Neuigkeiten:

Autor Thema:  Löten statt Kleben  (Gelesen 62840 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lötprofi

  • Gast
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #120 am: 22. Oktober 2010, 15:06:28 »
Noch mal zum Löten selber:
Weniger ist da bekanntlich mehr, das heißt Lötpunkt erhitzen dann die Flamme wegnehmen (ganz wichtig) und anschließend mit ruhiger Hand nur ganz kurz mit dem Zinn die Stelle anticken. Durch die Kapillarwirkung verteilt sich das wunderbar.
Wenn man dann doch mal zittert weil noch kein Jim Beam dabei war „g“, auch nicht schlimm da muß dann eben doch mal die Schlüsselfeile oder der Dremel her falls es an einer Stelle ist die man später sieht...

Michael

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #121 am: 22. Oktober 2010, 18:12:40 »

Der Punkt ist die Temperatur am Lötpunkt. Und da gibt es nur eine Art die Erfolg verspricht, die Flamme. Also ein Gasbrenner, damit kann man in Sekunden punktgenau die Hitze erzeugen um eine saubere Lötstelle zu erreichen alles andere ist meißtens Murks...

Du kannst gerne mal bei mir vorbeikommen und versuchen meinen Murks auseinander zu reißen. Und ich denke das ich im Namen der vielen tausend Murkser auf diesem Planeten spreche.

Zum Sandstrahlen, ich strahle es damit die Farbe besser hält......Wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!

Und als Lötprofi denke ich das Du auch in der Lage sein wirst diesen Thread weiter zu führen :klatsch:

Viel Spaß dabei...
Gruß Michael

Ich hab keine Macken! Das sind Special-Effects.

Erdinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1938
    • Scale Plastic Aircraft Modeler
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #122 am: 22. Oktober 2010, 18:33:38 »
@ Lötprofi:
Willkommen beim Stukabauen!

Ich denke wir alle die die Stuka bauen und dabei die Version "Löten" anwenden wollen sind gerne bereit weitere produktive Tips zu erfahren. Jedoch, auch nachdem ich deine ersten (!) Beiträge nochmals gelesen habe finde ich deine Ausführungen etwas, naja, oberlehrerhaft. Wir alle haben sicher unsere Empfindlichkeiten und andere "Antennen", jedoch kann ich Michaels Verärgerung verstehen.
Du stelltst deine Methode als die universell einzig richtige da, und wir anderen sind demnach Murksproduzenten. Das empfinde ich nicht so. Wenn du dieses Thema schon länger liest dann hast du vielleicht mitbekommen dass die meisten Lötanfänger sind. Daras hat sich eine fruchtbare und konstruktive Diskussion ergeben. Durch deinen Nickname "Lötprofi" und deine etwas belehrenden Worte stellst du dich über die anderen Löter, zumindest empfinde ich das (und vermutlich auch Michael).

Gesell dich zu uns, zeig uns deine Vorgehensweise, aber spiel bitte auf der selben Ebene wie wir. Danke!

Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19764
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #123 am: 22. Oktober 2010, 18:46:38 »
Na, für anderer Leute Ratschläge sind wir aber recht empfindlich heute, was? Die Beschreibung des Lötens mit Flamme ist nicht oberlehrerhaft, sondern richtig. Ich kann da nix schlimmes entdecken. Aber vielleicht spielt der Nick dabei eine Rolle...

H
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

deleted_Account

  • Gast
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #124 am: 22. Oktober 2010, 19:01:08 »
Ich muß aber auch Lötprofi recht geben. Messing wird normalerweise Hartgelötet und nicht Weichgelötet. Löten mit offener Flamme würde ich auch bevorzugen, als gelehrnter Metaller. Wenn ich Lötprofis Bilder ansehe weiß ich das er es beherrscht.

Gruß Maeks


Michael

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #125 am: 22. Oktober 2010, 19:07:16 »
Na, für anderer Leute Ratschläge sind wir aber recht empfindlich heute, was? Die Beschreibung des Lötens mit Flamme ist nicht oberlehrerhaft, sondern richtig. Ich kann da nix schlimmes entdecken. Aber vielleicht spielt der Nick dabei eine Rolle...

H

Es geht einzig und allein um die Aussage das alles andere Murks ist.
Ich hab keine Macken! Das sind Special-Effects.

Erdinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1938
    • Scale Plastic Aircraft Modeler
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #126 am: 22. Oktober 2010, 19:08:20 »
Na, für anderer Leute Ratschläge sind wir aber recht empfindlich heute, was? Die Beschreibung des Lötens mit Flamme ist nicht oberlehrerhaft, sondern richtig. Ich kann da nix schlimmes entdecken. Aber vielleicht spielt der Nick dabei eine Rolle...
Grund meines Posts war nicht die Beschreibung sondern die Darreichung. Ich dachte ich hätte mich deutlich ausgedrückt... Und der Nick hat in diesem Zusammenhang tatsächlich etwas, naja, provokantes.
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Michael

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #127 am: 22. Oktober 2010, 19:09:01 »
Ich muß aber auch Lötprofi recht geben. Messing wird normalerweise Hartgelötet und nicht Weichgelötet.

stimmt die Aussage, aber ich würde gerne sehen wie jemand die Stuka hartlötet.
Ich hab keine Macken! Das sind Special-Effects.

