Neuigkeiten:

Autor Thema: Schiffe Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - Galeriebeitrag!  (Gelesen 152407 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Schiffe Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #450 am: 19. September 2012, 21:11:12 »
Hmmm... bin seit gestern Strohwitwer und grübel seither über dem Modell. Was mir nämlich absolut nicht gefällt, sind die - meiner Meinung nach - übertriebenen Rostzapfen an den Fronten:



Ich bin knapp dran das neu zu verspachteln und zu lackieren. Nuuur: die Kräne auf dem Welldeck und wahrscheinlich andere Details würden das nicht überleben und müssten abgerissen und neu gebaut werden. Schmerz lass' nach!

Ich weiß, aus normaler Betrachterdistanz wirken die Zapfen nicht sooo prominent, und die Schlagschatten auf den Fotos tun auch noch das ihre dazu, aber das ändert nix daran, dass die Zapfen einfach zu dick sind.

Ehrlich gesagt, möchte ich die Kräne nicht nochmals bauen müssen, auf der anderen Seite aber wiederum hab' ich bis jetzt versucht, das Modell so originalgetreu wie möglich zu gestalten. Pffff... typischer Modellbauerzwist! ?(

Wie seht ihr das? Eure Meinung wäre mir da eine Hilfe!

Ich glaub', ich gönn' mir jetzt vorerst mal einen Cognac und schlaf dann nochmals drüber!

Liebe Grüße,

Karl

p.s.: warum muss das einem immer erst dann auffallen, wenn die Korrektur haufenweise Kollateralschaden mit sich bringt! :12:
« Letzte Änderung: 26. Juli 2017, 10:16:39 von Puchi »
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4462
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #451 am: 19. September 2012, 21:17:20 »
Ich bin knapp dran das neu zu verspachteln und zu lackieren.

Spinnst Du ...... ? Lass das, wie's ist ....... hättest es nicht gesagt, es wär keinem Schwe.... ähm niemandem aufgefallen .....  :D


Ich glaub', ich gönn' mir jetzt vorerst mal einen Cognac und schlaf dann nochmals drüber!

Welchen denn ......   



:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Apophysis

  • Gast
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #452 am: 19. September 2012, 21:24:35 »
Hallo Karl!

Da kann ich mich meinem Vorredner leider nur anschließen! Sei ja nicht so verrückt und änder da was dran!! Ich hab selten so was g..les gesehen wie dein "Wrack"!!

Gruß!
Dirk

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #453 am: 19. September 2012, 22:35:47 »
Spinnst Du ...... ? Lass das, wie's ist .......
:3: Ich glaub's nicht, haargenau das hätte meine Frau auch gesagt (wenn sie da wäre!)

Wenn sie morgen allerdings wieder daheim ist und meine Frage an euch liest, wird sie mich wahrscheinlich erwürgen! :D

Welchen denn ......   
Natürlich nur den! ;)

Im Ernst: ist ein normaler Hen**sy, wie du ihn im Supermarkt kriegst!

Sei ja nicht so verrückt und änder da was dran!!
Danke, Dirk! Auf dem obigen Foto - und nach nochmaliger genauer Beäugung des Models - wirken die Rostzapfen auf mich halt etwas zu klobig. Da ist mir der Gedanke gekommen, dass das noch feiner dargestellt werden kann. Aber vielleicht übertreib' ich's da auch irgendwie. Darum auch meine Frage an euch, denn ihr seht das Ding mit anderen Augen!

