Modellboard

Tipps und Tricks* => Kleben, Spachteln, Formen => Thema gestartet von: pucki am 11. Februar 2020, 14:33:47

Titel: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2020, 14:33:47
Hallo Leute,

Ich habe mal ein Problem.  Ich suche eine sehr günstige Kunststoffplatte. Sie soll folgende Eigenschaften aufweisen.

1.) SEHR PREISWERT.  DIN-A4 unter 1 Euro wären nett. ;)
2.) Schmelztemperatur unter 150°C
3.) Relativ Stabil. Also einfach gesagt STARR.
4.) Materialdicke ca. 1-5 mm
5.) Es muss sich kleben lassen

Es gibt Milliarden von Produkten aus Plastik, ich suche einfach so ein Plastik als Platte. Das Material muss nicht schön sein. Es kann zur Not bemalt werden.

Ich habe mindestens ein Dutzende Projekte in der Planung wo ich so was brauche. Aktuell nehme ich für so Pojekte Holz, beklebe es oder schleife es wie ein Weltmeister, bemale es, und klebe es mit Ponal.

Allerdings gibt es jetzt 2 Projekte wo WASSER ein Feind ist. Mit anderen Worten, das fertige Objekt muss dauerhaft lauwarme Wasser standhalten können ohne seine Eigenschaft zu verlieren. Stellt euch z.b. ein Schwammhalter in der Küche vor. Ein Plastikrahmen, mit einen Gitter in der Mitte. Verhindert das der feuchte Schwamm das stinken anfängt.  Ist übrigens das kleinste Projekt meiner Liste. ;)

Ich habe übrigens seit Wochen immer wieder gegoogelt, und nix Preiswertes gefunden. Eine A4-Platte für 5 Euro liegt weit über meinen Möglichkeiten.

Auch habe ich in Chemie so gut wie keine Ahnung. So das ich nicht wirklich weiß wonach ich suchen muss. Pucki weiß halt nicht alles ;(.  Kunststoff ist das billigste Material was es gibt. Also wieso finde ich nix.

Ich hoffe also als letzten Ausweg auf die Schwarmintelligenz der lieben Member.

Wer also Ideen hat, bitte mit Link. Und er kann sich meiner Dankbarkeit bewusst sein. Ich bin für JEDEN Tipp dankbar.
Also auch für ein günstiges Material.

Gruß

ein fast verzweifelter

   Pucki




Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 11. Februar 2020, 15:33:19
Polystyrolplatten lassen sich am einfachsten kleben, es ist das Material, aus dem auch unsere Bausätze sind. ABS gibts auch, bekommt man im Baumarkt, braucht Spezialkleber. Dann noch Plexiglas (Handelsname, gibts zb auch als Makrolon), ist spröde und lässt sich mit Aceton kleben. Das Zeug hat alles seinen Preis. Faustregel ist aber, jed größer die Platte, desto günstiger der Preis pro cm².
Beispiel: https://www.obi.de/kunststoffbedachung/polystyrol-platte-2-5-mm-glatt-opal-1000-mm-x-500-m/p/6328629?wt_mc=gs.pla_css.Bauen.Baustoffe.BedachungenDachrinnen&wt_cc1=2032213149&wt_cc4=c&wt_cc9=69905211577&gclid=EAIaIQobChMIq7qgmtrJ5wIVDbDtCh1_4QnOEAQYBCABEgIlt_D_BwE

Im Baumarkt werden zT auch Platten zugeschnitten, meist Makrolon/Plexglas. Da stehen sehr häufig Restekisten herum. Früher hab ich auch mangels anderen Quellen auch schon mal "Betreten verboten" Schilder im Sonderabgebot gekauft, kann aber auch ABS sein.

Und natürlich ebay, da gibts immer wieder günstige Angebote. Beispiel:

https://www.ebay.de/itm/5-Polystyrol-Platten-Platte-weiss-DIN-A4-297x210x1mm-PS-Platten-weis-Modellbau/271516105133?hash=item3f379ef9ad:g:s0gAAOSw91NTu6ma

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2020, 16:50:12
Vielen Dank HANS für deine ausführliche Antwort.

Weißt du zufällig auch den ca, Schmelzpunkt der PS-Platten in dein Ebay-Link. ?

Der Grund warum das so wichtig ist für mich ist, ich habe eine Thermocut-Maschine von Poxxon die sehr präzise schneidet. Aber das Teil kann nur ca. 200 °C erzeugen. Und ich möchte diese Platten damit schneiden.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 11. Februar 2020, 17:01:13
Geht nicht. Material verbindet sich nach dem Heizdraht sofort wieder. Massive Polystyrolplatten sägt man oder man ritzt sie mit dem Cutter und bricht sie dann. 1mm schneidet man komplett mit dem Cutter durch.

Wenn du mit Hitze schneiden willst und zB komplexe Kurven brauchst, nimm Styrodur Schaumplatten. Durch die Schaueigenschaft kann es nicht mit Polystyrolkleber geklebt werden. Es geht mit Styroporkleber, Weissleim oder 2K-Epoxykleber.

https://www.modellbau-profi.de/Werkstoffe-Halbzeug-Profile/Schaumstoff/Polystrol-Hartschaumplatten-52kg-m-.htm?SessionId=&a=catalog&p=10008
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2020, 17:12:02
Ich habe mal gerade die 5 Platten aus deinen E-Bay-link gekauft. Wenn es nicht klappt,dann kommen sie als Trenner für meine Singles in den Schrank. Da ist es mir egal wie es aussieht. ;)

Aber du hast unbewusst mein Problem erfasst.

https://www.bauhaus.info/polystyrolschneider/proxxon-micromot-heissdraht-schneidegeraet-thermocut-230e/p/11296686 (https://www.bauhaus.info/polystyrolschneider/proxxon-micromot-heissdraht-schneidegeraet-thermocut-230e/p/11296686)

In diesen Link schreiben die das die Maschine Polystyrolplatten schneiden kann. Andere sagen es geht nicht. (Hab ich genauso viel Links für). Irgendwie verwirrt mich das Zeug gewaltig.

