Modellboard

MB Spezial => Vietnam Gruppenbauprojekt => Gruppenbau-Sammelboard => Vietnam-GB Bauberichte => Thema gestartet von: Murdock am 28. Januar 2018, 23:27:21

Titel: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 28. Januar 2018, 23:27:21
Dies hier wird mein Modell zum Vietnam-Gruppenbau, eine Douglas B-26k bzw. A-26A. Der  Bausatz ist aus dem Jahr 2005 und macht einen ganz ordentlichen Eindruck. Einige Teile werde ich nicht verbauen, andere vermutlich ersetzen. Dazu im Verlauf des BB mehr.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-01.JPG)

Ein paar Teile konnte ich heute bearbeiten. Das Italeri-Cockpit entspricht der WK2 bzw. Koreaausführung und muss umgebaut werden. Im Wesentlichen fehlen die Instrumente und das Steuerhorn für den Co-Pilot. Der vordere Teil des Cockpitbodens ist nur für die Bombervariante mit Plexiglasbug erforderlich  und wurde entfernt, um mehr Platz für Bleigewichte im Bug zu bekommen

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-02.JPG)

 Die Außenlasten sind (leider)unspektakulär. Vier Napalmkanister, zwei MK-117 Bomben, zwei LAU-3 Raketenwerfer und die Tanks an den Flügelenden. Alles zweiteilig, mittelmäßig konturiert und graviert. Ich bin noch nicht sicher, ob ich sie nehme.  Interessanter wären sicherlich  MK-82 mit  Daisycutter oder Snake-eye Retarder , Cluster Bomben oder diese rohrähnlichen Submunition Dispenser.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-03.JPG)

Die Flügel brauchen nach dem Zusammenkleben noch etwas Nacharbeit und  die Flügel-MG müssen entfernt werden.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-04.JPG)


 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 29. Januar 2018, 07:32:03
Cooler Start, ich bleib dabei, zumal ich diese Maschine bis dato nicht auf dem Schirm hatte  :P .
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 29. Januar 2018, 14:07:10
Da bleibe ich dabei......
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 29. Januar 2018, 19:44:43
Wenn ich deine EC-47 als Massstab für die A-26K nehme, dann wird hier gaaaaaaanz große Kino geboten werden...!


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 29. Januar 2018, 22:24:17
Wird entspanntes Heimkino, gaaaaaanz entspannt.

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: c-119 am 31. Januar 2018, 19:37:28
Supi, ick freu' mir!  :1:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: mumm am 31. Januar 2018, 19:49:47
Ok, überredet..., bin dabei.

Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: eydumpfbacke am 31. Januar 2018, 20:14:32
Ich setze mich dazu und schaue gerne zwischen den anderen durch....
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 06. Februar 2018, 23:48:18
Weiter geht´s,

Die Unterseite des Cockpitbodens bildet den Bugfahrwerkschacht – halbwegs vorbildgetreu. Die Passgenauigkeit der Bauteile ist verhältnismäßig schlecht. Überall Spalte und ungenaue Winkel an den Stoßkanten. Für die Hauptfahrwerksstrebe wurden zwei Messingstützen angefertigt. Ursprünglich war der Bereich vereinfacht als dreieckige Platte nachgebildet.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-05.JPG)

Bei der Trocken-Passprobe zeigten sich weitere Spalte und Maßungenauigkeiten, die es erforderlich machten, die Klappen des Bugfahrwerks von den Seitenwänden zu trennen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-06.JPG)

Das nächste Bild zeigt die Anschlussspalte im unteren Rumpfbereich, die noch ausgeglichen werden müssen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-07.JPG)

Das beiliegende Armaturenbrett passt nur zu den B-26B und C Varianten. Die „k“ hatte komplette Fluginstrumente und ein zweites Steuerhorn für den Copiloten/Navigator. Die Breite meines DIY-Dashboards drückt den Rumpf ca. 0,5 mm auseinander. Dadurch passt allerdings die Form des  Vorderrumpfes fast optimal an den Nasenkonus.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-08.JPG)

Die Maßungenauigkeiten setzen sich bei der Cockpitverglasung fort. Bei meinem Modell ist sie knapp 1mm zu schmal. Im vorderen Bereich liegt das u.a. am neuen Armaturenbrett, hinten jedoch nicht. Da bestimmen einzig die Rumpfhälften die Breite des Fliegers. Die unkomplizierteste Lösung ist vermutlich die Anfertigung einer neuen Cockpithaube. Zu kaufen gibt es die leider nicht.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-09.JPG)

Apropos Kaufen – Für relativ kleines Geld habe ich neue Motoren und Räder beschafft.  Der Tausch der Motoren ist absolut sinnvoll. Auch die Reifen sind feiner detailliert, allerdings wurden die Bremsen auf der Felgeninnenseite nicht dargestellt - Schade.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-10.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 07. Februar 2018, 12:49:27
Nur mal zur Info:

Die B-26K hatte die Hauptfahrwerksräder der KC-135.Aus Stabilitätsgründen wurde das  bei der "Counter Invader" nachgerüstet.Die sehen deutlich anders aus,als die normalen Reifen der B-26B/C.Ob CMK das bedacht hat,weiß ich nicht.

Gruß

Peter
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Geno am 07. Februar 2018, 18:15:33
1. Gedanke: Boah geil, 'ne Invader!

2. Gedanke: Ach du Schei... (besonders nach dem Blick auf die Cockpitverglasung)

3. Gedanke: Nein, ich werde mir die 48er Wiederauflage von Revell nicht holen.

Bleibe ich also bei meinem ersten Gedanken und werde interessiert verfolgen, was hier fähige Hände mit der plastikgewordenen Herausforderung anstellen. Ich drücke die Daumen, dass zusätzliche größere Katastrophen ausbleiben.

Geno  :winken:

PS Ich finde den Flieger schon ziemlich genial, besonders in SEA-Tarn und mit schwarzem Bauch.  :1: Sollte ich nicht vielleicht doch... Aaargh!
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 07. Februar 2018, 20:46:38
Super Geschichte bis hierhin  :klatsch: . Uncool ist tatsächlich das Ding mit der Haube  8o bin gespannt wie Du das regelst.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: eydumpfbacke am 07. Februar 2018, 21:08:37
Ja, das ist ärgerlich.
Bin ebenfalls gespannt, wie du das löst. :1:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 07. Februar 2018, 21:51:47

Zitat
Die B-26K hatte die Hauptfahrwerksräder der KC-135.Aus Stabilitätsgründen wurde das  bei der "Counter Invader" nachgerüstet.Die sehen deutlich anders aus,als die normalen Reifen der B-26B/C.Ob CMK das bedacht hat,weiß ich nicht.

Danke für den Hinweis, Peter. Ich hatte schon nachgelesen, dass ich die Räder der KC-135 brauche, aber ich habe nicht geprüft ob das CMK-Set für die Invader auch KC-135 Reifen enthält. Und tatsächlich sind es ganz normale Douglas B-26 Räder, die sicher gut zu WK2- und Koreamaschinen passen, aber nicht zu Vietnam.

