Neuigkeiten:

Autor Thema:  Tank Ta 152 C-0, 1/48, HobbyBoss  (Gelesen 13332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4036
  • Tinkus, 2000-2020
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Tank Ta 152 C-0, 1/48, HobbyBoss
« am: 27. Februar 2011, 16:24:23 »
Tank Ta 152 C-0  
 


Modell:  Tank Ta 152 C-0, deutsches Jagdflugzeug, WK II
Hersteller:  HobbyBoss
Maßstab:   1:48
Art. Nr. :   81701
Preis ca. :  13,50€ – 14,95€




Beschreibung:  

Das ich so schnell mal an einen ganz frisch markteingeführten Bausatz komme, habe ich dem Erdinger, und einer interessanten Diskussion über die Modelle der Ta 152 im allgemeinen und der Ta 152 C-0 von HB im besonderen zu verdanken.
Zum Original ein kurzer geschichtlicher Abriß:
Die Ta 152 ist eine Weiterentwicklung der Focke Wulf 190 zum Höhenjagdflugzeug unter der Designation vom Chefentwickler Kurt Tank.
Die Version C, im Gegensatz zur H-Version als reinrassiger Höhenjäger, sollte mittlere Höhenbereiche abdecken und brauchte daher keine Druckkabine.
Um u.A. Engpässen in der Produktion vorzubeugen, wurde die Ta 152 C mit einem Daimler-Benz 603 Motor ausgerüstet (die H-Version bekam einen Jumo 213).
Die Version C wurde nur in einigen wenigen Mustern gefertigt.

Der Bausatz von Hobbyboss ist, wie ich finde, ein hervorragender Bausatz mit übersichtlicher Teilezahl und (soweit ich bisher gelesen habe) einer sehr guten Passgenauigkeit zu einem unschlagbar günstigen Preis.
Der Kit kommt in einem überraschend kleinen Stülpkarton daher und beinhaltet neben der in s/w gehaltenen Bauanleitung einen farbigen 2 seitigen Bemalungsplan (2 Versionen), den Decals, eine kleine Ätzplatine und 8 Spritzlinge mit den Einzelteilen wovon einer die glasklaren Klarsichtteile trägt.

Die Spritzlinge:















Die Fotoätzplatine mit Gurtzeug, Pedale, Morane-Mast, Abgas-Abweisblech und hinterer Cockpit-Abdeckung:



Die Bauanleitung:







Die Bemalungsanleitung mit Tabelle für die Umsetzung mit Mr. Hobby (Gunze), Vallejo, Modellmaster, Tamiya und Humbrol Farben,
wobei hier nicht jeder Hersteller die entsprechende Farbe im Programm hat und deswegen als Eintrag fehlt:





Die beiden Decalbögen – ein größerer (13 x 11 cm) für die Markierungen und Wartungshinweise (durch einen Fadenzähler/Lupe lesbar – und typischerweise wieder mit den üblichen Rechtsschreibfehlern wie z.B.: "Reifendrück" oder "schlappen" statt schleppen  :rolleyes:, aber das sei nur am Rande bemerkt, da eine 2-3 pt. große Schrift kaum jemand lesen kann) und einem kleinen Bogen (5 x 4 cm) mit den Instrumentenbrettern:






Der Guß ist sauber und zeigt weder "Fischhaut" noch großartig Schlieren. Die Gravuren der Blechstöße sind extrem scharf gezeichnet und sind im großen und ganzen den mir vorliegenden Rißzeichnungen entsprechend (so richtig viele Unterlagen/Fotos zur Ta 152 C habe ich nicht).
Die Plastik-Oberfläche ist ganz leicht rauh und eher Matt (im Gegensatz zu z.B. Bausätzen von Hasegawa, Dragon u. Tamiya – ich weiß jetzt nicht, ob das eher Vorteil oder Nachteil ist – eine leicht rauhe Oberfläche verspricht doch m.W. eher eine bessere Haftung der Farbe...)
Neben den gut wiedergegebenen Details der Spritzlinge fallen mir die sauber gedruckten Decals und die kleine Ätzplatine angenehm auf.