Liebe Grüße,

Karl
« Letzte Änderung: 26. Juli 2017, 10:17:33 von Puchi »
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


ron_killings

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3543
    • MB Portfolio
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #454 am: 19. September 2012, 22:35:58 »
Ja ich bin auch dieser Meinung: Lass die Finger davon. Wehe du machst das wieder kaputt  :haudrauf:

 :winken:

"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

Der Hoff

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3540
  • Hofftastisch
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #455 am: 19. September 2012, 22:57:58 »
Ein kaputtes Schiff wieder kaputt machen  ?( Also mir ist das auch zu klobig, und wenn das Ergebnis ein Aussenstehender sieht, wird sein Auge sicher an diesen klobigen Zapfen hängen bleiben und er wird sich still und leise denken, "da wurde aber geschlampt!!!!" Ich seh das leider genauso  :6:

Im Ernst, ich glaub hier liegt ein klarer Fall von zuviel Rost auf den Pupillen vor  :6: Aber ich glaube, da du nicht zufrieden sein wirst ohne es zu ändern, solltest du es machen. Ich denk mal sonst hadert man immer mit seiner Leistung, die in diesem Fall schon Überirdisch ist, aber wenn einem Perfekt noch nicht reicht dann greif nach den Sternen/Zapfen und werde glücklich  :6:

In diesem Sinne

Georg
Ich mag Wände, denn die sind so glatt!!!

leo

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 834
  • Gernot "Leo" Hug
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #456 am: 19. September 2012, 23:16:03 »
Servus Karl,

Ganz ehrlich:
Ich würde es auch nicht machen, aber ich bin nicht Du.

Ansonsten ich schließe mich auch Georgs Meinung an:
Wenn man es als Erbauer nicht ändert, hadert man sonst immer mit seiner Leistung.
(Auch wenn das mit den angeblich zu großen Zapfen sonst keinem Schw.....äähhh Menschen, um kurz mal Walter zu zitieren, auffallen würde)

Wenn Du diese Wahnsinnstat dann aber doch begehen solltest, ohne das Du von Deiner Herzallerliebsten Gewürgt wirst, hoffe ich das Du die zu entfernenden, viel zu globigen und Großen  Zapfen an einer anderen Stelle des Schiffs wieder anbringen kannst.

Sozusagen als

RRRRostzapfen-RRRReste-Wiederrrrr-Verrrwerrrrtung  :D

Gruß  :winken:
Leo
Zur Zeit im Trockendock:
1:350 Nimitz

Zur Zeit im Hangar:

Mandelus

  • Gast
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #457 am: 20. September 2012, 07:06:40 »
Kurz und knapp Karl:

Finger weg und änder da nichts dran usw., ist so wie es ist wunderschön!  :winken:

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3838
  • Peter Justus
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #458 am: 20. September 2012, 07:36:49 »
Mensch Karl, lass´ es einfach so, in ein paar Wochen/Monaten/Jahren fällt dir das nicht mehr auf bzw denkst du nicht mehr dran.... :1:

Peter  :winken:

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6484
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #459 am: 20. September 2012, 07:56:14 »
Hallo Karl,

überleg doch einfach mal ganz nüchtern, ob bei der geplanten Maßnahme Aufwand und Ergebnis in einem akzeptablen Verhältnis stehen.
Wie Du den Äußerungen Deiner Mitstreiter entnehmen kannst, würde keinem außer Dir dieser Punkt auffallen - dafür würdest Du Dir aber mit einer Korrektur eine Riesen-Baustelle aufreißen mit ungewissem Ausgang. Was wäre Dir denn geholfen, wenn die Rostzapfen Dich hinterher zufriedenstellen, Du aber die Kräne nicht nochmal so gut hinbekommst? Also für mich wär die Sache klar...

Gruß

Ulf
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #460 am: 20. September 2012, 08:40:58 »
Guten Morgen, Allerseits! :winken:

Danke für eure zahlreichen Ratschläge!