Was den Rumpf betrifft... Vielleicht kann ich ihn mit wenig Arbeit schmaler machen und mir die Arbeit mit der Verglasung sparen. Ich habe da zwei Führungsstege im Vorderrumpf  als Hauptblockierer in Verdacht.  Dann noch den Cockpitboden etwas schmaler feilen und das Armatuernbrett kürzen, den Bug seitlich anpassen und evtl. nachgravieren. Schau mer mal. Erstmal muss ich eine Quelle für das True Detail Set 45007 für die KC-135 Räder finden. Die sind scheinbar überall out of stock.

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 08. Februar 2018, 05:57:35
Ist es keine Option, das Klarsichtteil in der Mitte aufzutrennen und einen Sheetstreifen einzufügen?
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 08. Februar 2018, 11:31:44

Zitat
Die B-26K hatte die Hauptfahrwerksräder der KC-135.Aus Stabilitätsgründen wurde das  bei der "Counter Invader" nachgerüstet.Die sehen deutlich anders aus,als die normalen Reifen der B-26B/C.Ob CMK das bedacht hat,weiß ich nicht.

Danke für den Hinweis, Peter. Ich hatte schon nachgelesen, dass ich die Räder der KC-135 brauche, aber ich habe nicht geprüft ob das CMK-Set für die Invader auch KC-135 Reifen enthält. Und tatsächlich sind es ganz normale Douglas B-26 Räder, die sicher gut zu WK2- und Koreamaschinen passen, aber nicht zu Vietnam.

Was den Rumpf betrifft... Vielleicht kann ich ihn mit wenig Arbeit schmaler machen und mir die Arbeit mit der Verglasung sparen. Ich habe da zwei Führungsstege im Vorderrumpf  als Hauptblockierer in Verdacht.  Dann noch den Cockpitboden etwas schmaler feilen und das Armatuernbrett kürzen, den Bug seitlich anpassen und evtl. nachgravieren. Schau mer mal. Erstmal muss ich eine Quelle für das True Detail Set 45007 für die KC-135 Räder finden. Die sind scheinbar überall out of stock.

 :winken: Lutz

Hallo Lutz,

das ist das gesuchte Räder-Set:

https://www.hannants.co.uk/product/TD72002

http://www.modellbauversand.com/Details-Umbau/Boeing-C-135-KC-135-E-3-AWACS-Wheel-Set::30029.html
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 10. Februar 2018, 22:04:01
@Prowler
Danke für die Recherche. Hanke hat auch die hier. Bei denen weiß ich aber wieder nicht nicht, ob es alte Douglas Pneus sind oder dicke Boeing Walzen:
http://www.modellbauversand.com/Details-Umbau/A-Douglas-B-26K-Invader-1-x-nose-and-2-main-::30071.html (http://www.modellbauversand.com/Details-Umbau/A-Douglas-B-26K-Invader-1-x-nose-and-2-main-::30071.html). Ich gehe lieber auf Nr. Sicher und besorge explizit KC-135 Räder.

@Spritti
Zitat
Ist es keine Option, das Klarsichtteil in der Mitte aufzutrennen und einen Sheetstreifen einzufügen?

In diesem Fall nicht. Die Mittelstrebe erscheint mir schon jetzt zu breit. Mehr Material will ich nicht einbauen. Ich hab`s anders gelöst.

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 12. Februar 2018, 23:57:51
Am WE wurde das wurde die Rumpfbreite an die Verglasungsbreite angepasst. Das Zersägen der Haube oder das Anfertigen einer neuen Haube wären sehr zeitintensiv gewesen und wenn man Teil A nicht breiter machen will, muss man Teil B  - den Rumpf- eben schmaler machen. Auf den folgenden Bildern sind die Bereiche, an denen ich Material entfernt habe, rot eingefärbt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-11.JPG)

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-12.JPG)

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-13.JPG)

Das DIY-Armaturenbrett wurde natürlich auch um ca 1,5 mm schmaler - ohne Bild. Danach passte alles soweit zusammen, das mit geringem Schleifaufwand - hauptsächlich an der Bugnase- ein homogener, glatter Rumpf entstehen kann. Der heckseitige Übergang Canopy-Rumpf hat jetzt noch eine deutliche Kante. Wahrscheinlich werde ich die Seitenwände unter den Scheiben etwas unterfüttern.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-14.JPG)

Bei den Schnitzereiarbeiten wurden auch die Bereiche berücksichtigt, die für die großen Spaltmaße im Fahrwerkschacht verantwortlich waren. Da passt es jetzt auch deutlich besser.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-15.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Flugwuzzi am 13. Februar 2018, 07:59:20
Sieht schon richtig Klasse aus, der schmälere Rumpf steht ihr ausgezeichnet  :D

lg
Walter
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 13. Februar 2018, 12:09:45
Klasse erklärt,was gemacht wurde. :P
So,weiß man,was zu tun ist.TOP!
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 13. Februar 2018, 23:09:12
Sehr schön illustriert  :klatsch: .
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 14. Februar 2018, 05:52:13
Und gleich "mehrere Fliegen mit einer Klappe". Schön!

Ulf :winken:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 16. Februar 2018, 23:40:57
Um mein DIY- Instrumentenbrett mit Leben zu füllen, habe ich den Decalbogen eingescannt und das Schiebebild der Instrumente  mit Photoshop gespiegelt, ein paar Instrumente kopiert und was dann noch fehlte, händisch gemalt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-16.JPG)


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-17.JPG)


Das Bild habe ich auf Fotopapier ausgedruckt, ausgeschnitten und auf mit Sekundenkleber die Plasteteile geklebt. Für die Instrumente der Mittelkonsole hatte ich noch Decals einer F4 Phantom, die ich nach Gutdünken zerschnitt und im Cockpitbereich verteilte. Die Sitzgurte spendete ein Eduard.Blechteilesatz, ebenfalls F4 Phantom.


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-18.JPG)


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-19.JPG)


Anschließend habe ich die später sichtbaren Bereiche der  Rumpfhälften lackiert. Im mittleren Bereich war das etwas voreilig, da noch drei Querschotts eingebaut werden müssen. Ein erster Trockeneinbau hat schon gezeigt, dass es dort vermutlich Probleme mit den Abmessungen geben wird. Das wird der Job fürs Wochenende.


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-20.JPG)


Dann kam nach 2 Wochen Flugzeit eine Waffenlieferung aus Japan, die den schwächelnden Flieger in einen ernstzunehmenden Gegner verwandelt. Dieser Bausatz beinhaltet so viele Mk81-Mk84 und Mk117 Bomben, Fuse Extender, Snack eyes,  Raketenwerfer und Napalmkanister, dass ich eine ganze Staffel damit aufmunitionieren könnte.