Dein Ebay-Link war trotzdem eine SUPER-Hilfe. Damit kann ich das selbst testen, mir ein Urteil bilden ohne ein Vermögen auszugeben. 9 Euro inkl. Versand ist voll O.K. für 5 Platten.

Styropor/Styrodur Zeug funktioniert einwandfrei. Hab ich schon getestet. Schaumstoff (für Kissen) auch. Obwohl alle sagen es geht nicht. Man muß es nur langsam führen. Styropor/Styrodur hingegen muss man SCHNELL !! führen für sehr gute Ergebnisse.

Gruß

   Pucki

 
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 11. Februar 2020, 17:50:24
Styropor und Styrodur SIND aus Polystyrol. Deshalb auch die Bezeichnung Polystyrol Hartschaumplatten. SCHAUMplatten! Nicht geschäumtes Polystyrol kann man NICHT schneiden. Ich habe dein Problem schon bei vollem Bewusstsein erfasst, nicht jedoch, ob und wie genau du sowas liest.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2020, 18:06:14
Ich lese sehr genau. Und auch das es unterschiedliche Dichten des Materials gibt weiß ich inzwischen. Was mir NICHT bewusst war ist, das das alles das selbe Zeug ist. Also auch im FESTEN Zustand, nämlich Polystyrol.

Styropor und Styrodur SIND aus Polystyrol.


Einfacher gesagt, diese Information von dir war mir nicht bewusst. Ich dachte das Zeug wäre aus was anderem. Gibt ja genug Chemieprodukte auf der Welt.

Manchmal in seltenen Fällen kommt es vor, das mir halt wichtigste Grundlagen fehlen. Und leider wird bei Beschreibungen (s. mein Link) auch so Feinheiten wie das Wort "geschäumt" vergessen.  ;( :2: :].  Wenn die das schreiben würden, wäre mir viel Suche im Internet erspart geblieben.

Egal jedenfalls bin ich dank deiner Hilfe ein wichtiges Stück weiter in meinen Verständnis. Ist ja das erste mal das ich ein ein Objekt aus Kunststoff plane. Mit Holz (bevorzugt Sperrholz) war so was einfacher. :). Ein Baum ist ein Baum. :3: Und Holzarten hab ich in der Schule gelernt. Kunststoffarten nicht  :2:

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Kontio am 11. Februar 2020, 18:22:01
Moin Moin ...

es gibt aber auch Wasserfest verleimtes Sperrholz. Und der "Blaue" Ponal Weißleim ist auch Wasserfest. Zu Not kann man das Holz aber auch noch mit Klarlack versiegeln , oder mit Epoxyd Harz bestreichen.... :winken: :winken: :winken:

Als ich RC- Schiffsmodellbau betrieben habe, waren die meisten (selbstgebauten) Rümpfe auch aus Holz (Balsa). Und auch die haben wir Wasserdicht bekommen.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2020, 18:47:07
Ich habe Holz schon wasserdicht gemacht in meiner Jugendzeit. Aber es geht auch um Hygiene. Und um andere Projekte.

Davon abgesehen ist das wasserdicht machen, ziemlich aufwendig und teuer. Ich suchte halt eine günstigere Lösung.

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 11. Februar 2020, 19:00:13
Pucki, die üblichsten Plattenrodukte sind nur aus einer handvoll Grundmaterialien. Es gibt natürlich noch ganz spezielle Materialien, aber die kommen "uns" nicht unter, sind exotisch teuer und werden für ganz spzielle Zwecke verwendet. Das Problem sind nur die Handelsnamen und ggf Sachen wie Aufschäumung und oder Anteil von Weichmachern

Polystyrol - sehr weit verbreitet, auch und gerade im Lebensmittelbereich. Geschäumt (eher weich, grosse "Kugeln" heisst es Styropor. Hartgeschäumt heisst es unter anderem Styrodur, gibts in jedem Baumarkt als Dämmplatte. Dünnere Störken nur im Modellbaufachhandel

ABS, sehr schlagfestes Plastik, relativ elastisch. Heutzutage besteht das Auto halb aus sowas. Etwas umständlich zu kleben. Im Baumarkt als "Bastelplatten (!!)" in bunt erhältlich, auch Schilder etc

PVC  als reine Platte eher ungebräuchlich, aber als geschäumt erhältlich, zB als Siebdruckunterlage. Ekelhaft zum schneiden, kaum klebbar. Bekanntester Handelsname Forex.

Acryl   Handelsname Plexiglas oder Makrolon. Gibts im Baumarkt, klebbar mit Spezialkleber oder Aceton. Sehr spröde. Kann man gut lasern.

PU (Polyurethanharz). Nur geschäumt erhältlich, sehr bröselig und brüchig. Erst ab ca 5 mm stabil verwendbar. Ist aber das Herz von "Karton-Schaumplatten" Handelsnamen sehr vielfältig, zB Kapabloc.

Das wärs....gar nicht kompliziert
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2020, 19:29:38
Prima Erklärung Hans,

so langsam bekomme ich Durchblick bei den ganzen Zeug. Diese "Handelsnamen" davon habe ich die meisten schon gelesen. Allerdings dachte ich halt bis eben, das das alles was anderes ist. Und nicht nur das selbe Zeug mit anderen Namen.

