Neuigkeiten:

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Figuren / Figurensuche
« Letzter Beitrag von hugoxy am Heute um 00:15:55 »
Moin,

ich bin auf der Suche nach einer bestimmten Figur, vielleicht kann ja einer helfen.

Es handelt sich um folgende:

Deutscher Wehrmachtssoldat, WWII, in 1/35.
Dieser re­qui­rie­rt zwei Hühner.
Dabei hält er seine Arme gestreckt vom Körper weg, die Hühner baumeln in seinen Händen.

Hersteller ist mir leider unbekannt.

Meine Internetrecherche hat dazu bislang nur ein Set von Jaguar herausgebracht.
Bin jedoch der Meinung das meine gesuchte Figur eine einzelne war und dazu noch detaillierter, als das was ich von Jaguar gesehen habe.

Vielleicht kennt jemand die Figur oder zumindest den Hersteller.

 :winken:
2
Bismarck und Titanic / Re: Feuer auf der USS Bonhomme Richard (LHD-6) in San Diego
« Letzter Beitrag von control am 01. Dezember 2020, 23:57:05 »
Genau genommen arbeiten alle Schiffe mit Atomantrieb auch mit Dampfturbinen  X(
3
Danke für die Vorstellung und die sehr hilfreichen Infos und ich finde auch gerade der Decalbogen und die fehlenden knackigen details im bugbereich, die Klarsichtteile sehen jetzt auch nicht wirklich super aus..
Also für den Peis und die Aufmachung.. naja


DreamModel- sind das Festland-Chinesen?
gruß
Daniel
4
Das Militär Forum / Re: Zimmerit bei meinem neuen Elefant von Amusing Hobby
« Letzter Beitrag von Sparky am 01. Dezember 2020, 22:54:29 »
Ein Untergrund aus Klear o.ä. für die Decals kann nicht schaden. Da haftet es besser als auf dem nackten Plastik. Anschließendes Versiegeln schadet auch nicht. Zumindest hat es mir bei Archer Nieten und Schweißnähten nie geschadet.

 :winken:
Sparkey
5
Modellbausätze vorgestellt.... / Mitsubishi B5M1 Mabel AML 1/72
« Letzter Beitrag von springbank am 01. Dezember 2020, 22:52:02 »
Mitsubishi B5M1  

Modell:  B5M1
Hersteller:  AML
Maßstab:   1/72
Art. Nr. :   72002
Preis ca. :  länger nicht mehr im Handel








Beschreibung: 

Heute möchte ich euch einen Short Run Veteranen der Fima AML vorstellen, die zu Beginn ähnlich Pavla einen Faible für eher unbekannte japanische Typen hatte.
Hier geht es um die Mitsubishi B5M1 Mabel die zusammen mit der früher an anderer Stelle vorgestellten C3N1 (auch AML) https://www.modellboard.net/index.php?topic=57734.msg889209#msg889209und der späteren Auschreibungsgewinnerin B5N Kate an dem Wettbewerb zum neuen standard - trägergestützen Torpedobomber teilnahm. Die Mabel konnte nicht gegen die Kate bestehen aufgrund Ihrer einfachen Klappenkonstrukion und dem starren Fahrwerk. SIe erwies sich für den vorgesehenen Einsatz auf Trägern als nicht geeignet.
Es wurden aber aufgrund ansonsten guter Flugleistungen 125 Maschinen gebaut und vor allem vom besetzten China aus als Uboot jäger und Torpedobomber von Landbasen aus eingesetzt.
Einige dienten bis Kriegsende als Schulflugzeuge sowie Aufklärer und letztlich wurde die verbliebenen Maschinen für Kamikaze-Einsätze verbraucht.
Es blieb keine der 125 Maschinen bei Kriegsende übrig.

Nun zum Kit:
Ein klassische Vetrteter seiner Zunft aus der Frühzeit. Dicke Angüsse, keinerlei Montagehilfen und viel überschüssiges Material.
Obeflächendetails aber sehr fein und knackig. Leider liegen dem Bausatz auch lediglich zwei Vacuhauben bei, das war alelrdings vor 20 Jahren ebenfalls Standard.
72 Teile befinden sich an 2 Rahmen. Die Detaillierung ist ok aber wie gesagt, da ist einiges an Nacharbeit nötig.
Die Kleinteile sind teils sehr klobig un unförmig, der Motor wird wohl ersetzt werden geht aber noch gerade so.
Der Decalbogen ist übersichtlich da auch nur für eine Maschine vorgesehen, aber sauber und tadellos gedruckt . Fotofilm fürs Cockpit sieht auch sehr sauber und akkurat aus.
Die Bauanleitung im DinA5 Format ist übersichtlich und klar gegliedert.
Die Bemalungsanleitung bezieht sich auf Humbrol Farben.