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-21.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Alex am 17. Februar 2018, 06:17:57
Ja, die Hasegawa Waffensets sind Gold wert! Schickes Cockpit, übrigens!

Alex
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 17. Februar 2018, 14:17:45
Auf die inneren Werte kommt es an  :P .
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 17. Februar 2018, 19:37:54
Was willst Du denn an Waffen an die Maschine anhängen?


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 18. Februar 2018, 20:41:48
@Hajo

Aktuell gefällt mir dieser Mix sehr gut (von innen nach außen):
BLU-27
MK-83
MK-82 + fuse extender
LAU-3


Nachtrag zum Cockpit ohne Bild: Den dritten (Not)-Sitz hinter dem Copiloten habe ich entfernt. Es gab ihn nur bei den A26-B und A26-C.

In den Rumpf müssen drei Querwände eingebaut werden. Nr 1 unterteilt den Bombenschacht, Nr. 2 und 3 bilden das ehemalige Abteil für den Bordschützen. Die Bombervarianten besaßen zwei ferngesteuerte Geschütztürme und dort in der Mitte saß der Schütze und bediente die MG-Türme mittels eines Periskops. Bei der K-Ausführung war dort nur Stauraum für Funk, Avionik und Kameratechnik. Die Passgenauigkeit der hinteren Schotts ist nicht so toll. Nach dem Einsetzen gab es ringsum Spalte, die ich mit 0,3mm und 0,5mm Sheetstreifen auffüllte (stellenweise doppellagig)

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-22.JPG)


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-23.JPG)


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-24.JPG)


Durch die Verglasung konnte man den Rumpfboden inkl. Naht sehen. Ich setzte deshalb einen Zwischenboden ein. Ein wenig Nacharbeit wird bei der Verglasung auch noch erforderlich sein.


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-29.JPG)


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-25.JPG)



Zufällig fand ich ein Farbfoto des hinteren Abteils: Grüne Grundierung, hellgrauer Decklack. Die gestrichelt Linie ist übrigens die Originalposition der hinteren Schottwand. Ich habe sie steiler eingebaut, um den Spalt an der Rumpfunterseite zu minimieren.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-26.JPG)


Die untere Rumpfplatte war ein wenig zu schmal. Der Spalt wurde mit einem 0,3mm Sheetstreifen verschlossen. (Gut, dass ich noch so viel von den Zeug habe).


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-27.JPG)


Bei den Spalten im Bugbereich bin ich ebenso vorgegangen.


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-28.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 19. Februar 2018, 05:36:37
Ich bewundere immer wieder diese feinsten Arbeiten im Cockpit und zum Übergang des Rumpfes, dazu noch die Kanzel/ Haube sauber einzupassen ist schon großes Kino für mich :klatsch:.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 23. Februar 2018, 22:20:11
Freitagsupdate

Die hintere Verglasung passt noch nicht richtig in die Rumpföffnung.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-30.JPG)


Meine Lösung: An Pos. 1 musste ein 0,5mm Plastestreifen eingesetzt werden. Im Bereich Pos. 2 war der Rumpfkrümmung nicht stark genug. Mit einer Rasierklinge wurde überstehendes Material abgeschabt, anschließend mit 100er, 400er und 800er Körnung beigeschliffen. Die seitlichen  Scheibenauflagen (Pos. 3) wurden um  ca. 1mm abgesenkt, anschließend wurde ein 0,3mm x 1mm dicker Steetstreifen aufgeleimt, um eine ausreichend breite Scheibenauflage zu bekommen. Der bugseitige Krümmungsradius (Pos 4) wurde wie Pos. 2 angepaßt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-31.JPG)


Passt und Fertig

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-32.JPG)


Ich habe die Befürchtung, dass der Flieger zu hecklastig wird, d.h. er braucht Zusatzmasse um den Schwerpunkt vor das Hauptfahrwerk zu legen. Leider gibt es dafür nur wenig  freien Platz in der schlanken Bugnase. Die schwarze Markierung auf dem nächsten Bild zeigt die Position der Fahrwerksbeine. Davor habe ich ein Schott eingesetzt, dass ich zusätzlich mit Blei füllen kann, um den Vogel  zu stabilisieren.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-33.JPG)


Nächste Baustelle: Bombenklappen. Der Bausatz bietet standardmäßig nur die Einbauvariante „Geöffnet“ an. Will man den Rumpf mit geschlossenen Klappen bauen, müssen die angegossenen „Scharniere“ abgetrennt werden (1).
Ich habe die beiden Hälften vor der Montage mit dem Rumpf zusammengeleimt und mit schmalen Sheetsteifen verstärkt (2). Ich habe aber keine Trocken-Passprobe gemacht und weil ich letzte Woche den Rumpf 1mm schmaler gemacht hatte, ist die Bomberklappe jetzt 1mm zu breit. Shit happens.  Ich habe es so gelassen und die seitlichen Auflagen mit zusätzlichen Sheetstreifen verstärkt, um genug Material beim Verschleifen zu haben (3).

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-34.JPG)


Die Tragflächen habe extrem viel Spiel in den Zapfenverbindungen zum Rumpf. Ich hatte bereits  0,5mm Streifen auf die beiden Flügelzapfen geleimt, aber die Verbindung zum Rumpf erschien mir noch zu fragil. Zusätzlich habe ich einen Stahlstab (Drm. 1,3mm) eingesetzt, der die beiden Flächen fixiert. Eigentlich sollte noch ein zweiter Stab eingebaut werden, aber das Cockpit ragt so weit nach hinten, das der Stab durch die Cockpitverglasung deutlich sichtbar gewesen wäre. 

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-35.JPG)

Einer reicht auch aus. Die Stabilität hat deutlich zugenommen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-36.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 23. Februar 2018, 22:34:17
Schöner Baufortschritt!


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: hakkikt am 24. Februar 2018, 07:50:56
Danke fürs immer wieder Innehalten und Fotosmachen. Man kann echt gut verfolgen, was du mit dem Bausatz machst!
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 24. Februar 2018, 15:28:33
Danke fürs Feedback. Das "Nachverfolgen" ist für mich die wichtigste Aufgabe eines Bauberichtes. :1:

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 08. März 2018, 22:53:16
Ein kleines Update

Die Kammer im vorderen Teil des  Bombenschachtes wurde mit 15g Stahlkugeln gefüllt und mit Weißleim fixiert.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-37.JPG)


Anschließend wurden die Schachtklappen eingebaut und verschliffen. Zum Ausgleich der schlechten Passform wurde wieder zusätzliches Sheetmaterial  eingebaut.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-38.JPG)


Die MG-Öffnungen in der Bugnase waren zu dickwandig. Mit einem Formfräser wurde der Bereich von innen ausgedünnt. Die beiliegenden Bauteile, die die MG darstellen sollen verwende ich nicht, da sie zu ungenau abgeformt sind und die Längen der einzelnen Läufe nicht dem Original entsprechen. Stattdessen setze ich passende Spritzenkanülen ein.


