemand der sich mit der 262 auskennt.

Gruß Drache74
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Charlie Brown am 17. Juni 2010, 11:45:45
Gefällt  mir auch gut  :P Die Schttierung wirkt echt heftig, aber Du hast ja geschrieben warum. Also klasse gemacht  :klatsch:

Gruß

Charlie

 :winken:
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Der Lingener am 17. Juni 2010, 21:22:20
Moin Drache74,

auf die Gefahr, völlig daneben zu liegen, behaupte ich mal: In der Regel Alu, soll heißen: unbehandeltes Metall oder höchstens mit farblosem Lack versehen, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass es auch RLM 02 lackierte Schächte gab. Und bei der Me 262 gab es im Rumpf keine Fahrwerksschächte, da man direkt auf die Rumpfwanne sehen konnte...

Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Drache74 am 17. Juni 2010, 21:34:43
Moin Michael,

also ich meinte das "innendrin"  :6:, du weißt ja was ich meine,das ist mit RLM02 angegeben. Deswegen fragte ich, ob die Farbe richtig angegeben ist. Zur Not mach ichs in Alu/Metall, guckt eh keiner drunter  :6:
Dank Dir für die Antwort.

Gruß Drache74
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 19. Juni 2010, 17:43:22
Definitiv unlackiert. Aber: Die Blechstösse waren wieder "grundiert", in einem grünen Farbton, kein RLM-Ron, sondern aus der 700er Reihe. Ungefähr Resedagrün. Der vordere Schacht war komplett so grün, mit Teilen wohl auch in RLM 76. Und was beim Fahrwerk der 262 wichtig ist: Beine nicht in 02, sondern in 66!

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Michael am 30. Juli 2010, 21:37:03
Perfekt gelungen die Lackierung  :klatsch: Ich habe gerade auch eine vor mir liegen, allerdings die von Revell. Wenn meine nur halb so gut werden würde wäre ich schon zufrieden. Zum Thema Spachtel.....Ich habe auch irgendwo gelesen das sie gespachtelt wurden, kann es mir aber nicht vorstellen das es so gemacht wurde.  Ich habe lange Zeit in einem Instandsetzungsbetrieb gearbeitet der für die US-Streitkräfte Fahrzeuge überholt und umgebaut hat, z.b. den M113 von A1 auf A2 und auch noch auf A3. Der besteht ja auch aus Aluminium wie noch einige andere. Alles was an die Aluwanne geschraubt wurde ob Stahl oder Aluminium wurde zuvor an der Kontaktfläche mit Rostschutzfarbe versehen. Ich denke das Grün das an der Me an den Blechstößen zu sehen ist, ist nur Farbe.

Gruß Michael

P.S. Die Me 262 von Revell....................schön detailiert, Cockpitwanne mit Nieten versehen, auch die Rumpfinnenseiten, nur wieso?? wenn ich Fahrwerksschächte in die Flügel integriere die nach oben verschlossen sind. Aber ansonsten ist es ein doch schön zu bauendes Modell :P
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 30. Juli 2010, 22:41:38
Danke Michael, danke Franz.

Michael, deine Frage zum Fahrwerkschacht versteh ich jetzt nicht so ganz. Die Darstellung am Revell-Modell ist eigentlich doch ganz passend?

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Michael am 30. Juli 2010, 23:26:13
Revell detailiert die Cockpitwanne und die Rumpfinnenseite von dem man nichts mehr sieht, es sei denn man geht mit einer Säge ans Werk, siehe Foto ?(

(http://img819.imageshack.us/img819/7021/revr.jpg) (http://img819.imageshack.us/i/revr.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 30. Juli 2010, 23:35:06
Bingo, jetzt hab ichs begriffen. Der Fahrwerksschacht muss unbedingt aufgemacht werden, das war im Original tatsächlich offen. Das Bild unten zeigt's anhand des Münchener Exemplars. Rechts ist vorne, die Wanne in der Mitte ist die Cockpitwanne. Am Modell kein wirkliches Problem: Einfach den runden Teil des Fahrwerkschachts auffräsen.

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Michael am 30. Juli 2010, 23:44:18
Hab ich schon hinter mir :pffft: Aber ich habe alles herausgeschnitten und mit PS neu gebaut so gut es ging. Wenn man nur die Löcher auffräst fehlt einem die Stelle an der der Hydraulikzylinder befestigt wird. Ich versteh nur nicht wieso man solche Böcke schiessen kann. Aber das ist hier an der falschen Stelle. Sorry für die Abschweifung in Deiner Vorstellung.


Gruß Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Hans am 31. Juli 2010, 09:48:56
Zitat
Sorry für die Abschweifung in Deiner Vorstellung.

Passt scho. Aber du könntest ja einen Baubericht.... :D :D

H
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Michael am 31. Juli 2010, 10:29:31
Eigentlich bin ich schon fast fertig, und Bilder außer dem oberen gibt es keine, aber versuchen kann ich es ja mal, hab ja auch noch ein detail set von CMK verwurschtelt :D
Werde mich heute mittag mal damit beschäftigen.

gruß Michael
Titel: Re: Me 262 Hobby Boss 1/72
Beitrag von: Michael am 31. Juli 2010, 10:44:46
Gestern Abend habe ich auch noch ein Foto gefunden auf dem man gut erkennen kann das die Blechstöße und Nietreihen überstrichen wurden.


Quelle: Warbird Tech 06  Messerschmitt Me 262 Sturmvogel

(http://img815.imageshack.us/img815/6096/nase.jpg) (http://img815.imageshack.us/i/nase.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)