Neuigkeiten:

Autor Thema: Flugzeuge Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon  (Gelesen 7177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4036
  • Tinkus, 2000-2020
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Flugzeuge Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« am: 05. August 2010, 21:48:13 »
So, hier der nächste Vogel aus meiner Vitrine – eigentlich sind's ja gleich Zwei...
Nach dem geglückten Wiedereinstieg Junkers Ju 88 G-10 kannte meine Modellbau-Begeisterung nun keine Grenzen mehr, und daher musste natürlich auch eine Steigerung her: der Dragon Bausatz eines Mistel-Gespanns in 1:48.
Schon der Karton hat mich schlichtweg erschlagen und die Ansammlung von über 280 Teilen (inklusive 3 kleiner Ätzteil-Platinen) war natürlich der Hammer!
Der Bausatz ermöglicht dem geneigten Modellbau-Nerd die Anfertigung einer  von sage und schreibe Vier verschiedenen Mistelkombinationen (Drei Varianten mit unterschiedlichen Sprengköpfen der "scharfen" Einsatzmisteln, sowie der Schulungsversion S-2), sowie natürlich noch den Bau der Einzelkomponenten Focke Wulf 190 F-8 und Junkers 88 G-1. Es bleiben zum Schluß diverse Teile für die Grabbelkiste übrig
Diesmal hab ich mir im Vorwege die für mich damals verfügbare Literatur besorgt (den Waffen-Arsenal Sonderband Nr.27 "Mistel" und das Buch "Mistel - Huckepack Flugzeuge" von Arno Rose) und glaubte mich so auf der "sicheren" Seite... naja, fast.
Die Bilder des Waffen-Arsenal Heftes sind bekanntermaßen unterirdisch was die Qualität angeht, und das Mistel-Buch ist soooo detailliert auch nicht, aber es hat gereicht, mir eine bestimmte Kombination auszusuchen (das wahrscheinlich meistfotografierte Gespann einer Schulungs-Mistel S-2) und anhand der Fotos zumindest andeutungsweise die Tarnung zu bestimmen.
Eine weitaus bessere Quelle zum Thema "Mistel" habe ich bereits hier im Board Vorgestellt:
MISTEL German Composit Aircraft and Operations 1942-1945
Für mein 2. Modell stand dieses hervorragende Werk leider noch nicht zur Verfügung, aber eine Einsatz-Mistel mit Sprengkopf werde ich noch bauen (die Sprengkopfteile, einen 2. Strebenbock und eine Ju 88 A-4 von Revell + eine Me 109 F-4 von Hasegawa hab' ich auf Lager).








Die kleinen BMW-Logos tauchen auf den Fotos des Originals nicht auf, jedoch auf den Bildern anderer Misteln. Ich fand sie als einziges gut gedruckt auf dem Decalbogen, und dachte mir, die müssen als kleines Gimmick einfach sein...



Der Zusammenbau verlief unproblematisch und die Passgenauigkeit war hervorragend. Diesesmal war schon der Ehrgeiz geweckt, hier und da ein wenig mehr zu detaillieren und die ersten "scratch" - Ergänzungen hinzuzufügen.
Lediglich das eingezogene Fahrgestell der Focke Wulf war eine Herausforderung, mußten doch zu diesem Zweck die Räder im Querschnitt halbiert werden (weil die Räder eben zum teil sichtbar bleiben aber so im ganzen zu Dick für den Fahrwerkschacht waren) und die Schachtabdeckungen selbst zeigten sich auch nicht so ganz 100% schließend...






Die Farbgebung hatte ich mir aus den vorhandenen Publikationen zusammengesucht und denke, das die RLM 74/75/76 Kombi für die aufgesetzte Focke-Wulf F-8 hinhaut und die "Nachtjäger" Tarnung der Junkers Ju 88 G-1 (RLM 76 über alles mit RLM 75 Flecken) für die untere Komponente stimmig ist, da für die späteren Schulungs-Misteln (S-2) zumeist Nachtjagd-Maschinen aus der Serienproduktion verwendet wurden, und dies auch auf den Fotos zu erkennen ist.
Die anschließenden "Schlieren und Schleifen" habe ich Freihand in RLM 82 aufgebracht, bin aber heute der Meinung, es wäre schlüssiger gewesen, hier den dunkleren der beiden "Bomber" - Farbtöne, nämlich RLM 70 zu nehmen. Ich bin aber auf die Illustration auf der Rückseite des "Squadron/signal" Heftes "hereingefallen", welche die von mir gewählte Mistelkombination zeigt und auf der der grüne Farbton recht hell erscheint. Eine andere Quelle zeigt sogar ein Farbfoto dieses Gespanns – auf diesem wirkt der Grünton auch irgendwie hell – Naja, ich finde es sieht trotzdem ganz gut aus.