(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-39.JPG)


Zur Befestigung der Läufe verwende ich einen Klumpen Magic Sculp Modelliermasse, der mit ca. 2mm Abstand zu den MG-Öffnungen im Inneren der Nase steckt. Dadurch hoffe ich, die Illusion einer dünnen Bugverkleidung aufrecht zu erhalten. Die Läufe/Kanülen habe ich von außen in die frische Masse gedrückt. Nachdem Magic Sculp ausgehärtet ist habe ich die Kanülen wieder entfernt.   Später werden die eingedrückten Löcher nachgebohrt und die Kanülen  eingeklebt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-40.JPG)

In den Bug passten noch 12g Stahlkugeln zur Erhöhung der Standsicherheit.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-41.JPG)

Dann noch die Nase  montieren, verschleifen und Fehlstellen nachgravieren. Soweit die Grobarbeit am Rumpf.   Als nächstes sind die Motoren dran.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-42.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 09. März 2018, 19:31:21
Zur Befestigung der Läufe verwende ich einen Klumpen Magic Sculp Modelliermasse, der mit ca. 2mm Abstand zu den MG-Öffnungen im Inneren der Nase steckt. Dadurch hoffe ich, die Illusion einer dünnen Bugverkleidung aufrecht zu erhalten.

Verstehe ich nicht wirklich......  :woist: *dummi*

Ansonsten siehts wirklich "lecker" aus.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 09. März 2018, 23:35:57
@Spritti

Ich hab´s mal skizziert

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-43.JPG)

Obere Zeile Italeri, untere Zeile Murdocki

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 10. März 2018, 07:57:39
Ah ja! Hatte nicht mehr auf dem Schirm, dass Du da die Wandung des Bugteil vorher dünner gefräst hat!

Danke.  :P
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 10. März 2018, 13:42:45
Super erklärt!  :P
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 10. März 2018, 22:50:54
Heute was zum Triebwerkbereich. Die in Vietnam eingesetzten Invader gab es mit zwei unterschiedlichen  Motorverkleidungen. Die ersten  Typen  hatten die WK2- Cowlings, bei denen  Anströmöffnung  für den Vergaser an der oberen  Vorderkante liegt. Bei späteren Maschinen war der Lufteinlass  auf die Oberseite auf Höhe der Tragflächenvorderkante zurückverlegt.

Frühe Bauform

(http://warbirdsnews.com/wp-content/uploads/Delivery-of-the-first-A-26K-models-to-Thailand-in-1966.jpg)
Qelle: http://warbirdsnews.com/


Späte Bauform
 
(http://www.twinbeech.com/images/Aircraft/manufacturers/douglas/A-26/A-26K/a26_top_fwd.JPG)
Quelle: http://www.twinbeech.com/


Beim Bausatz hat sich Italeri für keine der beiden Möglichkeiten entschieden und den Lufteinlass einfach weggelassen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-44.JPG)

Bei 1. sollte die Anströmöffnung für die Vergaserluft sein. Bei 2. fehlt der Spalt für die Auspuffrohre. Die umlaufenden Formteile bei Pos. 3. sollten rechteckig und nicht trapezförmig sein. Teilweise sind sie im Original auch deutlich schmaler. Bei 4. stimmen die Gravuren für die Kühlluftklappen nicht.

Genauso detailarm und falsch wie die Motorverkleidung präsentiert sich das Bauteil, das den Motor darstellen soll.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-45.JPG)

Zusammengebaut steht der Motor auch nicht weit genug vorn. Auf dem Bild sieht man übrigens noch Cowlingschwäche Nr.5: Die umlaufende Innenkante gehört dort nicht hin.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-46.JPG)

Gottseidank gibt es für solche Fälle Aftermarket-Teile, in diesem Fall das „Engine Set for B26K (late) for Italeri Kit 1/72“. Neue cowlings, cowl flaps,  Motore und Auspuffrohre sollten alle Probleme lösen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-47.JPG)

Tun sie aber nicht, denn die Resin-Motorverkleidung hat ebenfalls keinen Lufteinlass. Die offenen cowl flaps passen nicht so recht an die Verkleidung und der Motor hat das falsche Getriebegehäuse. Erforderlich wäre ein verschraubtes, zylindrisches Gehäuse, geliefert wurde das gegossene glockenförmige. Davon abgesehen ist die Gussqualität der Teile auch nicht besonders prickelnd. Ich verwende deshalb den Motor und die Auspuffrohre von Pavla  und baue die Bausatz-Cowling um.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-48.JPG)

Zuerst wurde der Italeri-Motorträger „entdeckelt“, um Platz für den längeren Resinmotor zu schaffen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-49.JPG)

Dann wurde eine M3 Schraube mittig in die vordere Motorgondelstirnseite eingesetzt, ein 3,5mm Loch in die Motorrückseite gebohrt und der Motor aufgesteckt. 3,5mm – damit man etwas Spiel hat, um die Propellerwelle exakt mittig ausrichten, wenn der Motor mit der Schraube verklebt wird.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-50.JPG)

Dann wurden neue Anströmmulden in die  Motorverkleidungen gefräst.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-51.JPG)

Mit einem 0,5mm Plättchen wurde der Muldenboden wiederhergestellt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-52.JPG)

Der Übergang zur Bausatzcowling wurde verspachtelt (1) , die falsch angelegten Gravuren korrigiert (2) und die Innenfläche wurde geglättet (3). Die hinteren Kanten der cowl flaps wurden scharfkantig konturiert (4) und eine Anschlagkante für die Motorgondeln wurde eingefräst (5). Die sieht man auf dem übernächsten Bild besser.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-53.JPG)

Die Montageringe der Motorgondeln bekamen an ihrer Vorderkante umlaufend ein 0,5 x 0,75mm Profil aufgeklebt. Dieses Profil trägt später die Motorverkleidung. Die ursprüngliche Klebestelle ging ja durch das "Anspitzen" der cowl flaps verloren. Anschließend wurde noch der Bereich über dem Vergaser aufgefräst.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-54.JPG)

Wenn die beiden Teile zusammengesteckt werden, sieht das jetzt so aus. Die Position der beiden Teile wird durch die Nut und das aufgeleimte Rechteckprofil exakt festgelegt und die schräg angefrästen cowl flaps bieten nun genug Raum für die Auspuffrohre.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-55.JPG)

Der Motor lässt sich nun auf der Schraube so positionieren, dass der Vergaser genau unter der Zuluftöffnung liegt. Die Ansaughutze wird erst gebaut, nachdem die Gondeln montiert sind.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-56.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 10. März 2018, 23:01:20
Tolle Bastelarbeit! Bin gespannt auf die weiteren Ergebnisse!