Aber wie so oft gibt's auch hier den einen oder anderen Schönheitsfehler:
Zuallererst (und auch der Beginn einer regen PM-tätigkeit zwischen dem Erdinger, rabapla und mir) fiel der leider falsch wiedergegebene Kühler auf:



Das ist ein Manko welches sich nur mit Einsatz von Bohrer, Feile, Sheet und Spachtel beheben lässt – es sei denn man verfügt über den Umbausatz der Firma "Fusion", welcher eigentlich für den Dragon Bausatz der Ta 152 H gedacht war.
Die "Kühlermaske" hätte nur im oberen Viertel (Ölkühler) geschlossen sein dürfen – der Rest war am Original offen und einsehbar und zwar sowohl bei der H- als auch bei der C-Version, obwohl es sich um andere Motorkonfigurationen handelte. Einzig bei den Fw 190 D Versionen war die "Kühlermaske" geschlossen...

Weitere Details der Spritzlinge:
2 Motor-/Waffenabdeckungen von denen lt. Bauplan nur eine Verwendung findet – der Unterschied besteht in der Ausbuchtung für den Backbord-Motorträger.



Die Flügelunterschale – hier sollte man die Hülsen-/Gurtrest-Auswurfschächte aufbohren:





Auspuffstutzen, Pedale und Motorteile:



Instrumentenbretter, Schulterpanzer, Steuerknüppel etc.:



Flächenwaffen (welche komplett im zusammengebauten Flügel verschwinden):



Seitenruder, Spornrad mit Profil, Peilrahmen...



die Hauptfahrwerksräder:



Kanzelteile, sauber und schlierenfrei:







Rumpfdetails (diese erinnern, wie auch der Pilotensitz, stark an die Trimaster/Dragon Formen):







Flügeloberschale Backbord – hier dachte ich zunächst, das die Beulen vorne an der Flügelkante in der Kontur falsch wiedergegeben sind.
Ich vermutete, das die Ta 152 C die gleichen Wölbungen wie die H Version aufweisen sollte.
Nachdem ich eine Rißzeichnung der 152 C fand, war ich beruhigt – ist wohl richtig so.



Vorteilhaft finde ich die separate Wiedergabe der Quer-/Seitenruder und der Landeklappen – das bringt (ausgelenkt montiert) Leben an's Modell:
(man sollte allerdings die Innenstruktur bei ausgefahrenen "Flaps" scratchen oder auf den "Aftermarket" warten – da kommt sicher noch was...

Des weiteren gibt' eine schon kritisierte, gähnende Leere zwischen dem Motorblock und dem Cockpit...
Der versierte Modellbauer scratcht hier ein Brandschott (damit man dem Piloten nicht auf die Füße gucken kann), etwas Elektrik, die Munitionsbehälter, Hülsenabführschächte, ein paar Kabel und Schläuche, die Motorkanone sowie die Motorträger – all dies unter der Voraussetzung, das man durch den offenen Fahrwerksschacht (zwei Öffnungen von 5 x 14,5 mm) immer wieder einen Blick riskieren will (abadahabbichscratch!).
Zugegeben, ich werde auch etwas "Gedöhns" einbauen, aber wirklich viel erkennen wird das nur der Detail-Freak.

Fazit:  

Ich selbst freue mich über diesen tollen Bausatz, der mit zeitgemäßer Detaillierung und sauberem Guß aufwartet.
Messerscharfe Gravuren und ein bischen Ätzteilzeug machen mir, neben der (Achtung: Hörensagen!)
hervorragenden Passgenauigkeit, richtig Lust auf den Bau.
Blöd der Patzer mit der Kühlermaske und wer kann, sollte hier nachbessern, da das doch ein sichtbarer Fehler ist.
Den Fahrwerkschacht kann sich der Spezialist auch vornehmen und etwas verbessern, ist aber wg. der geringen Einsehbarkeit nicht unbedingt nötig.
Ansonsten ist der Bausatz für diesen Preis ein absolutes Schnäppchen und verspricht viel Bastelspaß!

+ sauberer Guß
+ feine, messerscharfe Gravuren
+ schön Detailliert
+ extrem günstiger Preis (im Gegensatz zur einzigen Alternative von Dragon)

- falsche Kühlermaske
- Zwischenraum Motor/Cockpit etwas "leer"

Bin mal gespannt, was der "Aftermarket" sich für den Kühler einfallen lässt...