Schachtelinhalt: 








Fazit:  
Nach heutigen Maßstäben ist dieser Bausatz nicht einfach zu bewerten. Es gab damals aber wesentlich schlimmeresauf dem Markt und die Vorbildauswahl ist eben so einmalig, das es diese Maschine wohl auch in 72 nicht wieder geben wird..
Von daher trotz aller Unzulämglichkeiten und Mühen die der Bau kosten wird, dem geneigten Modellbauer mit einiger Shortrun-erfahrung zu empfehlen

+  Typenauswahl
+  Oberflächendetails stimmig und fein
+  Gut detailliertes Cockpit
+  Hauben und decals jeweils separat eingeschweißt (können heute noch viele Hersteller nicht  :pffft:)

- viel Grat und dicke Angüsse
- Kleinteile teils grob und klobig

6
Danke für die Vorstellung, Daniel, der Bausatz macht ja echt was her.  :D

Wenn der sich so gut bauen läßt, wie die einzelnen Teile aussehen, scheint das eine echte Freude zu werden!  :1: :P
Ich bin gespannt!

Tho :santa:
7
Modellbausätze vorgestellt.... / Re: Northrop F-5E Tiger II (early version), DreamModel, 1/72
« Letzter Beitrag von Travis am 01. Dezember 2020, 22:13:21 »
Kommen wir erst zur Bauanleitung:
Qualitativ auf hochwertigen Papier gedruckt, ist sie doch gwöhnungsbedürftig knapp und nicht wirklich überschaubar :rolleyes:

 

* image020.jpg (146.54 KB)


 

* image021.jpg (144.25 KB)


Ohne zu sehr im Detail geprüft zu haben, hoffe ich, dass die Anleitung zumindest fehlerfrei ist, wenn schon nicht vollständig (Ätzteile und einige Farbhinweise fehlen. Inwiefern das ein echtes Problem ist, wird sich beim Bau zeigen...)

Tolle Markierungsoptionen in Farbe, ob man anhanf der kleinen Abbildungen alle Wartungsdecals und Stencils richtig platzieren kann, halte ich zumindest für eine kleine Herausforderung:
 

* image022.jpg (146.99 KB)

 
 

* image023.jpg (147.65 KB)


 

* image024.jpg (144.31 KB)


 

* image025.jpg (146.71 KB)


Das Nervigste bei einem Bausatz dieser Klasse, neben der fehlenden Möglichkeit die Kanzel oder die Bremsklappen geöffnet darzustellen, sind z.B. die Hauptfahrwerksschächte:
 

* image006.jpg (143.54 KB)


Was auch immer das für ein Steg ist, der quer im Fahrwerksschacht zwischen Flügel und Rumpf verläuft...
Offensichtlich wurde das mittlerweile aber auch bei DreamModel bemerkt und korrigiert :woist:

Die Bugbewaffnung ist im Modell bestenfalls ein Hauch von 'Nichts' und nur angedeutet, wo man die Nacharbeit als Modellbauer beginnen muß:
 

* image012.jpg (149.32 KB)


Ansonsten sind die Oberflächendetails zwar durchaus auf gutem Niveau, aber nicht zwingend sensationell:
 

* image007.jpg (148.35 KB)



Vielleicht ist es nicht unbedingt gerecht, einen vergleichsweise neuen Hersteller so streng zu kritisieren. Andererseits ist der Preis, den DreamModel für die F-5E aufruft, schon eine Hausnummer, bei der ich persönlich mehr Qualität erwarte.
Und auch einen großen Karton als Verpackung zu nehmen, nur um diesen Preis irgendwie zu rechtfertigen, ist nicht zeitgemäß.