Gleich nachdem ich heute morgen meine Märchenaugen (:15:) aufgeschlagen habe, hab' ich mir das Schiffchen nochmals gegeben. Und ich muss sagen, ihr habt recht, ich werde das so lassen. :1: Es ist ja nicht so, dass mir das Modell dadurch nicht gefällt, immerhin ist's mir auch jetzt erst aufgefallen. Ich kann also durchaus damit leben. Es wäre halt eine Verbesserungsmassnahme gewesen, die aber im momentanen Zustand nicht so "mir nix, dir nix" durchgeführt werden kann. Und da kommt jenes Argument in's Spiel, das Ulf hier treffenderweise angeführt hat:
überleg doch einfach mal ganz nüchtern, ob bei der geplanten Maßnahme Aufwand und Ergebnis in einem akzeptablen Verhältnis stehen.
Und das ist nämlich nicht der Fall! Ich würde vielleicht eine leichte Verbesserung erwirken, aber der Aufwand drumherum ist's wirklich nicht wert.

Danke nochmals, dass ihr mir den Schubbs in die richtige Richtung gegeben habt!

Liebe Güße,

Karl

p.s. @ Georg: ...und ich dachte, du magst glatte Wände! :6: :3:
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Der Hoff

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3540
  • Hofftastisch
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #461 am: 21. September 2012, 00:50:09 »
Ich mag zwar glatte Wände, aber nicht an einem Modellboardschiff  X( (was für ein Wortspiel  :pffft: )

Ich hoffe du bekommst diese Miesere aus deinem Kopf, ich könnte nicht damit leben  ;)

 :D :D :D :D
Ich mag Wände, denn die sind so glatt!!!

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #462 am: 21. September 2012, 07:21:42 »
Ich werd' sie mir ab jetzt halt nur mehr von hinten anschauen. :D ;)

Spass ohne: mit freiem Auge sieht's nicht so arg aus wie auf den Nahaufnahmen, somit kann ich sehr gut damit leben.

Übrigens: gestern Abend ist meine Holde zurückgekommen. Ich hab' ihr natürlich erzählt was ich vorhatte. Ihre Reaktion (in schönstes Österreichisch gefasst): "Bist du depp*t ???". Ich hab's ja gewusst... :pffft:

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


b.l.stryker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1258
  • Mein Name ist Björn, einfach Björn
    • http://strykers144.jimdo.com/
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 23. Update
« Antwort #463 am: 21. September 2012, 07:57:02 »
Soll mal einer sagen, dass Alkohol (in deinem Falle Cognac) nicht hilft, um auf klare Gedanken zu kommen.

Aber deine Entscheidung war richtig.

Wie viele Menschen waren am Wrack der Titanic und werden dir dann irgendwann sagen, dass deine Rostzapfen 0,548 mm zu dick sind?  :pffft:

Also weitermachen und sich nicht mit solchen unnützen Dingen beschäftigen.  :D

 :winken: Björn
Glück Auf, Björn


Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Das Titanicwrack - Teil 1: das Vorschiff (Minicraft, 1/350) - 24. Update
« Antwort #464 am: 22. September 2012, 17:02:25 »
24. Update

Historisches:
Das Einzige, das zunächst gefunden wurde, waren Krater im Meeresboden. Ballard hegte die Hoffnung, dass diese Krater durch den Einschlag von schweren Wrackteilen der Titanic entstanden sein könnten. Seine Hoffnung blieb jedoch unerfüllt.

Die Suche in den nächsten Tagen galt jenen Sonarzielen, die Jack Grimm auf seinen Fahrten identifiziert hatte, unter anderem der angeblichen Schiffsschraube. Keines dieser Ziele beinhaltete jedoch etwas, das auf die "Titanic" hindeuten hätte können. Auch die Suche im eigentlichen Cañon brachte keine Ergebnisse.

Am 27. August wurde "Argo" wieder an Bord der "Knorr" geholt. Ballard und seine Leute waren irritiert darüber, dass in den sorgsam berechneten Suchgebieten nicht einmal der kleinste Hinweis auf das Wrack gefunden werden konnte. Dass nur noch neun Tage für die Suche zur Verfügung standen, verschlimmerte die Situation zusätzlich.