Die Farben sind auch bei diesem Modell von JPS (alte Reihe), und liessen sich einigermaßen gut verarbeiten.
Vertiefungen, Blechstöße und Nieten sind wieder mit einem TK-Bleistift und gut gespitzten Minen unterschiedlicher Weichheitsgrade betont
Den Abschluß bildete auch hier wieder eine Versiegelung mit Humbrol Klarlack.
Ein bisschen Pigment hier und ein wenig Enamel-washing dort haben noch ein paar Akzente gesetzt.




Muss ein richtig mieses Gefühl gewesen sein, als Besatzungsmitglied der Ju 88 so knapp unterhalb der Luftschraube der Fw 190 zu sitzen...

An der sog. "Knickstrebe" läuft eine Leitung entlang, die im Original mit Klebeband befestigt war. Die Leitung führte zu einer kleinen Sprengladung, die die Strebe sekundenbruchteile vor Trennung des Jägers vom Hauptstrebenbock einknicken ließ, um einen höheren Anstellwinkel des Jägers beim Abflug zu gewährleisten


Der Strebenbock. Hier sind unten die Treibstoff- und Elektoleitungen zu erkennen, sowie die aufgenieteten Bleche (aus Tellich-Allu, ein wunderbares Zeug), welche die Verbindung der Hauptstreben mit den Flügelholmen abdecken.






Auf den Originalfotos ist zu erkennen, das der Rumpfrücken der Junkers offensichtlich "geflickt" oder durch ein neues Blech ersetzt wurde.
Hier habe ich diesen Teil in RLM 02 gespritzt.

Der Decalbogen von Dragon hat mich jedoch zum Verzweifeln gebracht: die offensichtlich "handschriftlich" aufgebrachten Mistel-Konversionsnummern waren auf diesem in ROT gedruckt! Die Fotos zeigen aber deutlich hellere Zahlen! Grande Catastrophe! und nu'?
Schablonen in dieser Strichstärke herzustellen scheiterten in Serie, also Pinsel her und gut verdünnte Farbe. Üben, üben üben...
Hat geklappt, und nun hat die Fw 190 Ihre "97" und die Ju 88 ihre "590153" und ich kann seither 5 Minuten die Luft anhalten...
Teilweise fehlten die "richtigen" Balkenkreuze (Größe und Ausführung stimmten nicht), und so habe ich hier mit selbstgefertigten Schablonen die passenden selbst gespritzt.

Im Bereich des Strebenbocks habe ich oben und unten die austretenden Treibstoff- und Elektroleitungen ergänzt (diese wurden bei den späteren Mistelgespannen innerhalb der aerodynamischen Verkleidung der Streben verlegt) sowie aufgenietete Platten am Fuß der Streben, die die Verbindung der Streben mit den Flügelholmen überdecken.

Leider habe ich auch wieder bei diesem Modell gepatzt:
Zum einen hatte ich wieder die Reifen nicht abgeplattet (sondern "bespielbar" also drehbar angebaut – brrrrrrrrrrrrrrmmmmm...  :rolleyes:),
und zum anderen hätte ich hier definitiv die Fahrwerksbeine "eingefedert" (also gekürzt) darstellen müssen! Bei zusätzlichen 7 Tonnen Gewicht des aufgesetzten Jägers ging das eigentlich nur für 12-14 Tonnen ausgelegte Fahrgestell der Ju in Wahrheit ganz schön in die Knie...
Die Abgasspuren sind mir hier auch ein wenig zu deftig geraten, aber eben nur ein wenig. Ich habe hierzu Fotos von Mistelgespannen gesichtet, die ziemliche Rußschleudern zeigen – insofern passt's grade so...

Fertig wurde ein Monster-Bausatz eines Monster-Vorbildes, einer Flugzeugentwicklung, die, wie ich finde, Faszination, Improvisation und Hilflosigkeit gleichermaßen ausstrahlt. Wer mehr über die Mistel-Komposit-Flugzeuge erfahren will, sollte sich unbedingt das von mir empfohlene Buch besorgen.
Abschließend auch hier wieder: Feuer frei für Anmerkungen, Kritik und sonstiges...

Viele Grüße  :winken:
Skyfox
« Letzte Änderung: 19. November 2011, 23:35:16 von skyfox »
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6631
  • Marc Schimmler
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #1 am: 05. August 2010, 21:56:59 »
Andreas, das ist "Freude am Fahren ...." äääh Zuschauen. Wenn man weiss wie pedantisch Du die Bemalung machst dann überkommt mich bei der Mäandertarnung ein leichtes stilles Grauen.    :15:

Wirklich gelungen und fotografisch gut in Szene gesetzt!! :P

Ein leises kleinlautes (wenn es das überhaupt von mir gibt) 

SUPERAND.Y!!!!