  :winken:
Skyfox

EDIT: Sorry, aber das mit den "Thumbnail" - Bildern habe ich jetzt lange genug erfolglos probiert...  *dummi*
« Letzte Änderung: 04. März 2011, 10:06:39 von skyfox »
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

fellfrosch79

  • Gast
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #1 am: 27. Februar 2011, 16:33:32 »
Hallo,

die gute Passgenauigkeit kann ich nur bestätigen da ich das Ding just in der Mache hab. Ist fast schon Tamiya Niveu. Macht wirklich Spass und ist sehr schnell montiert...

cheers,

Dennis 

Der Lingener

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5588
  • In memoriam Ulf Petersen 1967-2018
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #2 am: 27. Februar 2011, 18:53:16 »
... und wenn mir jetzt noch einer ein Bild dieser Tank als US- oder britische Beute bringt, bin ich happy und baue meine auch...

Michael
www.kitreviewsonline.de

Modellbau soll Spaß machen, Entspannung bringen und Hobby bleiben!

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 20126
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #3 am: 27. Februar 2011, 20:03:16 »
Nee, die hamse zerbombt. Nur die H gibts als Beute.
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

Der Lingener

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5588
  • In memoriam Ulf Petersen 1967-2018
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #4 am: 27. Februar 2011, 20:24:27 »
Tja, die doofen AmiBriten - nu hab ich das Modell zwar, kann´s aber nicht bauen...obwohl: So als Beute der Frei-Friesischen Luftwaffe :D

Ach, schau´n mer mal: Dann klopp ich die Tank halt lieblos als Nazi-Fliescher zusammen...

Michael
www.kitreviewsonline.de

Modellbau soll Spaß machen, Entspannung bringen und Hobby bleiben!

Weme65

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1091
  • Werner M.
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #5 am: 27. Februar 2011, 20:28:03 »
@ Michael:
seit wann so einfallslos. Irgendeine "what if" Version wird dir doch einfallen. Ich liebe deine Einfälle - da kommt immer was tolles dabei raus

gruß Werner  :winken:
Unterfranke

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4036
  • Tinkus, 2000-2020
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #6 am: 28. Februar 2011, 00:42:35 »
@Lingener: ...oder als "what-if" Boite, mit gefakter FE-Nummer... (ein paar Roundels druff, und jut is')  :pffft:

 :winken:
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4174
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #7 am: 28. Februar 2011, 00:49:12 »
Scheint ja ein ganz feines Modell zu sein.
Danke für die Vorstellung.

Gruß Gerhard
... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

Travis

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3379
  • Thorsten 'Wombat' Höse
    • http://www.modellbaufreunde-siegen.de
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #8 am: 28. Februar 2011, 02:46:38 »
Scheint ja ein ganz feines Modell zu sein.
Yap, sieht wirklich lecker aus am Giessast. Leider der falsche Massstab ;)

Trotzdem danke fuer die ausfuehrliche Vorstellung!

Tho :santa:
- Modellbaufreunde Siegen -

I knew it, I knew it! Well, not in the sense of having the slightest idea but I knew there was something I didn't know!

Come to the dark side, Luke...   We have cookies!!!

Der Lingener

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5588
  • In memoriam Ulf Petersen 1967-2018
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #9 am: 28. Februar 2011, 12:40:10 »
"What-if"-Beute! "gefakte FE-Nummer" ... ihr habt vielleicht Ideen!
Ich bin ein erntshafter und ernstzunehmender Modellbauer und würde nie ein Flugzeug nachbasteln, von dem ich nicht alle Teilenummern nachweisen kann. Alle!
Und schon gar nicht "what if"! Am Ende fordert noch einer, ich solle Spaß am bauen haben! Spaß! Gott bewahre!
Deshalb ja die Idee mit der Frei-Friesischen Luftwaffe... :D Oder ich bau tatsächlich mal ein Modell, wie die Hersteller es vorgesehen haben...kann ja mal vorkommen ;)

Spaß beiseite: Was mir unangenehm aufgefallen ist, wind die zweigeteilten Abgassammler! 8o Welcher Entwickler kommt denn auf sowas? Na, da freut sich Aires/Quickboost und bringt schnell mal nen "Ta 152C-0 corrected exhaust"-Satz raus!

Michael
www.kitreviewsonline.de

Modellbau soll Spaß machen, Entspannung bringen und Hobby bleiben!