Zum Vergleich:
Der (durchaus hochwertige) Karton dieser F-5E ist größer (!) als der aktuelle Karton des Bausatzes der Su-33 von Zvesda in 1/72 !  :rolleyes: :woist:  :rolleyes:

Für 15-25 € sicherlich ok, aber für die teilweise aufgerufenen 40 € (und mehr) auch nur Hardcorefans zu empfehlen... die vielleicht auf den Bausatz der F-5E von Wolfpack Design in 1/72 warten werden... 

Tho :santa:
8
Modellbausätze vorgestellt.... / Northrop F-5E 'Tiger II' (early version), DreamModel, 1/72
« Letzter Beitrag von Travis am 01. Dezember 2020, 21:38:41 »
F-5E ‘Tiger II’(early version)  

 

* 001a.jpg (147.82 KB)


Modell:        F-5E ‘Tiger II’ (early version)
Hersteller:   DreamModel
Maßstab:     1/72
Art. Nr. :     DM720013
Preis ca. :   zwischen 30 – 40 € (Stand: Nov. 2020)

Beschreibung:  
Unter dem Namen F-5E Tiger II wurde 1972 die F-5A bei Northrop mit größeren Tanks, größeren Flügeln und neuen Triebwerken weiterentwickelt. Obwohl die USAF insgesamt nur 112 F-5E und F vor allem zur Luftkampf- sowie zur Taktikschulung und die US Navy einige wenige dieser Maschinen im Top-Gun-Programm einsetzte, wurde die F-5E in vielen Ländern zum Hauptstandbein der Luftstreitkräfte. In einigen Ländern ist sie sogar immer noch im Einsatz.
Die F-5 wurde von der US Navy als Trainingsflugzeug für den Kampf gegen Opposing Forces verwendet (Top Gun), da ihre Leistungsdaten mit denen der sowjetischen MiG-21 Fishbed vergleichbar waren. Diese Maschinen werden von speziell in sowjetischer Kampfdoktrin ausgebildeten Piloten geflogen und spielen in simulierten Kämpfen die Aggressors. In dieser Rolle kam die F-5E Tiger II auch zu Kino-Ehren: Im Film Top-Gun simulieren die Jets in den Luftkampf-Szenen die fiktive sowjetische MiG-28.


Inhalt:
Die Bausatzschachtel ist für ein solch kleines Flugzeug – insbesondere in 1/72 - erstaunlich groß, die Dimension erreicht fast DIN A3. Beim Öffnen des Kartons stellt man fest, dass der Hauptspritzrahmen auch vergleichsweise groß ist, aber dennoch reichlich „Luft“ im Karton bleibt. 
 
 

* 002a.jpg (148.53 KB)


 

* image003.jpg (149.87 KB)


Der erste Blick auf die Gießäste zeigt eine anständige Spritzgußqualität mit wenig Flash und keine Sinkstellen, aber auch, dass viele (ca. 30) Bauteile des Bausatzes für Zusatzlasten sind und nicht direkt für das Flugzeug.
Der Bausatz beinhaltet vier Gußäste in sehr unterschiedlichen Größen, einer davon für die Klarsichtteile des Cockpits. Nicht wirklich viel, aber man erkennt feine Gravuren und Oberflächendetails an den Bauteilen. 
 
 

* image004.jpg (148.31 KB)


Was als erstes auffällt ist der hintere Unterrumpf zusammen mit den Flügeln und Höhenleitwerken sowie der Rumpfrücken jeweils ein Teil sind! Das ist grundsätzlich löblich und erspart Ausrichtarbeiten.

 

* image008.jpg (148.26 KB)


Der Gußrahmen ‚B‘ beinhaltet Mk.82 (?) Abwurfwaffen:
 

* image009.jpg (149.76 KB)


Ob es tatsächlich Mk 82 oder Mk 83 sein sollen, bin ich mir nicht sicher, die Abwurfbewaffnung insgesamt, egal ob GBU-10, Mk. 82 oder Mk 83, scheint mir eher Comicmäßig anzumuten… aber da lass‘ ich mich gerne eines Besseren belehren!

Gußrahmen ‚E‘ beinhaltet den Vorderrumpf samt Cockpit und vorderer Fahrwerksschacht:
 

* image010.jpg (149.43 KB)


Ich persönlich finde es toll, dass sowohl die normale Nase als auch die „Sharknose“ dabei ist, auch wenn die Markierungsoptionen aus dem Bausatz und die frühen LERX eher auf die Verwendung einer normalen Nase deuten („Early Version“ eben). Aber zur Zeit deutet vieles darauf hin, dass bei der Modellpolitik von DreamModel noch einige weitere Varianten der F-5E folgen werden (F-5E (late version), RF-5E, F-5F…).
 

* image011.jpg (149.01 KB)
 

Die Klarsichtteile machen einen guten Eindruck, auch wenn bei genauerem Hinschauen etwas Polieren nicht schaden würde:
 

* image013.jpg (149.21 KB)

 
Die Menge und auch die Größe der Ätzteile ist überschaubar (um nicht zu sagen: nahezu vernachlässigbar), dazu werden diese Ätzteile auch in der Bauanleitung nirgendwo erwähnt:
 

* image017.jpg (147.81 KB)


Die Decals, so interessant die Vorbildauswahl als auch die schiere Menge an möglichen Decaloptionen (8 verschiedene Optionen!) auch ist, zeigen im Detail einen deutlichen Versatz: 
 

* image015.jpg (149.3 KB)


Am deutlichsten zu erkennen an den Roundels für die iranische Maschine, man findet das im Detail aber auch bei anderen Decals, wo mehrere Farben übereinander gedruckt worden sind.
 

* image016.jpg (149.12 KB)


Die Anleitung ist gewöhnungsbedürftig, wird doch der komplette Zusammenbau des Modells auf 2 Seiten DIN A4 dargestellt. Die Markierungsoptionen finden sich auf weiteren, losen A4-Blättern, jeweils 2 Markierungsoptionen pro Seite:

 

* image018.jpg (148.92 KB)

 

Fazit:  
Die F-5E Tiger II ist im Original einer meiner Favouriten, im Modellbau alleine durch die schiere Anzahl an möglichen und außergewöhnlichen Tarn- und Markierungsschemen eine abwechslungsreiche Wundertüte. Lange (seit 1988!) habe ich auf einen würdigen Nachfolger des alten Revellmodells gewartet (welches selbst eine Wiederauflage / Reboxing des Italeri-Modells von 1982 war). Wenn ich mir jedoch anschaue, welche Qualität Eduard und neuerdings auch Special Hobby für 15-20 € Basispreis für Modelle raushauen, die in Größe vergleichbar sind, wurde ich hier für 30 € enttäuscht. Hätte ich für meine zwei Bausätze jeweils 40 € oder mehr bezahlt, ich hätte mich geärgert.
Warum, möchte ich im nächsten Post anhand einiger Detailbilder zeigen.


+  endlich eine aktuelle Bausatzform einer F-5E
+  umfangreicher Decalbogen(8 verschiede Markierungsoptionen, u.a. die „Mig-28“ aus dem Film Top-Gun  8))
+  umfangreiche Außenlasten, aber…

-  Außenlasten m.E. nicht zu gebrauchen
-  Decalbogen zeigt z.T. deutlichen Versatz
-  Detailfehler, insbesondere die Bewaffnung im Bug und Hauptfahrwerksschächte.
-  keine Option für geöffnete Bremsklappen möglich


Tho :santa:
9
Das Militär Forum / Re: Zimmerit bei meinem neuen Elefant von Amusing Hobby
« Letzter Beitrag von albatros32 am 01. Dezember 2020, 20:15:37 »
Laut "Panzermodell.de" :

Was ganz besonderes hat Amusing diesm Bausatz spendiert, denn der Elefant ist zwangsweise mit Zimmerit darzustellen. Anstatt dieses bereits in Plastik einzuprägen, was immer problematisch ist wenn man Beschädigungen darstellen will, liegt ein entsprechender Decalbogen mit erhabener Zimmeritstruktur und perfekt passend auf die Flächen dieses Modells dargestellt. Die einzelnen Flächen werden ausgeschnitten und ins Wasser wie normale Decals vom Trägerfilm gelöst und auf das Modell gebracht. Hier ist es auch einfach abgeplatzte Zimmeritstellen darzustellen.

10
Bauberichte / Re: Mini-GB: Heinkel He 177 A-5 & Fritz X, Revell, 1/72
« Letzter Beitrag von NonPerfectModeller am 01. Dezember 2020, 20:08:51 »
Danke, Leute.
Allzu lange wirds nicht dauern.

Grüße,
Bernd
Seiten: [1] 2 3 ... 10