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 23. März 2018, 20:52:19
Nabend zusammen,

ich habe wieder ein wenig gebastelt, aber zunächst ein Nachtrag zu den Lufteinlässen. Ich schrieb letztes Mal „Beim Bausatz hat sich Italeri für keine der beiden Möglichkeiten entschieden und den Lufteinlass einfach weg gelassen.“
Das stimmt nicht. Die beiden Lufteinlässe liegen als Bauteil bei (29e) und werden in der letzten Baustufe montiert, allerdings an der falschen Stelle.  Das folgende Foto zeigt links die Montage des Teiles nach Bauanleitung und rechts so, wie es weitestgehend dem Original entspricht.  Trotzdem bin ich froh, dass ich die filigranen Teile verwenden kann und nicht mühsam nachfertigen muss.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-57.JPG)

Die beiden Motorgondeln besitzen keinerlei erwähnenswerte  Details und ich verzichte auch darauf, die Radhäuser zu pimpen. Ich habe lediglich ein Querschott im vorderen Bereich installiert und eine Abdeckplatte im Heck montiert, um die Trennnaht der beiden Halbschalen zu verblenden.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-58.JPG)

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-59.JPG)

Die Maßgenauigkeit der beiden Motorgondeln ist - wie schon bei vielen anderen Teilen des Bausatzes -  wenig überzeugend. Ohne Sheetstreifen und Spachtelmasse geht es einfach nicht.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-60.JPG)

Zur Versteifung der Fahrwerksbeine sind anstelle der Originalverstrebungen Platten angegossen. statisch: toll; modellbauerisch: grauenhaft. Sie wurden entfernt und vorbildähnlich durch Messingstreben   ersetzt (auf dem Foto noch nicht eingebaut).

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-61.JPG)

Ein paar Sätze über die Räder. In Online Bauberichten über dieses Modell wird immer wieder betont, dass die B26k mit den größeren Reifen der Boeing KC-135 ausgerüstet war und dass es sinnvoll ist, diese als Nachrüstsatz zu kaufen und zu verwenden. Der Unterschied soll deutlich sichtbar sein.  Es gibt im Wesentlichen 2 Optionen: Man kann ein Räderset für eine KC-135 kaufen und schlachten, also  2 Reifen benutzen und 6 Reifen in die Restekiste legen, oder einen 3-teiligenReifensatz speziell für die B26k kaufen. Ich tat letzteres und zeig mal ein Foto dazu.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-62.JPG)

Qualitativ sind beide Radsätze durchaus vergleichbar. Blöd ist nur, dass die Resinräder kleiner sind als die Bausatzteile. Eigentlich sollte es umgekehrt sein. Dann habe ich genauer hingeschaut und die abgebildete Tabelle gebastelt. Im Michelinreifenkatalog wird für die KC-135  im Bug ein 38“ Reifen und im Hauptfahrwerk ein 49“ Reifen angegeben.  Für die B26k steht im On Mark Maintenance Manual 36“ für das Bugrad und 50“ für das Hauptfahrwerk. Rechnet man das auf 1/72 um, dann liegen die Durchmesserabweichungen der Italeri -Bausatzteile zwischen -0,2mm und +1,24mm und die der CMK Resinteile zwischen +0,3mm und +1,74mm. Hardcoremodellbauer kaufen möglicherweise den KC-135 Satz (hoffentlich stimmen dort die Abmessungen), ich bin dafür zu geizig und werde die Italeriräder einbauen, auch wenn sie max. 1,3mm zu klein sind.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-63.JPG)

Zwischendurch wurden kleine Änderungen/Ergänzungen durchgeführt.
1.   Drainrohr an der Motorgondel
2.   Ölkühlerauslass geöffnet
3.   Zuluftöffnung aufgebohrt
4.   Tiptanks graviert , Drainrohr eingebaut

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-64.JPG)

Auf der Oberkante des Seitenleitwerks fehlte eine Positionslampe. Der „Sockel“ ist ein Stück vom Gießast.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-65.JPG)

Das Verkleben der Flächen mit dem Rumpf war relativ aufwändig. Die Verbindungszapfen der Tragflächen und der Höhenruder haben sehr viel Spiel und die Kontaktflächen für die Verklebungen sind annähernd parallel zur Hochachse angelegt, d.h.  wenn man die Flächen unbedarft an den Rumpf leimt, stehen sie fast einen 90°-Winkel zum Seitenleitwerk.  In Wirklichkeit sind die Winkel der Auftriebsflächen  deutlich kleiner. Richtig ausgerichtet, entstehen recht große Spalte an den Kontaktstellen zum Rumpf.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-66.JPG)

Zur Korrektur dieser Fehlpositionen dient hauptsächlich der stabilisierende Draht der in beide Tragflächen ragt. Er ist relativ hart und im korrekten Winkel geknickt. Zusätzlich wurden die Zapfen mit 0,5mm Sheet plattiert, um die Beweglichkeit in den Zapfenlöchern zu minimieren  und die Tragflächenwurzeln wurden schräg gefeilt. Am Höhenruder bin ich genauso vorgegangen, jedoch ohne einen Verstärkungsdraht einzusetzen- dazu sind die Flächen zu schmal. Einen schmalen Spalt in der Unterseite der Tragflächen konnte ich nicht vermeiden. Er wurde mit einem schmalen Rechteckprofil aufgefüllt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-67.JPG)

Zur Kontrolle habe ich ein Frontalfoto über eineB26- Zeichnung gephotoshopt.  Das ist natürlich kein exaktes Messverfahren, aber für einen  Modellbausatz  ausreichend.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-68.JPG)

Als nächstes habe ich mich mit der Pilotenkanzel beschäftigt. Dort gab es immer noch Passungsprobleme an der Vorderkannte.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-69.JPG)

Durch ein Verschieben der Verglasung um 1mm nach vorn, konnte der Spalt verhindert werden. Ein 0,5mm dicker Plastestreifen auf der Beifahrerseite sorgt für einen korrekten Höhenabschluss des Bauteils an die Rückseite des Rumpfes.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-70.JPG)

Ein wenig Feil- und Schleifarbeit bleibt noch und im Frontbereich ist aber immer noch ein kleiner Spalt, der vermutlich mit Spachtelmasse verfüllt werden muss.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-71.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 23. März 2018, 21:13:11
Ganz großes Herren-Tennis, das du hier bietest!  :klatsch: :klatsch:


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 23. März 2018, 21:15:24
Nice wirklich nice  :klatsch: . Klasse Arbeit und toll dokumentiert so macht basteln Spaß  :P .
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 24. März 2018, 18:37:34
Echt? Ich denke beim Basteln immer öfter an Danny Glover...
I´m too old for this...

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 01. April 2018, 20:38:36
Die Klarsichtteile wurden mit „Bare Metall Foil“ abgeklebt und stellenweise abgetönt (50/50 clear blue u. clear orange von Tamiya).