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6384
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #2 am: 05. August 2010, 22:13:25 »
Sehr schönes Modell eines, na sagen wir mal "skurilen", Waffensystems.
Grade das mit den Handgemalten-Nr. kenne ich nur zu gut ;)
Mir gefällt´s. Sauber gebaut, tolle Lackierung und die kleinen "Fehler" hast Du ja schon angesprochen.
Also gibt´s von mir den :P :P

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die zugleich wollen kannst,
das sie ein allgemeines Gesetz werde.



Bradhower

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2456
  • Robert H. Barclay (1786 - 1837)
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #3 am: 05. August 2010, 22:24:01 »
muss die arme Ju 88 als fliegende Bombe herhalten...  :2: - der Qualität des Modells tut dies allerdings keinen Abbruch. Wirklich sehr schön gebaut und bemalt worden - meine Hochachtung!  :klatsch:

Gruß Brad
Aktuelle Bauprojekte:
Papegojan 1624
Die HMS Free Spirit (Eigenentwicklung) :D - HMS Victory, HMS Ontario (1780), Schoner Hannah (1767)


uaw_233

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 172
    • http://home.arcor.de/olafliebeskind/
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #4 am: 06. August 2010, 09:27:41 »
Mein lieber Mann!
Ich habe zwar kaum Ahnung von Flugzugen und bin auch kein Fan vom 2.WK, doch das sieht echt Klasse aus. :klatsch:

Olaf

Mini sein Assistent

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1631
  • Markus Pudziow
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #5 am: 06. August 2010, 09:38:57 »
Moin Andreas.

Ich war schon seinerzeit begeistert, als Du die Mistel zum Stammtisch gebracht hattest.
Jetzt bin ich wieder begeistert, ganz tolles Modell  8o   :P  :klatsch:


Grüße,
Markus.
F U B A R

Erdinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1933
    • Scale Plastic Aircraft Modeler
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #6 am: 06. August 2010, 09:39:35 »
Nachdem ich jetzt mit trockenem Mund bis zum letzten Bild gekommen bin habe ich festgestellt dass ich nun auch für 5 Minuten die Luft anhalten kann...  ;)

Da ist ja wieder so ein herrliches Teil von dir! Wie du diese Details aus Bildern an diesem Meisterwerk umgesetzt hast macht Staunen. Muss jetzt ganz schnell im Lotto gewinnen, dann lasse ich dich meine Modelle bauen!

Du sprichst, außer den runden Reifen und dem nicht eingefederten Fahrwerksbeinen, das auf der Ju 88 lastende zusätzliche Gewicht an. Hältst du es nicht für wahrscheinlich, dass man zur Gewichtsreduzierung an der Fw 190 und an der Ju 88 die nicht erforderlichen Bombenschlösser abgebaut hätte?

So, ich tackere mir jetzt im Bad schnell die Kinnlade wieder hoch...

Thomas
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Mr. Hudson

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1124
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #7 am: 06. August 2010, 10:44:42 »
Hallo Skyfox,

mit einem Wort: Sensationell!

Immer wieder neue Details, egal wie dicht Du mit der Kamera rangehst. Das ist Modellbau vom feinsten! Lasse Dich von Deinen beschriebenen kleinen Fehlern nicht beeinflussen, es kommt auf den Gesamteindruck an und der ist sensationell!

Viele Grüße

Kai  :winken:

Meine Modelle und Bauberichte (auf das Banner klicken)

Schnurx

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4757
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #8 am: 06. August 2010, 12:57:34 »
Tja, was soll ich sagen? Ich bin von dem sauberen Bau und der qualitativ absolut hervorragenden Bemalung wieder mal sehr begeistert.
Deine Detailversessenheit und Deine Geduld und Durchhaltevermögen tragen extrem ansehnliche Früchte. Meine Herren, wirklich Klasse.
Die nicht abgeplatteten Reifen und kürzeren Federbeine sind eher echte Lappalien.
Die nicht abgeplatteten Reifen liessen sich vielleicht noch nachträglich auch ohne Änderung am Modell etwas relativieren, wenn Du das auf eine "grasbewachsene" Bodenplatte stellen würdest, vielleicht sogar mit leichten Dellen, in die die Reifen "einsinken" können.

Nur so, weils mir grade aufgefallen ist: 7 Tonnen wären aber arg viel für die 190 obendrauf. m.W. war das Startgewicht der A8 eher so bei etwa 4.5 Tonnen?