Deine "Liste" hat mich jedenfalls viel schlauer gemacht.

Vielen Dank


Gruß

   Pucki

 

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Marco Scheloske am 11. Februar 2020, 21:25:59
Forex benutze ich sehr viel. Ich finde es super zu verarbeiten und auch zu kleben (mit Styroporkleber wie z.B. UHU Por. Sekundenkleber klappt aber auch, vor allem bei Kleinteilen). Ist in sehr vielen Stärken und Farben erhältlich. Lässt sich gut lackieren, egal ob mit (wasserverdünnbaren) Acrylfarben oder Enamel.

Hier eine ausführliche Beschreibung aller Eigenschaften und gut verständliche Verarbeitungshinweise:

https://www.antalis.ch/mediashare/g4media/pdf/PU_DE_FOREXCLASSIC_ISS_01012008_00.pdf
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 12. Februar 2020, 00:16:54
Jeder hat sein Lieblingsmaterial. Forex hat für mich den Vorteil, dass es vergleichsweise leicht ist. Ich verwende es hauptsächlich als Platte für bedruckte Tafeln, früher Siebdruck, heute halt Inkjet. Durch die Weichheit läßt es sich nicht "knick-schneiden", man muss es anschneiden, umbiegen und im gebogenen Zustand mit dem Messer trennen. Der "Schweisskleber" ist ekelhaft, stinkt und ist nur in größeren Gebinden beschaffbar. Baumarkt-PVC-Kleber hält nicht gescheit und wird schnell gelb. Dass die Oberfläche nicht glatt ist, kann von Vor- oder von Nachteil sein. Fazit: Solange ich nix schneiden oder kleben muss, hat es seine Vorteile. Für den Maßstabsmodellbau in kleineren Abmessungen und speziellen Schnitten nervt es mich. Subjektiv.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2020, 12:52:55
So Leute hier meine Ergebnisse.

https://www.ebay.de/itm/5-Polystyrol-Platten-Platte-weiss-DIN-A4-297x210x1mm-PS-Platten-weis-Modellbau/271516105133?hash=item3f379ef9ad:g:s0gAAOSw91NTu6ma (https://www.ebay.de/itm/5-Polystyrol-Platten-Platte-weiss-DIN-A4-297x210x1mm-PS-Platten-weis-Modellbau/271516105133?hash=item3f379ef9ad:g:s0gAAOSw91NTu6ma)

Wie weiter oben erwähnt habe ich mir diese Platten gekauft. Lieferzeit : 3 Tage. Was voll O.K. ist.

Ich besitze die GROSSE Proxxon Thermacut Maschine und habe die Platten damit bearbeitet.

Die Bearbeitung erfolgte bei 90% Stellung des Thermo-Regels (= kurz vor der 6 was als max. gilt).
Der Vorschub ist bedingt durch das Material sehr langsam. Die Geruchsbelästigung ist kaum vorhanden.

Geht nicht. Material verbindet sich nach dem Heizdraht sofort wieder. Massive Polystyrolplatten sägt man oder man ritzt sie mit dem Cutter und bricht sie dann. 1mm schneidet man komplett mit dem Cutter durch.

Diese Aussage von Hans ist völlig korrekt.

ABER ;) Diese daraus entstehende erneute Verbindung ist eher eine "Sollbruchstelle". Ich habe einige ca. 5 mm breiten Streifen mir Parallel-Anschlag geschnitten. Nach jeden Schnitt habe ich mit den Finger an der Schnittkante den Streifen problemlos abbrechen können. Der Streifen war SEHR präzise geschnitten. Danach bin ich 2 x mit einer Schlüsselfeile schräg drüber gerutscht um feinste Grate zu entfernen.

Nunja. Das habe ich getan.

Was sind nun meiner Meinung nach die Vorteile / Nachteile.

Vorteile (Liste unvollständig).

1.) Sogut wie kein Verschnitt durch das Messer. Der Draht ist ja auch dünn. Messer muss man immer mind. 0.5 mm rechnen.
2.) Kein Verkleben des Messers durch zu hoch Hitze beim Arbeiten. Ist mir persönlich mal beim Bohren an ein Stück Kunststoff passiert. Der Bohrer war danach Müll. (Nur beim Einsatz von Maschinen).
3.) Durch das wieder "zusammen kleben" keinen Probleme mit Verzug durch vibrieren.
4.) Besserer Schnitt als mit ein Cutter (Jedenfalls bei mir mit einer 1 mm dicken Platte)
5.) Formschnitte möglich.

NACHteile (Liste unvollständig).

1.) Die Teile müssen nach den Schneiden mechanisch getrennt werden. Geht aber durch biegen mit der Hand.
2.) sehr leichte Geruchsbelästigung. (Jede Farbe stinkt schlimmer).
3.) leichte Nach berarbeitung mit der Feile o.ä. nötig.

Resultat für mich persönlich.

Da das Material, meinen Ansprüchen was das spätere Objekt angeht, völlig genügt, werde ich es auch dafür benutzen, und mir bei Zeiten Nachschub besorgen. Größe und Preis sind was den Ebay-Link angeht völlig im Rahmen.