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-72.JPG)

Anschließend habe ich die Die Stege der Fensterrahmen  freigeschnitten und die beiden Bauteile montiert.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-73.JPG)

Ganz ohne Spachtelmasse ging es  trotz der umfangreichen Rumpfarbeiten nicht.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-74.JPG)

An den Triebwerksgondeln wurden die Luftleitbleche für die Motoren  angepasst.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-75.JPG)

Danach habe ich den Vogel noch einmal nachgraviert und geschliffen.  Offensichtlich falsch angelegte Gravuren im Bereich der Bugnase wurden verspachtelt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-76.JPG)

Bei den Außenlasten bevorzuge ich zur Zeit folgende Mischung

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-77.JPG)

Die Bomben aus dem Hasegawa Zubehörsatz sind nicht übel,  erfordern aber noch etwas Nacharbeit. Ich habe die Finnen dünner gefeilt und die viel zu großen Propeller der Zünder entfernt. Die MK15-Verzögerungsleitwerke der Snakeye-Bomben  wurden stark nachkonturiert.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-78.JPG)

Für die Auswahl der „richtigen“ Tarnfarben habe ich etwas länger gebraucht.  Dabei gibt es bzw. dabei kann man viele Aspekte berücksichtigen: Vorgaben der US Air Force, Witterungseinflüsse historische  und historische bearbeitete/verfälschte Farbfotos, eine begrenzte Auswahl an Farbtöpfen in meinem Farbenregal, den Scale-Effekt usw.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-79.JPG)

Für die Basislackierung habe ich mich für Kunstharzfarben von Revell entschieden:

FS 30219: 50% Rev16 + 50% Rev82
FS 34102: Rev 361
FS 34079: Rev68
FS 17038: Rev8

Preshading mache ich mit Aero Color von Schminke (Elfenbeinschwarz). Die Farbe ist wasserlöslich und lässt sich ganz einfach wieder entfernen – falls was schiefläuft.
Nach dem Vorschattieren wurde der Flieger leicht eingebräunt.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-80.JPG)

Für die grünen Tarnflächen benutze ich Papiermasken. Wenn die grundlegenden Konturen angelegt sind, geht es Freihand weiter.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-81.JPG)

Soviel für heute. Frohe Ostern
Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Taylor Durbon am 01. April 2018, 21:04:19
Schöne Malerarbeit! Willst du da wirklich TER's anbauen? Hast du da eine Vorlage?
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 01. April 2018, 21:05:11
Spitzenklasse, besonderd das sich abzeichnende Lackierergebnis! Und mir gefällt auch die Außenlast-Konfiguration. allerdings ist mir noch nie ein MER an einer A-26 aufgefallen.... Bilder dazu?


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 01. April 2018, 21:57:17
Wow, ich bin begeistert  :klatsch: . Tolle Arbeit aus den Farbtöpfen  :P .
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 01. April 2018, 22:48:18
@Taylor + Hajo

Es gibt ein Foto mit MER.

EDIT: Bitte nur eigene Bilder auf den MB-Server hochladen
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 02. April 2018, 00:53:36
Hmm,da ist zwar ein MER unter dem Flügel,aber nur mit irgendwelchen Kartuschen dran.Das Foto ist auch im aktuellen "In Action" der A-26/B-26 von Squadron.Ein TER mit 3 MK.82 Bomben an einer Pylon,da halte ich für nicht realistisch bzw. wenn nicht sogar für unmöglich.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Geno am 02. April 2018, 12:21:11
Die Kartuschen sollten Flares sein, wahrscheinlich Mk24. Deren Gewicht liegt so bei 12kg.

Der Bau sieht soweit mal sehr überzeugend aus.  :P Liegen die Masken nur lose auf (abgesehen von der Fixierung)? Die Farbgrenzen sehen sehr definiert aus, sprühst du senkrecht oder mit einem leichten Winkel weg von der Kante?

Geno  :winken:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 02. April 2018, 16:17:17
@ Prowler
Dein Einwand ist berechtigt. Die meisten Quellen geben die max Waffenzuladung der Flächen mit 8000 lbs an (ca. 3600kg) Das wären max 450kg pro Pylon. Ein TER mit 3 MK82 wiegt ca 750kg. Somit ist der TER gestorben.
Ich habe auch einmal einen Blick ins Flight Manual der 26k geworfen. Es gibt die Möglichkeit ein MAU-63/a Rack zu montieren (habe leider kein Bild davon gefunden) und es mit Mk24 Flares oder LUU-1/B Signal Marker zu bestücken.

@Geno
Deine Vermutung  bez. der MER-Bestückung erscheint mir richtig, s.o. Definierte Farbgrenzen ? Bezüglich der Form- auf jeden Fall. Das ist der Hauptgrund für die Maskenschneiderei. Das Tarnmuster ist ja nicht willkürlich angelegt, sondern Bestandteil irgendeiner Air Force Vorschrift. Das kann ich nicht locker aus dem Handgelenk. Bezüglich einer scharfkantigen Farbgrenze- nein. Ich strebe einen ganz schmalen Unschärfebereich an. Im jetzigen Step geht es mir aber hauptsächlich darum, Form und Größe der unterschiedlichen Farbfelder zu definieren. Die Farbübergänge versuche ich später freihand zu gestalten.
Die Masken sind normales 80gr Papier und liegen lose auf + ein Streifen Klebeband, wo es möglich ist. Ich lackiere schräg über die Kante, damit der Luftstrom die Maske auf die Oberfläche drückt. Zusätzlich drücke ich die Maske mit einem Pinselstiel gegen die Oberfläche, wenn sie sich trotzdem irgendwo abhebt.

 :winken: Lutz 
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Geno am 02. April 2018, 18:07:01
Hallo Murdock,

uuups, ich meinte 'definiert' im Sinne von scharfkantig und nicht im Bezug auf den Verlauf des Schemas. Mich hat also eher die Luftpinseltechnik interessiert. Manchmal wird die Maske ja gerne mit Patafix Röllchen auf Abstand gehalten, um einen gewissen Verlauf in den Farbgrenzen zu erreichen. Schräg über die Kante sprühen und zusätzlich andrücken war das, was mich interessiert hat. Meinen Dank für die Auskunft.

Geno  :winken:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 02. April 2018, 20:22:27
Bei dem MAU-Rack vermute ich (ohne jetzt schnell gegoogelt zu haben), dass es sich dabei um diesen MER handelt, der auch bei der OP-2 und der OV-10 für die Flares genutzt wird.

Hier mit etwas Mühe zu sehen: https://www.westin553.net/batcatFoto01/op2e03.jpg


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 20. April 2018, 23:10:54
Hallöle,
Kurz der Wasserstand: Wegen des schönen Wetters bin ich mehr in der Garage als am Basteltisch. Und deshalb halte mich noch immer noch mit dem Lackieren auf. Ich möchte den Vogel schön abgeritten und wettergegerbt anmalen und experimentiere viel mit den Farben, aber so recht zufrieden bin ich noch nicht. Von den Multi-Racks habe ich mich wieder verabschiedet. Ist mir zu spekulativ. Und so schaut´s grad aus:

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-82.JPG)

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-83.JPG)

:winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 21. April 2018, 11:54:38
Sieht toll aus!