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4036
  • Tinkus, 2000-2020
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #10 am: 28. Februar 2011, 16:03:12 »
@Lingener: Aba nich' doch! Mach' Dich mal frei von allen Zwängen und RLM-Farbchips und werkel' einfach mal drauflos...  :pffft:
Das kann auch Spaß machen...  :D
Back to Topic:
Das mit den 2geteilten Abgassammlern ist wirklich merkwürdig – habe ich bisher auch noch nirgens gesehen.
Könnte zum aufbohren auch hilfreich sein.
Hast aber Recht: "Ultracastvectorresinbrass" steht bestimmt schon in den Startlöchern...  :rolleyes:

 :winken:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

Schnurx

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4757
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #11 am: 28. Februar 2011, 16:08:08 »
Dankie für die Vorstellung  ! ;)

Hmmmm... die zweigeteilten Auspuffrohre finde ich eher dämlich. Wenn die Hälften dann wenigstens ausgehöhlt wären, aber was hat das denn so für einen Nutzen?
Wirklich hilfreich zum Aufbohren find ich das auch nicht...heißt eigentlich nur, dass man innen u.U. auch zwei Linien hat, die man verspachteln muß... ;) Naja... wenn man's extrem nimmt. ;)

Hörnchen

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1939
  • André Höncher
    • Hamburger Modellbau Stammtisch
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #12 am: 28. Februar 2011, 18:41:47 »
Andy danke für die Vorstellung.
Habe mir gestern gleich ein bestellt.

Gruß  :winken:

Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 723
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, Hobbyboss
« Antwort #13 am: 11. März 2011, 09:52:53 »
Hmmmm... die zweigeteilten Auspuffrohre finde ich eher dämlich. Wenn die Hälften dann wenigstens ausgehöhlt wären, aber was hat das denn so für einen Nutzen?
Wirklich hilfreich zum Aufbohren find ich das auch nicht...heißt eigentlich nur, dass man innen u.U. auch zwei Linien hat, die man verspachteln muß... ;) Naja... wenn man's extrem nimmt. ;)

gaaaanz doll verspachtel muss man nicht, auch im original gabs eine kleine linie in höhe der naht: http://www.warbirdphotographs.com/Champlain/C-JumoTA152-2s.jpg  (o.k., ist der Jumo der H, bei der C siehts aber genauso aus..........)

und für die absoluten korrinthenkacker: die sequenz der rohre war bei der C 1-3-2 und nicht 2-3-1 wie bei der H bzw. hier bei hobby boss
diese bemerkung aber jetzt bitte nicht zu ernst nehmen.

für mich bleiben als kritikpunkte die fehlende motoraufhängung, das fehlende brandschott/mun. kästen bzw. auswurfschächte für die rumpf- und motor- mg und die unnötigen fahrwerkschächte (besser bei dragon: die strukturierte unterseite der oberen flügelhälfte). im gesamtpaket mit der nachbebildeten motorrückseite und zu dem preis ist aber wohl das hobby boss- teil der momentane standard- bausatz in 48 für die ta 152 C.
vielen dank an skyfox für seine vorstellung!
« Letzte Änderung: 11. März 2011, 09:55:00 von rabapla »
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

fellfrosch79

  • Gast
Re: Tank Ta 152 C-0, 1/48, HobbyBoss
« Antwort #14 am: 11. März 2011, 11:33:44 »
Nur so nebenbei:

Meine bekommt gerade ihre Decals verpasst welche m.E. mit etwas Vorsicht zu geniessen sind: Die Dinger sind sehr schön dünn, tragen  kaum auf und legen sich fast ohne Weichmacher in die Gravuren :P nur neigen die Decals zum "verkrumpeln" wenn man diese vom Trägerpapier auf das Modell bringt. Gut, ist jetzt nix dramatisches und wenn man sich dran gewöhnt hat gehts ganz gut nur bin ich Froh das ich noch einen 2ten Bausatz habe. Die Kennung für den Rumpf hat es nämlich zerkrumpelt und glücklicherweise konnte ich vom anderen Decalbogen "klauen"...

cheers,

Dennis

btw. ist es bei der Prototypmaschine sinvoll die Markierungen für die Tanks (Benzin + MW50) nachzurüsten? Bei dem Decalbogen sind nämlich keine dabei...