Lötprofi

  • Gast
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #128 am: 22. Oktober 2010, 19:22:21 »
geht ja super ab hier, wie heißt es doch so passend..wer lesen kann ist meißt im Vorteil..
Ich habe geschrieben (allgemein)  das wird meißtens murks, ohne zu behaupten das irgendjemand wer auch immer Murks gemacht hat..
Ich habe auch geschrieben das Hartlöten für das Filigrane Material keine Alternative ist, also was soll das...??? Wird hier nur gestänkert...
dann machts mal gut mit eurem Murks...."g"   ciao

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19764
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #129 am: 22. Oktober 2010, 19:36:27 »
Ein bisschen Querdenken wär manchmal nicht schlecht. Der Unterschied zwischen Hartlöten und Weichlöten liegt im Lot und dessen Schmelztemperatur, ums mal banal zu sagen. Bei keiner weiteren technischen Anforderung wie bei diesem Messingbausatz ist es recht egal, welche Härte das Lot hat und welche Bestandteile. Deshalb kann man sich irgendwelche Handwerkerrechthabereien schenken. Wichtig an den aktuellen Beiträgen ist dagegen die Beschreibung der Vorgehensweise mit der Flamme. Wenn ich mir die bisherigen Probleme mit den Lötkolben ansehe, so ist das insbesondere auch wg. der Größe der Bauteile sehr wohl eine Alternative. Ob ich dann Weichlot nehme, ist völlig schnurz, eher sogar zu empfehlen, da die Schmelztemperatur niedriger ist.

Und nehmt nicht immer alles so ehrpusselig, ist ja furchtbar.

H
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Erdinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1938
    • Scale Plastic Aircraft Modeler
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #130 am: 22. Oktober 2010, 19:53:48 »
@ Hans:
Egal, ob Hart- oder Weichlöten, hier im Thread wurden sowohl die Löterei mit der Flamme als auch mit dem Lötkolben in allerlei Variationen angesprochen und ausprobiert. Mein Beitrag befasst sich mit einem Neueinstieg, den ich durchaus aufrichtig begrüße, aber auch mit einer Namensgebung und Darlegung die zusammengefasst für mich einen etwas überheblichen Unterton hatten. So empfand ich das, und das habe ich angesprochen. Wenn du das als empfindlich siehst, dann ist das halt so. Ich seh da nichts schlimmes dran.

@ Lötprofi:
Nein, hier wird nicht nur gestänkert  :D. Hier wird diskutiert, hier treffen alle möglichen Charaktere aufeinander. Wie halt im richtigen Leben. Und es werde hier auch Befindlichkeiten ausgetauscht, die kann man sich antun, muss aber nicht. Vielleicht schlafen du und ich und Michael einfach nochmal eine Nacht drüber und treffen uns die nächsten Tage zu einem Neustart. Das Angebot steht.

« Letzte Änderung: 22. Oktober 2010, 20:03:52 von Erdinger »
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Michael

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #131 am: 22. Oktober 2010, 20:25:53 »
Es hat absolut nichts mit Ehre zu tun, es stimmt ja auch was Lötprofi schreibt wegen dem Hartlöten, und geht auch nicht um irgendwelche Handwerkerrechthabereien.
Es gibt auch noch einen weiteren Unterschied zwischen Hartlöten und Weichlöten als nur das Material und Schmelztemperatur, nur nebenbei bemerkt :6:

Ich fand die Aussage " meißtens Murks" als unangebracht. Dieser Thread wurde weit über dreitausendmal gelesen von Modellbauern die versuchen den Stuka zu löten.
Was sollen die jetzt denken wenn sie diese Aussage lesen? Klasse, jetzt klappt es einigermaßen und ich habe vielleicht gemurkst.

Und ganz nebenbei bemerkt, ich habe keine Probleme mit dem Lötkolben und es geht genauso schnell wie mit einem Lötbrenner.

Ich muß auch keine Nacht über irgendetwas schlafen, für mich ist diese Uneinigkeit bereits vergessen. Ich fände es nur nett wenn man etwas Rücksicht auf andere nehmen würde die keine Profis beim Löten sind. ( Keine Anspielung auf deinen Nick @Lötprofi)
Ich hab keine Macken! Das sind Special-Effects.

Lötprofi

  • Gast
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #132 am: 22. Oktober 2010, 20:36:05 »
Na dann sind wir uns ja jetzt alle einig, jeder so wie er will oder kann....
@ michael (Namensvetter)
Sandstrahlen ist Super mach ich auch, fürs lackieren wie du schon angemerkt hast.... hier gings aber ums Löten...gelle
und es ist nicht MEINE Methode sondern eigentlich der Handwerkliche Normalfall von dem jeder gerne nach seinen Möglichkeiten und Fertigkeiten abweichen kann..

@ Erdinger
der Name ist mit ja evt. mit absicht gewählt... wer weiß... :winken:

Erdinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1938
    • Scale Plastic Aircraft Modeler
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #133 am: 22. Oktober 2010, 20:41:34 »
@ Erdinger
der Name ist mit ja evt. mit absicht gewählt... wer weiß... :winken:
Dazu hatte ich schon eine Antwort formuliert, die ich aber wegen off topic hier nicht poste. Lasst uns hier löten.
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


Lötprofi

  • Gast
Re: Löten statt Kleben
« Antwort #134 am: 22. Oktober 2010, 20:43:11 »
Habe ich vergessen obwohl eigentlich schon erklärt. meistens Murks bezieht sich auf meine eigenen Erfahrungen im Kirmes Modellbau da wird fast nur mit Messing gearbeitet und kannst mir glauben ich habe schon 100 meter Messingprofile gelötet, da weiß man wovon man spricht.....