Da ich die Thermocut und die kleine Kreissäge von Proxxon besitze, werde ich je nach Bedarf entscheiden. Aber ich denke die Vorteile überwiegen für mich bei der Thermocut. Immerhin ist damit feinster Rund-/Formschnitt möglich. Und ihre Auflagefläche ist größer. Sie jedoch dafür extra anzuschaffen, würde ich aber definitiv NICHT. !!! Der Cutter ist für mich nur die allerletzte Möglichkeit. Ich rutsche halt zu oft ab bei längeren Schnitten. ;(

So ich habe euch das alles erzählt damit das vielleicht jemand liest der ähnliche Probleme hat wie ich damit. Und einen alternative Lösung sucht.

Kleiner Hinweis zum Schuss : Ich möchte darauf hinweisen, das die getesteten Platten eine Materialstärke von 1 mm hatten. Ich bin fest davon überzeugt das es bei der Bearbeitung von dickeren Platten NICHT zu den gleichen (wie ich finde positiven) Resultaten kommt.

Gruß

   Pucki

p.s. : Rote Schrift bedeutet FETT. Da ich die fett gedruckten Textteile auf meinen Monitor bei der Schrift nicht erkennen kann ohne genau hinzusehen. Früher war nicht alles besser, aber die Schriftart des Forums mit Sicherheit.  ;(
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Kontio am 15. Februar 2020, 14:10:12
Kleiner Tipp...

Ich habe vor Jahren die "kleine" Proxxon Säge benutzt, und damit Kunststoffe zu schneiden ist gelinde gesagt Scheis***.

1. man kann die Drehzahl leider nicht einstellen (bei der "großen" allerdings auch nicht)
2. es gibt da ein spezielles Sägeblatt mit dem lässt sich auch Kunststoff relativ gut Schneiden, man muss nur langsam schneiden, und ggf. mit Spiritus kühlen...

https://www.dittmar-werkzeuge.de/Proxxon-Kreissaegeblatt-aus-hochlegiertem-Spezialstahl-HSS-28730.html?gclid=EAIaIQobChMIlOfy4s_T5wIVCkPTCh0FrAi8EAQYBCABEgIp7_D_BwE

Ich weis noch bei uns in der Tischlerei hatten wir ein Sägeblatt mit einer ganz speziellen Zahnform, dass war Extra NUR für Kunststoff. So etwas gibt es aber wohl leider nicht im Hobby Bereich....
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2020, 14:19:34
Kleiner Tipp...

Ich habe vor Jahren die "kleine" Proxxon Säge benutzt, und damit Kunststoffe zu schneiden ist gelinde gesagt Scheis***.

Danke für die Info.  :P :winken: Dann werde ich das gar nicht erst versuchen. Ich habe aktuell in der Kleinen Proxxon ein 10 Zähne (o.s.) Sägeblatt drin. Das ist für 4 mm Sperrholz (Pappel / Kiefer) absolut prima. Ich habe zwar noch ein Supercut-Sägeblatt (80 Zähne glaub i) aber nach deiner Aussage und der Tatsache das der Umbau nicht so einfach ist werde ich das lassen.

Wie man vielleicht schon erkannt hat, bin ich mit den Ergebnis der Thermocut eigentlich zufrieden. Das "Zusammen kleben" ist zwar nicht immer fein, aber das trennen danach kinderleicht. Also wird die Thermocut meine beste Wahl bleiben. Jedenfalls für 1 mm oder dünner.

Gruß

   Pucki

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Kontio am 15. Februar 2020, 14:31:07
Moin ...

Also das wechseln des Sägeblattes geht doch fix von der Hand ....Mit dem kleinen Imbus die Welle Blockieren, und mit dem Extra langen Imbus das Blatt lösen...Dauert keine 2 Minuten.

Das Sägeblatt aus meinem Link ist aber ein Extra Feines und hat 250 Zähne  :pffft: und ist eben für sehr feine Schnitte gemacht. Ist zwar keine "Eierlegewollmilchsau", aber damit geht es zumindest besser , als mit den anderen Sägeblättern.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2020, 14:50:21
Ich blockiere immer mit ein Schraubenzieher da ich die Säge gebraucht gekauft habe. Dann mit den Schlüssel in der Tür das Sägeblatt lösen, es rausfummeln, das neue Reinfummeln und darauf achten das es beim Festschrauben nicht 1 Mikromillimeter verkantet. Wenn das passiert schrappt es nämlich oben am Alu im Schlitz.

Alles in allen brauche ich ca. 20-25 Minuten dafür. Hab ich wie gesagt schon ein paar mal gemacht. Aber noch nie Bock drauf gehabt. ;)

Das Sägeblatt in deinen Link ist ca. 22 mm zu groß. Der Maximale Durchmesser der KS-230 (Mein Modell) ist 58 mm. Es passen also nur Sägeblätter mit Zulassung und 50 - 58 mm. Und das Supercut ist das einzige was ich kenne mit 80 Zähnen. Mir ist kein Sägeblatt bekannt was mehr Zähne hat. Falls es da eins gibt das passt (von ein Dritt-Händler) gerne Link.  :1:


Gruß

   Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Kontio am 15. Februar 2020, 16:01:12
Moin...

das hier ist für die "kleine" gedacht .... hat 100 Zähne

https://www.dittmar-werkzeuge.de/Proxxon-Kreissaegeblatt-HSS-50-mm-100-Zaehne-28020.html
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2020, 16:48:50
Moin...

das hier ist für die "kleine" gedacht .... hat 100 Zähne

https://www.dittmar-werkzeuge.de/Proxxon-Kreissaegeblatt-HSS-50-mm-100-Zaehne-28020.html

Cool. Das passt und ich kannte es noch nicht. VIELEN DANK  :klatsch:

Gruß

   Pucki

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Kontio am 15. Februar 2020, 19:29:02
@pucki

dafür nicht..... :winken:
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 16. Februar 2020, 20:18:03
So.