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4036
  • Tinkus, 2000-2020
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #9 am: 06. August 2010, 14:01:54 »
Danke Euch allen für die wohltuenden Kommentare!
Ja das Ding war wirklich so ein Fleißobjekt meiner "Wiederanfangszeit", entstanden so 1997/1998 – ich hatte mir damals die auf den Fotos erkennbaren Schlieren und Schleifen auf kopierte Seitenrisse der Ju 88 aufskizziert, um soviel wie Möglich umzusetzen...
Gespritzt ist das Modell übrigens mit einer "Revell Profi plus" – es geht, wenn man nur will... (und alle 2 cm wieder die Nadel säubert...)  :5:
@Bradhower:
muss die arme Ju 88 als fliegende Bombe herhalten...
Die Ju 88 in der Schulungsversion ist ja erstmal als Ausbildungsmaschine gedacht, als "fliegende Bombe" hat man ja dann Hauptsächlich abgeranzte, abgeflogene Mühlen benutzt, die man zuvor noch einmal Überholt hatte, und dann mit dem 3,5 Tonnen Hohlladungs-Gefechtskopf versah.
Insofern eher sowas wie "totales Recycling"...
@Erdinger: Wenn ich auch noch Auftragsarbeiten annehmen würde, wäre ich ein toter, enteigneter und geschiedener Modellbauer... (genau in der Reihenfolge) 8o
Zu Deiner Frage: Auf den Fotos sind die Flächen-ETC's tatsächlich an einigen Misteln zu sehen, auch an meinem Vorbild.
Es sind für die Mistel-Operationen so einige Ziele erwählt worden (Scapa Flow, Gibraltar, Moskau), die nur noch mit Zusatztanks erreichbar gewesen wären, und so hat man offensichtlich gleich die Schlösser an den Maschinen belassen, auch wenn es sich um eine Schulmaschine handelt (hätte man ja auch auf "scharf" umrüsten können).
@Schnurx: Zu einer Ausstellung würde ich auch sowieso eine Bodenplatte mitnehmen, da fällt es tatsächlich nicht auf,
und hier in der Vitrine ist es eh egal (ich lass' das jetzt so...  :6:)
Jepp, Du hast recht. Ich weiß auch nicht wo die 2,5 zusätzlichen Tonnen herkommen... :pffft:
Der aufgesetzte Jäger ist eine F-8 und somit im Gewicht kaum großartig anders als die A-8... (4.272Kg Fluggewicht / 3.050Kg Leergewicht – Quelle: Rodeike). Aber auch dafür war das Hauptfahrwerk der Ju 88 nicht gedacht... (da gab es auch üble Unfälle durch Reifenplatzer u.Ä.)

Viele Grüße  :winken:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

mopf1000

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 650
    • ebbes von mir
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #10 am: 06. August 2010, 18:15:30 »
Servus Skyfox,

da gibt es nichts was die anderen nicht schon gesagt hätten, somit bleibt mir nur noch
ein SUPER MODELLzu sagen, ich verneige mein schütteres Haupt :klatsch:

viele Grüße Sven :winken:

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6631
  • Marc Schimmler
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #11 am: 06. August 2010, 19:14:38 »
Ach übrigens zum Thema Propeller über oder neben einem. ich hatte schon mehrfach das Vergnügen neben dem Propeller einer Saab 340 zu sitzen und das war kein bißchen weiter weg als bei diesem tandem, eher VIEL näher. Man muß schon an Technik glauben, weil so ein Propellerblatt bei voller Leistung durch nichts abgehalten wird .... NICHTS  :pffft:

siehe hier

Schnurx

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4757
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #12 am: 06. August 2010, 20:19:25 »
@Universalniet: Hu? Aber bei dem Tandem hatte doch gar keiner einen Propeller über oder neben sich, die Ju war ja unbemannt und nur als "Motorisierte Gleitbombe" gedacht.

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4695
  • Triplexer
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #13 am: 06. August 2010, 20:28:45 »
Also Skyfox......Du hasts voll drauf!!!


Die Lackierung ist einsame Spitze!

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6631
  • Marc Schimmler
Re: Mistel S-2, Focke Wulf Fw 190 F-8 & Junkers Ju 88 G-1, 1:48, Dragon
« Antwort #14 am: 06. August 2010, 20:31:30 »
@Universalniet: Hu? Aber bei dem Tandem hatte doch gar keiner einen Propeller über oder neben sich, die Ju war ja unbemannt und nur als "Motorisierte Gleitbombe" gedacht.


Skyfox selber erklärt doch, dass das ein Schulmaschine war. Die Ju war bemannt  :winken: :winken: :winken: