Neuigkeiten:

Autor Thema:  F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy" *FERTIG*  (Gelesen 17026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy" *FERTIG*
« am: 26. Februar 2015, 18:49:27 »
Auf geht es mit meinem Beitrag zum Phantom Groupbild. Die Maschine gefällt mir in vielen Kleidern, aber die Royal Navy Phantoms der "HMS Ark Royal" haben es mir von je her angetan. Daher fiel meine Wahl auf eine British Phantom.

Das Vorbild:

Bei der Recherche zu den Phantoms der Ark Royal stieß ich zufällig auf eine Geschichte aus der Tradition der "Zapped Aircraft" – also Maschinen, die von der Ground Crew teilweise umlackiert wurden als böser Spaß. Das betraf z.B. Flieger, die auf dem falschen Flugzeugträger landeten.

In meinem Fall möchte ich eine Phantom der "Colonial Navy" darstellen. Näheres zum Hintergrund gibt es hier im Board:
http://www.modellboard.net/index.php?topic=52205.0

Und hier ein Bild meines realen Vorbildes:



(Quelle)


Das Modell:


Meine Wahl fiel auf einen Hasegawa-Bausatz, "British Phantom", in 1:48. Als Extras leistete ich mir das AIRES-Cockpit für diesen Bausatz sowie AeroMaster Decals für meine gewünschte Maschine. Hier also die Ausgangslage:










Eine Quelle guter Vorbild-Fotos wird mir dieses Buch sein:





Bei dem Aires-Cockpit habe ich ziemliche Bauchschmerzen. Ich habe keinerlei Erfahrung mit Resin-Cockpit und habe Schlimmes von der Passigkeit und den erforderlichen Fräs- und Schleifarbeiten gehört. Ich tendiere grade dazu, es mir bequem zu machen und nur die Schleudersitze zu übernehmen, da für mich die eigentlich die wirklichen Hingucker bei einem Cockpit sind... aber da überlege ich noch ein bisschen...  :pffft:

So, vorbereitet ist alles für den ersten Modellbau-Abend (klingt irgendwie erwachsener, als Bastelabend...) und dementsprechend kann ich hier hoffentlich bald erste Fortschritte berichten. Bis dahin...  :winken:


« Letzte Änderung: 08. November 2015, 15:33:34 von ralph21075 »

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3283
  • Duncan Cook
Re: F4K Phanzom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #1 am: 26. Februar 2015, 19:07:59 »
Bei "Colonial Navy" musst eich zuerst irgendwie an Battlestar Galactica denken, und hätte ich den Thread mit den zappings vorher nicht gesehen, hätte ich das auch gedacht.
ICh guck dir mal zu, das verspricht interessant zu werden.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #2 am: 27. Februar 2015, 10:08:25 »
Moin Cookie,

die Phantom hätte dem Battlestar Galactica ganz gut getan. Statt diesem sinnlosen Laser-Gezappe hätte die mit 4xSparrow und 4xSidewinder gleich 8 Zylonen-Dosen zerstäubt...  :D

Viele Grüße von British-Phantom-Bauer zu British-Phantom-Bauer.  :winken:
« Letzte Änderung: 27. Februar 2015, 13:53:12 von ralph21075 »

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1728
  • safe the riNg
Re: F4K Phanzom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #3 am: 27. Februar 2015, 11:21:08 »
Hi,

da bin ich auch mal dabei. dein letzter Flieger war ja schon super geworden, dann kanns hier ja auch nicht schlechter werden :D

Frank (der keine Bilder sehen kann, weil die auf einem vom Büro geblockten Server liegen ;()
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #4 am: 27. Februar 2015, 11:26:38 »
Moin Frank, willkommen an Bord! Das mit den Bildern ist ja schade.. die habe ich in Unterordnern auf meiner Firmen-Website platziert, welche wiederum über 1&1 gehostet wird. Scheinbar habt ihr eine strenge IT  ;( Musst bei denen mal die Tür aufreissen (aber vorsicht: zu helles Licht vermeiden), eine Tüte Chips und ein Rollenspiel-Buch reinwerfen, und dann machen die bestimmt irgendwo eine Ausnahme  :D

Viele Grüße,
Ralph  :winken:
« Letzte Änderung: 27. Februar 2015, 13:53:21 von ralph21075 »

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3283
  • Duncan Cook
Re: F4K Phanzom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #5 am: 27. Februar 2015, 13:48:32 »
Den Titel solltest du vieleicht nochmal korrigieren.
Du hast Phanzom geschrieben.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #6 am: 27. Februar 2015, 13:54:10 »
Oha, danke! Wenn ich beim Tippen fingermäßig schon so anfange, wie mag dann das Modell erst werden...  :D

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1728
  • safe the riNg
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #7 am: 27. Februar 2015, 15:59:07 »
Ja unsere IT :12:

ich kuck's mir zuhause in Ruhe an.

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Hörnchen

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1658
  • André Höncher
    • Hamburger Modellbau Stammtisch
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #8 am: 27. Februar 2015, 17:12:47 »
Gerade erst einen Schwan fertig und schon fängst du die nächste Schönheit an! 8o
Ich bin dabei! :D

Gruß André

Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #9 am: 27. Februar 2015, 22:08:08 »
Moin André, willkommen an Bord. Mal sehen, was aus dem Vogel wird... immerhin:

Heute ging es los

Zunächst habe ich als braver Modellbauer mir die Bauanleitung zu Gemüte geführt. Die birgt eigentlich keine großen Überraschungen. Spannender wurde dann die Inventur des Aires-Cockpits. Unglaubliche Details... aber ich habe noch keine Erfahrungen mit solchen Zurüstteilen. Naja, bei meinem vorletzten Modell (A-4C Skyhawk) hatte ich Resinteile verbaut für die Außenlasten, das muss also an Erfahrung reichen. Zu meinem großen Glück gibt es hier einen Thread von Gerhard B., der genau dieses Cockpit in eine USAF-Phantom im gleichen Maßstab eingebaut hat. Da werde ich mir hoffentlich einiges ungeniert abschauen können und dürfen....  :pffft:

So denn, die Teile also ausgepackt und wie bei diesen Resinteilen wohl üblich, muss hier herzhaft zur Säge gegriffen werden, um die Teile vom Gußast, äh, Gußstamm, äh Gußmassiv zu trennen:




Die Säge tat schon gute Dienste beim Zerlegen meiner Fouga Magister Kanzel und auch hier arbeitete sie sich brav durch. Und bekam dann noch dremelige Hilfe (Schleifkopf und Trennscheibe im Wechsel)




Schließlich sind alle Teile befreit und eine erste Probepassung stand an:




An den Rumpfhälften stehen dann ein paar Amputationen an, damit das neue Interieur passen kann. Hatte ich ja ein bisschen Bammel vor.. aber am Ende macht so ein ungewohntes Gemetzel doch Spaß. Wieder kam der Dremel zum Einsatz mit Trennscheibe und Schleifkopf, aber immer vorsichtig, dieses viel weichere Material neigt schnell zum Schmelzen. Also wie bei der Airbrush: immer in Bewegung...




Operation soweit erfolgreich:




Dann ging es ans Trockenanpassen des mit Tape zusammengehaltenen Cockpits in die Rumpfhälften. Einsetzen, zusammendrücken, rausnehmen, schleifen, einsetzen, zusammendrücken, rausnehmen, schleifen... etc. Aber irgendwann war ich mit der Passigkeit zufrieden. Es wird natürlich einiges Gespachtel geben am Übergang Cockpitwände zum Rumpf im Kanzelbereich, aber das sollte zu schaffen sein.




Und damit es dann auch bald weiter gehen kann, wurde schonmal eine Runde lackiert.




Für das Cockpit wird Medium Sea Grey angegeben, aber das schien mir zu dunkel, daher nahm ich Light Sea Grey und denke, der Ton passt ganz gut. Die Schleudersitze wurden schwarz lackiert, die weiteren Flächen der Sitze werde ich dann pinseln.




Und nun ist Schluss für heute...  :winken:



outerlimit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1005
  • Phantom's Forever
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #10 am: 28. Februar 2015, 01:51:10 »
Hallo ralph21075

Na wenns die "Schwester" meiner Britin wird,setzt ich mich gerne hinzu.Zumal die auserwählte dunkel graue Britin einfach Mega aussieht.Freue mich auf denn BB.
Lg Marco

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4704
  • Triplexer
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #11 am: 01. März 2015, 14:21:35 »
Cooles Projekt auf jeden Fall! Eine Markierung über die man auch schmunzeln kann + Aires die Zutaten sind schon mal gut gewählt, jetzt schaue ich dir beim Kochen zu ;).

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #12 am: 01. März 2015, 18:17:55 »
Offizieller Farbton fürs Cockpit der Phantoms ist FS 36231,das ist schon ein relativ dunkles Grau....!  ;)

Gruß

Peter

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #13 am: 02. März 2015, 11:25:25 »
Zuerst: Willkommen an Bord!

Kleiner Frust-Zwischenstand. Ich stelle fest, das ich wahnsinnig grobmotorisch bin, wenn es ans Bepinseln der kleinen Details des Cockpits geht. Und die Verarbeitung der Ätzteile mit dem Fotofilm und die saubere Anbringung an das Resin-Cockpit flutscht auch noch nicht richtig von der Hand...  :pffft:

Zwischenzeitlich habe ich noch ein paar Details beim Sockelshop in meinen Einkaufswagen bugsiert (u.a. Maske für die Kanzeln, Metall-Staurohre für´s Heck), freue mich schon auf die Lieferung. Ich werde mich die nächsten Tage weiter mit kleinstem Pinsel und Lupenlampe an der Detailbemalung versuchen und hoffentlich kann ich hier bald ein paar Bilder zeigen, für die ich mich dann nicht zuuuu sehr schäme  :D

 :winken:

@Prowler: Ich wurschtel mich mal mit einem etwas helleren Ton durch, auf vielen Vorbildfotos wirkt es recht hell:



->[img=http://www.projectoceanvision.com/vox-05.htm]http://Quelle[/img]<-

Aber das ist natürlich auch immer eine Frage der Lichtverhältnisse bei grau. Da noch recht viel schwarze Detailgebung und am Ende auch noch ein dunkles Washing draufkommt, wird´s noch dunkel genug.  :D


Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #14 am: 02. März 2015, 22:14:18 »
Blitzlicht- oder grelle Sonnenscheinfotos sind keine gute Referenz...!  ;)
Das kann bei der Phantom ruhig ein bißchen dunkler sein,kann man auch später besser hell trocken malen(drybrushing).
FS 36321 ist wirklich die offizelle Farbe,das war kein kein Scherz meinerseits.

Gruß

Peter