Das erste Projekt mit den Kunststoffplatten ist fertig. Das schneiden der 1 mm Platten mit der Thermocut ging super.

Da ich irgendwo mal gelesen habe, das meine Plastik-Modelle aus den selben Material sind, wie diese Platten, habe ich mal mein Revellkleber (den mit der Nadel) getestet. Die Aussage stimmt. Der Kleber funktioniert genau so gut, wie bei meinen Autos. ER führt eine "verschweißung" durch.

Ergebnis : 1. Projekt fertig. Ab sofort stinken meine Küchenschwämme nicht mehr. Das ist nämlich ein Ablagehalter geworden der verhindert das der Schwamm feucht bleibt auf seiner Grundfläche.

Einziger Nachteil. Für Plastik finde ich die Platten eigentlich zu teuer. aber was solls. ;(

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: wefalck am 17. Februar 2020, 12:29:16
Zu der von Hans angeführten Liste von Materialien sollte man vielleicht auch noch den Duroplast Hartpapier hinzufügen. Das gibt es in Stärken von 0,1 mm an aufwärts und ist hell- bis dunkelbraun. Es war das klassische Basismaterial für Platinen in der Elektronik und Isolator in der Elektrotechnik. Es ist deutlich härter und steifer als die anderen genannten Kunststoffe. Es läßt sich gut bohren und schleifen, neigt beim Sägen aber zum Splittern. Dünnes Material schneidet man besten mit einem Cutter oder einem Skalpell vor und bricht es dann. Zum Kleben eignen sich alle Kontaktklebstoffe und für kleinere Teile auch Cyanoacrylat sowie Klebelacke, wie Zaponlack.

Hartpapier gibt es in Stärken ab 1 mm im Elektronikfachhandel, wo man es aber nicht mit den grün-grauen glasfaserverstärkten Epoxidplatten verwechseln darf. Dünneres Hartpapier muß man sich wohl über das Internet besorgen, das wohl nur in sehr großen Städten einen spezialisierten Fachhandel dafür gibt.

Hartpapier gibt es natürlich auch in ein- oder beidseitig kupferkaschierter Version, was Lötverbindungen ermöglicht. Auch kann man die Kaschierung wie bei Photoätzteilen wegätzen, was interessante Möglichkeiten für Oberflächenstrukturen ergibt.

Eine andere Variante ist Hartgewebe, bei dem anstatt Papier ein Baumwollgewebe in die Bakelitschicht eingelagert ist.

Noch zum Thema Kreissägeblätter: diese gibt es in unterschiedlichen Varianten bezüglich Durchmesser, Dicke und Zähnezahl, wobei allerdings die Welle der kleinen PROXXON-Säge nicht der DIN entspricht. Die kennt nämlich keinen Lochdurchmesser von 10 mm bei 50 mm Blattdurchmesser. Hier eine Übersicht über die DIN-gemäßen Abmessungen:

(http://www.kts-saegetechnik.de/images/din-blaetter-sortiment.jpg)

Deswegen bekommt man Sägeblätter für die PROXXON nur bei bestimmten Händlern, die diese extra anfertigen lassen.

Übliche Materialien sind Federstahl (nicht sehr temperaturstabil, nicht überhitzen), HSS (Hochleistungs Schnell-Stahl) und HM (Harmetall), wobei letztere bei kleinen Größen ganz aus HM bestehen und bei Durchmessern ab 50 mm auch einzelne Zähne eingelötet werden.

Sägen und bohren lassen sich eigentlich fast alle thermoplastischen Kunststoffe, man muß nur daran denken, daß deren Wärmeabfuhr gering ist und deshalb meist mit geringer Drehzahl und Vorschub gearbeitet werden muß (nichts für Ungeduldige).
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 17. Februar 2020, 15:30:09
@wefalck

Dieses Hardpapier und auch die glasfaserverstärkten Epoxidplatten habe ich beide schon bearbeitet. Allerdings nicht zum bauen, sondern als Kupfer beschichtete Version. Und zwar immer dann, wenn ich mal wieder eine neue Platine designen tue.

Allerdings ist mir das Zeug zu teuer, und auch viel zu schwer zu bearbeiten um damit kleine Projekte zu machen. 

Diese Polystyrolplatte hat sich für mein Projekt sehr gut bewährt, und ich denke ich bleibe dabei.

Das die kleine Proxxon was Sägeblätter angeht, sehr eigen ist, habe ich leider schon selbst feststellen dürfen. Aber sie hat auch klar ihre Vorteile. Sie ist KLEIN. Man kann damit gut schneiden.

Und was ich besonders hervorheben möchte, der Ersatzteilservice von Proxxon ist Mega-Klasse. !!! Der Antrieb des Sägeblatt erfolgt über ein Zahnradriemen aus Verbundmaterial. Ich hatte den man glatt gedreht und Proxxon hat mir für unter 15 Euro inkl. Versand auf Rechnung einen neuen zugeschickt. Dies hat mich übrigens zu ein Proxxon-Fan gemacht. ;)

Ich komme mit den 10er Sägeblatt prima durch Epoxidplatten mit Kupferbeschichtung durch. Geht echt wie durch Butter ohne Splittern bei mir.

Wobei bei allen Geräten nach meiner Erfahrung gilt. Schaden am Material wird meistens durch den Vorschub verursacht. Bei meiner Thermocut gilt. Styropor/dur zügig durch (je schneller je besser). Polystyrolplatten sehr gemütlich. Das verkleben dabei ist minimal und das Material kann danach problemlos durch abknicken getrennt werden. Ich habe in einen Experiment sogar Freihand Formen geschnitten aus Polystyrolplatten.