Bin natürlich jetzt auch gespannt, was du an Außenlasten anhängst. Ich hätte Multi-Racks mit Leuchtbomben schon ganz cool gefunden...


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 21. April 2018, 17:19:54
Sieht bis jetzt schon klasse aus....
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Taylor Durbon am 21. April 2018, 22:32:48
Find ich auch.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: tsurugi am 21. April 2018, 22:53:06
Sehr schöne Tarnung bzw. sehr schön umgesetzt !
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Scale35 am 21. April 2018, 23:18:56
Sehr gelungen  :klatsch:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 03. Mai 2018, 22:04:12
In den vergangenen Tagen habe ich die Lackierung weitestgehend fertiggestellt. An einige Stellen musste ich die Konturen des Tarnmusters korrigieren.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-84.JPG)

Beim Lackieren der De-icergummis habe ich mich zum ersten Mal geärgert, dass ich die Pylone schon an die Flächen geleimt hatte. Jetzt mussten sie umständlich abgeklebt werden.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-85.JPG)

Die walkways liegen als Decals bei. Ich habe sie trotzdem lackiert. Bei den Decals erschien mir der Trägerfilm recht dick und der Farbton zu kräftig, außerdem kann ich lackierte Fläche leichter verwittern als ein Nassschiebebild.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-86.JPG)

Die übliche Packung Future bzw. Pledge.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-87.JPG)

Die Decals beschränken sich auf die Leitwerkkennung, die Warnung vor den Propellers und einer roten Outline an den Walkways. Hoheitszeichen trugen die Counterinvaders in Fernost nicht.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-88.JPG)

Die Gravuren habe ich auf der Oberseite mit brauner, auf der Unterseite mit dunkelgrauer Ölfarbe betont.  Oben ist´s soweit ok, die Unterseite war eine Katastrophe. Ich habe es wieder abgewaschen und  werde später eine Lösung mit Pigmenten suchen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-89.JPG)

Versiegelt wurde der Flieger mit Varnish Matt von Vallejo. Der wird richtig schön stumpf, neigt aber bei hoher Verdünnung zum Pulvern. Sieht man auch auf dem Foto. Die Oberfläche bekam einen leichten Grauschleier.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-90.JPG)

Ist aber eigentlich kein Problem, sondern nur Zusatzarbeit. Nach dem Polieren mit einem Baumwolltuch war wieder alles i.o.  Gestern hat dann die Endmontage begonnen. Ich habe die Verglasung gestript und die Motoren eingesetzt. Die Antennen und Außenlasten sind in Arbeit und langsam biege ich auf die Zielgerade ein.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-91.JPG)

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Taylor Durbon am 03. Mai 2018, 23:04:34
 :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 04. Mai 2018, 22:45:38
Sieht wirklich fantastisch aus, ich freue mich auf die nächsten Schritte!


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 05. Mai 2018, 19:45:12
 :1: Ich auch. Selbstverständlich!
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: RLHDLW am 06. Mai 2018, 09:09:58
Sehr gelungene Lackierung. Die subtile Farbvariation hebt sich angenehm vom üblichen, wenig realistischen Ansatz der Vorschattierung ab. Desgleichen gilt für das Washing - weniger ist eben meistens doch mehr. Gefällt mir sehr gut!  :klatsch:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: ice am 27. Mai 2018, 22:02:16
Die steht echt gut im Lack! :D
Hast du famos gemeistert bisher. :P
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 02. Juni 2018, 08:56:33
Guten Morgen Modelleure,

meine Urlaubspause ist vorbei und es geht weiter. Wie schon erwähnt verzichte ich auf Experimente mit MER und TER-Gehängen und beschränke mich auf einfache Waffenlasten. Von  außen nach innen:

-500lb Bombe MK82 mit Fuse extender
-1000lb Bombe MK83
-750 lb Brandbombe  BLU-27
-Ich weiß nicht, was das ist - aber es ist groß und sieht gemein aus.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-92.JPG)

Wenn ich glaube, einen Bausatz  zu ca.90% fertig zu haben, mache ich viele Detailfotos und betrachte das Modell gründlich am Monitor. Und irgendwie finde ich immer Mängel und Nachbesserungsbedarf.
Das hintere Fenster z.B.: Die Oberflächenstruktur  der beiden markierten Bereiche ist gröber, fast opak, in der mittleren Scheibe ist eine „Fehlstelle“ und der vorderen Scheibe fehlt ein Rahmenstück. Lösung: Das sind gar keine Glasflächen. Ich hatte sie fälschlicherweise maskiert.

 (http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-93.JPG)

Also: Bereiche noch einmal abkleben und nachlackieren.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-94.JPG)

Paßt!

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-95.JPG)

Ärgerlicher sind die Kunststoffspäne auf der Scheibeninnenseite. Ich hatte den Rumpf nach all den Schnitzereien zig-mal ausgeblasen, aber trotzdem nicht alle Späne erwischt. Die haften jetzt ausgerechnet an den transparenten Teilen.  Nix zu machen- bullshit.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-96.JPG)

Nächstes Foto: Gleich 4 Mängel in einem Bild.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-97.JPG)

-   Der Tamiyaspachtel in den Gravuren der Nase ist eingesunken – ist mit vertretbarem Aufwand nicht mehr zu ändern und bleibt so.
-   Ebenfalls Späne auf der Scheibeninnenseite- nochmal bullshit
-   MG-Rohr 1 hängt nach unten – lässt sich korrigieren
-   Ich habe vergessen dem Piloten ein Reflexvisier zu scratchen – auch zu spät

Ein Versuch Positionslichter anzufertigen: Tamiya Clear mit Weißleim mixen und mit einem Zahnstocher aufgetupft. Noch nicht so richtig toll, aber ausbaufähig.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-98.JPG)

Hier: Lackfehler und Grate, die noch entfernt werden müssen.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-99.JPG)

Wie gesagt, man findet immer irgend etwas.

Bei den Rädern habe ich mich letztlich für das Bugrad von Italeri entschieden. Bezugnehmend auf die Onmark Wartungsunterlagen sind sie 0,2mm zu groß. Das ist völlig unerheblich.  Die Räder fürs Hauptfahrwerk stiftet CMK. Ihr Durchmesser ist zwar fast 1,8mm zu klein, aber im Gegensatz zu den „nur“ 1,3mm zu kleinen Italeris haben sie zumindest die richtige Felgenform.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-100.JPG)

Soviel für heute.

:winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Spritti Mattlack am 02. Juni 2018, 13:25:57
Haste nix Besseres zu tun?  ;)

Ne quatsch. Schon gut, dass Du uns wieder teilhaben lässt. Brutal ehrlich, solche Fotos. Weit entfernt vom "normalen Betrachtungsabstand" offenbaren Sie jede noch so kleine Macke.

Ulf :winken:
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 02. Juni 2018, 17:57:08
Sieht trotzdem toll aus!

Aber ich frage ich immer wieder, warum ihr so überschaubare Bereiche wie die hier noch nicht lackierten Klarsichtteile nicht einfach in 30 Sek. mit dem Pinsel.... ;)


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hans am 02. Juni 2018, 18:07:45
Weil die Dinger statisch werden und sich das Zeug aus dem ganzen Modell holen. Natürlich klebt niemand seine Klarteile so drauf. Ein Future-Bad hilft ein bisschen.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 03. Juni 2018, 10:56:12
Gerade aufgefallen... Sicher, dass die Registriernummer an der Bugfahrwerksklappe so herum richtig ist...? ;)


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 03. Juni 2018, 14:12:02
Ja,das mit den Nummern ist zweifelhaft.Die beiden großen Behälter unter den Tragflächen sind Zusatztanks.
Eine Frage noch: Wieso ist die größere Bombe so Gras-Grün? ist mir so unbekannt.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 03. Juni 2018, 14:14:18
Zitat
Aber ich frage ich immer wieder, warum ihr so überschaubare Bereiche wie die hier noch nicht lackierten Klarsichtteile nicht einfach in 30 Sek. mit dem Pinsel.... ;)

Ich kann nicht pinseln. Ok, ernsthaft: Selbst bei gleicher Farbe, sehe ich meistens den Unterschied zwischen einer gespritzten und einer gepinselten Fläche. Deshalb habe ich es überhaupt nicht in Erwägung gezogen. Dazu kommt, dass der Ockerton aus 2 Farben angemischt und spritzfertig verdünnt ist. Die dünne Farbe lässt sich nur noch eingeschränkt pinseln. Spritzen war der sichere Weg.

Zitat
Natürlich klebt niemand seine Klarteile so drauf. Ein Future-Bad hilft ein bisschen.
Das könnte die Erklärung sein. Ich hatte kein Future mehr und musste deshalb Pledge nehmen.  :D

Zitat
Sicher, dass die Registriernummer an der Bugfahrwerksklappe so herum richtig ist...?

Ziemlich, sagt zumindest die Bauanleitung. Wenn die Klappen geöffnet sind, stehen beide Zahlen auf dem Kopf.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-101.JPG)

 :winken: Lutz

Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 03. Juni 2018, 14:30:21
Es finde sehr wenige Fotos von B-26 mit Zahlen auf den Klappen und wenn,dann immer lesbar von der Seite.Da hat vermutlich Italeri wohl geschlampt.Gut,ein kleiner Fehler,nicht der Rede wert,genau wie deine anderen erwähnten Fehlstellen.Das Modell macht einen klasse Eindruck,das allein zählt.
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 03. Juni 2018, 14:51:01
@Prowler,

ich kann Deine Recherche voll bestätigen, Peter. Ich finde in meiner Bildersammlung 2 Fotos mit lesbarer Kennung auf den vorderen Fahrwerksklappen. Vielleicht kann ich das noch ändern.

@Hajo
Danke für den Hinweis.

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 03. Juni 2018, 15:14:42
Die meisten Maschinen haben gar keine Nummer dort,das würde natürlich alles vereinfachen....
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 03. Juni 2018, 17:26:48
Und die Größe der Zahlen auf gekennzeichneten Fahrwerksklappen ist deutlich kleiner als von Italeri vorgegeben. Wenn ich aus alten Decalbögen nichts passendes zusammenfummeln kann, wirds schwarz uni.

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Hajo L. am 03. Juni 2018, 20:21:51
Puuuh, ein Glück, das wir das noch rechtzeitig haben klären/lösen können... ;)

Ich muss aber ehrlicherweise sagen, dass ich es schade finde, dass Du meine MER/TER mit "Sonderwaffen" angehängt hast. Das wäre noch das "i"-Tüpfelchen auf der Sahnehaube (Sihnehaube?) gewesen. ;)


HAJO
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Murdock am 07. September 2018, 17:10:14
Die Sommerpause ist beendet und am Flieger werden die Restarbeiten abgeschlossen . Ich konnte noch ein paar passende Zahlen für die Bugfahrwerksklappen organisieren.  Die auf dem Kopf stehenden Zahlen sind damit Geschichte. 

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-103.JPG)

Anschließend wurden die Antennendrähte eingebaut (UNI- Caenis 20den) und diverse kleine Fehlstellen nachgearbeitet.

(http://www.lutz-fuhrmann.de/Modellbau/Douglas_B26k/B26-102.JPG)

Damit ist der Vogel eigentlich fertig und kann für die Galerie fotografiert werden. Rückblickend war der Bau deutlich anstrengender als erhofft/erwartet. Der Kit entsprach in einigen Punkten nicht der Version „K“ (WK2 Cockpit, WK2 Räder, fehlerhaft geformte Lufteinlässe/Cowlings, Gravuren)

Die Passgenauigkeit wichtiger Bauteile (Rumpf, Querschotts, Bugfahrwerkschacht, Verglasung) war grottenschlecht. Die Winkel der Tragflächen mussten deutlich korrigiert werden und die Außenlasten fand ich etwas langweilig.
Mit etwas Erfahrung und Aufwand  sind diese Mängel aber alle beherrschbar. Zusatzteile in Blech und Resin sind zur Fehlerkorrektur und/oder Aufwertung des Bausatzes verfügbar, aber mittlerweile schwierig zu beschaffen. 

Besten Dank fürs Mitlesen, für die Rechercheunterstützung und die hilfreichen Kommentare.  Demnächst geht´s mit einem Galeriebeitrag weiter.

 :winken: Lutz
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Thorsten_Wieking am 11. Oktober 2018, 18:17:19
Wow, da habe ich im Frühjahr ja echt was verpasst. Ich bin gerade erst auf Seite 2 des Berichts.... und schon habe ich mir vorgenommen, sämtliche noch vorrätigen A-26er von Italeri in die Bucht zu schieben. Vielleicht lassen ich 1-2 K Varianten im Bestand, einfach weil ich damals so wild auf das Teil war und quasi wöchentlich beim Händler angefragt hatte, bis er da war. Ich wusste zwar, das es Probleme mit Rumpf und Cockpithaube gab, aber derartige.... nope, bis ich ernsthaft mal die Muße für eine Invader habe, hat Airfix sicherlich eine als Formneuheit am Markt.

So. mal sehen wie es auf Seite 3 weiterging. :D

Addendum - und durch. DoppelWOW, mal wieder ganz großes Kino, die Maschine ist ein absoluter Hinkucker!

Gruß
Thorsten
Titel: Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
Beitrag von: Prowler am 12. Oktober 2018, 12:53:14
Ich meine gehört zu haben,das Special Hobby eine neue B-26K in 1:72 heraus bringen will.Vielleicht dann eine Alternative.