Am 28. August wurde eine neue Suche – diesmal in unerforschten Gewässern - etwas südlich von der Position, an der die "Carpathia" die ersten Rettungsboote aufnahm, gestartet. Die Suchfläche von rund 100 Quadratmeilen sollte in einzelnen Suchbahnen abgefahren werden. "Argo" hatte bereits die erste Suchbahn abgefahren, und die "Knorr" musste eine Wende fahren, um auf die nächste Bahn einzuschwenken. Dabei sprang das Kabel, an dem "Argo" hing, vom Antrieb und wickelte sich um die Windenachse. Während die Windenachse bereits den Schutzmantel des Kabels durchtrennt hatte, sauste "Argo" dem Meeresboden entgegen…


Quelle: „Das Geheimnis der Titanic“/Robert D. Ballard

Heute ist der erste Schornstein, oder vielmehr, das was von ihm übrig blieb dran. Dazu wurden Alufolie, 0,3 mm dünner Bleidraht und ein paar Evergreenleistchen benötigt:

In die Leistchen sind bereits Löcher gebohrt, durch die der Draht gefädelt wird.

Aus der Alufolie wird der Rest des abgerissenen Schornsteins geformt und die Leistchen links und rechts davon an die Wand geklebt. Hier schon mit Farbgebung:


Ohne Verbiegen läuft bei einem Wrack gar nichts, daher wird der obere Rand des Schornsteinrestes noch mit der Pinzette befummelt:


Letztlich wird der Draht durch die Löcher der Wandpfosten gezogen. So sieht's dann aus:


In der Zwischenzeit hab' ich auch verschiedenes "Beiwerk" erstellt, wie etwa Trümmer und die Deckenteile…


…oder das… äääh das…. naja, das da eben:

Sieht aus wie ein Druckluftbehälter und liegt zwischen Schornstein und dem dahinter liegenden Kesselraumlüfter und ich habe, ehrlich gesagt, keine Ahnung, welche Funktion dieser Teil hat. Egal, gebaut wird er trotzdem.

Und auch der hintere Kesselraumlüfter samt Abdeckung wird im kompletten Eigenbau erstellt, da jener aus dem Bausatz zu schmal ist:


Die Illustrationen zeigen, dass der Lüfter kaum Schaden genommen hat, ebenso wie die Gitter der Abdeckung! Die Gitter der Abdeckung? 8o Ooooookay, wo nehm' ich die jetzt wieder her? Mein Ätzteilfundus lässt mich schmählich im Stich, sonstige Gitter, die in meiner Materialsammlung herumkugeln, sind viel zu grob, ebenso sämtliches Verbandszeugs, das sich aus dem Haushalt heimlich stehlen ließe!

Dann mal scharf nachgedacht. Was hab' ich zuhause, was man für die Gitter verwenden könnte?
Na klar  : einen Stück schwarzen Karton, dünnflüssigen Superkleber, Doppelklebeband und einen ganzen Haufen hauchdünn gezogener Gussäste:

Alle, die jetzt denken "er wird doch nicht in 1/350…?!", kann ich beunruhigen: er wird! :1:

Los geht's! Zuerst werden die Ränder des Kartons mit Streifen des Doppelklebebandes beklebt:


Dann werden – möglichst parallel zueinander und möglichst eng zueinander – die ersten Plastikfädchen aufgeklebt:


Und damit's auch wie die Lüftergitter des Wracks aussieht, das Ganze nochmals quer zu der ersten Partie Fädchen:


Zur Fixierung wird der Superkleber mit einem Stück Litze aufgetragen:



Der mit dem Gitter versehene Rahmen in der allseits beliebten Makroaufnahme:

Zugegeben: nicht gaaanz so fein wie ein Ätzteil, aber ist ja auch 1/350… :pffft:

Danach werden alle Teile auf dem Deck montiert, verspachtelt und verrostet. Hier von vorne…


Und von achtern…


Damit ist dieser Teil des Bootsdecks allerdings noch lange nicht fertig!

Bis zum nächsten Update, :winken:

Karl
« Letzte Änderung: 26. Juli 2017, 10:29:41 von Puchi »
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")