Gruß

   Pucki

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 17. Februar 2020, 19:16:37
Gut wenn man noch andere Hobby hat ;)

Dank der in diesen Threat gewonnen Infos kam mir eine Idee. Da ich auch Schallplatten besitzt (ca. 1200 Singles und ca.600-700 Lp's) bin ich auch stolzer Besitzer von Register-Trenner für diese Platten. Ok. Für die Singles ;)

Gekauft habe ich die HIER.

https://protected.de/de/single-zubehoer/single-registerwaende-grau (https://protected.de/de/single-zubehoer/single-registerwaende-grau) ' singles (185 x 210 mm) 6.90 Euro
https://protected.de/de/lp-registerwaende-grau (https://protected.de/de/lp-registerwaende-grau)  'lp Breite: 314 mm Tiefe: 350 mm Höhe: 1 mm : 19.90 Euro

Material: BEIDE aus Polyethylen

Da diese Platten auch aus "polys" bestehen, habe ich mal eine die noch übrig war, mit meiner Thermocut bearbeitet. Das Ergebnis ist das gleiche. Nach den Schnitt eine "Sollbruchstelle" die man locker abbrechen kann. Geklebt habe ich das Testobjekt dann auch mit Revellkleber (der mit der Nadel).  Ergebnis : Ich bin sehr zufrieden.

Warum ich das hier noch poste. : Ganz einfach ich finde den Preis für die 25 !! Platten in der Größe sehr günstig. Jedenfalls sind das die günstigen Platten die ich nach langer Suche gefunden habe. Witziger weise hatte ich die absolut nicht im Verdacht.

Vielleicht kann/will jemand die ja auch für Projekte verarbeiten. Und/oder suchte wie ich günstige Platten.

Aber bitte fragt mich jetzt nicht nach den Unterschied zwischen Polyethylen und Polystyrol. Ich weiß es immer noch nicht. Ich erkenne jedenfalls keinen. Fakt ist. Ich werde bei meiner nächsten Bestellung 1 Paket LP-Trennwände bestellen. Obwohl ich die für meine Lp's nicht brauche ;)  :pffft:

Kleiner Hinweis : Ich habe bei den Shop im laufe der Jahre einige Bestellungen gemacht. Ich war immer sehr zufrieden. Die Lieferzeit beträgt i.d.R. 7-10 Tage. Bei einen Telefonat sagte man mir das sie nur ein kleiner Betrieb seinen, und deshalb manchmal nicht so schnell nachkommen könnten bei Aktionen.

Gruß

   Pucki

ps.: Falls einer denkt das ist Werbung, bitte löschen.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: wefalck am 17. Februar 2020, 19:41:23
Also, da sich dieser Kunstoff kleben lies, ist er wohl eher kein Polyethylen. Versuche mal eine weiche Plastikflasche oder eine Frischhaltedose zu kleben, das funktioniert eher nicht.

Der Unterschied liegt in der Chemie:

Polyethylen [-CH2-CH2-]n

Polystyrol [-CH2-CH(Benzolring)]n ... statt dem zweiten H hängt da ein Benzolring am Kohlenstoffatom; je nachdem wie diese Benzols räumlich angeordnet sind, kommt Polystyrol mit unterschiedlichen Eigenschaften heraus.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 17. Februar 2020, 19:42:59
Polyethylen ist ein sehr weit verbreiteter Kunststoff. Wasserflaschen, Benzinkanister, grosse Objekte. Eher weich und elastisch, gibts aber in Spezialsorten. Polystyrol ist dagegen unser Bausatzmaterial. Polyethylen ist schwer klebbar. Deine Klebung ist nur eine kaum belastbare Haftung.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 17. Februar 2020, 19:55:05
Polyethylen ist ein sehr weit verbreiteter Kunststoff. Wasserflaschen, Benzinkanister, grosse Objekte. Eher weich und elastisch, gibts aber in Spezialsorten. Polystyrol ist dagegen unser Bausatzmaterial. Polyethylen ist schwer klebbar. Deine Klebung ist nur eine kaum belastbare Haftung.

Dann weiß ich auch nicht mehr weiter. ;(  Fakt ist. Ich habe die Singlewände. Ich habe die 02.2019 gekauft. Und die haben die selber "verschweißende" Wirkung wie ein normales Bauteil von Revell. Ich werde aber da morgen mal anrufen und fragen ob die sich bei den Material geirrt haben, oder ob sie ein anderen Lieferanten habe.

Ergebnis werde ich hier berichten.

Wäre in meinen Augen die einzige noch logische Erklärung wenn ich eure Aussagen und meine Erfahrung mische. Wie oben schon erwähnt sind die am Telefon sehr nett.

Gruß

   Pucki

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 17. Februar 2020, 21:54:54
Was genau steht auf der Unterseite der Flasche deines Contacta Klebers? Irgendwelche Ziffern, Buchstaben?
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 17. Februar 2020, 21:59:16
Was genau steht auf der Unterseite der Flasche deines Contacta Klebers? Irgendwelche Ziffern, Buchstaben?

Das ist DER Kleber. https://www.revell.de/produkte/farben-kleber-co/kleber/contacta-professional.html (https://www.revell.de/produkte/farben-kleber-co/kleber/contacta-professional.html)

Der einzige Unterschied ist meiner nur 12.5 g in der "Flasche" hat, weil er aus ein Bausatz.komplett stammt.

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 17. Februar 2020, 23:18:22
Das war doch klar. Die Buchstaben und Ziffern auf der Unterseite, bitte
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 17. Februar 2020, 23:30:54
Da sind keine Buchstaben / Nr. sonst hätte ich sie dir genannt. Aber da ich ja was übersehen haben könnte, anbei Fotos von allen 4 Seiten des Zeug. Sogar von unten.

  [ You are not allowed to view attachments ]  

  [ You are not allowed to view attachments ]  

  [ You are not allowed to view attachments ]  

  [ You are not allowed to view attachments ]  


Ich glaube mich erinnern zu können, das das aus einen Auto-Bausatz stammt. Ein Blister wo oben 4 Farben (Metalldöschen) und der Kleber eingeschweißt waren, und unten drunter ein Karton mir den Modell.  Aber ehrlich keine Ahnung was das war. Das Copyright auf den Aufkleber von Kleber ist 2012 und irgendwie glaube ich das den in der Zeit gekauft habe. Im Geschäft. Was auch der Grund ist, wieso ich nicht weiß welches Auto das war. Ich habe den aufgeschnitten, das Auto angesehen, und Kleber und Farbe und Karton einzeln weggepackt.


https://www.bastlerzentrale-giessen.de/plastik-modellbau/revell-baus%C3%A4tze-sets-mit-farbe-mw/ (https://www.bastlerzentrale-giessen.de/plastik-modellbau/revell-baus%C3%A4tze-sets-mit-farbe-mw/) Auf dieser Webseite gibt es jede Menge so Packungen. Da ist sogar der kleine Revellkleber gut zu erkennen.

Gruß

   Pucki

Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 18. Februar 2020, 00:40:29
Ich schau auf eine grössere Verpackung.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 18. Februar 2020, 00:42:31
Ich schau auf eine grössere Verpackung.


??????

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Hans am 18. Februar 2020, 10:47:34
Grössere Flasche. Ich vermute, dass diese Flaschen aus PE oder PP sind.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 18. Februar 2020, 14:54:49
So. Ich habe angerufen.  Wie gesagt die Leute da sind sehr nett.

Der Herr am Apparat war der der für dein Einkauf zuständig ist, und hat mir gesagt sie hätten das Material / Lieferant seit min. 6 Jahren nicht gewechselt. Es könnte vielleicht sein, das das Material damals falsch eingeben wurde. Das wollte er man prüfen.

Er hat aber auch gesagt, das er die Platten selbst zu basteln benutzt, und sie sich sauber verkleben lassen.

Was nur noch 2 Möglichkeiten offen lässt. Der Revellkleber (s.o.) kann Polyethylen kleben. Oder die haben sich damals vertippt bei der Eingabe.

Wie auch immer, ich werde mir jedenfalls in nächster Zeit die LP'trenner bestellen. Bei einen BERECHNETEN Qm-Preis von unter 8 Euro/pro QM + Versandkosten ist das sagenhaft günstig. Und ich mache Modellbau. Da ist die Platte ausreichend groß für mich. Zum Vergleich. Polystyrol aus den Baumarkt kostet eine etwas größere Platte ein Qm-Preis von 24.50.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Der Nordhorner am 18. Februar 2020, 18:30:08
Schau mal bei Architekturbedarf.de

Die haben so gut wie alles was man zum Scratchbau braucht. Plastikplatten, Evergreen Profile und Profilplatten, ....... und waren im Schnitt der günstigste Anbieter, zumindest vor meiner Pause vom regelmäßigen Scratchbau.

Noch günstiger wäre natürlich das abnehmen ganzer Platten beim entsprechenden Händler. Aber die sind wimre mindestens 2 Quadratmeter.
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 19. Februar 2020, 16:03:25
So. Ein neuer Test mit 2 zusammengeklebten Teilen hat ergeben das diese Konstruktion Spülmaschinen tauglich ist.

Damit steht mein neues Projekt auch fest.

Ein Korb für die Spülmaschine MIT DECKEL. Da kann ich dann gefahrlos meine Beutelklammern und die Deckel meiner Pudding-Gläsern spülen. Die fallen mit nämlich sonst durch die "übliche" Gitter. Und was sonst noch ich so an Kleinteilen in die Spülmaschine tun wollte ;)

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 10. März 2020, 14:38:34
Hallo Leute ;)

Nur für den Fall das jemand denkt der Pucki stellt dumme Fragen, möchte ich euch man eine Eigenkonstruktion vorstellen die aus der Not entstanden ist. 

Ursache : Pucki mag Pudding, Michreis, und Greisbrei mit Vanillegeschmack. Besonders wenn er ihn selbst gemacht hat.

Problem : Beim Spülen der Deckel der Gläser in der Spülmaschine sind mir 2  x die Arme der Spülmaschine stehen geblieben, weil der Deckel durch die Schlitze der Körper gerutscht sind.

Lösung : Ein Spezialkorb für Glasdeckel muss her.

Vorgehensweise : Mit der Thermocut aus den Polystrol-Platten passende Streifen scheiden und mit Revell-Kleber zusammenkleben.  Da es sich um ein Prototyp handelt, habe ich leider an einigen Stellen nicht sehr sauber gearbeitet. Dafür Sorry.

Das Resultat könnt ihr nun hier bewundern ;)

 [ You are not allowed to view attachments ]  

Bild : Spülmaschinenkorb für Glas-Deckel. Der einsame Deckel darin dient zu Demozwecken.

Gruß

  Pucki


Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: jackrabbit am 10. März 2020, 14:47:54
Hallo,

okay, kannst Du mir den Zusammenhang mit
"Pucki mag Pudding, Michreis, und Greisbrei mit Vanillegeschmack"
und den Glasdeckeln/ Deckel der Gläser noch mal erläutern?

"Weckst" Du die Produkte ein oder bewahrst Du sie gekocht in Schraubgläsern auf?  :woist:


Grüsse
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 10. März 2020, 15:12:32
Hallo,

okay, kannst Du mir den Zusammenhang mit
"Pucki mag Pudding, Michreis, und Greisbrei mit Vanillegeschmack"
und den Glasdeckeln/ Deckel der Gläser noch mal erläutern?

"Weckst" Du die Produkte ein oder bewahrst Du sie gekocht in Schraubgläsern auf?  :woist:

https://www.luchs-direkt.de/deckel-fuer-schraubverschluss-glas-oe-8-cm-rot-weiss (https://www.luchs-direkt.de/deckel-fuer-schraubverschluss-glas-oe-8-cm-rot-weiss) . Das der Deckel, Das Glas ist in den Link ebenfalls abgebildet.  Gibt es in jede Menge Größen. Du kannst aber auch Gläser nehmen, die du mit Lebensmitteln im Supermarkt kaufst.  Die haben fast immer ein sogenannten Twist-Off-Verschluss.  Erkennt man daran das die Deckel im innern sich "gummiert" anfühlen.

Was das kochen angeht. Ich habe ein Simmertopf (Topf im Topf mit Wasser dazwischen) damit kann nix anbrennen. Ist physikalisch unmöglich. ;)  Darin koche ich immer 1 Liter Pudding o.s.  Ein Teil davon fülle ich HEISS in besagte Gläser. Dann den Deckel LEICHT !!!!!  anziehen. NICHT ZU FEST und dann in den Kühlschrank damit. Der Deckel saugt sich am Glas fest. Und damit hält der Pudding mind. 3. Tage. Länger überlebt der bei mir eh nicht.

Das gute Nebenbei ist. Der Pudding ist transportable. Was bedeutet : Ich koche ihn für meine Schwester mit, und sie nimmt sich ein Glas mit auf die Arbeit.

Allerdings habe ich auch diese Gläser mit Marmelade u.ä. gefüllt. Die stehen im Schrank und halten monatelang. Mache ich meist wenn ich Erdbeeren und Co. sehr günstig auf den Flohmarkt kaufe. Kein Witz.!! Bei uns verkaufen sie auf den Flohmarkt Obst und Gemüse was eine niedrige Haltbarkeit hat. Der holt das frisch vom Großmarkt. Überlebt hat nur keine 2 Wochen Supermarkt mehr.

Die Gläser bekommst du, in fast jeden 1 Euro Markt. Bei uns 230 ml mit Deckel für 69 Cent.

Ich hoffe ich habe dir damit geholfen. Ist zwar of-Toppic aber das Thema war eh erledigt.

Achja. In meiner Signatur steht das ich Single bin. Das führt dazu das ich entweder Lebensmittel wegwerfen muss, oder kleine Portionen kochen muss, was zu hohen Energiekosten (und viel Spülen) führt, oder ich halt mein Kühlschrank (130 L) / oder meine Gefrierkapazität (460 L ) nutzen muss. ;). Und die laufen eh immer. Pucki liebt auch seine Mikrowelle ;)

Gruß

   Pucki





Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: Ralf S. am 11. März 2020, 08:04:07
... und wenn du die Konstruktion jetzt noch "schräg" anordnest bleibt auch kein Wasserrest im Deckelrand stehen ...
Titel: Re: Suche Kunststoffplatte
Beitrag von: pucki am 11. März 2020, 08:27:35
... und wenn du die Konstruktion jetzt noch "schräg" anordnest bleibt auch kein Wasserrest im Deckelrand stehen ...

Das bei dieser Art von Deckeln eh nicht zu vermeiden. Der Grund ist das die eine Wölbung am Rand haben. Wie so ziemlich alle Deckel dieser Art. Findest du im Lebensmittelhandel bei fast jeden Glas. Und an der Kunststoffbeschichtung der Innenseite bleibt eh Wasser kleben.

Davon abgesehen, ist auf den Foto vielleicht nicht gut zu erkennen, sind die Obere + unter Halterung leicht versetzt. Und die haben Halterungen haben ein Abstand von 2.3 x der Deckelbreite. Damit die schön vom den Strahlern der Spülarme bewegt werden können.

Das ganz Gebilde ist aus Kunststoff. Und Spülmaschinen mögen kein Kunststoff. Was bedeutet ich muss nach den Spülen eh von Hand abtrocknen. Ist aber immer noch 100 x weniger Arbeit als den ganzen Deckel sauber zu bekommen.

Ich habe auch ca. 20  Kunststoffdosen die Gefrier-/Mikrowelle tauglich sind (-20°C bis 130°C). Die kommen nach Benutzung auch in die Spülmaschine. Und müssen danach kurz abgetrocknet werden.


Und nur mal so zu Erwähnung.  Mein Schwammhalter den ich mir gebaut habe, spart auch schon Geld. (sieh Foto) Seit ich den Schwämme nach Gebrauch da rein tue, halten die mehr als Doppel so Lange. Der Grund sind die auf den Foto ersichtlichen hochkant eingebauten Halterungen für den Schwamm. Das führt zu perfekten austrocknung an den Luft. So das Bakterien + Co. schneller sterben. Ich kann nämlich in meiner Küche (Mitwohnung mit Fliesen) kein Halter andübeln und Sauger halten nicht. Also stelle ich das Teil auf die Spüle.

  [ You are not allowed to view attachments ]  

Ich baue halt auch mal gerne Dinge, die praktisch sind, wenn ich langweile habe. ;)

Gruß

  Pucki